Florian Herb

 4.5 Sterne bei 110 Bewertungen
Florian Herb

Lebenslauf von Florian Herb

Wichtige Lebens-/Ausbildungsstationen: Berlin Geburt 1971 Gerlingen Abitur Hamburg Ausbildung zum Hotelfachmann – Europäischer Hof 3 Jahre Night Auditor – Elysée Hotel Slamanca / Spanien Sprachschule / Schulbarbetreiber Kempten Studium BWL/Tourismus Frankfurt a. Main Hotelentwickler, -vermieter und -verkäufer. 1 Jahr Arbeitslosigkeit Stuttgart 3 Monate ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Caritas Clean WG Vertriebsleiter Süd einer Kinokette Heirat & 1. Sohn Julian Hausmann Schauspieler ABV Zimmertheater Lohr a. Main Roman „Funktionieren“, nicht veröffentlicht 2. Sohn Leander Roman „Männerwirtschaft“ Ein teilautobiographischer Frontbericht aus der Elternzeit Erschienen im Ullstein Buchverlag / Feb. 2013 Nesselwang/Allgäu Roman „Liselotte, Fräulein Nowak und der Grieche“ Berlins skurrilste Mehrgenerationen WG Erschienen im Ullstein Buchverlag / März. 2014 Allgäu Blog – Berichte eines Berliners über das bayerische Landleben Roman „Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg“ Ein Road-Movie, über den spanischen Wirtschaftsflüchtling und Taxifahrer Alvaro, der die sechzigjährige `Lotto-Klara´ quer durch Europa auf der Suche nach dem Glück begleitet. Erschienen im Ullstein Buchverlag Juli 2015 Roman „Maria und die Sache mit dem Reinheitsgebot“ Veröffentlichung: 15 April 2016, die neue Version des Heimatromans, in der zum 500 jährigen Jubiläum des deutschen Reinheitsgebotes das Allgäu genauer unter die Lupe genommen wird. Was sind ihre Hobbies / Nebenbeschäftigungen? Skurrilitäten des Alltags beobachten / Wandern Gibt es eine Entstehungsgeschichte für Ihr Buch / Was hat sie dazu inspiriert? Siehe oben / Nie wieder Büro Wer sind Ihre liebsten Romanhelden/heldinnen? Lucien aus Frank Margerins Comicserie „Die Vorstadtgang“ Wirtschaftsanwalt Urs Blank aus Martin Suters Roman „Die dunkle Seite des Mondes“ Afrikaforscher Mungo Park aus T.C. Boyles Roman „Wassermusik“ Welches Buch hätten Sie gerne geschrieben? „Snow Crash“ von Neal Stephenson Wer sind Ihre Lieblingsautoren? T.C. Boyle, Neal Stephenson, Tad Williams, Philpp K. Dick, Philip Dijan, Wolf Haas, Jörg Juretzga, Heinrich Steinfest, Max Gold, Martin Suter, Agatha Christie Über welches Lob haben Sie sich am meisten gefreut? „Schmeckt lecker Papa! Gibt’s noch mehr?“ Welche Kritik hat Sie am meisten getroffen? „Du redest zu viel“ Was ist Ihre Lieblingstugend? Pünktlichkeit Was ist Ihr Hauptcharakterzug? Kommunikativ Wo möchten Sie leben? Momentan da wo ich bin. Bitte nochmals in zwei Jahren nachfragen Wem würden Sie mit welcher Begründung einen Orden verleihen? Alleinerziehenden Müttern Was treibt sie an? Neugierde Auf welche Leistungen sind Sie besonders stolz? Soweit mit meiner Arbeit gekommen zu sein, dass ich doch tatsächlich einen Autorenfragebogen ausfüllen darf. Was führt Sie in Versuchung? Meine Frau Wie können Sie am besten entspannen? Hüttentour durch die Hochalpen, Im Club Was wäre Ihr Traum vom Glück? Hundert Jahre alt werden und dabei noch alle Tassen im Schrank haben Was verabscheuen Sie am meisten? Bigotterie Was war Ihr größter Fehler? Hochmut Welche Gabe möchten Sie besitzen? Geduld und sich unsichtbar machen könne Was ist Ihr Lebensmotto? Never Surrender

Alle Bücher von Florian Herb

Männerwirtschaft

Männerwirtschaft

 (32)
Erschienen am 15.02.2013
Liselotte, Fräulein Nowak und der Grieche

Liselotte, Fräulein Nowak und der Grieche

 (29)
Erschienen am 10.03.2014
Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot

Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot

 (18)
Erschienen am 15.04.2016
Funktionieren

Funktionieren

 (1)
Erschienen am 29.08.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Florian Herb

Neu
0

Rezension zu "Funktionieren" von Florian Herb

Ein Greenhorn in der rauhen Arbeitswelt Frankfurts
0815renahvor einem Jahr

Es hat eine Weile gedauert, bis das Erstlingswerk von Florian Herb auf dem Markt erschienen ist. Seinen Lesern ist er wohl eher bekannt als amüsant und unterhaltsam schreibender Geschichtenerzähler, der die Welt mit einem sehr humorvollen und heiteren Auge sieht. Bei Funktionieren verhält es sich noch anders. Hier geht es um die rauhe und erbarmungslose Arbeitswelt in Frankfurt, in der man als Greenhorn manchmal ganz schön zu beissen hat und oftmals auch die Welt nicht mehr versteht. Was geht denn hier ab, in der Großstadt, in der Arbeit, auf dem Amt, mit dubiosen Freunden und der erwartungsvollen Familie. Ungeschönt und ehrlich wird hier erzählt, beobachtet und analysiert. Ein Buch, dass es so unbedingt neben den heiteren Geschichten des Lebens geben muss! Es wurde aber auch Zeit!

Kommentieren0
0
Teilen
numinalas avatar

Rezension zu "Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg" von Florian Herb

Das waren vergnüüügliche Lesestunden!!!
numinalavor 2 Jahren

Alvaro wacht in der Nacht schweißgebadet auf und fragt sich, was er aus seinem Leben gemacht hat. Vor acht Jahren verließ er sein Heimatdorf in Andalusien um in die groooosse weite Welt zu ziehen und gelandet ist er in Berlin Kreuzberg und fährt Taxi. Kann das schon alles gewesen sein? War seine Entscheidung richtig? Und warum vermisst er auf einmal seine Heimat so wahnsinnig?

Da hilft es auch nicht, dass sein Chef ihm an diesem Tag seine neuste Errungenschaft anvertraut: einen 69er Chevrolet Camaro – ein richtiger Hingucker-Ami-Schlitten. Ausgerechnet heute…

Doch dann ändert sich plötzlich alles… denn auf einmal klopft eine ältere Dame an seine Beifahrerscheibe und bittet ihn sie zum Bahnhof zu fahren… anschließend zum Flughafen… und dann nach Paris…

Damit beginnt für die beiden – Alvaro und Klara, die ältere Damen – eine Reise ins … Ungewisse, … ins Leben…, zu sich selbst!

Fazit

Titel und Cover schienen mir zu sagen, dass es sich bei diesem Buch um eine witzige Sommerkomödie handelt, aber nee…. es ist eher ein humorig, fein- und tiefsinniger Roadtrip mit integrierten Lebensweisheiten von liebenswerten Protagonisten, eingebunden in eine wundervolle Umgebung. Kann man das so sagen? Jo, das trifft es glaub ich ganz gut.

Die Geschichte nimmt einen von der ersten Seite an mit und spätestens bei Alvaros Vermieterin  - Kerstin, 2 m groß mit Vollbart, die Alvaro unter ihre Fittiche genommen hat, ist man eingebunden. Die Reise mit Klara, der unglücklichen Hausfrau und Mutter, nimmt den Leser mit an wunderschöne Orte und lässt einen mit den Protagonisten bangen, hoffen, träumen, wachsen und natürlich auch schmunzeln und das nicht zu knapp.

Tja erstaunlicherweise muss es also gar nicht immer ein Krimi sein – nein, auch ein Roman bietet durchaus vergnügliche Lesestunden. Ich gebe also zu: mir hat das Buch gut gefallen! :0)

Viele Grüße von der Numi

Kommentieren0
2
Teilen
Monika58097s avatar

Rezension zu "Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot" von Florian Herb

Maria, Aloisius und die Erhellung
Monika58097vor 2 Jahren

Ried im Allgäu. Der Dorfgemeinschaft stehen neben dem 700-jährigen Dorfjubiläum noch etliche weitere Jubiläen ins Haus. Und was wäre eine Feier ohne Bier? Da ist Alois Gschwend gefragt, der örtliche Braumeister, bekannt für seine "Erhellung", ein Bier, das es sonst nirgendwo anders gibt. doch Aloisius, wie er genannt wird, mag nicht mehr brauen. Ein Unbekannter hat ihm das Finanzamt auf den Hals gehetzt. Die Frau, die ihn vor vielen Jahren verlassen hat und es vorzieht, in Italien zu leben und die Kinder, längst erwachsen und in der Großstadt wohnend - Aloisius schmeißt alles hin. Das ganze Dorf ist außer sich. So viele Feiern und keine Erhellung! Es kann doch nicht angehen, Bier aus dem Nachbarort zu importieren und dann welches, das längst nicht so gut ist wie die berühmte Erhellung. Zu einem echten Dorf gehören natürlich auch typische Landfrauen und diese machen sich auf den Weg nach Hamburg zu Tochter Maria. Maria soll ihren Vater zur Vernunft bringen und zugleich die Brauerei retten. Allzu schwer haben es die Rieder Landfrauen nicht Maria zu überreden. Sie ist gerade nicht gut auf ihren Mann zu sprechen, packt ihre Sachen und begleitet die Landfrauen zurück in die Heimat, zu der sie sich insgeheim schon ganz lange gesehnt hat. Wie Maria es schafft, ihren Vater auf den rechten Weg und die Brauerei wieder in Gang zu bringen, das lesen Sie am besten selbst!

"Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot" - eine herzerfrischende Lektüre, die im wunderschönen Allgäu spielt! Mir hat die Geschichte zudem als kleine Verlängerung zum Urlaub gedient, haben wir doch die schönste Zeit des Jahres im Allgäu verbracht. Orte, Landschaft, Menschen, all dies habe ich sofort wieder gesehen. Florian Herb schafft es hervorragend, das Allgäu-Flair rüber zu bringen. Mir war sofort alles vertraut und das nicht nur, weil ich kurz zuvor erst da war. Die Handlung schreitet leicht und unterhaltsam voran. Ganz klasse die Landfrauen, wie sie sich aufmachen nach Hamburg und Maria, die verlorene Tochter zurückholen. Ganz toll, wie Maria die Ärmel hochkrempelt, anpackt und sich dann auch ihr Vater berappelt, aber nicht nur Maria bemerkt die Veränderungen, die mit Aloisius vonstatten gehen. 

"Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot" - erfrischend bunt und heiter, wie das Allgäu! Ein tolles Lesevergnügen!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
H
Maria und das Ding mit dem Reinheitsgebot – mein vierter Streich


Ein Roman, der im pittoresken Alpenvorland des Allgäus spielt und indem kein Mensch sein Leben lassen muss… geht das überhaupt?! Und wie!!!!


Denn Maria kam, sah und braute!


Alois Gschwend, Besitzer der örtlichen Brauerei in Ried im Allgäu, steckt in der Krise. Seine Frau hat ihn verlassen, die Kinder sind in die Großstadt gezogen und irgendjemand hat ihm das Finanzamt auf den Hals gehetzt. Kurzerhand wirft er alles hin und braut nicht mehr. Das versetzt ganz Ried in Aufruhr, denn welche Schande wäre es, das Bier zum 700-jährigen Dorfjubiläum aus dem Nachbarort zu importieren! In geheimer Mission reisen die Landfrauen nach Hamburg und überreden Alois´ Tochter Maria, heimzukehren und die Brauerei zu retten – mit den Waffen einer Frau.

Wer eines von 15 Leseexemplaren ergattern möchte, dazu bereit ist sich aktiv bei der Leserunde einzubringen und im Nachgang den Roman auf den gängigen Seiten ehrlich zu bewerten sei dazu aufgemuntert mir folgende Frage kurz zu beantworten:
Nach dem 500-jährigen Reinheitsgebot gehört nur Wasser, Malz, Hopfen und Hefe in das Bier hinein.
Was meint ihr, welcher „illegale“ geheime Zusatz könnte dem Gerstensaft zu neuen geschmacklichen Höhenflügen verhelfen?

Und nun Viel Glück

Euer Flori
Florian850s avatar
Letzter Beitrag von  Florian850vor 2 Jahren
Zur Leserunde
H


Liebe Lovelybookistinnen/isten,
voller Stolz möchte ich heute euch meinen dritten Roman "Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg" vorstellen, der wiederum im besten Verlag der Welt - Ullstein aus Berlin! - erschienen ist.
In dem Buch geht es um einen floral bedruckten Koffer, den spanischen Wirtschaftsflüchtling Alvaro, der in Berlin als Taxifahrer arbeitet und Klara Lüdtke, die zu ihrem sechzigsten Geburtstag einen Küchenvollautomat bekommt, und diese Maschine und ihr altes Leben nicht mehr hinnehmen mag. Das Schicksal und eine Lottogewinn fügen beide zusammen. Und gemeinsam reisen sie in Alvaros Taxi zuerst nach Paris, der Stadt der Liebe, nach Nizza, um über die Corniche zu brausen, nach Barcelona und letztendlich nach Granada um zu sich selbst und die große Liebe zu finden. Verfolgt werden sie dabei von Klaras Familie, die einen Teil vom Geldkuchen abbekommen will und Alvaros Chef, Cemal, der seinen Wagen wiederhaben möchte....

Ein Amüsantes, wie ebenso anrührendes Sommer-Leseerlebnis!
Wer eines von den 15 bereitgestellten Exemplaren ergattern möchte, sich aktiv mit mir in die Leserunde schwingen will und dazu noch bereit ist im Anschluss eine ehrliche Rezension in der virtuellen Realität zu hinterlassen, der möchte mir doch bitte folgende zwei Fragen beantworten:

1. Wohin würdet ihr gerne entfliehen, wenn plötzlich ein Taxi vor eurer Tür stehen würde und ihr die Route bestimmen dürftet
2. Nach was sucht Alvaro des Nachts verzweifelt in seiner Wohnung? Hier geht es zur Leseprobe
Ich freue mich auf euch!
Euer Florian
Facebook
 
Cappuccino-Mamas avatar
Letzter Beitrag von  Cappuccino-Mamavor 3 Jahren
Auch meine Rezi ist jetzt online: http://www.lovelybooks.de/autor/Florian-Herb/Der-Tag-an-dem-Lotto-Klara-in-mein-Taxi-stieg-1130108050-w/rezension/1190843210/ Die Rezi habe ich auch bei Amazon und Weltbild veröffentlicht, sowie auf meiner FB-Seite öffentlich geteilt. Möchte mich noch für die Leserunde und das Buch bedanken, und ich freue mich auf das nächste Buch.
Zur Leserunde
H
Liebe Lovelybooksistinnen/en,

am 10. März erscheint mein zweiter Roman 
`Liselotte, Fräulein Nowak und der Grieche´!

Um dieses Ereignis gebührend mit euch zu feiern, hat mir der Beste Verlag der Welt (Ullstein, natürlich aus Berlin!) 15 Leseexemplare zur Verfügung gestellt.


Am 15 März würde ich dann gerne mit euch in eine aktive Leserunde einsteigen und hoffe auf viele Bewerber/innen. 

Interessieren würde mich an dieser Stelle, was ihr von euren Großeltern für das Leben lernen konntet.

Diesmal möchte ich gerne erst die Bilder für sich sprechen lassen, bevor die Worte folgen. Hier der wundervolle Teaser zu meinem Roman:

###YOUTUBE-ID=-_Eb_fD4twY###

Wer schon einmal in das erste Kapitel hineinschnuppern möchte, gerne:

Leseprobe

Nun freue ich mich auf euch!


Euer 


Florian Herb
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Florian Herb im Netz:

Community-Statistik

in 141 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks