Frida - Die Schlacht um Rii

von Florian Kofler 
4,0 Sterne bei3 Bewertungen
Frida - Die Schlacht um Rii
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mel_Amanyars avatar

Alles in allem eine tolle Geschichte, die zwar in der Umsetzung noch ausbaubar ist, aber mir dennoch schöne Lesestunden beschert hat.

Larissa_liests avatar

Ein spannendes Abenteuer mit vielen Wendungen

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frida - Die Schlacht um Rii"

Die Zeit der Ritter neigt sich dem Ende zu, Gewehre ersetzen Bögen und große Schiffe segeln über die endlosen Weltmeere. Zu jener Zeit findet der Nortmar Leif Torwaldson das kleine Menschenkind Frida. Vom Schicksal auserwählt, reisen sie gen Süden, in die Stadt der Könige. Auf ihrem Weg müssen sie sich Monstern, Piraten und anderen Gefahren stellen. Doch sie sind nicht allein. Ohne es zu wissen, geraten sie in den Zwist zweier verfeindeter Götter. Welche Rolle spielt Frida darin? Und was erwartet sie am Ende ihrer Reise?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743139756
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:504 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:22.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mel_Amanyars avatar
    Mel_Amanyarvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Alles in allem eine tolle Geschichte, die zwar in der Umsetzung noch ausbaubar ist, aber mir dennoch schöne Lesestunden beschert hat.
    Eine tolle Geschichte, die mir schöne Lesestunden beschert hat.

     Durch das Cover und den Titel hatte ich zunächst die Befürchtung, dass es in diesem Buch hauptsächlich Gemetzel geben würde, aber dem war zum Glück nicht so. Ja es gibt einige Szenen in denen es blutig wird, aber es hielt sich im Rahmen. Und es gibt auch tatsächlich eine Seeschlacht wodurch das Cover die Geschichte gut repräsentiert.

    Florians Schreibstil fand ich super zu lesen, anfangs tat ich mir zwar ein wenig schwer mich in die Figuren einzufühlen, aber das änderte sich recht schnell. Denn Leif, die kleine Frida, Cicero und später auch Spartacus und Gabrielle wuchsen mir immer mehr ans Herz. So wurden die doch recht langen 512 Seiten nie langweilig.

    Stellenweise wird es sogar etwas gruselig.

    Die Geschichte ist gut geplottet, sie war zwar an der ein oder anderen Stelle vielleicht vorhersehbar, aber das Ende war es ganz und garnicht in meinen Augen. Ich war jedenfalls sehr überrascht.

    Besonders gut hat mir die Idee mit dem Floh gefallen, wenn ihr die Geschichte lest werdet ihr verstehen was ich meine ;-) aber auch bei der Seeschlacht fühlte ich mich mittendrin statt nur dabei.

    Lediglich am Schluss ging mir alles etwas zu schnell. Die Auflösung des ganzen Mysteriums um Frida und die unheimlichen Wesen, die über Rii herfallen hätte man etwas ausführlicher beschreiben können. Ebenso den finalen Kampf zwischen den Göttern. Dieser wurde gefühlt etwas zu einfach gewonnen.

    Das Ende lässt einiges offen und lässt darauf schließen, dass noch ein zweiter Band folgen wird oder vielleicht wäre es sogar geschickter einzelne Geschichten für die jeweiligen Figuren zu gestalten, da die Erzählstränge zeitlich ziemlich auseinander liegen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit ihnen weitergeht.

    Alles in allem eine tolle Geschichte, die zwar in der Umsetzung noch ausbaubar ist, aber mir dennoch schöne Lesestunden beschert hat.

    Hier noch ein Zitat zu Leif, dem Nortmar. Die Nortmar sind eine Rasse die viel größer und kräftiger sind als Menschen.

    *************************************

    "Der Nortmar hasste Höhlen wie Zecken am Hintern."

    *************************************

    Ich vergebe gute ⭐⭐⭐⭐

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Larissa_liests avatar
    Larissa_liestvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannendes Abenteuer mit vielen Wendungen
    Ein Abenteuer und eine epische Schlacht

    Frida - Die Schlacht um Rii
    Autor: Florian Kofler
    Verlag: Book on Demand
    Illustration: Florian Kofler
    Seitenzahl: 502
    Inhalt:
    Die Zeit der Ritter neigt sich dem Ende zu, Gewehre ersetzen Bögen und große Schiffe segeln über die endlosen Weltmeere. Zu jener Zeit findet der Nortmar, Lief Torwaldson, das kleinr Menschenkind Frida. Vom Schicksal auserwählt reisen sie gen Süden, in die Stadt der Könige. Auf ihren Weg müssen sie sich Monstern, Piraten und anderen Gefahren stellen. Doch sie sind nicht alleine. Ohne es zu wissen, geraten sie im den Zwist zweier sich verfeindeter Götter. Welche Rolle spielt Frida darin. Und was erwartet sie am Ende ihrer Reise?

    Meine Meinung:
    Ich muss ehrlich sagen das ich am Anfang recht schwer reingekommen bin. Es hat sich für mich ziemlich gezogen. Doch ab ungefähr der Mitte wurde es richtig Spannend. Und... omg das Ende😱... ich verrate lieber nicht so viel😉
    Durch meine Vorliebe für Mytholgie hab ich einige Easter-Eggs wieder erkannt, die bewusst gesetzt wurden. Ebenfalls wie ein paar Charakter-Züge der Protagonisten haben mich ein bisschen an andere bekannte Personen erinnert, sowohl real als fiktiv (wer sich da ein bisschen damit auskennt wird es ebenfalls auffallen). Ebenfalls gefallen hat mir das auch reale Personen und ihre Namen in die Geschichte eingebaut wurden. Am meisten das Ende mitgenommen vor allem emotional was mir bis dahin ein bisschen gefehlt hat.

    Die Protagonisten:
    Die Charktere wirken zunächst oberflächlich. Doch mit der Geschichte taucht man ein bisschen mehr im ihre Gefühlswelt ein. Wo der eine eher ruhig wirkt ist der andere ausgeflippt.

    -Lief ist eher ruhig und in sich gekehrt un wirkt leicht genervt.

    -Frida ist eher in sich gekehrt aber sie kann sehr zickig sein

    -Spartacus ist sehr berechnent, plant viel vor und ist draufgängerisch

    -Cicero ging mir mit seiner ausgeflippten Art und seinen eigenartigen Lachen extrem auf den Keks😂

    Das Buch an sich:

    Das Cover wirkt düster und das Schiff läd zum Segeln ein auch wenn die tosende See eher abschreckt.. allgemein hätte ich mir mehr Szenen auf den Meer gewünscht. Den die Story spielt die meiste Zeit an Land. Der Totenkopf verrät das das Buch definiv kein Tutti-Frutti-Buch ist. Das Gesicht aus den Wolken zeigt das auch größere Mächte im Buch eine Rolle spielen.

    Die Schriftgöße ist angenehm und die Seiten sind etwas dicker. Anscheinend ist es auch lecker den meine Katzen haben es wortwörtlich zum Fressen gern.


    Ich hoffe ich hab es jetzt nicht zu viel auseinender gepflügt und hoffe ich hab euch ein bisschen Neugierig gemacht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ciri_von_Rivas avatar
    Ciri_von_Rivavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Toller Fantasyroman!
    Gelungenes Debüt

    =[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=


    Der Nortmar Leif findet in den Wäldern ein kleines Menschenmädchen. Die Kleine hat scheinbar ihr Gedächtnis verloren und gibt sich selbst den Namen Frida. Leif beschließt, das Kind zur Menschenstadt zu bringen, doch das ist mit erheblich mehr Widrigkeiten verbunden, als anfangs erwartet. Wer ist Frida wirklich und wie kam sie in den Wald im Norden?



    =[ Meine Meinung ]=



    Der liebe Florian Kofler hat mich gefragt, ob ich nicht sein Buch lesen möchte und der Klappentext und das Cover haben mich sofort neugierig gemacht.


    Allein das Cover ist der Wahnsinn! Hier hat man sich richtig Mühe gegeben und der Autor sicher auch ein bisschen Geld in die Hand genommen. Im Buchladen hätte ich das Buch sofort in die Hand genommen, weil das Cover so herrlich dazu einlädt. Ich finde das sehr wichtig, vor allem bei Selfpublishern sollte das Cover schon eine gewisse Professionalität ausstrahlen. Das wurde hier absolut erreicht! Sehr schön!


    Was mir an dem Buch optisch oder besser haptisch nicht gefällt ist, es ist unheimlich schwer. Das Papier ist so schwer... zwar wirkt das weiße, stärkere Papier hochwertiger, ist zum Lesen jedoch eine Katastrophe, vor allem bei über 500 Seiten. (Und wenn man darauf achtet, den Buchrücken nicht zu knicken, umso mehr) Das ist auffallen bei den Selfpublisher Büchern so, von einem Verlag hatte ich so eines noch nicht.





    Dadurch ist es wahrscheinlich auch sehr teuer. 15,99 € für ein Taschenbuch empfinde ich persönlich als teuer und würde mich eventuell auch von einem Kauf abhalten.



    Nun zum Buch:


    Die Story ist wirklich toll! Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht Leif und die kleine Frida auf ihrer Reise zu begleiten. Unterwegs treffen sie noch Gefährten, den Hofnarren Cicero und den Piraten Spartacus, die mir auch sofort ans Herz gewachsen sind. Ich war zu jeder Zeit bestens unterhalten und konnte da Buch nur schwer weglegen. Immer wollte ich wissen, wie es weiter geht.


    Frida und Leif gefallen mir sehr gut. Leif wird gegen Mitte des Buches leider immer wieder als etwas begriffsstutzig bzw. doof dargestellt, was mal wieder das „dummer Wikinger aus dem Norden kann nur alles kaputt hauen“-Klischee bedient, aber das war zum Glück nicht ständig der Fall. Spartacus ist mein Liebling gewesen.


    Bis Mitte des Buches war alles top und dann ging's leicht bergab für mich. Leider wurde im letzten Drittel noch eine Lovestory mit eingewoben und auch erst ganz zum Schluss wurde erklärt, warum alle überhaupt um Rii kämpfen und wer und wo diese Götter eigentlich sind. Das fand ich richtig schade, denn man wird am Ende davon erschlagen...anfangs hat man eine wunderbare Geschichte, in der ein Mädchen und ein Nortmar versuchen, die Menschenstadt zu erreichen und dabei mit einigen Widrigkeiten zu haben. Aber am Ende kommt eben noch die epische Göttergeschichte um die Ecke, das hat alles etwas abgeflaut. 


    Auch schade sind die zahlreichen Rechtschreibfehler, die sich wohl in dem fehlendem Lektorat begründen. Mir fällt sowas sofort auf und der Autor wurde bereits darüber informiert und hat es ganz toll aufgefasst.



    Dennoch liegt hier vor uns ein solider Fantasyroman, den ich euch nur empfehlen kann und auch meinem Mann (Wikinger Fan) schon ans Herz gelegt habe.


    Und dazu kommt, der Autor ist noch blutjung! Florian Kofler ist 1996 geboren und hat meiner Meinung nach ein gutes Debüt hingelegt.




    Frida kann ich nur empfehlen. Eine bezaubernde Story und ein Ende, das sehr überraschend kam lassen euch komplett abtauchen! Daraus wäre sicher auch eine schöne Reihe geworden.



    Ich bin froh, dass ich dieses Buch lesen durfte und möchte an dieser Stelle nochmal Florian danken, dass er mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat. :D



    =[ Fazit ]=


    Ein sehr schöner Fantasy-Roman!




    =[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 4 von 5 ]=


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks