Florian Russi , Marga Lenz Erbsensoldaten

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(4)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erbsensoldaten“ von Florian Russi

Vor noch gar nicht langer Zeit teilten sich Zwerge und Menschen das Land in der Lausitz. Die Zwerge wohnten in Höhlen und sprachen gerne in der Verneinung, um ungebetene Zuhörer zu verwirren. Außerdem gab es da noch den abenteuerlustigen Pumphut, der mit seinem Zauberhut umherstreifte und den Menschen Streiche spielte, ihnen aber auch Wünsche erfüllte. Zur gleichen Zeit lernte der schlaue Müllergeselle Krabat die Zauberkunst vom Schwarzen Müller, vor dem man sich besser in Acht nahm. Nachdem er den Hexenmeister besiegt hatte, entdeckte er das Rezept eines Zaubertranks, das Glück oder Unglück über Menschen bringen konnte. In dem Buch „Erbsensoldaten“ sind Märchen von Florian Russi über Zwerge, den Zauberer Krabat und den Müllergesellen Pumphut versammelt. Wunderbare Schwarz-Weiß-Illustrationen von Marga Lenz begleiten den Leser durch die abenteuerliche Welt der sorbischen Fabelwesen. Ein Nachwort über die Entstehung dieses Buches beantwortet noch offene Fragen über die sorbische Sagenwelt.

Erbsensoldaten ist ein nettes kleines Märchenbuch, das uns einige sorbische Sagengestalten in einer moderneren Form näherbringt.

— Guaggi
Guaggi

Ein kurzweiliger Einblick in die Sagenwelt der Lausitz!

— mabuerele
mabuerele
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Erbsensoldaten" von Florian Russi

    Erbsensoldaten
    Bertuch_Verlag

    Bertuch_Verlag

    Liebe Leser,  kennt ihr die schaurig-schöne Märchenwelt der Lausitz? Wir verlosen 15 Märchenbücher über Zwergen, Zauberer und Krabat von Florian Russi!  Über das Buch  Vor noch gar nicht langer Zeit teilten sich Zwerge und Menschen das Land in der Lausitz. Die Zwerge wohnten in Höhlen und sprachen gerne in der Verneinung, um ungebetene Zuhörer zu verwirren. Außerdem gab es da noch den abenteuerlustigen Pumphut, der mit seinem Zauberhut umherstreifte und den Menschen Streiche spielte, ihnen aber auch Wünsche erfüllte. Zur gleichen Zeit lernte der schlaue Müllergeselle Krabat die Zauberkunst vom Schwarzen Müller, vor dem man sich besser in Acht nahm. In dem Buch „Erbsensoldaten“ sind Märchen über Zwerge, den Zauberer Krabat und den Müllergesellen Pumphut versammelt. Wunderbare Schwarz-Weiß-Illustrationen von Marga Lenz begleiten den Leser durch die abenteuerliche Welt der sorbischen Fabelwesen. Ein Nachwort über die Entstehung dieses Buches beantwortet noch offene Fragen über die sorbische Sagenwelt. Hier geht es zur Leseprobe!  Über den Autor: Florian Russi ist ein vielseitiger Autor. In Wiener Kaffeehäusern, in Nachbarschaft bekannter Schauspieler, schrieb er als Student seine ersten literarischen Entwürfe. Sein ausgeprägtes Interesse an Geschichte und Politik veranlasst ihn bis heute zu vielen Reisen. Russi ist verheiratet und lebt seit mehreren Jahren in Thüringen. Als Leiter eines Unternehmens veröffentlicht er seine Bücher unter Pseudonym. Zur Verlosung: Wir verlosen 15 Märchenbücher. Wenn ihr mitlesen wollt, beantwortet die Aufgaben 1 und 2 in der Leserunde! Teilnahme-Voraussetzung ist es, am Ende eine Rezension zu verfassen und hier zu veröffentlichen. Wir freuen uns natürlich auch über weitere Verbreitung auf Blogs oder Internetplattformen. 

    Mehr
    • 219
  • Sagen und Geschichten über die Lausitz

    Erbsensoldaten
    irishlady

    irishlady

    16. February 2014 um 09:03

    Erbsensoldaten von Florian Russi befasst sich mit den sorbischen Sagen aus der Ober- und Niederlausitz - und ich muss sagen, außer der Geschichte um Krabat kannte ich keine einzige dieser Sagen. Das Buch befasst sich mit Zwergen, den Lutki, und ihr Zusammenleben mit den Menschen, die die Lausitz immer weiter bevölkerten. Aber auch weitere Sagengeschichten werden erwähnt, wie zb. die Geschichte um die Hexe Lenka, die ich sehr gut fand. Manche Geschichten wurden so belassen, manchen modern interpretiert und in die Gegenwart geholt. Lesen lassen sich diese Geschichten sehr gut. Es ist flüssig und nachvollziehbar verfasst und der Schreibstil ist an die Sagengeschichten angepasst. Manchmal konnte ich mir die Welt der sorbischen Sagen nicht ganz so vor Augen führen, da fehlte es mir ein bisschen an Vorstellungskraft. Am besten haben mir die Geschichten gefallen, die modern interpretiert wurden. Da musste ich doch das ein oder andere Mal schmunzeln. Ganz so spannend fand ich einige Geschichten leider nicht, mag aber auch an dem Genre liegen. Ich fand es gut, ein bisschen was über die Sagenwelt zu erfahren, hätte mir aber vlt. noch mehr Informationen gewünscht bzw. wäre gerne noch tiefer in diese Welt eingetaucht. Zu oft hatte ich das Gefühl, dass ich außen vor stehe, die Geschichte weglese ohne wirklich "mitzugehen". Wer etwas über die sorbischen Sagen erfahren möchte, für den ist das 132 Seiten starke Buch geeignet. Zum tief eintauchen, ist es mir aber leider etwas zu knapp gehalten. Dennoch bin ich froh, es gelesen und etwas über die Lausitz erfahren zu haben.

    Mehr
  • Abenteuerliche Sagen aus der Lausitz

    Erbsensoldaten
    Starlet

    Starlet

    30. August 2013 um 09:41

    „Erbsensoldaten“ beinhaltet verschiedene Sagen aus der Lausitz. Das Buch ist in drei große Themengebiete eingeteilt: Zwerge, Zauberer und Krabat. Das Buch berichtet über verschiedene Abenteuer von diesen Sagengestalten. Lesegrund: Märchen und Sagen sind mir immer eine willkommene Abwechslung. Außerdem kannte ich bislang nur Krabat und war gespannt auf weitere Sagen aus der Lausitz. Cover: Mir gefällt das Cover zwar recht gut, aber für meinen Geschmack hätte es auch gerne noch ein bisschen bunter sein dürfen. Fazit: Abenteuerliche Sagen aus der Lausitz. Das Buch beginnt mit Sagen rund um die Lutki. Lutki sind Zwerge, die ihre Heimat verlassen müssen und sich in die Lausitz begeben. Die Reise ist abenteuerlich und auch als sie endlich ihr Ziel erreichen erleben sie immer wieder neue Abenteuer, die auch für Erwachsene spannend geschrieben sind. Krabat ist sicherlich vielen ein Begriff, vielleicht waren seine Erlebnisse deswegen auch mein liebster Leseabschnitt. Hier hatte ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und alle Sagen rund um Krabat an einem Stück gelesen. Die letzten Geschichten drehen sich um Pumphut – einem Zauberer. Auch hier waren es wieder lustige und spannende Erlebnisse, die mir gut gefallen haben. Insgesamt ein tolles Buch, einzig zu bemängeln habe ich, dass ein paar wenige der Geschichten sich auf aktuelle Zeitgeschehen beziehen, die meiner Meinung nach nichts in Märchen- oder Sagenbücher verloren haben.

    Mehr
  • Wunderschöne Märchen aus der Lausitz

    Erbsensoldaten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Florian Russis Märchenbuch „Erbsensoldaten“ umfasst drei sorbische Sagengestalten. Einen davon kennen wir alle seit der Verfilmung von Preußlers „Krabat“ - genau ein Kapitel ist dem tapferen Müllerburschen gewidmet, der sich gegen den schwarzen Müller auflehnt. Grade diese Geschichten fand ich sehr schön, obwohl mir die Kantorka fehlte, aber vielleicht kommt sie in den Sagen ja auch nicht vor und uns weiblichen Lesern und Filmliebhaberinnen wollte man einfach ein bisschen Lieben bieten. Neben Krabat treffen wir auf Lutki. Die Lutki sind kleine Zwerge, die sich immer zu helfen wissen und meistens in Frieden mit den Menschen Leben und munter Waren tauschen. Aber manchmal spielen sie den Menschen auch einen Streich oder Sinnen auf Rache – aber das ist immer Leben ja immer so. Es scheint halt nicht jeden Tag die Sonne. Ebenfalls aus der Lausitz stammen der Müllerburschen Pumphut, der mit seinem magischen Hut so allerlei anstellt und die Hexe Lenka mit ihrem magischen Gebräu. Und auch hier habe ich vor kurzem festgestellt, dass Herr Preußler sich den Pumphut auch ausgeliehen hat. Die Geschichten sind alle sehr kurz, so dass sie sich hervorragend zum vorlesen eigenen. Man kann sie sich aber auch selbst sehr gut einteilen. Auch die Zeichnungen im Buch haben mir sehr gut gefallen und mir sie sorbische Sagenwelt noch etwas näher gebracht – jetzt weiß ich in etwas wie ein Lutki aussieht, und kann ihn auch erkennen, falls er mir mal über die Füße läuft. Alles in allem eine sehr schönes Buch, dass uns mit „fremden“ Sagengestalten vertraut macht und durch seine Geschichten, sie bis in die Gegenwart reichen, zu begeistern und verzaubern vermag.

    Mehr
    • 2
  • Erbsensoldaten

    Erbsensoldaten
    Blaustern

    Blaustern

    29. July 2013 um 20:49

    „Erbsensoldaten“ ist der Nachfolgeband von „Glücksdrachenpech“ und erzählt über ursprüngliche Märchen und Sagen aus der Lausitz. Vor langer Zeit, nachdem die Zwerge aus ihrer Heimat vertrieben wurden, lebten Zwerge und Menschen zusammen in der Lausitz. Sie wohnten in Höhlen, trafen ab und zu auf die Menschen und sprachen gern in der Verneinung, um Verwirrung zu stiften. Außerdem gibt es Geschichten über Martin Pumphut mit seinem Zauberhut, mit dem er Wünsche erfüllt und Streiche spielt sowie über Krabat, der die Zauberkunst erlernt und den Zaubertrank entdeckt, der den Menschen Glück oder Unglück bringen kann. Die Geschichten werden gut erzählt, einfach kindgerecht, und sind sehr interessant mit oftmals der Moral am End. Sie sind kurz und somit ideal zum Vorlesen für Kinder geeignet. Zu jedem Kapitel gibt es auch ein passendes Bild. Noch schöner wäre es allerdings in Farbe. Die Geschichten sind aber nicht nur für Kinder schön zu lesen, auch für Erwachsene, die Märchen und Sagen mögen, ist es ein reizendes Buch.

    Mehr
  • Lausitz-Märchen

    Erbsensoldaten
    carmelinchen

    carmelinchen

    28. July 2013 um 18:58

    Erbsensoldaten von Florian Russi Erbsensoldaten isst ein wunderschönes Märchenbuch aus der Lausitz. Es beinhaltet 3 in sich abgeschlossene Geschichten. Es sind Geschichten von den Lutki, die Lutki sind Zwerge die in der Verneinung sprechen und so manches Abendteuer zu bestehen haben. Die Geschichte des Müllergesellen Krabat der Zauberer wird ist auf eine ganz andere Art faszinierende Art erzählt . Auch die Geschichte von Pumphut ist die Geschichte eines Müllergesellen der einen Hut geschenkt bekommt und Zauberer wird. Die Geschichten sind sehr schön geschrieben und auch zum Vorlesen geeignet. Das Buch aus dem Bertuch Verlag bekommt von mir, 5*****Sterne

    Mehr
  • Märchen und Sagen aus der Lausitz!

    Erbsensoldaten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. July 2013 um 22:29

    Vor noch gar nicht langer Zeit teilten sich Zwerge und Menschen das Land in der Lausitz. Die Zwerge wohnten in Höhlen und sprachen gerne in der Verneinung, um ungebetene Zuhörer zu verwirren. Außerdem gab es da noch den abenteuerlustigen Pumphut, der mit seinem Zauberhut umherstreifte und den Menschen Streiche spielte. Zur gleichen Zeit lernte der Müllergeselle Krabat die Zauberkunst vom Schwarzen Müller, vor dem man sich besser in Acht nahm. Dieses Buch über Märchen und Sagen aus der Lausitz ist wirklich gelungen. Die Geschichten sind alle sehr schön erzählt und interessant. Von vielen habe ich bisher noch nichts gehört. Jedes Kapitel ist mit einem Bild versehen, was mir besonders gut gefallen hat. Auch sind diese nicht zu lang gehalten. Der Schreibstil ist einfach gehalten, was meiner Meinung nach auch sinnvoll ist für ein Kinderbuch. Ich kann dieses Buch jedem Märchenliebhaber, aber auch Eltern nur empfehlen. 

    Mehr
  • Krabat, Pumphut & Co- tritt ein in die sagenumwobene Welt der Lausitz

    Erbsensoldaten
    ChrissiH

    ChrissiH

    30. June 2013 um 15:37

    "Kennst du Krabat?" Seit dem gleichnamigen Film werden die meisten diese Frage sicher mit "Ja" beantworten. Aber kennen wir ihn wirklich? ;) In "Erbsensoldaten" wird dem Zauberlehrling aus der Lausitz ein Abschnitt gewidmet. Man lernt ihn aus vollkommen neuen Perspektiven kennen. Sowohl guten, als auch nicht so guten. Gezeigt wird dabei ein vielschichtiger Charakter, der sehr glaubhaft gestaltet wurde. Aber hier handelt es sich um ein Märchenbuch, also werde ich mich mal nicht länger mit der Charaktertiefe aufhalten ;). Das Buch ist in viele kleine Geschichten eingeteilt, die sich perfekt zum Vorlesen eignen. Sie sind in sich abgeschlossen, bilden aber in ihrer Gesamtheit eine fortführende Handlung. Wie oben schon angesprochen, wird Krabat ein Abschnitt gewidmet, aber auch die Geschichten der nicht so bekannten Sagengestalten wie der Hexe Lenka oder des Pumphuts werden hier erzählt. Der Schreibstil ist dabei sehr kindlich, niedlich gehalten, so dass sowohl Groß und Klein ihre Freude daran haben werden. Ganz wie es sich für Märchenbücher gehört, kommt natürlich die Magie nicht zu kurz und so laden die kurzen Geschichten auch zum Träumen ein. Das typische "Gut und Böse" Motiv ist hier jedoch nicht so vordergründig wie in den klassischen Märchen, da die Protagonisten auch ganz gerne mal Schabernack machen und so ihren Eigenheiten Ausdruck verleihen. In der einen oder anderen Handlung wird dabei der Bogen bis in die Gegenwart gespannt. Dies ist wohl weniger für die Kleinen geeignet, war jedoch für mich, sehr amüsant zu lesen, da gewisse spitzfindige politsche Ansichten auf ironische Weise dargestellt wurden. Diese Kapitel halten sich aber in Grenzen, so dass der Lesegenuss für Leute, die derartiges nicht so gern lesen, nicht geschmählert wird. Zusammenfassend ist Erbsensoldaten ein schönes Sagen- und Märchenbuch, das Märchenfreunde definitiv begeistern wird.

    Mehr
  • Märchen und Sagen aus der Lausitz

    Erbsensoldaten
    Guaggi

    Guaggi

    27. June 2013 um 00:53

    Ihr wisst ja nun langsam alle, dass ich zu den covergesteuerten Leserinnen gehöre und mich ein auffälliges, buntes Cover eher anspricht. Zu einem Märchen- bzw. Sagenbuch passt das hier benutzte Cover, meiner Meinung nach, aber sehr gut. Es ist einerseits schlicht gehalten, wird aber durch die kleine Zeichnung schön aufgepeppt. Dazu kommt, dass ich dieses erbsengrün mag. Besonders witzig finde ich allerdings die Krähe mit dem Hut auf der Coverrückseite. Schön finde ich auch das die Geschichten in kurze Kapitel unterteilt sind. So ist das Buch für Kinder leichter zu lesen, weil sie auch mal eine Pause einlegen können und die einzelnen Kapitel haben auch die perfekte länge zum Vorlesen.  Die schwarz/weiß Zeichnungen in dem Buch runden das Ganze nochmal angenehm ab. Als Erstes lernen wir die Zwerge, oder besser Lutki kennen. Wir erfahren, wie dieses kleine Volk entstand, und durften sie ein Stück weit auf ihrer Reise in die Oberlausitz begleiten. Danach treffen wir auf eine Figur, die uns anderen Ortes schon mal über den Weg lief, Krabat. Ich persönlich kenne nur den Film und habe darum diesen Abschnitt mit großem Interesse gelesen. Etwas fehl am Platze waren meiner Meinung nach allerdings die Kapitel über die Hexe Lenka. Anfangs noch verflochten mit dem Weg von Krabat wurden zum Ende hin aktuelle Themen auf die Schippe genommen, was ich in einem Märchen oder Sagenbuch ziemlich gewöhnungsbedürftig finde. Den Abschluss auf unserer Reise in die Lausitzer Sagenwelt macht Pumphut. Diese Figur ist mir völlig unbekannt, dennoch fand ich seine Geschichten lustig und unterhaltsam. Besonders die Art und Weise wie der Spargel nach Spohla kam. Dennoch hätte man hier auch die letzten Kapitel weglassen können, weil sie für mich nicht mehr zur Geschichte passten. Dank dem Nachwort des Verlags weiß ich nun das wir es hier mit einem Buch zu tun haben, das die Märchen und Sagen interpretiert und diese mit Absicht in unsere Zeit geholt wurden.  Im Nachwort geht es eine ganze Weile um den Wassermann, und wenn ich nicht die Leseprobe von "Glücksdrachenpech" gelesen hätte, würde ich mich wohl immer noch wundern, wo ich in diesem Buch denn den Wassermann überlesen hätte. Der erste Band "Glücksdrachenpech" ist somit das Buch mit den authentischen Geschichten. Ich finde dieses Buch nicht schlecht, wurde wirklich gut unterhalten und habe viel über die dargestellten Figuren erfahren, aber mir hätte der erste Band bestimmt besser gefallen.

    Mehr
  • Von Lutki, Krabat und Pumphut

    Erbsensoldaten
    mabuerele

    mabuerele

    25. June 2013 um 20:10

    Das Buch ließ mich eintauchen in die Sagenwelt der Lausitz. Es ist in drei Abschnitte gegliedert. Je einer ist den Lutki, Krabat und dem Pumphut gewidmet. In kurzen Geschichten wird von der Herkunft der Sagengestalten und ihren Erlebnissen berichtet. Dabei bauen die einzelnen Sagen oder Märchen aufeinander auf. Der Bogen wird von der Vergangenheit bis in die Gegenwart gespannt. Geschickt wurden in die einzelnen Erzählungen historische Fakten eingebunden. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Geschichten auch geeignet, sie Kindern vorzulesen. Der Schreibstil ist einfach und leicht verständlich. Neben ernsten Begebenheiten finden sich viele humorvolle Geschichten. Besonders hervorzuheben sind die liebevollen Schwarz-Weiß-Illustrationen zu den Märchen. Bild und Text bilden eine Einheit. Sehr gut gefallen hat mir das Cover. Im Kreis sind die wichtigsten Utensilien des Buches zu sehen. Durch sie sind alle drei Sagengestalten vertreten. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es lädt zum Träumen ein und weckt Interesse, auch andere Sagen der Lausitz kennenzulernen.

    Mehr
  • Nett, aber nicht aufregend

    Erbsensoldaten
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    25. June 2013 um 08:30

    Dieses Buch erzählt uns drei Sagen der Lausitz. Wir lernen die Lutki kennen, spaßige Zwerge, die in der Verneinung sprechen. Dann gibt es die Geschichte vom Müllergesellen Krabat, der Zauberer wurde. Die dritte Sage handelt von Pumphut, noch einem Müllergesellen, der einen Zauberhut erbt und auch Zauberer wird. Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt, die wohl als einzelne Märchen zum jeweiligen Thema gedacht sind. Für meinen Geschmack sind die aber zu knapp gehalten, um als eigenständige Geschichten Bestand zu haben.  Der Erzählstil ist eher nüchtern. Es wird mehr berichtet als erzählt. "Die Erbsensoldaten" haben mir einen Einblick in die Sagenwelt der Lausitz verschafft, die ich bislang gar nicht kannte. Allerdings ist es wirklich nur ein Einblick. Man beendet das Buch mit der Erkenntnis, da gibt es wohl sehr viel mehr spannende Geschichten, die mir dieses Buch nicht erzählt hat. Letztendlich waren die Einführungskapitel und das Nachwort informativer als das eigentliche Buch.  Ein nettes Buch, um in die Sagenwelt der Lausitz hinein zu schnuppern. Wer die wirklich kennen lernen will, sollte sich ein anderes Buch suchen.

    Mehr
  • Lutki, Krabat und Pumphut laden ein in die Welt der Sagen und Märchen aus der Lausitz

    Erbsensoldaten
    Cattie

    Cattie

    Das Buch "Erbsensoldaten" von Florian Russi erzählt zusammen mit dem Vorgänger "Glücksdrachenpech" Märchen und Sagen aus der Lausitz. Hier ist von den Zwergen, Lutki genannt zu lesen, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden und sich in der Lausitz angesiedelt haben, wo es das ein oder andere Mal zu Aufeinandertreffen mit den Menschen kam. Dann ist da noch der Zauberer Krabat, der seine Zaubersprüche aus dem großen Buch hat und mit deren Hilfe auch seinen Nachbarn hilft. Doch es gibt auch die Hexe Lenka, die ihre ganz eigene Art hat, sich Krabat als Vorbild zu nehmen. Des Weiteren wird von Martin Pumphut erzählt, dessen Hut Wünsche erfüllen kann und der hiermit Schabernack treibt sowie Gutes tut. Das Buch kann als Märchenbuch bezeichnet werden, weswegen es sich auch vorrangig an Kinder richtet. Diese werden gleich vom Cover angesprochen werden, welches mit sehr liebevollen Zeichnungen gestaltet ist, die auch im Buch selber des öfteren die Geschichten bereichern und veranschaulichen. Dass die Bilder in einem Kreis angeordnet sind gefällt mir ziemlich gut, denn die einzelnen Bidler ragen ja über den Kreis hinaus (z.b. die Flügel des Vogels) und so kommt Dynamik in das Bild, ebenso durch den Dampf des Kessels. Für Kinder genau das Richtige finde ich, denn es wirkt nicht so streng wie andere Cover. Die Geschichten sind meistens kurz, was fürs Vorlesen sehr hilfreich ist, wie ich finde. Schade ist nur, dass die Bilder IM Buch nicht farbig sind. Das schadet den Geschichten jedoch nicht, sie verzaubern so oder so. Man findet die verschiedensten Geschichten vor, viele haben eine Moral oder lehren, was man besser lassen sollte, um anderen oder sich selbst, nicht zu schaden. Dabei geht es zwar auch mal etwas brutaler zu, jedoch nicht immer. Und eine gewisse Brutalität ist man doch auch von allen Märchen gewohnt, schaut man sich doch nurmal das bekannte "Hänsel und Gretel" an. Dies Märchen und Sagen in diesem Buch haben aber wirklich nur sehr wenig mit den Märchen zu tun, die man sonst so hört, was ich sehr schön und abwechslungsreich finde. Lediglich ein paar für Kinder vielleicht unverständliche Bezüge zur Gegenwart lassen sich finden, die meiner Meinung nach nicht hätten sein müssen. Für mich ein schönes Buch, das Lesen hat sich auf jeden Fall gelohnt und macht Lust, mehr Geschichten dieser Art zu lesen oder zu hören. Ich gebe deswegen 4 von 5 Hüten. :)

    Mehr
    • 2
    Susi180

    Susi180

    22. June 2013 um 20:26
  • Die Märchenhafte Lausitz

    Erbsensoldaten
    Susi180

    Susi180

    22. June 2013 um 17:16

    Vor noch gar nicht langer Zeit teilten sich Zwerge und Menschen das Land der Lausitz. Außerdem gab es da noch den abenteuerlustigen Pumphut, der mit seinem Zauberhut umherstreifte und den Menschen Streiche spielte, ihnen aber auch Wünsche erfüllte. Zur gleichen Zeit lernte der schlaue Müllergeselle Krabat die Zauberkunst vom Schwarzen Müller. Dieses Buch ist der zweite Teil einer Sagen und Märchensammlung. Die Reihe setzt sich aus den Büchern „Glücksdrachenpech“ und „Erbsensoldaten“ zusammen. „Erbsensoldaten“ möchte ich nun vorstellen. Dieses Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Aufmachung ist liebevoll gestaltet und das Cover lässt gleich jedes Kinderherz höher schlagen und in Versuchung geraten auf Abenteuerreise zu gehen. Auch jedes Kapitel ist mit einem Bild versehen was zum Träumen einlädt. Zu dem sind die Kapitel schön kurz gehalten, so das auch das vorlesen angenehm ist und die Nachtruhe nicht unnötig lang hinausgezögert werden muss. Die Geschichten sind in einfacher Schreibweise gewählt, was ich überhaupt nicht schlimm finde, denn man darf nicht vergessen, dass es sich hier um ein Kinderbuch handelt. Noch interessanter werden die Geschichten da es echte Sagen und Mythen sind. Keine erfundenen Märchen von dem Autor. Pumphut und auch Krabat haben eigene Denkmäler die man auch im Internet finden kann. Wenn der Bedarf besteht kann man auch dort nochmal Informationen über die Figuren erhalten. Ich finde das super. So konnten mich die Geschichten noch mehr erreichen und in ihren Bann ziehen. Und wenn wir mal ehrlich sind, hat doch fast jede Gegend ihre eigene kleine Geschichte. Ob Märchen, Sage oder Mythos. Es war interessant auch mal eine ganz neue zu hören und mich auf sie einlassen zu können. Ich hatte mich gewundert woher das Buch seinen Titel hat. Aber auch das wird in dem Buch aufgeklärt und die Geschichte war toll. Und ich muss gestehen ein bisschen verliebt habe ich mich in dem Buch auch. Die kleinen Zwerge sind einfach so niedlich, liebevoll und hilfsbereit beschrieben, dass sie mir sofort ans Herz gewachsen sind. Einige Sachen sind jedoch sehr modern beschrieben. Es werden auch Themen der Erwachsenen mit verarbeitet. Das ist für Kinder natürlich schwer nachvollziehbar aber ich finde das hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. So hat der Vorleser auch noch was zu schmunzeln, denn es ist teilweise schon sehr sarkastisch beschrieben und für uns Erwachsene durchaus zu verstehen, was der Autor damit ausdrücken möchte ;) Ich kann dieses Buch jedem Märchenliebhaber empfehlen. Aber auch jedem Elternpaar der ein schönes Buch für die Abendliche Gutenachtgeschichte sucht. Für Menschen die gerne Träumen ist es ein absolut geeignetes Buch. Von mir bekommt es die vollen Sterne. Und ich bin sehr gespannt auf den ersten Teil den ich leider noch nicht kenne, aber auf den ich nun sehr neugierig geworden bin ;)

    Mehr
  • Von Zwergen und Zauberern

    Erbsensoldaten
    Kitty411

    Kitty411

    22. June 2013 um 13:33

    Zum Buch: „Erbsensoldaten“ von Florian Russi ist ein Märchenbuch, das am 01.03.2013 im Bertuch Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/3863970020/lovebook-21 Klappentext: Vor noch gar nicht langer Zeit teilten sich Zwerge und Menschen das Land in der Lausitz. Die Zwerge wohnten in Höhlen und sprachen gerne in der Verneinung, um ungebetene Zuhörer zu verwirren. Außerdem gab es da noch den abenteuerlustigen Pumphut, der mit seinem Zauberhut umherstreifte und den Menschen Streiche spielte, ihnen aber auch Wünsche erfüllte. Zur gleichen Zeit lernte der schlaue Müllergeselle Krabat die Zauberkunst vom Schwarzen Müller, vor dem man sich besser in Acht nahm. Nachdem er den Hexenmeister besiegt hatte, entdeckte er das Rezept eines Zaubertranks, das Glück oder Unglück über Menschen bringen konnte. In dem Buch „Erbsensoldaten“ sind Märchen von Florian Russi über Zwerge, den Zauberer Krabat und den Müllergesellen Pumphut versammelt. Wunderbare Schwarz-Weiß-Illustrationen von Marga Lenz begleiten den Leser durch die abenteuerliche Welt der sorbischen Fabelwesen. Ein Nachwort über die Entstehung dieses Buches beantwortet noch offene Fragen über die sorbische Sagenwelt Covergestaltung: Das Cover ist in einem halbdunklen grün gehalten, ungefähr mittig befindet sich ein Kreis mit einem gezeichneten Hexenkessel und einer Hexe, Zwergen und einem Raben. Darunter steht der Verlagsname und im oberen Bereich des Covers steht in weiß der Autorenname sowie der Titel des Buches. Zum Autor: Florian Russi ist ein vielseitiger Autor. In Wiener Kaffeehäusern, in Nachbarschaft bekannter Schauspieler, schrieb er als Student seine ersten literarischen Entwürfe. Er war Schüler an einem Jesuitenkolleg und studierte an mehreren Universitäten. Sein ausgeprägtes Interesse an Geschichte und Politik veranlasst ihn bis heute zu vielen Reisen. Russi ist verheiratet und lebt seit mehreren Jahren in Thüringen. Als Leiter eines Unternehmens veröffentlicht er seine Bücher unter Pseudonym. Meine Meinung: „Erbsensoldaten“ ist ein tolles Märchenbuch mit kurzen Märchen und Sagen über die Zwerge, die Lutki genannt wurden, Krabat und Pumphut. Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht, und meine Töchter freuen sich schon darauf, es ebenfalls zu lesen. Durch die kurzen Geschichten können diese Märchen sehr gut vorgelesen werde oder auch von Kindern selbst gelesen werden, trotzdem ist es aber kein reines Märchenbuch für Kinder, sondern für alle, die sich für Märchen und Sagen interessieren. Diesem Buch gebe ich 4 Sterne.

    Mehr