Florian Illies

(680)

Lovelybooks Bewertung

  • 888 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 21 Leser
  • 74 Rezensionen
(165)
(215)
(202)
(66)
(32)

Lebenslauf von Florian Illies

Florian Illies, Jahrgang 1971, studierte nach seinem Abitur Kunstgeschichte und Neuere Geschichte. Nachdem er anschließend als Volontär bei der Fuldaer Zeitung tätig war, arbeitete er unter anderem als Feuilletonredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Bekannt wurde Illis durch seinen Bestseller "Generation Golf", das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. Ein Jahr zuvor wurde der Autor für sein literarisches Schaffen mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet. Florian Illis ist der Gründer der Zeitschrift "Monopol" - eine Zeitschrift für Kunst, Literatur und Lifestyle.

Bekannteste Bücher

Gerade war der Himmel noch blau

Bei diesen Partnern bestellen:

Anleitung zum Unschuldigsein

Bei diesen Partnern bestellen:

1913

Bei diesen Partnern bestellen:

1913. Bilder vor der Apokalypse

Bei diesen Partnern bestellen:

Michael Mohr

Bei diesen Partnern bestellen:

Berliner Chronik

Bei diesen Partnern bestellen:

Generation Golf zwei

Bei diesen Partnern bestellen:

Ortsgespräch

Bei diesen Partnern bestellen:

Anleitung zum Unschuldigsein

Bei diesen Partnern bestellen:

Generation Golf

Bei diesen Partnern bestellen:

1913: The Year Before the Storm

Bei diesen Partnern bestellen:

1913: The Year Before the Storm

Bei diesen Partnern bestellen:

1913, English edition

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    zu Buchtitel "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden ...

    Mehr
    • 2375

    Schmiesen

    27. August 2017 um 09:24
  • Interessante Zeitstudie in Sachen Kunst und Lebensgefühl

    1913

    Buecherfreundinimnorden

    03. August 2017 um 18:25 Rezension zu "1913" von Florian Illies

    Der Autor schildert die Befindlichkeiten diverser Geistesgrößen und Künstler im Jahr 1913. wir erleben auszugsweise mit, was Rilke, Kafka oder Jung ( um nur einige zu nennen) kurz vor Beginn des ersten Weltkriegs getan, gedacht, geschrieben haben. Mit wem oder über wen sie sich amüsierten, was sie quälte, wie es um ihre finanzielle Situaion bestellt war: alles dabei. Das letzte Jahr im Frieden, bevor die Hölle losbricht: das ist durchaus interessant, allerdings habe ich das ähnlich angelegte Buch von Werner Biermann ( Sommer 39) ...

    Mehr
    • 3
  • nett und humorvoll

    Ortsgespräch

    supersusi

    07. May 2017 um 22:33 Rezension zu "Ortsgespräch" von Florian Illies

    Vom Autor von "Geneneration Golf" liegt nun eine humorvolle Homage an seine Heimat vor, ein kleiner Ort namens Schlitz in der deuteschen Provinz. Das Buch ist weder spannend noch hat es eine Handlung, ab er es ist witzig und liebevoll geschrieben, sodass das Lesen Spaß macht. Man kann es auch immer wieder weglegen und bei Gelegenheit wieder ein Stückchen weiterlesen, da einzelne Anekdoten aneinander gereiht sind und es keinen Handlungsstrang gibt. Vieles erkennt man wieder oder denkt," ja, genauso isses" oder fühlt sich in seinem ...

    Mehr
  • 1913 – Der Sommer des Jahrhunderts

    1913

    lifesayshello

    22. March 2017 um 14:55 Rezension zu "1913" von Florian Illies

    Das herrliche an diesem Buch ist, dass es wie ein Tagebuch durch das Jahr 1913 huscht. In 1913 – Der Sommer des Jahrhunderts erleben Persönlichkeiten einzelne Tage in ihrem Leben. Einige dieser Menschen sind bereits bekannt, andere werden bedeutend werden. Im Großen und Ganzen bewegen sich die meisten Figuren in der Künstlerszene. Da sind bekannte und (heute nicht mehr) bekannte Literaten, Maler und eben auch ein Adolf Hitler, der einfach hätte bei seinen verdammten Aquarellen bleiben sollen. Und dann auch ein Franz Kafka, bei ...

    Mehr
  • Wunderschön und kurzweilig

    1913

    huckelberry

    06. December 2016 um 08:37 Rezension zu "1913" von Florian Illies

    Das Buch ist in die Monate des Jahres 1913 gegliedert und jeder Monat enthält viele kleine Annekdoten zu bekannten Persönlichkeiten. Sie lesen sich zuweilen fast wie Fortsetzungsgeschichten aus der Tageszeitun. Wirklich sehr unterhaltsam. Mit dem Jahr 1913 verbindet man nicht unbedingt Liebesgeschichten zwischen heute berühmten Künstlern. Die Geschichten bieten, teils etwas reißerisch, Einblick in das tägliche Leben und die vorherrschende Stimmung abseits der Politik.

  • Gekonnte Fortsetzung

    Generation Golf zwei

    TheSilencer

    31. October 2016 um 07:32 Rezension zu "Generation Golf zwei" von Florian Illies

    Fröhnte Illies im ersten Buch seiner "Generation Golf" den Erinnerungen jener Generation, wie sie ihre Kindheit erlebt hat, so macht er sich in diesem Band Gedanken darüber, wie sie die Welt und das Leben so sieht.Eine Generation, die dermaßen wohlbehütet aufgewachsen ist, daß nicht mal der Generationskonflikt für sie ein Thema ist, die zwar dummdreiste Lügengeschichten ihrer Regierungen durchschaut, aber nicht bereit ist, dagegen zu kämpfen oder auf die Straße zu gehen, die sich in pseudopsychologischen Ausreden winden kann und ...

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert!

    1913 – Der Sommer des Jahrhunderts

    Bommerlinda

    26. July 2016 um 17:40 Rezension zu "1913 – Der Sommer des Jahrhunderts" von Florian Illies

    Kennt ihr das? Menschen, die man auf einer Party trifft, mit ihnen einen Smalltalk halten möchte, die dann aber die Gunst der Stunde ergreifen, um einem den ganzen Abend über ihr ach so geballtes Wissen um die Ohren zu knallen. Wenn man sich jedoch auf eben diese Menschen einlässt und ihnen aufmerksam zuhört, lernt man doch tatsächlich oft noch was dazu.  Genau so erging es mir beim Lesen dieses Buches, geschrieben von einem Autor der, so könnte man meinen, nur so vor Wissen strotzt. In kleinen Anekdoten, die flott erzählt ...

    Mehr
  • Im Jahre 1913...

    1913

    Bibliomania

    28. June 2016 um 23:49 Rezension zu "1913" von Florian Illies

    Unglaubliches und doch Wahres passiert im Jahr am Anfang des 20. Jahrhunderts. Ob Robert Musil, Artur Schnitzler, Franz Kafka oder Adolf Hitler. Personen, Begebenheiten, Werke erblicken das Licht der Welt, verschwinden, finden statt.Mit diesem Buch ist Florian Illies ein wirklich herausragendes Buch gelungen. Klug, witzig, unterhaltsam, charmant. Mit fallen noch mehr positive Adjektive ein, um diese Perle von Buch zu beschreiben. Ein Querschnitt durch die Welt, nicht nur in Deutschland. Viele, viele bekannte Gesichter, aber auch ...

    Mehr
  • Ein Sommer, der Geschichte schrieb

    1913 – Der Sommer des Jahrhunderts

    black_horse

    28. October 2015 um 16:50 Rezension zu "1913: Der Sommer des Jahrhunderts" von Florian Illies

    Dieses (Hör)Buch ist außergewöhnlich. Es verbindet Historie und Roman in einer besonderen Form von Anektoden. Der Autor fängt damit jede Menge Informationen über das Leben in der Welt der Künstler und Denker in diesem denkwürdigen Jahr ein. So erfährt der Zuhörer nicht nur intime Details über das Liebesleben und die Aktivitäten von mehr oder weniger berühmten Persönlichkeiten dieser Zeit, sondern auch über die geschichtlichen Entwicklungen im damaligen Europa. Gut gelesen von Stephan Schad bringt dieses Hörbuch angenehm, ...

    Mehr
  • alles was man braucht

    1913

    dominona

    03. August 2015 um 19:32 Rezension zu "1913" von Florian Illies

    Ein sehr interessanter, teils leicht reißerisch gestalteter Überblick über die Geschehnisse ein Jahr vor Kriegsbeginn. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der künstlerischen, literarischen und psychologischen Entwicklung der Zeit. Der Autor geht chronologisch vor und wendet sich immer wieder verschiedenen Personen zu. Dabei ist er oft ironisch (Rilke) und bringt aber den stürmischen Kern des Buchs immer wieder erstaunlich gut auf den Punkt. Ich habe viele Anregungen erhalten, mich welchen Biographien ich mich nochmal eingehender ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks