Florian Höltgen

 4.4 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor von Kiss me, teacher, Nacht am See und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Mein bester Freund, sein Vater und ich: Gay Romance - New Edition

Neu erschienen am 03.04.2019 als Sonstige Formate bei .

Alle Bücher von Florian Höltgen

Sortieren:
Buchformat:
Kiss me, teacher

Kiss me, teacher

 (12)
Erschienen am 27.06.2008
Nacht am See

Nacht am See

 (8)
Erschienen am 25.11.2014
Ein Tag am See

Ein Tag am See

 (7)
Erschienen am 23.01.2016
Love me, Angel

Love me, Angel

 (7)
Erschienen am 04.05.2009
Schattenfieber

Schattenfieber

 (6)
Erschienen am 20.06.2011
Einfach nur nett

Einfach nur nett

 (6)
Erschienen am 15.06.2014
Mein bester Freund, sein Vater und ich

Mein bester Freund, sein Vater und ich

 (5)
Erschienen am 03.09.2007
Deprificken - Stoßgebiete eines Lebens

Deprificken - Stoßgebiete eines Lebens

 (3)
Erschienen am 13.08.2013

Neue Rezensionen zu Florian Höltgen

Neu

Rezension zu "Mein bester Freund, sein Vater und ich" von Florian Höltgen

Etwas ungewöhnlicher Stil - mehr Young Adult
Anolijvor 7 Tagen

Rezi zur Neuauflage bei  Amazon zum 03.04.2019 !!!

Sven bekommt ein Tagebuch geschenkt. Nach einigen Zweifel entschließt er sich, es doch zu benutzen - für seine geheimsten Gedanken! Hier kann er zum ersten Mal vollkommen ehrlich zugeben: Er ist schwul! Und nicht nur das! Er glaubt auch noch, dass er in seinen besten Freund verliebt ist ...

Das Cover der Neuauflage ist wirklich gelungen und der Klappentext regt die Neugier an.

Der Stil ist etwas ungewöhnlich, da während der Story ständig zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin un her gewechselt wird. Dies soll aber keine Kritik sein, da der neue Stil durchaus etwas für sich hat.

Die Geschichte um Sven und seine Zuneigung zu Niels - später dann Thomas - ist in sich logisch aufgebaut und in gutem Schreibfluss verfasst. Der Autor taucht einfühlsam und tief in die Psyche eines jungen Mannes ein, der gerade seine tatsächliche Sexualität entdeckt und all die Probleme, die dies mit sich bringt. Eigentlich ein wirklich gutes Werk, allerdings gab es zwei Punkte, die mich dann doch etwas gestört haben:
1. Der Wechsel zwischen den Zeiten erfordert ziemliche Konzentration beim Lesen. Noch dazu wiederholen sich viele Gedanken immer und immer wieder, wodurch die Geschichte sich hinzieht und etwas langatmig wird. Außer vielen Gedanken passiert recht wenig.
2. Mit persönlichen blieben viele der Beteiligten zu oberflächlich. Sven wird noch recht ausführlich beschrieben. Niels und Thomas haben schon leichte Schwächen. Melanie soll die beste Freundin von Sven sein, doch taucht sie eigentlich während der Geschehnisse praktisch gar nicht auf, was überhaupt keinen Sinn ergibt. Renate wird als Albtraum-Mutter beschrieben und doch war Niels auf dem Weg zu ihr? Und Thomas? Bei allem Verständnis für seine Ängste um die Reaktion seines Sohnes - aber er lässt sich trotzdem ohne große Bedenken sofort auf eine heimliche Beziehung mit einem fast Minderjährigen ein?

Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass der Autor noch recht jung ist und deshalb vielleicht die Story auch eher für Gleichaltrige geschrieben hat. Deshalb würde ich das Buch auch etwas mehr in Young Adult einordnen als rein in Gay-Romance.

Mir persönlich waren es einfach zu viele Ungereimtheiten. Doch da es einfach ein ungewöhnlicher, neuer Stil ist gibt es trotzdem noch 3 Sterne.

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "Kiss me, teacher" von Florian Höltgen

Kiss me, teacher
kooccachoovor 4 Jahren

Ich finde die Geschichte hat irgendwie niedlich angefangen, hat aber dann irgendwann gegen hälfte des Buches einen Punkt erreicht an dem es einfach nur noch Berg ab ging. 

Ich denke das 32/16 Problem hätte als Problematik für die Geschichte ausgereicht. Die Erpressung hat meiner Meinung nach einfach nur die Geschichte unglaubwürdig gemacht und platz für die Beziehung der Hauptcharaktere genommen.

Das Ende war eher dürftig ausgebaut. Ich hatte das Gefühl noch nicht fertig mit der Geschichte zu sein.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Einfach nur nett" von Florian Höltgen

Rezension zu "Einfach nur nett: Gay Romance" von Florian Höltgen
JulesBvor 4 Jahren

Als Außenseiter, der von seinen Mitschülern gemobbt wird, hat Timo es nicht leicht im Leben. Deshalb verwundert es ihn auch, dass ausgerechnet der Neue, ein totaler Macho, nett zu ihm ist. Timo fragt sich, ob er diesem wirklich Vertrauen kann und diese Frage schein bald berechtigt. Auch Jahre später, als Timo schon längst studiert, kann er noch immer nicht sagen, was genau Yannick und ihn wirklich verbindet.

Selten wurde Mobbing so gut beschrieben, wie in diesem Buch. Das finde ich wirklich großaritg und allein das macht es schon zu einem Must have. Obwohl in dem Buch eigentlich nichts steht, dass es nicht schon gibt, finde ich, ist es irgendwie so geschrieben, als wäre es doch so.
Leider wirft mir das BUch zu viele Rätsel auf. BIs zum Ende kann ich Yannick nicht einschätzen und der Schluss ist für mich deshalb mit einem bitteren Nachgeschmack verbunden, weil ich mir einfach nicht sicher sein kann, ob das nun so passt oder nicht.
Irgendwie einfach seltsam. Tut der Sache aber nicht wirklich Abbruch, weil es auch so viele gute Dinge enthält, die es wirklich lesenswert machen.

Schaut auch auf meinem Blog vorbei, da gibt es hierzu noch eine ausführlichere Rezensioon: www.julesbunteweltderbücher.blogspot.de

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks