Florian Höltgen Deprificken - Stoßgebiete eines Lebens

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deprificken - Stoßgebiete eines Lebens“ von Florian Höltgen

Job verloren, wiedermal ... Eigentlich gar nicht so schlimm, von der Arbeitswelt hält Fabian ohnehin nicht viel. Wo er auch hinschaut, sieht er das Schlechte. Trotzdem nagt das erneute Versagen an ihm. Warum kann er nicht einfach funktionieren, wie alle anderen? Kaum ist die erste Frage gestellt, schließen sich endlos weitere an. Zwischen dem geplanten Frustsex und dem Besuch beim Psychologen gräbt Fabian in der Vergangenheit. Irgendwo unter dem Weltschmerz, den alltäglichen Banalitäten und den persönlichen Traumata muss schließlich die Antwort auf all die Fragen liegen. Triggerwarnung Dieses Buch enthält Gedanken und Szenen um die Themenkreise Selbstmord, Suizidgedanken, Depressionen, Borderline, Gewalt und Gewaltfantasien, Amoklauf, selbstverletztendes Verhalten, Missbrauch, Religion, Sinn- und Selbstsuche, Sexualität und Gesellschaftsnormen. Die Art und Weise, wie mit manchen dieser Themen umgegangen wird, kann möglicherweise verstörend wirken.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traurig und doch so wahr!

    Deprificken - Stoßgebiete eines Lebens
    jules_dankert

    jules_dankert

    30. January 2014 um 21:23

    Es fällt mir aus vielen Gründen schwer, eine Rezension zu schreiben. Erstmal steht völlig außer Frage, wie wahnsinnig tiefgründig und fantastisch geschrieben dieses Buch ist. Dass der Autor selbst schreibt, dass es kein Roman ist, sondern Betroffenheitsliteratur, sagt eigentlich alles. Und mit diesem Gedanken sollte man an dieses Buch auch rangehen, dann kann man einfach nicht enttäuscht werden. Es hat mich zum Grinsen und Lachen gebracht, zum Seufzten und Lächeln … und auch zum Weinen. Noch nie hat mich ein Buch so sehr bewegt. Und vielleicht liegt es auch daran, dass alles so echt und real war. Ein Buch, welches mehr Wahrheit über diese Welt und den Autor selbst ausdrückt, als jedes andere! Danke für deine Offenheit, Florian!

    Mehr