Florian Schwiecker

 4,2 Sterne bei 849 Bewertungen
Autor von Die siebte Zeugin, Der dreizehnte Mann und weiteren Büchern.
Autorenbild von Florian Schwiecker (©rudi schröder)

Lebenslauf

In West-Berlin aufgewachsen hat Florian Schwiecker viele Jahre als Strafverteidiger in der Hauptstadt gearbeitet. Im Rahmen seiner Tätigkeit vertrat er auch immer wieder Polizisten und konnte so ein gutes Netzwerk innerhalb der Sicherheitsbehörden aufbauen. Er kennt daher die Welt des Verbrechens und der Ermittlungsbehörden aus erster Hand.

Neue Bücher

Cover des Buches Der 1. Patient - Justiz-Krimi: Eberhardt & Jarmer ermitteln 4 (ISBN: B0CXF9NTX5)

Der 1. Patient - Justiz-Krimi: Eberhardt & Jarmer ermitteln 4

 (1)
Neu erschienen am 03.06.2024 als Hörbuch bei Audible Studios.
Cover des Buches Der 1. Patient (ISBN: 9783426446232)

Der 1. Patient

 (76)
Neu erschienen am 02.06.2024 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Florian Schwiecker

Cover des Buches Die siebte Zeugin (ISBN: 9783426527559)

Die siebte Zeugin

 (336)
Erschienen am 31.01.2021
Cover des Buches Der dreizehnte Mann (ISBN: 9783426528440)

Der dreizehnte Mann

 (180)
Erschienen am 01.03.2022
Cover des Buches Die letzte Lügnerin (ISBN: 9783426528457)

Die letzte Lügnerin

 (166)
Erschienen am 01.03.2023
Cover des Buches Der 1. Patient (ISBN: 9783426446232)

Der 1. Patient

 (76)
Erschienen am 02.06.2024
Cover des Buches Verraten (ISBN: 9783841905055)

Verraten

 (45)
Erschienen am 02.02.2017
Cover des Buches Verraten: Der neue Luk-Krieger-Thriller (ISBN: 9783955308759)

Verraten: Der neue Luk-Krieger-Thriller

 (7)
Erschienen am 02.02.2017
Cover des Buches Der 13. Mann: Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 (ISBN: B09SZDHMTF)

Der 13. Mann: Eberhardt & Jarmer ermitteln 2

 (25)
Erschienen am 01.03.2022

Videos

Neue Rezensionen zu Florian Schwiecker

Cover des Buches Der 1. Patient (ISBN: 9783426446232)
isabellepfs avatar

Rezension zu "Der 1. Patient" von Florian Schwiecker

einnehmend, fesselnd und spannender Fall
isabellepfvor einem Tag

"Der 1. Patient" von Schwiecker Tsokos, ist der 4. Justiz-Krimi der Reihe, in dem eine Ärztin unter Anklage und die KI unter Verdacht steht.

Der neue Fall des Berliner Strafverteidigers Rocco Eberhardt sorgt für hitzige Debatten in den Medien. Denn eine Routine-Operation im Klinikums Spreehöhe, durchgeführt von Chefärztin Dr. Sasha Müller, endet für den Patienten tödlich. Nach der Obduktion kommt Rechtsmediziner Justus Jarmer zu dem eindeutigen Schluss, dass ein Behandlungsfehler vorliegt. Die Staatsanwaltschaft klagt daraufhin Dr. Müller wegen fahrlässiger Tötung an. Doch die Ärztin wurde bei dem Eingriff von einem KI-System unterstützt. Wer ist Schuld oder gehört stattdessen die KI auf die Anklagebank?

Das Autorenduo Florian Schwiecker und Prof. Dr. Michael Tsokos haben bereits den vierten Justiz-Krimi der Reihe geschrieben, der erneut für fesselnde Leseunterhaltung sorgt. Ich muss ehrlich gestehen das ich bisher jeden Band der Reihe regelrecht verschlungen habe, so war es auch bei diesem Band der Fall. Rasch fühlt man sich vom einnehmenden Flair der Handlung und der beginnenden Spannung in den Bann gezogen. Exklusives Insiderwissen und Einblicke in die Medizin der Zukunft sorgen für faszinierende Lesemomente die begeistern, gleichzeitig aber auch zum nachdenken anregen. Wie sieht unsere Welt und Fortschritt der Medizin in beispielsweise 10 Jahren aus? Werden unser Ärzte vielleicht auch in naher Zukunft durch die KI unterstütz oder bewacht? Fragen die nachdenklich stimmen und doch total fesselnd sind.

Gewohnt sehr locker, leicht und fliessend liest sich der Schreibstil. Die Handlung baut sich von Anfang an sehr unterhaltsam und einnehmend auf. Sehr gerne mochte ich ebenfalls auch die kurz und knackigen Kapitel, sowie die wechselnden Schauplätzen, die ihr übriges getan haben um Spannung aufkommen zu lassen.

Man fühlt sich durchweg bestens unterhalten, kann der Handlung durch die bildhaften gut erklärten Einblicke der Justiz gut nachvollziehen und ist einfach gespannt wie sich der Fall weiter entwickelt. Auch die Charaktere insbesondere Rocco Eberhardt sind seit Anbeginn der Reihe liebgewonnnene Charaktere mit Eigenheiten, Ecken und Kanten die wunderbar zur Geschichte passen.

Insgesamt ein hervorragend geschrieben, sehr fesselnd und packender Justiz-Krimi den man einmal begonnen nicht mehr aus den Händen legen kann.




Cover des Buches Der 1. Patient (ISBN: 9783426446232)
V

Rezension zu "Der 1. Patient" von Florian Schwiecker

hochaktuelles Thema
victoria_p133vor 2 Tagen

Inhalt

Bei einer Routine – Operation der bekannten Chirurgin Sasha Müller, verstirbt unerwarteterweise der Patient. Schnell wird klar: Schuld war das Verabreichen eines Kontrastmittels. – welches Müller dem Patienten auf Anordnung eines KI - erstellten Behandlungsplans, verabreicht hat. Doch wer trägt nun die Verantwortung für den Tod des Patienten? Die Ärztin? Das Krankenhaus? Oder tatsächlich die Künstliche Intelligenz?...

Meine Meinung

Vorab: Obwohl es sich um Band 4. der Reihe rund um Eberhardt & Jarmer handelt, kann das Buch eigenständig gelesen werden.

Im Fokus des Buches steht die KI und ihr Einsatz in der Medizin. Sowohl ihre Vor- als auch ihre Nachteile werden beleuchtet. Ich finde es lobenswert, dieses hochaktuelle Thema, zu dem es noch so viele offene Fragen gibt, in den Mittelpunkt zu stellen und die Umsetzung ist den Autoren mehr als gelungen. Auf der einen Seite die Hoffnungen, auf der anderen die Ängste, die dieses Thema in den Menschen auslöst. Beide Seiten werden in dem Buch gegenübergestellt. Besonders gut hat mir zudem gefallen, dass einige Fragen ungeklärt blieben, schließlich gibt es auch in der Realität rund um das Thema KI noch so viele offene Fragen.

Die Autoren ermöglichen durch zahlreiche Perspektivenwechsel das Eintauchen in die Gefühls- und Gedankenwelt verschiedener Charaktere. Es ist total spannend, die Beweggründe von Charakteren, deren Handlungen man zunächst überhaupt nicht nachvollziehen kann, zu begreifen. Nach dem Lesen betrachtet man so einige Themen aus einem ganz anderen Blickwinkel.
Durch Ort- und Zeitangaben zu Beginn jedes Kapitels ist es trotzdem recht
einfach, den Überblick zu behalten.

Großteils wird aus Sicht von Rocco Eberhardt, dem Verteidiger von Sasha Müller erzählt. Als Leser/in begleitet man ihn bei der Vorbereitung für die bevorstehende Verhandlung, aber auch bei seiner „Ermittlung“. Er begegnet nämlich der ein oder anderen Unstimmigkeit betreffend dieses Falls– ohne zu viel verraten zu wollen;)

Die 2. Hälfte konzentriert sich auf den Prozess und findet größtenteils im Gerichtssaal statt. Den Einblick in den Ablauf einer Verhandlung ist sehr spannend. Als Laie war das für mich alles neu. Ebenso interessant ist der Umgang mit dem Thema KI vor Gericht bzw. die Meinungsverschiedenheiten bezüglich dieses Themas.

Parallel zur Haupthandlung wird zwischendurch aus Sicht einer Redakteurin erzählt, die über den Fall schreibt. Unter anderem der Konflikt zwischen tatsächlichen Fakten dem, was die Menschen lesen möchten, wird thematisiert. Ein weiters wichtiges Thema!

Meiner Meinung nach hätte der Krimi jedoch noch eine Portion Spannung vertragen. Alle, die einen Krimi, der spannungsbedingtes Herzklopfen und Atemanhalten auslöst, erwarten, werden denke ich eher enttäuscht. Am Ende gibt es jedoch eine doch recht unerwartete Wendung, was für mich den dezenten Mangel an Spannung wettgemacht hat;)

Zusammengefasst: Ein Krimi, der wichtige, teils gesellschaftskritische Themen anspricht und zum Nachdenken anregt.

Cover des Buches Der 1. Patient (ISBN: 9783426446232)
Kyra112s avatar

Rezension zu "Der 1. Patient" von Florian Schwiecker

Packend und fesselnd
Kyra112vor 2 Tagen

Von der ersten bis zur letzten Seite ein super packender und fesselnder Justiz-Krimi!

Zunächst wird eine der Hauptfiguren Dr. Sasha Müller, Chefärztin an einem Berliner Krankenhaus, vorgestellt. Sie ist eine erfolgreiche Chirurgin, die vor allem von ihrer Leidenschaft für moderne und innovative Techniken in der Medizin getrieben wird. Hier ist es insbesondere die Einführung der Unterstützung der Ärzte durch künstliche Intelligenz (KI). Sie kämpft gegen weiterverbreitete Vorbehalte gegen die KI an und macht sich auch öffentlich dafür stark.

Zum eigentlichen "Fall" in dem Buch kommt es, als sie einige Zeit später eine Routineoperation durchführt. Trotz ihrer Erfahrung und der vermeintlichen Einfachheit der OP kommt es unmittelbar zu einem schwerwiegenden Zwischenfall, in dessen Folge der Patient verstirbt.
Die genauen Umstände des Todes werden untersucht und durch ein Gutachten der Gerichtsmedizin stellt sich heraus, dass Müller durch einen Fehler, den sie begangen hat, offensichtlich für den Tod des Patienten verantwortlich ist.
Sie wird angeklagt und der Strafverteidiger Rocco Eberhardt übernimmt ihre Verteidigung vor Gericht. Der Leser erfährt im weiteren Verlauf, dass die Planung und Vorbereitung der verunglückten Operation durch KI erfolgte. Hier setzt Eberhardt seine Verteidigungsstrategie und es wird die Frage in den Mittelpunkt der weiteren Handlung gestellt: "Wem ist die Schuld für den Tod des Verstorbenen anzulasten: Mensch, oder KI?"
Die Handlung erfährt viele unerwartete Wendungen und auch das Ende ist alles andere als voraussehbar.

Neben dem hochaktuellen Thema Künstliche Intelligenz widmen sich die Autoren hier auch der Kritik an der Sensationsgier der Presse (oder deren Lesern) und der Ungleichbehandlung von Männern und Frauen im Arbeitsleben. An dieser Stelle übertreiben es Schwieker und Tsokos meiner Meinung nach etwas. Hier werden nicht nur die Chefärztin, sondern auch die ärztliche Leiterin des Krankenhauses, die vorsitzende Richterin, die Oberstaatsanwältin, die Chefredakteurin der Tageszeitung und die Vorsitzende des internationalen Technikkonzern mit weiblichen Figuren besetzt.

Dies war das erste Buch der Reihe, das ich gelesen habe und es machte definitiv neugierig auf die anderen Teile.
Absolut lesenswert!

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks