Florian Illies

 3,7 Sterne bei 838 Bewertungen
Autor von 1913, Generation Golf und weiteren Büchern.
Autorenbild von Florian Illies (©Mathias Bothor)

Lebenslauf von Florian Illies

Mit Eleganz und Leichtigkeit verwandelt Florian Illies vergangene Epochen in lebendige Gegenwart. Er zieht überraschende Querverbindungen zwischen den Protagonisten und verknüpft Szenen und Momentaufnahmen zu mitreißenden Panoramen. Sein Welterfolg »1913. Der Sommer des Jahrhunderts«, mit dem Illies ein neues Genre begründete, führte monatelang die SPIEGEL-Bestsellerliste an. Illies, geboren 1971, studierte Kunstgeschichte in Bonn und Oxford. Er war Feuilletonchef der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« und der »ZEIT«, Verleger des Rowohlt Verlages, leitete das Auktionshaus Grisebach und gründete die Kunstzeitschrift »Monopol«. Heute ist Florian Illies Mitherausgeber der »ZEIT« und freier Schriftsteller. Er lebt in Berlin. Quelle: S. Fischer Verlage

Neue Bücher

Cover des Buches Florian Illies über Gottfried Benn (ISBN: 9783462003253)

Florian Illies über Gottfried Benn

Erscheint am 06.10.2022 als Gebundenes Buch bei Kiepenheuer & Witsch.
Cover des Buches Florian Illies über Gottfried Benn (ISBN: 9783732459315)

Florian Illies über Gottfried Benn

Erscheint am 06.10.2022 als Hörbuch bei Argon Digital.

Alle Bücher von Florian Illies

Cover des Buches 1913 (ISBN: 9783596520534)

1913

 (278)
Erschienen am 19.02.2015
Cover des Buches Generation Golf (ISBN: 9783596150656)

Generation Golf

 (257)
Erschienen am 01.06.2001
Cover des Buches Anleitung zum Unschuldigsein (ISBN: 9783104037028)

Anleitung zum Unschuldigsein

 (81)
Erschienen am 30.09.2015
Cover des Buches Liebe in Zeiten des Hasses (ISBN: 9783103970739)

Liebe in Zeiten des Hasses

 (52)
Erschienen am 27.10.2021
Cover des Buches Generation Golf zwei (ISBN: 9783896673077)

Generation Golf zwei

 (62)
Erschienen am 01.03.2006
Cover des Buches Ortsgespräch (ISBN: 9783453405332)

Ortsgespräch

 (43)
Erschienen am 09.01.2008
Cover des Buches Landpartie - Gesammelte Erzählungen (ISBN: 9783717524762)

Landpartie - Gesammelte Erzählungen

 (4)
Erschienen am 03.09.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Florian Illies

Cover des Buches Liebe in Zeiten des Hasses (ISBN: 9783103970739)Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Liebe in Zeiten des Hasses" von Florian Illies

Bekannte Liebesgeschichten während dem 2. Weltkrieg
Buecherwurm1973vor 3 Monaten

In diesem Buch widmet sich Florian Illies der Liebe in der Zeit, in der in Europa der Hass regierte. Erstaunlicherweise gelingt es ihm die politischen Verhältnisse auszuschliessen. Natürlich werden sie ihn und wieder erwähnt. Die meisten Protagonisten sind im Exil die Manns in Südfrankreich, Walter Benjamin auf Ibiza, die Dietrich in Los Angeles und so weiter.   

Florian Illies bleibt seiner Verfahrensweise und seinem Schreibstil treu. Dasselbe Schema wie schon in seinen Büchern rund um das Jahr 1913. Ich mag diese Bücher. Seltsamerweise kann man nicht einfach ein paar Absätze lesen.  Man wird richtiggehend ins Buch eingesogen. Mal wollte ich wissen, wie es bei den Manns weitergeht, mal war es Gottfried Benn und mal Kurt Tucholsky und so weiter. Diese kleinen Sequenzen sind lebendig geschrieben. Ich finde es aussergewöhnlich, denn man weiss ja, wie die Liebesgeschichten ausgehen.

Von mir aus kann Florian Illies noch viele Bücher in diesem Stil schreiben. Ich glaube, ich würde auch diese verschlingen wie dieses.

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Liebe in Zeiten des Hasses (ISBN: 9783103970739)Elenchen_hs avatar

Rezension zu "Liebe in Zeiten des Hasses" von Florian Illies

Liebe in Zeiten des Hasses
Elenchen_hvor 3 Monaten

"Alle glücklichen Paare ähneln einander. Aber alle unglücklichen sind auf ganz eigene Weise unglücklich." - Florian Illies, "Liebe in Zeiten des Hasses: Chronik eines Gefühls 1929 - 1939"


1933 enden die Goldenen Zwanziger mit einer Vollbremsung. Die Nationalsozialisten kommen in Deutschland an die Macht, das Leben verändert sich, viele Menschen müssen ins Exil fliehen. Florian Illies erzählt von diesem Jahr, aber auch vom Davor und Danach. Davor, als das Leben und die Liebe noch anders waren, danach, als Viele erkennen mussten, dass es nie wieder eine Rückkehr in das "Davor" geben wird. Der Autor setzt seinen Fokus dabei auf ein bestimmtes Gefühl: Die Liebe. Er berichtet von Ehen, Liebschaften und Affären der großen Persönlichkeiten dieser Zeit - F. Scott Fitzgerald und Ernest Hemingway, Henry Miller und Anaïs Nin, Jean-Paul Sartre mit Simone de Beauvoir, die Manns - um nur ein paar der großen Fülle an Personen zu nennen. Geschickt spickt er die Liebes-Berichte mit einer Dosis Zeitgeschehen. 


Für mich war es aber - leider - gerade diese Spickung, diese Geschichtsbrocken, die ich besonders interessant fand. Und diese wurden nur sehr spärlich, gerade so am Rande behandelt. Die Aneinanderreihungen von Romanze an Romanze haben mich irgendwann sehr ermüdet und schnell gelangweilt, es wurden mir zu viele prominente Menschen, ich konnte dem roten Faden nur noch beschwerlich folgen. So ist die Lektüre für mich bedauerlicherweise in Arbeit ausgeartet, ein entspanntes Zurücklehnen beim Lesen war nicht wirklich möglich. 


Florian Illies ist nichts desto trotz ein toller, humorvoller Erzähler, der ein Stück Zeitgeschehen auf innovative Art und Weise aufarbeitet. Die Liebe gerade in diesen Zeiten des Hasses zu betonen und hervorzuheben, ist finde ich ein ganz ausgezeichneter Schachzug. Mich hat er nur leider irgendwo zwischen Berlin und Paris, zwischen zwei Liebeleien verloren. Für Leser*innen, die großes Interesse für die Persönlichkeiten dieser Epoche hegen, sicherlich ein Muss - für mich aber eher nicht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Liebe in Zeiten des Hasses (ISBN: 9783103970739)Claris avatar

Rezension zu "Liebe in Zeiten des Hasses" von Florian Illies

Gelungenes Zeitgemälde 1929-1939
Clarivor 4 Monaten

Mit schmissigen Sätzen beginnt Florian Illies seine Geschichte über Menschen, die Ende der zwanziger Jahre das Leben in Kunst, Musik, Malerei und Dichtung zum Ausklang der Weimarer Republik prägten.

Wer das Berlin der zwanziger Jahre kennt, der fühlt sich sofort hineingezogen in diese Zeit, in der man fast wie auf dem Vulkan tanzte, feierte und trank. Theater, Musik und Varieté waren Zentren der Begegnung. 

Viele Namen tauchen auf, und fast alle werden dem belesenen Publikum bekannt ein.

Walter Benjamin, Brecht, Weil, Werfel, Gropius, Klaus und Erika Mann, Hannah Arendt, Heidegger und Günther Anders, Picasso und Salvatore Dalí. Es sind ihrer so viele, dass man sie hier nicht alle aufzählen kann. Die Kunst von Florian Illies besteht darin, dass er eine kleine Charakteristik an die andere reiht und mit leichter Feder durch die Zeiten und Jahre eilt.

Nie habe ich alle die bekannten Namen der Maler, Dichter, Schauspieler und einschlägigen Künstler auf so engem Raum beieinander gefunden. Neben den Fertigkeiten, die diese Männer und Frauen auszeichneten, spielen natürlich Beziehungen untereinander eine herausragende Rolle.

Man gewinnt schnell den Eindruck, dass hier zwischen den Geschlechtern Sodom und Gomorra herrschte. Unglaublich, mit welcher Kraft und Ausdauer Ehen geschlossen oder geschieden wurden. Als ein Beispiel sei hier die Ehe von Erika Mann und Gründgens genannt.

Homosexuelle und heterosexuelle Beziehungen wechselten schnell die Seiten, zuweilen waren Männer und Frauen beides. 

Wie der Autor alle die Einzelheiten dieser Beziehungen zusammentragen konnte, ist ein Rätsel. Wer weiß schon so genau, wer da mit wem in Liebe oder Ehe verbunden war? Es war eine Zeit des Aufbruchs und der weiblichen Emanzipation, die man hier kennenlernen kann. 

 

Die Schilderungen sind vorurteilsfrei und umfassend. 

Illies kann mit leichter Feder eine Zeit heraufbeschwören, die uns sehr fern und doch so nah zu sein scheint. Nie hat man wohl auf so engem Raum beschrieben, wie die Jahre zwischen den beiden Weltkriegen die Menschen in einen Rausch von Liebe, Sex und Drogen getrieben hat. 

Figuren mit bekannten Namen in der Kunst, Dichtung, im Theater und in der Malerei, nicht zu vergessen im Film, schienen im Drogenrausch ihren Halt zu verlieren. Marlene Dietrich, die Fitzgeralds, Klaus und Erika Mann: sie alle haben im Drogenrausch die Zeit vergessen. Die französische Riviera, Treffpunkt von mehr oder weniger allen, die Rang und Namen in diesen Szenen hatten, bietet mit ihrem „savoir vivre“ den Ort persönlicher Begegnungen, der das ausschweifende Leben ermöglichte. Berlin und Paris gehörten ebenso dazu, denn auch Simone de Beauvoir und Sartre dürfen in diesem Reigen nicht fehlen. Einige gingen schon bald nach Amerika. Die USA boten Zuflucht für jene, die dem Naziregime entkommen wollten. Zahlreine Juden von Adorno bis Hannah Arendt, dem Verlegerehepaar Wolff oder die (nicht primär jüdische) Familie Mann waren auf der Flucht aus Nazideutschland unterwegs.

Insgesamt kann man sagen: „who is who“ in den zwanziger und dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts kann man in diesem Buch wiederfinden!

Es war eine künstlerisch reiche Epoche mit morbidem Lebenswandel der Protagonisten.  

Wer sich dafür interessiert, findet wirklich alle Berühmtheiten wieder. 

Florian Illies weiß wohl zu schreiben!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Bestsellerautor Florian Illies entführt uns mit seinem neuen Buch in die dramatischen Jahre zwischen 1929 und 1939. Auf einzigartige Weise lässt er uns in diese von Hass geprägte Zeit eintauchen – und zwar an der Seite der größten Liebespaare der Kulturgeschichte. So rasen etwa F. Scott und Zelda Fitzgerald auf den Abgrund ihrer Ehe zu, Marlene Dietrich verliebt sich in Hollywood täglich neu und Berthold Brecht und Helene Weigel fliehen ins Exil. Denn manchmal ist
gerade die Liebe die einzig mögliche Antwort auf Hass ...

Herzlich willkommen zu unserer Leserunde zu "Liebe in Zeiten des Hasses"!

Nach seinem Welterfolg "1913: Der Sommer des Jahrhunderts" lässt Florian Illies auch in seinem neuen Buch vergangene Epochen wieder lebendig werden. Jedoch hebt er in "Liebe in Zeiten des Hasses" einen Aspekt der Jahre 1929-1939 hervor, der oft vergessen wird: Denn in den dreißiger Jahren spielten sich die kühnsten, schönsten, aussichtslosesten Affären und größten Romanzen unserer Zeit ab!

Na, seid ihr neugierig geworden?

Gemeinsam mit S. Fischer verlosen wir 25 Exemplare von "Liebe in Zeiten des Hasses" und wollen uns im Anschluss mit euch über das Buch austauschen.

Ihr habt ebenfalls die Möglichkeit Florian Illies im Unterthema "Fragen an den Autor" eure Fragen zum Buch zu stellen. Wir freuen uns, dass er sich dafür Zeit nimmt!

Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet bitte folgende Frage über unser Bewerbungsformular:

Welches Liebespaar kommt euch als Erstes in den Kopf, wenn ihr an die größten Liebespaare der Kulturgeschichte denkt?

Wenn ihr keine Aktionen der S. Fischer Verlage verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

Ich freue mich auf eure Antworten und drücke die Daumen!

585 BeiträgeVerlosung beendet
Buecherseele79s avatar
Letzter Beitrag von  Buecherseele79vor 9 Monaten

Hier folgt nun meine Rezension

https://www.lovelybooks.de/autor/Florian-Illies/Liebe-in-Zeiten-des-Hasses-2936507509-w/rezension/4073677689/

Danke trotzdem dass ich das Buch kennenlernen durfte.


Zusätzliche Informationen

Florian Illies wurde am 04. Mai 1971 in Schiltz (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 1.095 Bibliotheken

von 184 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks