Florian F Weyh Vermögen

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vermögen“ von Florian F Weyh

Florian Felix Weyhs Vermögensbegriff geht weit über das Besitzen hinaus. Wahres Vermögen setzt sich zusammen aus dem was man hat, was man kann und was man ist.§Priester, Kinder und Künstler gehören nach herrschender ökonomischer Auffassung eher zu den Habenichtsen dieser Welt. Ganz falsch, sagt Florian Felix Weyh. Kinder sind zwar eigentumslos, aber dennoch sehr vermögend, weil sie eine maximale Vielfalt an möglichen Lebensentwürfen bei umfassender Versorgung durch die Eltern haben. Auch Erwachsene können ohne Eigentum hoch vermögend sein: Wer im Alter von 20 einem Orden beitritt, der Privateigentum verbietet, ist lebenslang vermögender als seine Generationsgenossen, die ihre materiellen Umstände nach und nach verbessern.§Florian Felix Weyh zeigt, wie materielle und immaterielle Vermögen ineinander wirken und was sie für unser Leben bedeuten. Sein ganzheitlicher Ansatz öffnet dem Leser die Augen für ökonomische Zusammenhänge - auch da, wo er sie nicht für möglich gehalten hätte. Literarisch, geistreich und originell macht er für uns verständlich, welche ganz unterschiedlichen Lebensbereiche zur Sphäre des Vermögens gehören: Bildung, Talent, Gesundheit, die Herkunftsfamilie oder Freundschaften sind ebenso ein Vermögen, das materiellen Reichtum hervorbringen kann, wie Aktien oder Wohnungseigentum.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen