Florian C. Booktian Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 45 Rezensionen
(10)
(28)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Milten & Percy - Das Schloss der Skelette“ von Florian C. Booktian

Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen aber bisher erfolglose Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown, und nach einem ausgelassen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Anschein trügt, bald wendet sich alles gute zum Schlechten und der Detective steht alleine in der Menschenleeren Stadt und fragt sich was überhaupt passiert ist. Tauchen Sie ein in die Galaxy #590B, dem neuen Fantasy Universum von Florian C. Booktian. Voll mit kuriosen Kreaturen, einzigartigen Schauplätzen und zwei unvergesslichen Freunden: Milten und Percy.

Ein skurriler Lesespaß für Zwischendurch!

— clary999

Kurzweilig und unglaublich witzig!

— DasBuecherregal

Eine tolle Lektüre um die Lachmuskeln anzustrengen!

— Leyla1997

Skurrile und humorvolle kurze Geschichte - total verrückt und trotzdem ernst.

— martina400

Genremix mit skurrilem Humor der Spaß macht

— Ladybella911

Schräge mit dunklem Humor durchzogene Detektivgeschichte mit einem Erdmännchen in der Hauptrolle.

— dia78

Das Cover ist leider spannender als der Inhalt.

— sunnylove

Amüsante und skurrile Fantasy mit Krimi Elementen. Wer Ben Aaronovitch mit seinem Peter Grant mag, der ist hier genau richtig!

— Gwynny

Durchaus witzig.

— Originaldibbler

Eine Geschichte der etwas anderen Art

— Lienne
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Schloss der Skelette...

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    clary999

    Milten & Percy erstes gemeinsames Abenteuer! Zum Inhalt: Galaxie #590B. Der berühmte Detective Percy Meercat, ein sprechendes Erdmännchen, ist ausgepowert. Er braucht unbedingt Urlaub. Kurzentschlossen nimmt er seinen gerade zugewiesenen Praktikanten Milten Greenbutton, ein junger begabter, aber noch erfolgloser, Erfinder, mit. Sein spontan ausgewählter Urlaubsort ist die Kleinstadt Sharpytown. Jetzt wird gefeiert! Merkwürdige Geschehnisse in der Stadt trüben schon bald den Spaß. Einwohner sind spurlos verschwunden und weitere folgen. Skelette wurden gesehen? Percy stellt sich, wenn auch ungern, dieser ungewöhnlichen Herausforderung und Milten soll ihm dabei helfen! „Percy gab alles. Er setzte eine Pfote vor die andere, dass es ihn in einer Kurve fast von den Beinen gehauen hätte. Sein Hinterteil drohte auszureißen und ihn davonzuziehen. Aber in letzter Sekunde schaffte er es, das Gleichgewicht zurückzubekommen und auf gerader Strecke wieder zu beschleunigen…“ Zitat aus dem Buch „… Der Ort, an dem gerade so viel Unheil vorbereitet wurde. Das Schloss der Skelette…“ Zitat aus dem Buch  Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors ist locker und fließend. Die Geschichte spielt in der Galaxie #590B, ein unglaubliches Fantasy-Universum. In der etwas durchgeknallten Einleitung erfährt man mehr darüber. Neben Menschen gibt es noch andere seltsame Wesen, wie das Erdmännchen Detective Percy Meercat vom Planet Gnaa. Percy und Milten sind völlig verschieden, aber jeder auf seine Weise sympathisch. Das Erdmännchen Percy ist sehr selbstbewusst und lebensfroh. Milten sucht überall, auch bei der Polizei, nach neuen Ideen für neue Erfindungen. Er ist noch etwas weltfremd, aber er hat ja jetzt Percy an seiner Seite. Percy und Milten werden trotz allem tolle Freunde. Unter den weiteren Personen gibt es einige interessante Figuren, die mitunter ziemlich seltsame Macken haben. Percy ist ein schlaues Kerlchen. Für die Aufklärung eines solchen kniffligen und mysteriösen Kriminalfalls braucht er auch verrückte Einfälle. Gemeinsam mit Milten legt er los. Sie ergänzen sich bei den Ermittlungen unerwartet gut. Und es gibt bei den oft abstrusen Erlebnissen und witzigen Gesprächen viel zu lachen, aber es wird auch spannend! Was es mit dem Schloss der Skelette auf sich hat, darf ich natürlich nicht verraten. Nur so viel, es ist abgedreht, durchgeknallt und gefährlich! Empfehlen möchte ich zumindest in die Leseprobe rein zu lesen. Es ist schon ziemlich absonderlich, aber ich wurde gut unterhalten! Ein skurriler Lesespaß für Zwischendurch! 4 Sterne

    Mehr
    • 6
  • Lockerleichte Lektüre für zwischendurch

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    MellisBuchleben

    10. August 2017 um 16:49

    "Das Schloss der Skelette" beginnt mit einem Prolog, der durch seinen Witz heraussticht. Außerdem erfährt der Leser sofort alles, was grob für das Setting wichtig ist. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich somit in die Materie eingeführt wurde und mittendrin war.Percy, einer der Protagonisten, ist ein Erdmännchen mit eigenwilligem Charakter. Mir hat sein Humor und seine Art richtig gut gefallen, auch wenn es manchmal ein bisschen übertrieben war - so wie auch das ganze Buch.Trotzdem konnte es mich die ganze Zeit gut unterhalten und ich musste oft schmunzeln. Es war amüsant, Percy und Milten bei ihrem Abenteuer zu begleiten.Insgesamt war es für mich eine lockerleichte Lektüre für zwischendurch, die ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Milten & Percy- ein Erdmännchen und sein Erfinder-Assistent!

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    DasBuecherregal

    21. March 2017 um 14:11

    Ein Erdmännchen als Detective? Seinen Planeten mit den Bewohnern eines anderen teilen? Skelette, die die Weltherrschaft übernehmen und einen alten, unter der Erde verscharrten Tyrannen wieder befreien sollen und Menschen entführen und ebenfalls in Skelette verwandeln? Klingt wie ein Kinderbuch und sieht wie eines aus? Es ist aber keins- versprochen. All das und noch viel mehr findet ihr in Florian C. Booktians: Milten und Percy – Das Schloss der Skelette! Eigentlich wollte Percy (der Erdmännchen Detective) mal in Ruhe ausspannen, doch dann baut er Mist, bekommt den nerdigen Praktikanten Milten aufgedrückt und kaum ist er in einem kleinen idyllischen Ort angekommen, erhebt sich eine seit Jahrzehnten verschüttete Burg aus der Erde und die Bewohner des Dorfes verschwinden. Wenn man sie wiedersieht, dann ohne Haut und Muskeln, nur noch Skelette, allerdings ausgesprochen lebendige Skelette. Als wäre das nicht schon genug, ist zu allem Überfluss auch noch die Bürgermeisterin korrupt und egoistisch, der Sheriff verschwunden und seine Tochter mehr als nur ein bisschen dümmlich und Milten wird ebenfalls von den Skeletten entführt, so wie das gesamte restliche Dorf. Doch Percy wäre nicht Percy, wenn er einfach aufgäbe und es nicht wenigstens versuchen würde, diesen Fall zu lösen! Was ist mir durch den Kopf gegangen, während ich dieses Buch gelesen habe? Zuallererst ist mir natürlich der unheimlich witzige Prolog positiv aufgefallen, in dem von der Verschmelzung der Erde mit dem Planeten Gnaa  berichtet wird. Anschließend lernt man Percy kennen,  der eine echt coole Sau, pardon- ein cooles Erdmännchen ist (wobei ich es nicht gut finde, dass er raucht) und wird langsam in die Geschichte eingeführt. Milten, den nerdigen Praktikanen und cleveren Erfinder, fand ich recht sympathisch, mit seiner Art, alles wortwörtlich zu nehmen und auch sonst recht gugtläubig zu sein. Percy selber ist ausgesprochen selbstbewusst und genau so verhält er sich, wobei er für mich eine Mischung aus Klische-TV Polizist und und einem Jugendlichen ist, der das Leben nicht allzu schwer nimmt. Seine Beziehung zu einer menschlichen Frau im Laufe des Buches fand ich, ehrlich gesagt, ein wenig skurril. Der Plot selber war unterhaltsam geschrieben, so dass während des eher dünnen Buches niemals Langeweile aufkam. Die Idee mit den Skeletten und dem wiederzuerweckenden Bösewicht fand ich recht ansprechend. Mein Fazit: Ein unterhaltsames, kurzweiliges Buch mit einer witzigen und skurillen Grundidee, das Vorfreude auf Band 2 weckt.

    Mehr
  • Eine tolle Lektüre um die Lachmuskeln anzustrengen!

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Leyla1997

    11. March 2017 um 10:20

    Inhalt kurz zusammengefasst: Der 1,20 Meter große Detektiv Percy, wohlgemerkt ein Erdmännchen, möchte sich im Urlaub erholen. Das läuft allerdings nicht planmäßig und schon steht er am Anfang eines neuen Falles, denn in der sonst so friedlichen Stadt Sharpytown verschwinden Menschen und jetzt liegt es an Percy und Milten diesen Fall aufzuklären. Mein erster Eindruck/Schreibstil: Da ich den Autor und seinen Schreibstil kenne, war ich darauf vorbereitet eine lustig/verrückte Geschichte zum Lesen zu bekommen, aber an Skurrilität wurde nicht gespart und ich hab ehrlich gesagt nicht mit so vielen außergewöhnlichen Begebenheiten gerechnet, was ich aber nicht schlimm finde. Im Gegenteil sogar. Ich habe mich nach nur wenigen Seiten, nahezu sofort, in der neuen Galaxie super ausgekannt und konnte mich ohne Verwirrtheit auf die Lektüre stürzen. Meine Meinung: Ich wusste, wie oben schon beschrieben, in etwas, was mich hier erwarten wird und dennoch wurde ich positiv überrascht. Da ich normalerweise nicht so viele humorvolle Bücher lese, da ich meist nicht über sie Lachen kann, musste ich anfangs überlegen, ob ich dem Buch die Chance gebe, gelesen zu werden. Konklusion: zum Glück gelesen! Wenn man sich die Szenen aus dem Roman sich mal kurz bildlich vorstellt, nur ganz kurz, dann muss man einfach schmunzeln! Mindestens, wenn man nicht gerade vor lachen auf dem Boden liegt. Natürlich hat jeder Mensch einen anderen Humor, aber das Buch bietet vielerlei Arten von verschiedenen Scherzen/Witzen, sodass einfach für jeden etwas dabei ist. Ich hätte mir vielleicht ein paar Seiten mehr gewünscht, aber so ist das Buch eine perfekte Ein-Tag-Lektüre mit skurrilem Humor. Aber Vorsicht! Hier gibt es viele sarkastische Bemerkungen und Ähnliches, für Menschen wie mich perfekt, aber das ist natürlich nicht für jeden etwas. Auch wenn der Roman noch so lustig und komisch ist, so verliert er aber niemals an Ernsthaftigkeit. Immerhin sind wir hier mitten in einer polizeilichen Ermittlung! Das Duo Percy und Milten ist einfach klasse. Die beiden ergänzen sich perfekt zu einem Ganzen. Lustigerweise kamen die Zwei am Anfang nicht miteinander zurecht, aber schon nach wenigen Seiten merken Percy, dass Milten und er gar kein so schlechtes Team abgeben. Am Ende bekommt Percy seinen wohlverdienten und schwer ersehnten Urlaub, aber ob es dieses mal mit der Erholung klapppt oder, ob die Fortsetzung überhaupt hier weiter anknüpft, weiß ich nicht und so bleibe ich auf den zweiten Band/Fall gespannt, der übrigens am 03.05.2016 unter dem Titel „Milten & Percy – Der Tod des Florian C. Booktian“ veröffentlich wurde.Mein Fazit: Eine tolle Lektüre um die Lachmuskeln anzustrengen! 

    Mehr
  • Das Schloss der Skelette

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    martina400

    14. February 2017 um 11:11

    Inhalt: Das Erdmännchen Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten vorgesetzt. Milten ist Erfinder und taucht zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt auf. Percy möchte nämlich Urlaub machen. Kurzerhand wirft er die Akte mit dem Fall einfach weg und fährt mit Milten nach Sharpytown. Dort genießen sie erstmal einen feucht fröhlichen Abend, bevor ihn seine Berufung einholt. Seltsame Dinge geschehen auf Gnaa. Ein Schloss taucht auf, Skelette entführen Einwohner und Percy steht plötzlich alleine in der Stadt. Cover: Das Cover greift den Titel und Inhalt der Geschichte auf. Kleine Details kann man nach Beendigung der Geschichte entdecken. Dadurch, dass das ganze Cover gezeichnet ist, springt es auch ins Auge und macht neugierig. Meine persönliche Meinung: Dieses Buch ist absolut schräg und humorvoll. Das Erdmännchen Percy wird wie ein ganz normaler Mensch behandelt, das Auto fährt, kuschelt und einen Fall löst. Dadurch ergeben sich viele witzige Situationen, die einem zum Lachen bringen. Zusätzlich ist der Schreibstil von Florian C. Booktian kurz, prägnant und spritzig. Oft schreibt er Botschaften, die zweideutig zu verstehen sind was dem Buch nochmal einen Schwung mehr Humor bringt und für eine breite Altersspanne an Lesern sorgt. Man muss sich auf diese verrückte Art einlassen und Percy genauso ernst nehmen, wie es Florian C. Booktian tut. Es ist ein wirklich lustiges Buch, das den tristen Alltag auflockert. Ich freue mich auf den zweiten Teil! Fazit: Skurrile und humorvolle kurze Geschichte – total verrückt und trotzdem ernst.

    Mehr
  • Ein Erdmännchen als Detektiv, skurriler Humor, der Spaß macht

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Ladybella911

    24. January 2017 um 22:17

    Eigentlich ist es überhaupt nicht mein Genre, aber da mich Florian C.Booktians Buch „Auseinandergelebt“ so amüsiert und begeistert hat, ließ ich mich auf dieses Wagnis ein. Es hat mir wider Erwarten gut gefallen, einmal in dieses Genre hineinzu schnuppern und über den schelmischen Humor des Autors, der auch in dieser Geschichte wieder zum Tragen kommt, wieder zu schmunzeln und auch zu lachen. Die Geschichte an sich ist schon ungewöhnlich – die Erdhalbkugel ist geteilt und an diese Hälfte hat sich ein anderer halber Planet, Gnaa, angedockt. Die Unterschiede zwischen den Besiedlern beider Hälften könnten nicht größersein, aber dennoch gelingt es den beiden Hälften, eine friedliche Koexistenz zu führen. Percy, das Erdmännchen, ist ein guter Detektiv und seit zwei Jahren auf der Erde im Einsatz, als er zu seinem Vorgesetzten, Chefchen, gerufen wird. Er hört mit Vorliebe über Kopfhörer ELO und isst leidenschaftlich gerne Chips. Aber das, was sein Captain ihm da mitteilt, haut ihn doch von den Socken: er bekommt keinen Urlaub, sondern einen Praktikanten. Milten, einen jungen Mann, Erfindertyp mit Weste über dem weißen Hemd. Die beiden erhalten eine Akte zu einem neuen Fall, aber Percy hat beschlossen, Urlaub zu brauchen und so begeben sich die beiden auf nach Sharpytown und landen direkt in einen spannenden Fall, in dem eine wiedererstandene Burg und ein Skelett, welches Menschen entführt, eine große Rolle spielen. Mit diesem Genremix aus Krimi, Fantasy, Liebesgeschichte und skurrilem Humor ist es dem Autor wieder einmal gelungen, mich bestens zu unterhalten und besonders Meercat Percy mit seinem unglaublichen Selbstbewusstsein hat es mir angetan. Herrliche Idee, die mir richtig viel Spaß gebracht hat. Wer diese Art von rabenschwarzem Humor, gepaart mit einer spannenden Geschichte leiden mag, und gerne zwischen verschiedenen Genres wandert, dem wird es viel Lesespaß bereiten.

    Mehr
  • Ein Erdmännchen mit gewissen Vorzügen...

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    angel1843

    14. November 2016 um 18:26

    Percy ist Detektiv der örtlichen Polizei und ganz auf sich gestellt. Als er eines Tages ins Büro kommt wird ihm unfreiwillig ein Praktikant zur Seite gestellt… Beide machen sich zusammen auf den Weg in eine Kleinstadt, wo sie „eigentlich“ Urlaub machen wollten. Leider kommt es anders; und Percy &. Milten müssen sich gemeinsam einem alten Gespenst stellen… Der Autor hat mit der Geschichte um Milten & Percy eine ganz witzige und auch spannende Story um ein Erdmännchen, das zusammen mit einem unerfahren Frischling (Menschen) auf Spurensuche geht, geschrieben; das mehr ist als es zu sein scheint. Percy, der ja eigentlich nur Urlaub machen will wird aber schnell klar, das er nur Ruhe und Frieden haben kann, wenn er diesen lästigen Möchtegern Typen wieder loswird. Also macht er sich schnellstmöglich daran ihn auszuschalten... Wer hätte gedacht, das der Autor dies so charmant und witzig - mit einer Prise Ernsthaftigkeit ☺ - umsetzen kann?! Niemand. Und dennoch hat er es geschafft, diese beiden grundsätzlich verschiedenen Persönlichkeiten miteinander agieren zu lassen, ohne das schlimmeres passiert... Wirklich fabelhaft. Dennoch muss ich sagen, das es noch Spielraum nach oben gibt. Vielleicht gelingt es ja in der Fortsetzung um Percy und Milten, das Beide noch Spannung und Witz einbringen, als hier schon; denn das wäre sehr schön und würde zu der Atmosphäre der Beiden passen... Fazit: Eine sehr schöne und witzige Geschichte mit zwei Charakteren, die nicht unterschiedlicher sein könnten; aber dennoch sehr sympathisch und warmherzig rüber kommen...

    Mehr
  • Ein außergewöhnlicher Auftrag

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    dia78

    18. September 2016 um 10:06

    Der Roman "Milten & Percy - Das Schloss der Skelette" ist der erste Teil einer Reihe und wurde 2015 von Florian C. Booktian verfasst.Wir befinden uns in der Galaxie #590B, diese wollen sich den Planeten Erde kaufen, haben aber zu wenig Geld, sodass sie die Erde ohne Russland und Asien mit dem zur Hälfte bewohnten Planeten Gnaa miteinander verschmolzen. So kommt es, dass nun Fabelwesen, sprechende Tiere usw. auch in Teilen von Europa herumgeistern. Es gibt auf Gnaa viele, selbst auf der Erde bekannte Bösewichte, welche man auch kennt und zwei Entdecker wollen nun den gefährlichsten finden. Tief im Erdinneren soll er lebendig begraben sein, Skull Friedrich von Hate. Nun lernen wir auch den Detektive Percy Meercat, ein Erdmännchen, kennen. Er bekommt einen Assistenten zur Seite gestellt, einen Erfinder namens Milten Greenbutton. Und mit einem Urlaub in Sharpytown stolpern diese zwei in ein Abenteuer der besonderen Art.Florian C. Booktian gelingt mit dem Buch ein Genremix über viele verschiedene hinweg. Ich konnte Fantasy, Horror, Thriller, Liebesroman, schwarzer Humor und Roman entdecken. Gerade dieser dunkle schwarzer Humor machte das Buch für mich zu einem Highlight.Percy Meercat, der Detektiv und Erdmännchen fällt mir durch seinen trockenen Humor und auch Selbstbewusstsein auf. Für alles gibt es einen Kommentar und nicht bleibt unkommentiert. Selbst in der tiefsten Depression holt er sich selbstständig wieder heraus und überlebt stets mit einer Prise dunkelsten schwarzen Humors.Milten Greenbutton, der Erfinder erscheint zunächst äußerst weltfremd. Doch je länger er mit Percy gemeinsam durch die Straßen zieht, desto abenteuerlustig wird er. Vieles wird durch seine Abgeklärtheit neu analysiert und vieles auch von einem anderen Blickwinkel gesehen.Das Buch ist locker und leicht geschrieben und man fliegt förmlich durch dieses hindurch. Doch wer mit Genremixes nichts anfangen kann, für den ist vermutlich auch dieses Buch nicht das richtige.Da ich es teilweise sehr erheiternd und lustig fand, gebe ich dem buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Schöne Idee. Nicht so gute Umsetzung.

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    sunnylove

    17. September 2016 um 12:49

    Das Cover finde ich sehr schön. Das erhebt die Erwartungen des Buches und gibt dem Buch schon eine Aura der Spannung. Leider finde ich, dass die Spannung im Buch nicht so ganz gut umgesetzt wurde. Das Buch hat mich einfach nicht gefesselt. Es gab aber durchaus spannende Szenen. Die Geschichte an sich finde ich sehr einfallsreich und sehr schön und einfach geschrieben. Am meisten gefällt mir auch die Verbindung mit Fantasy und Krimi. Die Charakteren fand ich, waren auch eine gute Idee. Waren manchmal etwas verwirrend, aber dennoch lustig. Fazit: Das Buch ist einfach zu lesen mit einer coolen Grundidee, wurde jedoch nicht so spannend umgesetzt.

    Mehr
  • Lege Dich nie mit einem urlaubsreifen Erdmännchen an …

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Gwynny

    13. July 2016 um 22:45

    FAKTENDas Buch „Milten & Percy: Das Schloss der Skelette“ von Florian C. Booktian ist erstmals am 12.11.2015 erschienen und wurde von dem Autoren selbst herausgebracht. Es ist derzeit als eBook und Print erhältlich.INHALT Es hat sich einiges geändert, seit Gnaa an die Erde angedockt hat. Hier gibt es vielerlei neue Gestalten. Eine davon ist Detektive Percy, ein Erdmännchen – und er ist absolut Urlaubsreif. Zu allem Überfluss soll er jetzt auch noch Milten, einen scheinbar übereifrigen, erfindenden Praktikanten an die Hand bekommen. Wenigstens ist der Urlaub abgesegnet, so dachten die beiden zumindest. Was sie dann für einen skurrilen Fall an Land ziehen, nimmt selbst für Gnaa außerordentliche Ausmaße an. So sehen sie sich plötzlich konfrontiert mit verschwindenden Menschen und auftauchenden Skeletten. Was hat es damit auf sich, bekommt Percy jemals seinen heiß ersehnten Urlaub?SCHREIBSTIL/ FORMHerzlich lachen kann man hier. Der locker flockige Schreibstil sorgt gemeinsam mit einer großen Portion Humor, Sarkasmus und Situationskomik für ein wirklich unterhaltsames und leicht zu lesendes Erlebnis. Hier sucht man vergeblich nach Längen und überspitzten Formulierungen. Dafür bekommt mein eine kurzweilige Story und tolle Charaktere geboten. Geschrieben ist aus der Erzähler-Perspektive heraus, aber man kann sich dennoch sehr schnell mit den Protagonisten identifizieren und schließt Freundschaft. CHARAKTEREPercyMein Liebling, ehrlich. Ein herrlicher Humor, eine große Klappe (meist zur falschen Zeit) und abgrundtief ehrlich. Auch wenn er damit manchmal etwas vorsichtiger sein könnte. Er erinnert mich ein bisschen an mich selbst^^MiltenMan will in zu Beginn falsch einschätzen, aber er ist genau die richtige Ergänzung zu Percy. Etwas besonnener (Wenn der Alkohol wegbleibt) und er denkt mit. Die beiden ergeben ein tolles Team mit einer Mundwinkel anhebenden Dynamik :)MEIN FAZITHier bekommt man alles geboten, Spaß, tolle Charaktere und eine flüssig zu lesende Story. Wer die Reihe um Peter Grant, von Ben Aaronovitch, mag der wird hier bestimmt auch auf seine Kosten kommen ;)MEINE BEWERTUNGHier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.©Teja Ciolczyk, 13.07.2016Mehr rund ums Buch findet Ihr auf meinem Blog Gwynny's Lesezauber

    Mehr
  • Witzige Idee, für mich aber zu skurril

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Aer1th

    21. June 2016 um 12:50

    Meine Meinung zum Buch Wir befinden uns in der Galaxy #590B und weil die Planer dieser Galaxy große Fans der Erde sind, haben sie auch hier eine in Auftrag gegeben. Leider reichte das Geld aber nur für eine halbe Erdkugel, so dass die andere Hälfte durch den Planeten Gnaa ersetzt wurde. So kommt es also, dass Menschen zusammen mit Monstern, bizarren Geschöpfen, sprechenden Tieren und Fabelwesen zusammenleben. Das Zusammenleben klappt mal mehr, mal weniger gut, da einige dieser Wesen die Menschen einfach zum Fressen gern haben … im wahrsten Sinne des Wortes. Das alles klingt kurios? Das ist es auch. Der Leser begleitet Detective Percy Meercat, seines Zeichen Erdmännchen und seinen (zunächst) ungewollten Praktikanten und “gewöhnlichen” Menschen Milten Greenbutton bei ihrem neusten Fall. Eigentlich möchte Percy nichts weiter als Urlaub machen, als er sich plötzlich mit verschwundenen Stadtbewohnern und sprechenden Skeletten auseinandersetzen muss. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zu Beginn des Buches eine ganze Weile Schwierigkeiten mit der Art und Weise von Percy hatte. Er war mir ein wenig zu unmoralisch und zu flapsig. Der Autor hat es dann aber doch noch geschafft, dass ich mich dem Protagonisten angenähert habe, auch wenn ich ihn nie zu 100% mögen werde. Auch wenn es nicht wirklich ernstgemeint ist, habe ich Schwierigkeiten damit, wenn irgendjemand, und sei es nur ein Charakter aus einem Buch, Drogen verherrlicht oder verharmlost. Es war nur eine Erwähnung am Rande, aber für mich war es (leider) eine prägende Erwähnung, die in einem Abfall der Sympathiepunkte geendet hat.Milten hingegen mochte ich sehr. Er ist eher ein Nerd und hat eine Menge drauf. Mit ihm bin ich gleich warm geworden. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich, so dass ich mich nicht umständlich einlesen musste, sondern von Anfang an Zugang gefunden habe. Passend zu der humor- und phantasievollen Geschichte ist der Schreibstil eher umgangssprachlich gehalten. Florian C. Booktians Buch ist anders. Es ist kurios, durchaus witzig und manchmal auch spannend. Doch ich finde, dass man hier den richtigen Humor mitbringen muss, um das Buch bzw. die Geschichte nicht zu abstrus zu finden. Ich konnte beim Lesen sehr wohl schmunzeln, aber mein Humor wurde nicht ganz getroffen, so dass ich manchmal mit ein paar mehr Fragezeichen im Gesicht vor meinem eReader saß und mich fragte, was genau mir diese Szene nun sagen soll. Fazit Wenn ihr nach einem “etwas anderen” humorvollen Fantasybuch mit sehr leichtem Sci-Fi Einschlag sucht, dann werft mal einen Blick auf dieses eBook. Mein Tipp: Lest euch vorher eine Leseprobe durch, damit ihr schauen könnt, ob euch der Humor zusagt.Mir hat das Buch durchaus gefallen, doch ab und an war es mir dann doch zu ausgefallen und manchmal auch ein wenig zu albern. Phantasie und Schreibtalent konnte der Autor aber allemal beweisen.Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Urlaub mal anders

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Legeia

    Klappentext:Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen aber bisher erfolglose Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown, und nach einem ausgelassen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Anschein trügt, bald wendet sich alles gute zum Schlechten und der Detective steht alleine in der Menschenleeren Stadt und fragt sich was überhaupt passiert ist. Tauchen Sie ein in die Galaxy #590B, dem neuen Fantasy Universum von Florian C. Booktian. Voll mit kuriosen Kreaturen, einzigartigen Schauplätzen und zwei unvergesslichen Freunden: Milten und PercyDer Autor:Florian C. Booktian ist der Erbe des Zaargen Unendlichkeitsbleistifts aus purem Lederholz, der Verwalter der Duduranischen Belustigungsbibliothek mit über 6583 Büchern (von denen er Dutzende selbst verfasst hat) und der Besitzer des Trididudu: ein Handtuch, das von alleine trocknet (was die wenigsten beeindruckt, er aber schon immer für eine besonders feine Sache hielt). Aber das Wichtigste fehlt ja noch: Booktian ist ein leidenschaftlicher Autor!Meine Meinung:Das Buch beginnt schon recht ungewöhnlich: Galaxie #590B hat eine Kopie der Erde in Auftrag gegeben. Das heißt, eigentlich nur eine halbe, denn das Geld war plötzlich alle, und so musste man sich etwas anderes einfallen lassen. So wurde die eine Hälfte durch den Planeten Gnaa ersetzt. Dort wimmelt es von Monstern, sprechenden Tieren, Fabelwesen und Kreaturen, die man sonst nur aus dem Märchen kennt. Wie man sich denken kann, sind Spannungen vorprogrammiert. Zumal einige Gnaa-Bewohner die Erdlinge zum Fressen gern haben.Und hier kommt Detective Percy Meercat ins Spiel. Ein Erdmännchen mit Sonnenbrille, Charme und einer Vorliebe für Ausmalbücher. Ihm wird ausgerechnet an seinem ersten Urlaubstag, den er seit langem genießen möchte, der Praktikant Milten Greenbutton zur Seite gestellt. Doch von Chillen und Abschalten kann keine Rede sein, denn die beiden finden sich alsbald in einem Abenteuer wieder, das Seinesgleichen sucht. In Sharpytown verschwinden nach und nach die Menschen. Merkwürdigerweise ist auf einmal eine alte Burg wieder freigelegt und es wimmelt in der Stadt von Skeletten."Milten & Percy - Das Schloss der Skelette" sprüht vor Witz und abstrusen Ideen, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Ich mag ja solche Geschichten total gern, denn Fantasie ist etwas, das nicht jeder besitzt. Und der Autor, Florian C. Booktian, besitzt eine Menge Einfallsreichtum.Percy mochte ich sehr. Allein schon seine aufbrausende, und dennoch liebenswerte Art, machen ihn zu einer interessanten Figur. Ich konnte mir lebhaft vorstellen, wie er mit Sonnenbrille und Dienstmarke auf allen Vieren herumläuft, um die Welt zu retten. Immer einen passenden Spruch auf den Lippen. Zudem malt er noch gern und Kuscheln ist seine Leidenschaft. Eben ein Erdmännchen mit Charme.Und Milten ist sein komplettes Gegenstück. Ruhig, in sich gekehrt, der nachdenkliche Erfinder, der sich mit dem coolen Erdmännchen zusammenrauft und über sich hinaus wächst.Auch der Fall war recht ungewöhnlich, und mit viel Inspiration geschrieben. Ich habe wirklich oft gelacht, denn auch wenn es ziemlich dramatisch zuging, so kam der Humor nicht zu kurz.Eine abgedrehte Geschichte, für all die, die es besonders und anders mögen.4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Milten & Percy - Das Schloss der Skelette" von Florian C. Booktian

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    FlorianCBooktian

    Ein Erdmännchen & ein Erfinder. Krimi und Fantasy. Alles in einem Buch! ~Klappentext~ Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen, aber bisher erfolglosen Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown und nach einem ausgelassenen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Schein trügt, bald wendet sich alles Gute zum Schlechten, und der Detective steht alleine in der menschenleeren Stadt und fragt sich, was überhaupt passiert ist. ~Informationen~ Tauchen Sie ein in die Galaxy #590B, dem neuen Fantasy-Universum von Florian C. Booktian. Voll mit kuriosen Kreaturen, einzigartigen Schauplätzen und zwei unvergesslichen Freunden: Milten und Percy. Zirka: 170 Seiten (44.846 Wörter) Facebook: Florian C. Booktian ~Leseprobe~ Ron warf einen Blick in den Brunnen, der mit Erde und Schotter versiegelt war, Elaine drehte sich im Kreis und schaute sich mit beunruhigter Miene in dem alten Gemäuer um. „Das ist unheimlich. Es hat hier noch nie eine Burg gegeben. Jedenfalls nicht, solange ich mich erinnern kann. Ron, ich will hier weg. Wir sollten den anderen davon erzählen.“ Ron nahm Elaine an der Hand, zog eine kleine schwarze Schachtel aus seiner Hose und nahm seinen Strohhut vom Kopf. „Ich hab dir etwas gekauft“, sagte er und öffnete die Schachtel. Darin kam ein goldenes Armband mit kleinem Herz als Anhänger zum Vorschein. Elaines Blick war ganz auf das Schmuckstück fixiert. So etwas hatte er ihr noch nie geschenkt, niemand hatte ihr jemals irgendwelchen Schmuck geschenkt. Ron legte ihr das Armband an, und sie fiel ihm um den Hals. „Danke“, sagte sie und küsste ihn. „Wo hast du das denn her? Das sieht ja richtig teuer aus.“ „Das hab ich von meinem ersten Gehalt in der Fabrik gekauft … nur für dich.“ Ron setzte zum Kuss an, doch ein ohrenbetäubendes Rumpeln erklang hinter den beiden. Elaine wollte meinen, dass eine wuchtige Holztür von starken Händen aufgeschoben wurde. Hätte man später Ron gefragt, würde er erzählen, dass die Gestalt direkt aus der Mauer getreten war. Bei einem waren sie sich aber sicher: Ein großer knochiger Schädel blickte auf sie herab. Und aus seinem Oberkiefer ragten zwei spitze, lange Hauer. Elaine schrie aus Leibeskräften. Percy schrie vor Begeisterung. Soeben waren die beiden in Sharpytown angekommen. Ein großer Banner am Stadteingang hatte sie direkt zum Dorffest geführt, wo genau die Art von Festivität im Gange war, die Percy jetzt brauchte. „Perfekt“, sagte er und rieb sich die Hände. „Milten. Jetzt wird gesoffen. Ich hoffe, du bist trinkfest.“ „Sollten wir uns nicht erst mal eine Unterkunft suchen?“, fragte Milten nervös. Er schaute sich um und nichts kam ihm vertraut vor. Bisher hatte er seine Tage in der Bibliothek verbracht oder für seinen Professor Unterlagen vorbereitet und sortiert. Auf Partys und Feiern trieb er sich nicht rum, dafür gab es zu viel zu lesen und zu archivieren, Facharbeiten, die geschrieben werden wollten, und alte Vorlesungsstoffe, die es zu überarbeiten und anzupassen galt. Während Percy in dem wilden Getümmel einen garantierten Unterhaltungswert sah, wäre Milten jetzt lieber in einem Hotelzimmer mit einem guten Buch und würde dort mit dem Gedanken spielen, doch tatsächlich den Zimmerservice anzurufen, um sich ein überteuertes Kännchen Tee zu bestellen. Aber dazu sollte es nicht kommen. Das Erdmännchen hatte sich bereits in die Schlange für die Ess- und Trinkmarken gestellt und teilte seine Zigaretten mit einem Kerl, mit dem er plauderte, als wären sie alte Bekannte. Milten kam sich ein klein wenig verloren vor und stand alleine in der Menge, bis Percy sich aus der Schlange löste und zu ihm herüberkam.

    Mehr
    • 97
  • Manchmal machen Verlage einfach einen Fehler, wenn sie ein Buch ablehnen...

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Strigoia

    25. March 2016 um 15:11

    Vorneweg muss ich jetzt was sagen, jeder Verlag, der diese Geschichte nicht haben wollte, hat wirklich was verpasst! Indie-Autoren schreiben so tolle Geschichten!!! Leider passen diese oft nicht in das grade vorherrschende Schema, dass die Verlage zur Zeit suchen... Das heißt aber keineswegs, dass die Geschichten schlecht sind! Einige sind sogar besser als manche Verlagsgeschichten. Und einige sind einfach anders. "Milten & Percy - Das Schloss der Skelette" von Florian C. Booktian ist so ein anderes Buch und ich bin sehr froh, dass ich diese großartige Geschichte lesen durfte!!! Bevor ich zum Inhalt kommen kann, muss ich euch ein bisschen was über das Fantasy Universum von Florian C. Booktian erklären.Und zwar befinden wir uns in der Galaxy #590B. Diese Galaxy hat sich eine Kopie der Erde anfertigen lassen, hatte dann aber zu wenig Geld, um den ganzen Planeten zu bezahlen. Doch wie sieht denn ein halber Planet aus? Also wurde die eine Hälfte der Erde einfach mit der einen Hälfte eines billigeren Planeten verschmolzen, mit Gnaa. Auf Gnaa leben allerdings allerhand Fabelwesen, Monster, sprechende Tiere und Märchenkreaturen. Das das für Ärger sorgt, könnt ihr euch sicher vorstellen. Doch nach und nach gelingt ein beinahe friedliches Zusammenleben. Soviel zur Welt sollte reichen, damit ihr euch ein Bild machen könnt, wo wir uns überhaupt befinden. Und wie unser kleiner, großer Held Percy überhaupt auf die Erde gekommen ist. Percy ist nämlich ein 1,20 m großes, sprechendes Erdmännchen. Und mein neuer Held!Aber nun endlich zum richtigen Inhalt der Geschichte:Detective Percy Meercat guckt nicht schlecht, als sein Chef ihm einen Praktikanten vor die Nase setzt...Nicht nur das Percy absolut keine Lust darauf hat diesen Milten Greenbutton mit sich herumzuschleppen, nein, Percy hätte viel lieber Urlaub. Und wenn er den schon nicht alleine machen kann, dann eben mit dem jungen Erfinder...Allerdings scheint Sharpytown keine gute Idee gewesen zu sein, denn ein Bewohner nach dem nächsten verschwindet und Percy muss schon bald den Platz des Sheriffs einnehmen... Meine Meinung: Die Geschichte hat definitiv zu wenig Seiten! :D Bereits nach den ersten drei Seiten war mir klar, hier halte ich genau das richtige Buch für mich in den Händen (wenn man von der niedrigen Seitenzahl absieht). Der mehr als lustige, humoristische Schreibstil fesselte mich vom ersten Augenblick an die spannende Geschichte. Und ich muss wohl nicht extra betonen, dass ich diese in einem Rutsch gelesen habe!Darüber hinaus habe ich auch einiges über die Herstellung von Buntstiften gelernt! :D Warum verrate ich euch aber nicht! Das müsst ihr selbst herausfinden.Percy, mein neuer kleiner privater Liebling, ist ein eindrucksvoller Protagonist, wie man ihn nicht in vielen Büchern findet. Er ist sarkastisch, leicht cholerisch, und dabei doch schrecklich amüsant für den Leser. Selbst in den gefährlichsten Situationen verliert er sein freches, vorlautes Mundwerk nicht. Aber das kleine Erdmännchen kann auch anders. Mal benimmt er sich wie ein kleines Kind. Ein anderes Mal verspürt er den großen Drang zu Kuscheln. Und Wenn es sein muss zeigt er auch besorgte Züge.Außerdem hat er das coolste Auto der Welt, das sogar (via Google) mit ihm sprechen kann. Milten hingegen ist zu Beginn nur nervig für Percy. Doch schon bald findet unser Erdmännchen gefallen an dem jungen, unerfahrenen und etwas weltfremden Erfinder, der noch nie wirklich etwas erfunden hat. Der junge Mann hat eine schnelle Auffassungsgabe und ein gutes Gedächtnis, was ihn doch bald sehr nützlich macht.Die Geschichte an sich ist großartig gestaltet, mit viel liebe zum Detail. Wie gesagt, ich verstehe die Verleger oft nicht... Ich kann euch nur raten, dieses Buch zu lesen, wenn ihr auf Fantasy steht. Und wenn es euch dann gefallen hat, schreit ihr bestimmt wie ich, nach dem zweiten Band, der leider noch in Arbeit ist.

    Mehr
  • Eine Geschichte der etwas anderen Art

    Milten & Percy - Das Schloss der Skelette

    Lienne

    20. February 2016 um 05:28

    Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen, aber bisher erfolglosen Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown und nach einem ausgelassenen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Schein trügt, bald wendet sich alles Gute zum Schlechten, und der Detective steht alleine in der menschenleeren Stadt und fragt sich, was überhaupt passiert ist. Meine Meinung: "Milten & Percy" ist eine fantastische, humorvolle, superlustige Abenteuer-Krimi-Geschichte Über ein Ermittlerduo, welches aus Erdmännchen und Mensch besteht. Es fiel mir anfangs schwer mich in die verrückte Geschichte einzufinden, doch nach den anfänglichen Schwierigkeiten habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen. Der Schreibstil ist voller Humor und auch wieder verrückter Ideen. Das Thema so anders und interessant, dass ich mir sehr gut noch weitere Teile mit Milten und Percy vorstellen könnte. Die Handlung ist spannend und man kann generell sagen, dass es sich hierbei um eine Geschichte der etwas anderen Art handelt! Fazit: Humorvolle und verrückte Geschichte! Lest selbst :-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks