Schwert & Meister 3: Taront

von Florian Clever 
4,6 Sterne bei8 Bewertungen
Schwert & Meister 3: Taront
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Vivi300s avatar

Sehr spannende Fortsetzung mit einem schön inszenierten Setting und authentischen Charakteren

junias avatar

Glens Abenteuer gehen weiter

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schwert & Meister 3: Taront"

Ein kühner Entschluss: Die Brut der Grachmyr verwüstet das Land. Wie so viele flieht auch Glen in die Stadt des Königs, wo er sich den Eisernen Legionen anschließt. Rage, das Schwert aus Niyn, gibt ihm Kraft. Während Glen in den eigenen Reihen mit alten und neuen Feinden ringt, lauert das wahre Böse bereits in den Gassen.

Hier erwartet Sie klassische Fantasy in einer mittelalterlichen Welt.

SCHWERT & MEISTER 3: TARONT ist die Fortsetzung des 6-Teilers rund um Glen Neradra, den Hüttenmeistersohn, und das sagenhafte Metall Niyn. Treten Sie mit Glen in die Armee ein, denn der große Krieg um das Reich Iatiara steht bevor. Schon streckt der gefallene sechste Gott den Arm nach der Königsstadt aus. Schatten gehen um zwischen den Häusern, und noch ehe die Truppen sich zur Schlacht sammeln, steht Glens Schicksal schon auf Messers Schneide.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752832099
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:180 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:20.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Vivi300s avatar
    Vivi300vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannende Fortsetzung mit einem schön inszenierten Setting und authentischen Charakteren
    Schwert & Meister geht in die dritte Runde

    *** Band 3 ***

    Inhalt
    Seit der Flucht aus Fuldor ist inzwischen einige Zeit vergangen, doch die Ereignisse haben Glen ausgezehrt. Die Brut der Grachmyr ist dennoch unaufhaltsam auf dem Vormarsch, der Osten ist bereits von den Halbmenschen überrannt worden. Morvid und Glen beschließen, sich der Armee des Königs anzuschließen, um Askeleons Meute zurück zu drängen. Doch die grausamen Diener des gefallenen Gottes sind schon viel näher, als gedacht...

    Gesamteindruck
    Auch in diesem Buch gibt es wieder einen sehr eindrucksvollen Prolog, der sich zeitlich nicht ganz einordnen lässt. Er ist spannend und macht Lust auf mehr. Ich frage mich dennoch, wie weit in der Zukunft diese Ereignisse aus dem Prolog noch vom aktuellen Geschehen weg sind. 
    Der Einstieg gelingt ansonsten recht gut. Mit Zeitsprüngen kennt man sich ja seit dem letzten Band auch ein bisschen aus. Inzwischen sind knapp 18 Monate vergangen, doch die Zeit dazwischen wird für den Leser dennoch gefüllt, indem Glen berichtet, wie es ihm seitdem ergangen ist.
    Mir persönlich hat dieser Zeitsprung keine Schwierigkeiten bereitet, es lässt sich alles sehr gut nachvollziehen.
    Wir befinden uns also mit einem von den schrecklichen Ereignissen gebeutelten Glen in der Stadt des Königs. Das Setting ist sehr interessant und schön beschrieben.
    Die Spannung will einfach nicht abreißen, unserem Helden wird kaum eine Pause gegönnt.  
    In diesem Band erfahren wir noch mehr über die Brut der Grachmyr und den gefallenen Gott. Sehr gut fand ich auch, dass die Politik, Geographie und Kultur etwas näher beleuchtet wird. 
    Es gibt einige Plottwists, die manchmal vorhersehbar, manchmal total überraschend waren. 
    Die vielen Wendungen und Ereignisse in so einem komprimierten Buch zu bündeln finde ich super. Es gibt keinerlei Längen oder unnötige Kapitel.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    Figuren
    Glen, der Protagonist, ist inzwischen um einiges erwachsener geworden. Geprägt sind seine Charakterzüge von den Ereignissen der letzten Jahre - die alles andere als schön waren. Er ist wirklich eine sehr interessante und authentische Figur. Mir hat es beim Lesen sehr viel Spaß gemacht, seine charakterliche Entwicklung mitzuverfolgen. Grundsätzlich ist es sehr bemerkenswert wie überaus authentisch die Charakterentwicklung seit dem ersten Band voran geschritten ist. Grade am Anfang des Buches wirkt Glen eher wie ein gefallener Held. Auch die anderen Figuren sind sehr spannend und mehrdimensional gestaltet. 
    Wir treffen auf einige neue, aber auch alte Bekannte von Glen. Die Mischung und die Konstellationen, die somit zustande kommen, sind sehr faszinierend. 

    Schreibstil
    Dieser war wieder sehr gut und passt absolut zu der Geschichte. Er ist bildlich, ohne zu verschnörkelt zu sein. 

    Mein Fazit
    Wieder ein sehr gutes Buch. Diese Reihe gefällt mir bis hierhin sehr gut und ich kann sie jedem Fantasy-Liebhaber ans Herz legen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    junias avatar
    juniavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Glens Abenteuer gehen weiter
    Glens Abenteuer gehen weiter

       

    Wie kam ich zu diesem Buch?

    Durch eine Leserunde wurde ich auf die Reihe bzw. den Autor aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Florian Clever gelesen.

     

    Wie finde ich Cover und Titel?

    Ich mag den Wiedererkennungswert der Reihe, auf jedem Cover ist das Schwert zu sehen. Der Titel passt auch.

     

    Um was geht’s?

    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass wieder so einiges passiert bei Glen. Ein neuer Feind ist in Sicht und auch die alten lassen ihm keine Ruhe. Die Story ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren ziemlich vorhersehbar.

     

    Wie ist es geschrieben?

    Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe und ich hatte dank des sehr ausführlichen Was-bisher-geschah keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, auch wenn der Prolog zunächst etwas verwirrend war. Der Schreibstil ist flüssig und echt fluppig zu lesen, der Ausdruck ist gewählt. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen.

     

    Wer spielt mit?

    Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Glen selbst und auch die Story sind auffallend aggressiver, was mich zunächst etwas verwundert hat.

     

    Wie steht es mit der Fehlerquote?

    Das Buch war meines Erachtens sehr gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

     

    Mein Fazit?

    Das Buch hat mir gut gefallen, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese. Ich will ja schließlich wissen, wie es weitergeht.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Isbels avatar
    Isbelvor 5 Monaten
    Askeleons Heer naht oder ist es etwas schon da?

    Zu Beginn startet der Band wieder mit dem Schwert-Reim, der sich allerdings zum ersten und zweiten Band verändert hat. Der Prolog zeigt uns zum einem mehr von Askeleon bzw. seinem Reich und führt uns zum anderen in eine Zukunft von Glen und seinen Mitstreitern, und es scheint, als ob sich die dunkle Vision des Druidens aus dem ersten Band erfüllt. Doch wie es dazu kommt, erfahren wir erstmal nicht, sondern wir springen vom Prolog aus zurück in die Gegenwart.

    Glen befindet sich in der Stadt des Königs und lebt dort ziellos vor sich hin. Erst als Morvid ihn findet, fasst er sich und schließt sich dem Heer des Königs an. Dort trifft er nicht nur alte Feinde wieder, sondern lernt neue und sehr interessante Freunde kennen. Ich frage mich ja, ob sich so langsam die Sieben bilden, die im Schwert-Reim angesprochen werden. Besonders den Dieb Krob mochte ich und ich bin gespannt, welche Rolle er noch spielen wird.

    Die Handlung war spannend geschrieben. Durch den Prolog war ich total gespannt, wie es zu den dortigen Geschehnissen kommen konnte, allerdings lässt uns Florian Clever noch etwas zappeln und verrät es in diesem Band gar nicht. Was meine Neugierde nur weiter entfacht. Langsam werden die Fähigkeiten und die Macht des dunklen Gottes und seiner Brut deutlich und mir stellte sich die Frage, wie Glen und seine Mitstreiter da nur bestehen sollen. Vor allem die letzten Kapitel des Bandes haben mich sehr positiv überraschen können. Die Gefahr, die es zu besiegen gilt, hat sich langsam aufgebaut und auch wenn ich als Leser eher als Glen ahnte, wer der Bösewicht war, habe ich mitgefiebert, ob Glen diesmal jemanden retten kann.

    Glen selbst ist kein strahlender Held. Ob es an seinem Charakter liegt, an den Erlebnissen, am Alkohol oder am Einfluss des Schwertes, lässt sich nicht genau festmachen. Vielleicht ist es auch einfach eine Mischung aus allem. Es fiel mehr zu Beginn des Buches schwer ihn zu mögen, erst als er der Legion beitrat, konnte ich sein Verhalten wieder wirklich nachvollziehen. Aber irgendwie mag ich auch genau das an Glen. Dass er eben nicht der strahlende, moralisch gefestigte Held ist, der loszieht, um die Welt zu retten. Auch seine bisherigen Gefährten sind nicht gerade moralische Vorbilder, aber trotzdem liebenswerte Charaktere. Vor allem Krob und Morvid.




    Fazit 


    Taront ist für mich bisher der stärkste Band der Reihe, der mit Spannung punkten konnte und neue Hinweise bereithält, die mich als Leser fragen lassen, ob es überhaupt eine Möglichkeit gibt, gegen Askeleon und seine Brut bestehen zu können. Ich bin gespannt auf den nächsten Band.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Teil ist wieder eine gelungene Fortsetzung der super tollen Reihe
    Ich liebe diese Reihe

    Das Cover: 
    Es passt wieder perfekt zu der Reihe.  Es ist stilvoll und es reizt einen das Buch in die hand zunehmen.  Und wer die ersten Bände kennt weiß sofort das sie zusammen gehören.  
    Zum Inhalt: 
    Hier erwartet Sie klassische Fantasy in einer mittelalterlichen Welt. 
    SCHWERT UND MEISTER 3 TARONT ist eine tolle Fortsetzung der 6 teiligen Reihe rund um Glen den Hüttenmeistersohn und das sagenhafte Metall Niyn. 
    Ein kühner Entschluss: Die Brut der Grachmyr verwüstet das Land.  Darauf fliehen viele in die Stadt des Königs. Auch Glen, und da schließt er sich den Eisernen Legionen an. Rage, das Schwert aus Niyn gibt ihm die Kraft. Doch während Glen mit alten und auch neuen Feinden ringt lauert das wahre Böse bereits in den Gassen. Der große Krieg um das Reich steht bevor. Schon streckt der gefallen e 6 gott seinen Arm nach der Königsstadt aus. 
    Schatten gehen um zwischen den Häusern, und noch ehe die Truppen sich zur Schlacht sammeln, steht Glens Schicksal schon auf Messers Schneide.
    Meine Meinung:
    Man sollte unbedingt mit Band 1 anfangen.  
    Also Wahnsinn es ist wieder eine gelungene Fortsetzung die einen in seinen Bann zieht.  Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig, spannend und leicht verstehbar und reist einen von Seite zu Seite mit. Seit dem ersten Teil bin ich gefesselt von der Reihe ich liebe sie und muss und will immer wieder wissen wie es weiter geht.  Ich freu mich schon auf die nächsten Teile.  Die Sprache ist wieder passend zur mittelalterlichen Zeit. Die Geschichte geht zwar nicht gleich am ende des zweiten Teils weiter, aber das störte mich nicht. Der Prolog macht einen gleich zum Anfang wieder neugierig und man verschlingt den teil weil man immer wieder wissen möchte wie es weiter geht.  
    Von mir volle 5 Sterne wieder und Florian Clever danke für die schöne Lesestunden die ich bisher von deiner gelungenen Reihe hatte

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Galladans avatar
    Galladanvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Auch dieser Teil ist wieder ein Leckerbissen für Fantasy Fans.
    Ein Held im Aufbau

    Schwert & Meister 3: Taront von Florian Clever

    Glen ist nach einiger Zeit auf der Flucht vor der Brut der Grachmyr als er in Galdin-Sor auf Morvid trifft. In einer Kneipe melden sich die Beiden um in die Legion ein zu treten und dort gegen den Ritter der Qualen zu ziehen. Morvid will eine Dichtung über die Heldentaten von Glen mit seinem legendären Schwert schreiben. Der Start in ihre Karriere als Soldaten gestaltet sich aber etwas holpriger als erwartet.

    Den Leser erwartet auch im dritten Band ein Stück wunderbarer klassische Fantasy. Im Prolog wird weit in die Geschichte vorgegriffen und wir erfahren einen Hauch davon, was uns die Zukunft der Helden noch alles bringen wird. Auf fast jeder Seite erwartet einen in diesem Band atemlose Spannung, und die einzelnen Charaktere werden weiter ausgebaut.

    Die Geschichte ist mit der vorhandenen Seitenzahl schnell gelesen und eröffnet mehr Fragen als sie beantwortet. Eine gute Fortsetzung die der Geschichte treu bleibt. Die Serie ist ein Leckerbissen für jeden Rollenspieler. Klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor 6 Monaten
    Einfach der Wahnsinn

    Meine Meinung:
    Dies ist Band 3. Als ich Angefangen habe zu Lesen, also nach dem wirklich sehr interessanten Prolog, wäre ich bald vom Glauben abgefallen. Ich dachte nur, dass das nicht wahr sein kann aber es war so, der Autor versteht es mir einen Herzinfarkt zu bescheren. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht und der Charakter fing sich wieder. Die Geschichte ist so unglaublich spannend, dass ich sie in Rekordzeit verschlungen habe. Ich betone hier auch gerne wieder, die Länge des Buches ist optimal. Trotz dass es kaum 200 Seiten sind, ist die Geschichte aber sehr gehaltvoll, spannend und rasant. Alles ist wichtig und nichts ist überflüssig oder zum Strecken der Geschichte da. Die Charaktere wie Glen und Morvid gefallen mir immer besser. Glen ist eine coole Socke und Morvid viel lustiger und zäher als ich dachte. Erst mochte ich ihn ja nicht so aber mittlerweile ist es mein Lieblingscharakter. Das Cover gefällt mir auch wieder gut, es passt zur Geschichte und zu den anderen Covern der Reihe.
    Fazit:
    Eine spannungsgeladene Geschichte, deren Länge einfach super abgepasst ist. Es ist alles drin was rein muss ohne unnötiges Chichi. Ich kann sie jedem empfehlen der es gerne ein wenig rauer und spektakulär mag.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Avirems avatar
    Aviremvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe mich auf den erneuten Besuch der mittelalterliche Welt gefreut und wurde vom weiteren Verlauf der Erzählung nicht enttäuscht!
    Ein Schwert der Macht. Aus dem Stein geboren. Im Feuer gewachsen. Mit Blut gehärtet.

    !!! ACHTUNG !!! Dritter Band einer Reihe


    Kurzbeschreibung


    Ein kühner Entschluss: Die Brut der Grachmyr verwüstet das Land. Wie so viele flieht auch Glen in die Stadt des Königs, wo er sich den Eisernen Legionen anschließt. Rage, das Schwert aus Niyn, gibt ihm Kraft. Während Glen in den eigenen Reihen mit alten und neuen Feinden ringt, lauert das wahre Böse bereits in den Gassen. 

    TARONT ist die Fortsetzung des 6-Teilers rund um Glen Neradra, den Hüttenmeistersohn, und das sagenhafte Metall Niyn. Treten Sie mit Glen in die Armee ein, denn der große Krieg um das Reich Iatiara steht bevor. Schon streckt der gefallene sechste Gott den Arm nach der Königsstadt aus. Schatten gehen um zwischen den Häusern, und noch ehe die Truppen sich zur Schlacht sammeln, steht Glens Schicksal schon auf Messers Schneide.

    Meinung


    "Schwert & Meister 3 - Taront" ist der dritte Teil einer fantastischen Serie von Florian Clever. Das Buch ist am 16. März 2018 erschienen, umfasst 180 Seiten (Printversion) und ist derzeit als ebook, demnächst auch als Taschenbuch, erhältlich. Hierbei handelt es sich um den dritten Teil eines sechsteiligen Heldenepos. Eine klassische und fantastische Heldendichtung in einer mittelalterlichen Welt. Von Florian Clever sind bereits Kurzgeschichten in Verlagsanhtologien erschienen. Diese Serie ist seine erste Veröffentlichung in Romanlänge. Gars von Fuldor, Herzog und mächtigster Fürst der östlichen Provinz, entsendet Ornis Venk um jemanden zu finden, der ihm eine Stange vom Mark der Berge verhütten kann. Die Meisten halten dieses Niyn für eine Legende, doch Hüttenmeister Woitilar kennt die Kunst das Rote Gold aus dem Berg zu locken. Unter Drohung nimmt er den Auftrag des Herzogs an und gemeinsam mit seinem Sohn Glen geht er ins Gebirge um das Mark der Berge zu schürfen und zu schmelzen.


    Vor ihrer Abreise tut sich eine weitere Gefahr auf. Die Rashtei, ein kriegerisch stolzes Reitervolk aus der Grünen Weite, wollen Woitilar ebenfalls für sich verpflichten. Als Woitilar und Glen aus den Bergen zurückkehren, fegen die Rashtei über ihr Heimatdorf hinweg. Murnwasser geht unter, Woitilar wird verschleppt und es bleibt Glen nur die Flucht. Fortan verbringt Glen sein Leben auf Burg Fuldor. Als Knecht des Fürsten erfreut er sich daran, manchmal einen Blick auf das Schwert zu erhaschen, das mittlerweilen aus der Stange Niyn geschmiedet wurde. Gars von Fuldor ist damit beschäftigt sich gegen den König zu erheben und verschließt die Augen vor einer näherkommenden Gefahr. Der gefallene Gott Askeleon überrennt mit seiner Brut Fuldor und Glen gelingt es abermals zu entkommen. Zuvor bringt er noch den Herzog zu Fall und nimmt das Schwert aus Niyn, das den Namen Rage trägt, mit sich. Monate vergehen bis Glen den Entschluss fasst sich den Eisernen Legionen anzuschließen und gegen die Brut von Grachmyr zu kämpfen. In der Legion trifft er auf alte Feinde und neue Gegner, zudem muss Glen nicht lange auf seinen Einsatz warten, denn Askeleon streckt seine Finger nach der Königsstadt aus.


    Glen ist fast vierzehn Jahre alt und der jüngste Lehrling seines Vaters, als er diesen in die Berge begleitet um Niyn zu schürfen. Ein Abenteuer das sein Leben für immer verändern wird. Besonders als er die Eigenarten des Marks der Berge begreift und seine Verbindung zu diesem mythischen Erz spürt. Glen war schon damals sehr gelehrig, aufgeweckt, neugierig und wissbegierig. Mit der Flucht aus Murnwasser beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Magisch angezogen von Rage, dem Schwert aus Niyn, erledigt er fleißig seine Arbeit als Knecht auf Fuldor. Als er mit Rage dem Angriff der Halbmenschen entkommt ist er gerade 19 Jahre alt und zu einem jungen Mann herangereift. Ungefähr ein halbes Jahr ist es her, das ich den zweiten Band von Schwert & Meister gelesen habe. Eine Zusammenfassung der bisherigen Geschichte ruft dem Leser die wichtigsten Details übersichtlich in Erinnerung. Danach folgt ein Prolog, der recht grausam und brutal in die Erzählung führt, aber auch mit neugierig machenden Facetten aufwartet. Eigentlich fiel mir der Einstieg ins Buch nicht schwer. Trotzdem lasen sich die ersten Kapitel nur langsam und nur gemächlich stellte sich der gewohnte Lesefluss ein.


    Wie in Band 2 muss der Bücherliebhaber feststellen, dass ein Zeitsprung stattgefunden hat. Eineinhalb Jahre sind vergangen in denen Glen keine ruhmreichen Taten verzeichnen konnte. Alkohol und Drogen haben sich in sein Leben geschlichen. Der Leser begleitet Glen der mit Enthusiasmus einer neuen Aufgabe entgegengeht. Natürlich ist nicht alles eitle Wonne, große Gefahren Lauern und alte Feinde tauchen wieder auf. Dies ist durchaus spannend zu verfolgen. Glen trifft auf alte Bekannte und neue Verbündete. Die Gruppe die sich rund um den jungen Mann scharrt, deckt ein interessantes Spektrum an Charakteren ab die ich gerne mochte. Es ist der Beginn einer Heldenreise, der neue Erkenntnisse und bedeutungsvolle Ereignisse mit sich bringt. Der Leser lernt das Niyn besser kennen und darf sich über Action und Kämpfe freuen. Diese sind anschaulich und kraftvoll beschrieben. Wieder wird es angenehm spannend, neugierig machend und durchwegs ansprechend. Götter, Magie und dunkle Gefahren. Das Ende ist gut gewählt und man darf gespannt sein, wie Glens Weg weiter aussieht. Die Veröffentlichung der weiteren Bände ist im Halbjahresrhythmus geplant.


    Den Schreibstil von Florian Clever mag ich sehr gerne. Klar, flüssig, ungekünstelt und gut verständlich führt er durch die Zeilen. Die Sprache ist zur mittelalterlichen Welt passend und das Erzähltempo angenehm. Schön gestaltete Karten zu Anfang des Buches und ein Glossar am Ende runden den positiven Gesamteindruck ab.


    Fazit: "Schwert & Meister 3 - Taront" ist der dritte Teil eines sechsteiligen Heldenepos von Florian Clever. Ich habe mich auf den erneuten Besuch der mittelalterliche Welt gefreut und wurde, nach anfänglichen Schwierigkeiten, vom weiteren Verlauf der Erzählung nicht enttäuscht. Eine gelungene Fortsetzung! Von mir gibt es **** Sterne.

    Zitat


    "Jeder Hieb verlieh Glen neue Stärke. Schlag um Schlag steigerte sich seine Kampfeslust. Die Klinge aus Niyn schwang sich leicht wie ein Rohrstock, schien mit seinen Fingern verwachsen und fand ihr Ziel mit tödlicher Präzision. Das Mark der Berge koordinierte seine Bewegungen wie ein drittes Auge und gab seinen Hieben oft eine unerwartete Drehung. Er überließ sich ganz dem sechsten Sinn des roten Goldes."

    Reihe


    Band 1: Schwert & Meister 1 - Mervaron
    Band 2: Schwert & Meister 2 - Frahinda
    Band 3: Schwert & Meister 3 - Taront
    Band 4: Schwert & Meister 4 - Navenva
    Band 5: Schwert & Meister 5 - Uthabris
    Band 6: Schwert & Meister 6 - Askeleon

    Kommentare: 7
    146
    Teilen
    ViktoriaScarletts avatar
    ViktoriaScarlettvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Ereignisse nehmen ihren Lauf und die Spannung steigt.
    Die Ereignisse nehmen ihren Lauf und die Spannung steigt.

    Wer gegen den Ritter der Qualen zieht, hat immer was zu verlieren. Seine Menschlichkeit zum Beispiel. Der Tod ist nicht das Schlimmste, das dich in diesem Kampf erwartet. – Zitat aus dem Buch

    Fakten zum Buch:
    Titel: Schwert & Meister 3: Taront
    Autor/in: Florian Clever
    Verlag: Self-Publishing
    Erscheinungsjahr: 2018
    Seitenanzahl: 170 Seiten
    Erhältliche Formate: Ebook

    Inhalt:
    Ein kühner Entschluss: Die Brut der Grachmyr verwüstet das Land. Wie so viele flieht auch Glen in die Stadt des Königs, wo er sich den Eisernen Legionen anschließt. Rage, das Schwert aus Niyn, gibt ihm Kraft. Während Glen in den eigenen Reihen mit alten und neuen Feinden ringt, lauert das wahre Böse bereits in den Gassen.


    Meine Meinung zum Cover:
    Auch dieses Cover gefällt mir gut. Das Gebäude hinter dem Schwert könnte die Baracke sein. Beim Gesicht bin ich mir nicht sicher, wer es ist, habe aber meine Vermutungen. Die Farben wurden wieder gut auf das Gesamtbild abgestimmt.

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes (ACHTUNG! Leichte SPOILER!!):
    Glen schließt sich zusammen mit einem wiedergefundenen Freund der Eisernen Legionen des Königs an. Allerdings klappt es nicht wie geplant und sie landen bei der Straflegion. Die Zustände dort sind hart und gnadenlos. Trotzdem findet Glen neue Freunde und verschafft sich Respekt. Dann fällt die Brut des Askeleon in der Stadt ein und Glen muss an vorderster Front kämpfen. Dadurch werden Ereignisse in Gang gesetzt, dessen folgen zu spät erkannt werden. Die Gefahr kommt von anderer Seite als erwartet. Das Schwert Rage aus Niyn ist Glens engster Verbündeter. Er verlässt sich vollkommen darauf, ein Fehler?

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Dieser Band beginnt mit einem Prolog, der mich total verwirrt hat. Der Inhalt ist grausam, aber gut geschrieben. Der Prolog machte aber neugierig, wie es dazu kam. Danach beginnt die eigentliche Geschichte mit Glen. Allerdings setzt die Geschichte nicht an den Ereignissen aus Band 2 fort. Es gab einen Zeitsprung von vielen Monaten.

    Mit dem ersten Drittel hatte ich so meine Probleme. Ich mochte die Art und Weise wie sich Glen verhielt bzw. handelte nicht. Die Straflegion ist voller Klischees, die aber in die Geschichte passten. Nach dem Beginn des zweiten Drittels kam ich besser in die Geschichte. Glens zeigt wieder die Seite, die ich mochte: Die Kämpferische und ein Ziel vor Augen haben. Er nimmt sich zusammen, sieht wieder sein Ziel und handelt nicht mehr so impulsiv. Glens neue Freunde sind mir sympathisch und sie arbeiten gut zusammen.

    Die Kampfszenen im Buch waren sehr spannend und intensiv beschrieben. Ich konnte mir die Kämpfe mit Leichtigkeit vorstellen und mich hineinversetzen. Im Laufe der Geschichte kam bei mir eine Vermutung auf, die sich dann auch bestätigte. Trotzdem war die Geschichte sehr spannend und ich verfolgte die Ereignisse mit viel Neugierde. Es gab auch einige überraschende Informationen, die für den Verlauf der Geschichte sicher noch wichtig werden. Das Niyn hat in diesem Band einige seiner Geheimnisse offenbart und zeigte, was es sonst noch kann. Wirklich erstaunlich! Es gab aber auch Schreckliches zu entdecken.

    Das letzte Drittel hat mir besonders gut gefallen, die Spannung war sehr intensiv und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Das Ereignis vor dem Ende des Buches hat Glen mit Sicherheit auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Diesmal endet der Band zum Glück nicht mit einem Cliffhanger.

    Mein Fazit:
    Obwohl ich mit dem ersten Drittel meine Probleme hatte, konnte mich die Geschichte um Glen nach diesem Abschnitt wieder fesseln. Ich verfolgte die Ereignisse mit Neugierde und wurde überrascht. Einige Informationen kamen unerwartet, sind aber sicher für die Geschichte wichtig und brauchbar. Das letzte Drittel hat mir am besten gefallen, da ich hier besonders viel mit fiebern konnte.

    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentare: 1
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks