Florian Apler , Hera Lind Und täglich grüßt der Schweinehund

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und täglich grüßt der Schweinehund“ von Florian Apler

Bestsellerautorin Hera Lind bewegt sich seit 15 Jahren täglich eine Stunde, geht laufen, macht Pilates und Yoga und trainiert mit ihrem Personal Trainer Florian Apler. Dabei kämpft auch sie gegen ihren inneren Schweinehund, der mit geradezu pubertärer Dreistigkeit jeden Tag aufs Neue versucht, sie vom Natürlichsten der Welt abzuhalten. ››Schau doch mal in diese treuen Augen!‹‹, jammert er. ››Heute mal nicht! Bitte! Nur eine einzige Ausnahme! Morgen wieder! Vielleicht.‹‹
Aber Hera Lind hat ihren Schweinehund im Griff. Wie es ihr täglich neu gelingt, den Kerl an die Leine zu legen, verrät sie auf gewohnt witzige Weise in diesem ersten Schweinehund-Überlistungsprogramm der Welt.
Für alle, die dann der Ehrgeiz packt, gibt’s eine Menge wertvolle Trainingsinfos und Ernährungstipps von Florian Apler sowie ein komplettes Schweinehund-Workout obendrauf.
Mit einem gesunden, kraftvollen und schlanken Körper lassen sich die Herausforderungen des Alltags viel besser bewältigen. Fangen Sie jetzt an, Ihren Schweinehund zu erziehen, und Sie werden sich ein Leben ohne Bewegung schon bald nicht mehr vorstellen können!

Stöbern in Sachbuch

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein kleines und unscheinbares Buch, dessen Thema in unserer heutigen Zeit so gewichtig ist.

Reisenomadin

Das verborgene Leben der Meisen

Die Bibel für ausgemachte Meisenliebhaber. Ausführlicher geht fast nicht.

thursdaynext

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

Die Entschlüsselung des Alterns

Ein tolles Sachbuch - leicht verständlich, fundiert und sehr interessant.

HensLens

Planet Planlos

sehr informatives Sachbuch über den Klimawandel

Vampir989

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hera Lind treibt keinen Sport. Sie bewegt sich nur.

    Und täglich grüßt der Schweinehund

    R_Manthey

    20. July 2015 um 10:29

    Das ist kein Witz. Das steht so fast wörtlich in diesem Buch (S. 69). Muss eigentlich jede prominente Frau, die noch einigermaßen die Form hält, eine Fitness-Fibel verfassen? Offenbar verspüren solche Frauen diesen inneren Ruf oder sie werden von Verlagen zu solchen Büchern überredet. Natürlich ist Hera Lind intelligent genug, um sich zu fragen, ob sie sich auch noch in diese Reihe stellen muss, denn genau mit dieser Frage beginnt sie ihr Werk. Da wir das Buch nun lesen können, fiel ihre Antwort wohl positiv aus. Sicher, weil auch die Frage nicht wirklich ernst gemeint war. Und Frau Lind hat auch eine Berechtigung für ihr Buch entdeckt, nämlich die Bekämpfung des inneren Schweinehundes durch völlig neuartige Methoden. Leider kann ich nicht davon berichten, dass mich diese Herangehensweise irgendwie überzeugt hätte. Bevor man zum eigentlichen Programm gelangt, muss man sich durch zwei völlig unterschiedliche Teile des Buches lesen. Zunächst erklärt uns Hera Lind sehr wortreich, wie man angeblich das Schweinehund-Problem löst. Ganz nebenbei erfährt die Leserin dabei auch, wie die Autorin es geschafft hat, ihr Fitness-Programm zu beginnen und dann gnadenlos durchzuziehen. Irgendwann in einer Lebenskrise hat es in ihrem Kopf angeblich Klick gemacht. Sie war bei einer Veranstaltung von Laufpapst Strunz und beschloss dann, es wie er zu machen. Und siehe da, das Laufen befreite sie von ihren mentalen Schwankungen und schuf ein neues Lebens- und Körpergefühl. Seitdem stellt Hera Lind jeden Morgen ihren Wecker eine Stunde früher aufs Bimmeln und läuft. Und das seit über 15 Jahren ohne eine einzige Ausnahme. Schreibt sie jedenfalls. Und da haben wir auch das einzige wirkliche Geheimnis eines solchen Erfolges. Es heißt Selbstdisziplin. Alles, was die Autorin über den inneren Schweinehund und seine Erziehung schreibt, reduziert sich in Wirklichkeit auf dieses eine Wort. Der Rest ist Freude am Erfinden belangloser Sätze oder ausgelebtes Mitteilungsbedürfnis. Aber vielleicht muss das alles so sein, denn der Text richtet sich an Frauen. Man möge mir verzeihen, wenn ich das nicht so recht beurteilen kann, denn ich gehöre nicht zu dieser Zielgruppe. Man kann allerdings die über 100 Seiten, die in diesem Buch vom Superweib Hera Lind stammen, auch auf zehn reduzieren, ohne dass man danach irgendeine wichtige Information vermissen würde. Man erfährt immerhin noch, dass Frau Lind auch irgendwann auf die Pilates-DVDs von Barbara Becker und über Bekannte schließlich auch noch zum Yoga stieß. Nun also präsentiert sie uns das Beste aus Pilates und Yoga. Wenn diese Übungen nützlich sind, kann man letztlich auch darüber hinwegsehen, dass es natürlich eine ziemliche und fast schon ins Komische gehende Anmaßung darstellt, wenn jemand, der Pilates und Yoga durch Nachmachen von DVD-Übungen erlernt zu haben glaubt, darüber entscheidet, was denn wohl das Beste aus beiden Systemen wäre. Ganz abgesehen davon, das ein Herausnehmen von Teilen ein durchdachtes System nicht verbessern kann. Immerhin hat Frau Lind aber noch einen persönlichen Fitness-Trainer an ihrer Seite, der das vielleicht etwas besser weiß. Er kommt im zweiten Teil zu Wort, und der Stilbruch könnte nicht größer sein. Plötzlich wird der Ton ganz anders, sachlich und exakt. Herr Apler beschreibt in sehr kurzer, in vielen Fällen viel zu knapper Form seine Haltung zu einem vernünftigen Fitnessplan und rät zum Muskelaufbau, weil der die Fettverbrennung fördern würde. Er verschweigt an dieser Stelle allerdings, dass man dabei auch zunehmen kann, weil Muskelmasse schwerer ist als Fett. Wer abnehmen möchte, muss seine Ernährung meistens radikal umstellen. Auch diese einfache, aber harte Wahrheit kommt kaum zur Sprache. Einiges erfährt man aber doch, leider jedoch ohne große Präzision. Dass man besser auf bestimmte Formen kohlenhydratreicher Kost verzichten sollte, wird nur angedeutet. Wenn man, wie hier, zur Erstellung eines Ernährungsplanes vorher allerlei mathematische Berechnungen anstellen muss, ist das wohl eher kontraproduktiv, weil lebensfremd. Menschen, die das so versuchen, werden wahrscheinlich scheitern, es sei denn, sie sind Pedanten. Das Beste an diesem Buch sind die hinten dargestellten Übungen für Beine, Bauch und Rücken. Sie werden recht gut erklärt und mit Aufwärmübungen und einem sogenannten Cool down verbunden. Im Wesentlichen wird nur mit dem eigenen Körpergewicht und kleinen Frauenhanteln gearbeitet. Neu sind all diese Übungen nicht, auch wenn sie hier merkwürdige Namen bekamen. Wer schon einmal Yoga betrieben hat und nun diese Übungen sieht, wird je nach Temperament entweder lachen oder den Kopf schütteln, weil er nie geahnt hätte, dass einige von ihnen "zum Besten aus Yoga" gehören würden. Natürlich werden diese Übungen einen Effekt erzielen, wenn man sie regelmäßig, am besten täglich, ausführt. Wer allerdings Yoga oder Pilates erlernen möchte, sollte das besser unter der Aufsicht erfahrener Trainer versuchen, die Fehlstellungen korrigieren und auf individuelle körperliche Probleme eingehen können. Meine Bewertung für dieses Buch gilt ausschließlich dem Übungsprogramm.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks