Florentine Krieger

 4.2 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorin von Radio Hearts.

Lebenslauf von Florentine Krieger

Neuentdeckung aus dem Rheinland: Die 1971 geborene Autorin hat in Köln Politik und Afrikanistik studiert. Schon während ihrer Studienzeit arbeitete sie nebenher als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen. 2018 veröffentlichte die musikbegeisterte Schriftstellerin ihren ersten Roman „Radio Hearts“. Der Protagonist Fred arbeitet seit 15 Jahren bei immer demselben Radiosender und moderiert die Sendung „Radio Hearts“. Es geht um Liebeskummer und Romantik - eigentlich kann er damit so gar nichts anfangen. Als sein Chef das bemerkt, wird ihm nahe gelegt, seine romantische Ader neu zu entdecken. Kann Lena aus seinem Lieblingsplattenladen da weiterhelfen? Privat hat Florentine Krieger ihr Glück schon gefunden. Sie lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Hunden im Bergischen Land. Dort schreibt sie in einem verwunschenen Häuschen mitten im Grünen an neuen Büchern.

Alle Bücher von Florentine Krieger

Radio Hearts

Radio Hearts

 (6)
Erschienen am 20.07.2018

Neue Rezensionen zu Florentine Krieger

Neu
twentytwos avatar

Rezension zu "Radio Hearts" von Florentine Krieger

Radio Hearts
twentytwovor 3 Monaten

Ausgerechnet Fred, der wie er selbst zugibt, alles andere als ein Romantiker ist, moderiert eine äußerst gefühlsbetonte Radiosendung. Mit der Zeit fühlt er sich von seinen Zuhörern und ihren Musikwünschen regelrecht vergewaltigt und läßt diese das auch spüren. Um die Sendung nicht an die Wand zu fahren, verordnet ihm sein Chef eine Auszeit, um und seine Gefühle neu zu ordnen. Freds Verzweiflung möglicherweise den Job zu verlieren, läßt ihn zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen und er beschließt Nachhilfestunden in Sachen Gefühle und Romantik zu nehmen. In der Hoffnung auf ein schnelles Ergebnis, schließt er einen Deal, mit bei der auf diesem Gebiet augenscheinlich bewanderten Lena ab. Doch nachdem sich der erhoffte Erfolg nicht umgehend einstellt, ist er so frustriert dass er umgehend einen Termin bei einer Psychologin vereinbart. Aber auch damit kommt er nicht recht weiter und langsam kommt er ins Rotieren. Erst viel zu spät begreift er, dass er seine Lektion in Sachen Gefühl längst gelernt hat und sich nur mit einer äußerst gewagten Aktion sein Glück erobern kann.

Fazit
Ein unterhaltsam vergnügliche Lovestory, mit treffend gezeichneten Charakteren, die mitten ins Herz trifft.

Kommentieren0
8
Teilen
hasirasi2s avatar

Rezension zu "Radio Hearts" von Florentine Krieger

Was ist schon romantisch ...
hasirasi2vor 4 Monaten

Seit 15 Jahren moderiert Fred die Radiosendung „Radio Hearts“, bei der die Zuhörer ihre/n Liebste/n grüßen können oder verkuppelt werden. Dabei ist Fred nicht mal besonders romantisch. Und dann werden auch noch immer die gleichen Titel gewünscht – er kann es nicht mehr hören. Bei Mariah Carey wird er inzwischen wütend und von Céline Dion bekommt er Ohrenbluten. Leider bleibt das auch seinem Programmchef Ewald nicht verborgen und Fred bekommt 6 Wochen Zwangsurlaub verordnet. „... finde deinen Sinn für Romantik wieder.“ (S. 35)

Außerdem hat seine Freundin Nora vor einigen Wochen mit ihm Schluss gemacht und der Betreiber seines Lieblingsplattenladens ist in Rente gegangen. Der Laden heißt jetzt Sunshine-Music, die Wände sind rosa und die Regale voller Romantik-Alben. Aber Lena, die neue Inhaberin, ist schon sehr süß, findet Fred. Und ihr Mops Herkules ist cool. Schnell freunden sie sich an und machen einen Deal. Lenas Vermieter hat was gegen Hunde, darum nächtigt Herkules bei Fred, dafür versucht Lena, ihm Romantik beizubringen.

 

Also schauen sie Liebesfilme, verbringen ein romantisches Wochenende am Meer und vieles mehr – Fred bekommt sozusagen „Romantik im Blockunterricht.“ (S. 117). Zusätzlich konsultiert er eine Psychotherapeutin welche versucht, die Ursache für seine Abneigung gegen Romantik zu finden. Fred ist mit ihren Diagnosen natürlich nie einverstanden.

 

Ich fand es sehr spannend, eine Liebesgeschichte aus der Sichtweise eines Mannes zu lesen. Dass diese von einer Frau geschrieben wurde, hat man nicht gemerkt. Das Buch ist extrem lustig und sehr kurzweilig. Die 300 Seiten hat man leider viel zu schnell gelesen.

Ich fand es herrlich, dass auch Fred sich immer wieder Gedanken macht, wie er wohl bei seinem Gegenüber ankommt, das sagt man sonst ja eher uns Frauen nach. Auch die tiefsinnigen Männergespräche mit seinen Kumpels haben mich überrascht.

Das letzte Wort hat Freds Mama: „Die Richtige trifft man nur einmal im Leben. Und das auch nur, wenn man besonders viel Glück hat.“ (S. 192)

 

Mein Fazit: Bitte verfilmen!!!

Kommentare: 2
50
Teilen
anne_lays avatar

Rezension zu "Radio Hearts" von Florentine Krieger

Freds Mission
anne_layvor 4 Monaten

Fred hat ein Problem.

Zwar moderiert er im Radio eine Sendung "Radio Hearts", seine Erfindung, um genau zu sein, jedoch gehen ihm die immer wiederkehrenden Musikwünsche der meist weiblichen Anrufer/Hörer auf den Senkel. Schmalz, Schwulst, tja Romantik sind so gar nicht seine Welt. Im Gegenteil: er lässt sich zu einer sarkastischen Bemerkung gegenüber einer Anruferin hinreißen und sein Chef zieht die Notbremse. Fred bekommt sechs Wochen Zeit, seinen Sinn für Romantik zu finden, sonst ist er raus.
Da hilft es nur, den Plattenladen seines Vertrauens aufzusuchen, um den tief sitzenden Frust zu verarbeiten. 
Doch auch da wartet eine böse Überraschung: Manni ist weg, stattdessen erstrahlt der Laden in rosa und auch das Angebot ist so gar nicht nach Freds Sinn ...

Wenn beim Klappentext noch der Gedanke auftaucht, na das klingt doch etwas nach Klischee, so reißt mich der heiter kommentierende Erzählstil der Autorin vom ersten Moment an mit. Mehr als einmal muss ich schmunzeln, freue mich an den Formulierungen, und verfolge gespannt, wie Fred die Mission "Romantik finden" angeht, welche Rückschläge es gibt, und nicht zuletzt, wie sich die vielfältigen Beziehungen zu den Menschen in Freds Umfeld entwickeln.
Eins steht fest: Er findet vieles in diesen sechs Wochen und bekommt eine vollkommen neue Sicht auf die Dinge.

Neben dem Stil gefallen mir die Figuren. Sie sind fein ausgearbeitet und liebevoll gestaltet in ihrem Umgang miteinander. Mir geht durch den Kopf: "So einen Freund/ so eine Freundin bzw. Mutter hätte ich auch gern". 

Kurz: Es hat riesengroßen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Worüber schreibt Florentine Krieger?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks