Neuer Beitrag

FlorianCBooktian

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Milten und Percy sind zurück!

~Klappentext~

Für die Detectives Milten und Percy sollte es ein Routineeinsatz sein: Verhindert den Diebstahl der neuen Booktian-Bücher. Doch es kommt zu einer Schießerei, bei der eine Frau getötet wird. Am nächsten Tag taucht eine grotesk entstellte Leiche auf, die mehr Fragen beantwortet, als sie aufwirft. Als die beiden endlich auf Booktian persönlich treffen, stirbt der berühmte Autor und alle Anzeichen deuten auf die Frau, die Milten kurz zuvor erschossen hat.

Aber wie ist so etwas überhaupt möglich? Wer steckt hinter dem Tod des berühmten Autors und warum musste er sterben?

~Informationen~

Milten und Percy 2 – Der Tod des Florian C. Booktian. Ein unterhaltsamer Fantasy-Krimi mit einer Prise Humor und einer ordentlichen Portion Spannung. Schlagen Sie auf, lesen Sie los!
Zirka: 380 Seiten (90.000 Wörter)
Facebook: Florian C. Booktian

Bitte beachten: Das Buch wird als eBook ausgegeben. Mobi und Epub. Mehr Formate auf Wunsch.


~Leserprobe~

Irgendjemand saß alleine in genau dieser Nebenstraße und weinte. Was für ein Geschenk des Zufalls. Sie musste nachsehen. Sie musste einfach. Sonia lief in die Nebenstraße und fand eine Frau, die hinter einer Mülltonne kauerte. Sie trug einen verdreckten pinken Hosenanzug. Ihr Gesicht war verheult und an einem ihrer hohen Schuhe fehlte der Absatz.

Ist alles in Ordnung?“, fragte Sonia.

Nein. Nichts ist in Ordnung“, sagte die Frau. „Ich habe kein Zuhause mehr und bin halb verhungert. Niemand will mir helfen und mir ist kalt.“ Die Frau wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und schaute zu Sonia auf.

Sonia lächelte. „Ich habe ein Zuhause und jede Menge zu essen. Und ein gutes Buch!“, sagte sie und hielt ihr den Booktian zum Beweis vor die Nase.

Das freut mich für Sie“, sagte die Frau und lächelte flüchtig aus ihrem verheulten Gesicht.

Mein Name ist Sonia. Wie heißt du?“

Vanessa, Vanessa May.“

Hallo Vanessa, möchtest du mit mir nach Hause kommen und etwas essen?“

Sonia konnte erkennen, wie die Frau zögerte. Vanessa Mays Zweifel waren mehr als angebracht, vor ihr stand ihr Peiniger. Eine Frau, die sie nur noch weiter ins Unglück führen würde. Aber ein Lächeln und etwas Zuwendung im richtigen Augenblick täuschten über vieles hinweg. Vanessa griff nach Sonias Hand und stand auf. „Normalerweise würde ich so etwas nicht annehmen, aber mir fällt einfach nichts mehr ein. Macht es auch keine Umstände?“

Aber nein“, sagte Sonia und lächelte. „Folge mir, wir gehen zu meinem Wagen.“ Sonia lief davon und drehte sich nicht ein einziges Mal nach der Frau um, die sie nur gerettet hatte, um über ihr Verderben zu bestimmen.

Vanessa folgte ihr stumm und die Zweifel an ihrem Retter wuchsen von einem Samen zu einem Sprössling. Als sie an ihrem Auto angekommen waren, öffnete Sonia die Tür zur Rückbank, um Vanessa einsteigen zu lassen.

Nach hinten?“

Ja, bitte.“

Vanessa stieg in den Wagen. Sonia nahm auf dem Fahrersitz Platz und steckte den Schlüssel in die Zündung. Dann drückte sie einen kleinen Knopf an der Mittelkonsole und alle Schlösser verriegelten sich. „Kein Grund zur Sorge, das ist die Macht der Gewohnheit. Man kann nie wissen, wer einem in dieser Welt dort draußen Schaden zufügen will.“ Sie tippte mit der Fingerspitze gegen die Scheibe. „Dann wieder“, fuhr Sonia fort, „weiß man auch nicht, mit welchem Übel man sich gerade eingesperrt hat.“ Ihre Stimme klang seicht und kalt. Sie schien ihre Worte nicht an Vanessa zu richten, vielmehr redete sie mit sich selbst.

Vanessa May rutschte unruhig auf der Rückbank umher. Im Rücksitz steckten diverse Zeitungen und Zeitschriften, unter dem Sitz lugte etwas hervor und glitzerte im schwachen Licht der Deckenbeleuchtung. Ein Ring.

Hey, es sieht aus, als hätte jemand Schmuck verloren“, sagte Vanessa und hob den Ring auf. Sofort ließ sie ihn wieder fallen. Der Ring steckte auf einem Finger. Sie krallte sich in den Rücksitz.

Vanessa rüttelte an der Tür, aber sie ließ sich nicht öffnen. Dann schrie sie, aber niemand konnte sie hören.




Eine Forsetzung die den ersten Band nicht voraussetzt, aber liebevoll auf ihn zurückgreift.

Autor: Florian C. Booktian
Buch: Milten & Percy - Der Tod des Florian C. Booktian

Caroas

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Klingt .... :-)
Würde mich gerne bewerben -
enn ich Glück habe dann mobi bitte ;-)

SaintGermain

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Nachdem ich bereits beim 1. Teil mitlesen durfte, würde ich auch hier gerne in EPUB mitlesen.

Beiträge danach
34 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SaintGermain

vor 1 Jahr

Szene 6 - 10
Beitrag einblenden

Spannung kommt auf. Also die Sache mit Sonia verwirrt mich noch etwas. 3 Jahre zuvor liegt Sonia schon im Koma und ihre "Schwester" der Bäuchling ist an ihrem Körper gefangen. Nun wurde Sonia scheinbar von Milten erschossen und trotzdem ist die Taxifahrerin die Milten nun nachstellt auch Sonia. Da bin ich aber gespannt, wie die Geschichte weitergeht.
Übrigens: Notlobs Erfindung - der Spray bei dem sich der Staub gleich in der Mülltonne verkricht - die hätte ich sehr gerne. Wird uns die am Ende der Leserunde zugeschickt??? ;-)

SaintGermain

vor 1 Jahr

Szene 11 - 15
Beitrag einblenden

Also Emilia ist die wahre Grausame, aber Sonia lebt noch in ihrem Bewußtsein weiter. Jetzt ist auch noch Booktian tot - mal sehen wie lange das andauert. Irgendwie ist hier nie sicher wer tot ist, wie lange und ob überhaupt. Ich finde die Geschichte sehr spannend - doch ich kann das Motiv nicht erkennen - war vielleicht Booktian damals der Unfallverursacher??? Oder geht es nur um Schriftstellerneid??? - das wäre zu einfach. Hmmm

SaintGermain

vor 1 Jahr

Szene 16 - 20
Beitrag einblenden

Ich habe so im Kopf, dass Sonia bzw. Emilia damals nach der OP Dr. Weintraub tödlich verletzt hat. Aber dem scheint ja doch nicht so zu sein. Und jetzt hat der liebe Dr. auch noch einen Bruder. Also man muss schon aufpassen beim lesen, damit einem nichts durcheinander kommt. Oh Mann, jetzt ist Emilia tot und Sonia lebt.
Mir gefallen die Rückblicke wie aus den eigentlich Frohgemutsschwestern die bösen Mörderinnen werden. Das formt die Geschichte echt gut aus. Dieser Lufrain scheint noch eine große Rolle zu spielen. Ist er der eigentliche Drahtzieher???
So, ich habe keine Zeit mehr zum weiterschreiben, ich muss lesen gehen.
:-)

SaintGermain

vor 1 Jahr

Szene 21 - 24
Beitrag einblenden

Lufrain ist also ein Manipulant, der die mörderischen Triebe von Sonia einsetzt und lenkt. Mal sehen, wie lange ihm das gelingt.
O.K. Jetzt verstehe ich das Motiv endlich - warum es unbedingt Booktian sein musste.
Die Schlange tut mir aber schon ein wenig leid - die hatte bestimmt keine mörderischen Absichten und folgte nur ihrer angeborenen Natur.
Milten scheint ja endlich in Kate eine neue Freundin gefunden zu haben. Das freut mich.
Aber nun schwebt er in Gefahr - Sonia will sich sicher an ihm rächen.
Puh - Spannend. Mir persönlich gefällt der 2. Band um Milten und Percy besser als der 1. Ich glaube, man kann auch gut in die Geschichte kommen, wenn man Teil 1 nicht gelesen hat, aber ich tue mir eindeutig leichter wenn ich es tue und die Charaktäre so schon besser kenne.

SaintGermain

vor 1 Jahr

Szene 25 - 30
Beitrag einblenden

Lufrain verliert einen Teil der Macht über Sonia. Die Lage spitzt sich zu. Die arme Oma und die Ablösepolizisten. Aber selbst bei der Schießerei die ja vor Spannung trieft finden sich noch humorvolle Äußerungen von Milten und Percy.
Und jetzt ist auch noch die Wohnung abgebrannt. Ich dachte mir schon, dass die Erfindung von Milten noch einem bösen Zweck dienen sollte. Aber so viel Fantasie hatte ich dann nicht, dass ich mir so ein Szenario ausdenken hätte können.

SaintGermain

vor 1 Jahr

Szene 31 -32
Beitrag einblenden

So, jetzt habe ich das Buch ausgelesen. Ich fand es äusserst gut und spannend mit einer gehörigen Portion Fantasie und Humor. Jetzt schließt sich Booktian mit Sonia zusammen - damit hätte ich nicht gerechnet.

Wie ich am Ende erkennen konnte ist ein weiterer Teil in Planung. Ich freu mich schon darauf.

Da es keinen eigenen Abschnitt gibt für die Rezensionen werde ich eben hier meinen Link einfügen. Danke für´s mitlesen.

Ich brech ab - beim eingeben des Titels in amazon habe ich entdeckt - den Schnitzelbären von Florian C. Booktian gibt es ja wirklich. Find ich gelungen.

http://www.lovelybooks.de/autor/Florian-C.-Booktian/Milten-Percy-Der-Tod-des-Florian-C-Booktian-1240628686-w/rezension/1251579802/

Habe die Rezension auch bei Amazon eingestellt.

SaintGermain

vor 1 Jahr

Fragen an den Autor

Hallo. Ich nehme mal an, dass das Buch Self publishing ist. Ich konnte es auf Buchhändlerseiten nicht finden um es zu rezensieren. (Thalia, Weltbild, Was liest du......) Daher die Rezi nur hier und auf Amazon. LG

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks