Neuer Beitrag

AlegraCassano

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde
Beitrag einblenden

Hallo Florian!
Es geht bei meiner neugierigen Frage nicht um Yoga, aber ich möchte sie trotzdem stellen, weil sie mir schon die ganze Zeit im Kopf herumgeht. Wie hast du es geschafft, dein Werk bei einem Verlag unterzubringen?
Ich bin so genannte Indie-Autorin. Ein paar kleinere Sachen habe ich als Ebook bei Verlagen unterbringen können, aber ich wollte so gerne mal ein gedrucktes Buch von mir in der Hand halten. Nach diversen Standartabsagen von Verlagen habe ich es nun im selfpublishing herausgebracht. Es ist tatsächlich ein tolles Gefühl, allerdings bleibt die ganze Promotionarbeit an einem selbst hängen.
Wie sind deine Erfahrungen mit der Zusammenarbeit bei einem Verlag? Wie ist es mit einem Lektoren zu arbeiten?
Bist oder warst du vorher auf einer Internetplattform aktiv?

Du kannst mir auch gerne per PN antworten, wenn du das hier nicht magst. Wenn du darauf gar nicht antworten willst, ist das auch okay.

LG Alegra

Florian_Tausch

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde
@AlegraCassano

Hallo Alegra,
das Thema Verlagssuche ist in der Tat ein schwieriges, gerade wenn man als unbekannter Erstlings-Autor ein Buch geschrieben hat und dieses dann bei einem Verlag unterbringen möchte. Da gibt es einfach sehr viel Konkurrenz, bei den Lektoren und Agenten stapeln sich die unverlangt eingesandten Manuskripte.

Ich hatte da allerdings sehr viel Glück, denn bei mir lief es quasi andersrum: Ich hatte längere Zeit für ein Männer-Magazin Kolumnen geschrieben, in der ich viele persönliche Erlebnisse meiner Zeit in Vietnam habe einfließen lassen, wo ich länger gelebt habe. Daraufhin hat mich ein Literatur-Agent angesprochen, der vorschlug, das Thema "Vietnam/verrückte, interkontinentale Liebesgeschichte" als Grundlage für einen Roman zu nehmen. Mein Exposé stellte er verschiedenen Verlagen vor, und so erschien mein erstes Werk "Miss Saigon, der Hund, der Japaner und ich" Anfang 2010 im Goldmann Verlag. Die Zusammenarbeit lief sehr gut, und da es von beiden Seiten Interesse an einem weiteren Buch gab, hatte ich die Chance, "Und es hat Om gemacht" zu schreiben.

Viele Grüße
Florian

AlegraCassano

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde
Beitrag einblenden

Vielen Dank für deine Antwort! Für das Buch, das ich später selbst als Taschenbuch herausgebracht habe, hat sich ein Agent interessiert. Allerdings ist das später im Sande verlaufen. Die Themen, die er mir vorschlug, lagen leider nicht in meinem persönlichen Interesse und es hatte keinen Sinn mich zu zwingen z.B. über Hexen zu schreiben, da ich von diesem Thema keine Ahnung habe und nicht weiß, was es bereits auf dem Markt gibt.
Nett von dir, dass du so offen und ehrlich geantwortet hast.

LG Alegra

Anchesenamun

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde
Beitrag einblenden

Hier darf man doch bestimmt über Yoga plaudern, ne? ;-) Also ich bin jetzt bei Kapitel 15 (inkl.). Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mal eine Probestunde Hatha-Yoga mitgemacht und war schon mit dem Sonnengruß übelst überfordert, allerdings bin ich auch furchtbar unfit. Beim "Oooooomm" hab ich nicht mitgemacht, da kam ich mir irgendwie doof vor... mir geht's da wohl ein bisschen wie Viktor, auch wenn ich nicht seinen Hass und seine Vorurteile teile. Aber ich kann mit der Philosophie auch schlecht umgehen. Dieses "Liebe für deine Mitmenschen" und so - ich kann mir nicht vorstellen, diese Philosophie anwenden zu können, da ich dafür viel zu misanthropisch bin. Außerdem bin ich immer schnell aggro. ;-)
Was Viktor da erlebt hat während der Meditation fand ich etwas krass, und ich hoffe mal, dass das Buch jetzt plötzlich nicht ZU abgedreht wird.

hannelore_bayer

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde

@Florian Tausch
Bist du eigentlich ein Yogi oder warum bist du auf die Idee gekommen Yoga mit in deinen Roman zu nehmen ?

Florian_Tausch

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde

hannelore_bayer schreibt:
@Florian Tausch Bist du eigentlich ein Yogi oder warum bist du auf die Idee gekommen Yoga mit in deinen Roman zu nehmen ?

Hallo Hannelore,

meinen ersten Yogakurs habe ich erst in Vorbereitung auf das Buch gemacht. Östliche Religionen und Philosophien haben mich jedoch schon seit meiner Jugend interessiert, und ich habe auch einige Jahre in Asien (Vietnam) gelebt - daher hatte ich einiges an Hintergrundwissen.

Die Grundidee zum kam in einer Diskussion mit Freunden auf. "Esoterik-Hasser verliebt sich in Yoga-Lehrerin" - das fand ich gleich ein starkes Thema, weil die ganze Yoga/Esoterik-Thematik an sich schon voller kleiner Geschichten ist, die viele Ansatzpunkte für den Plot geben. Und was mir wichtig war: Keine der beiden Seiten ist 100% gut oder schlecht. Viktor dreht zwar gerade am Anfang ziemlich ab, ist aber doch ein guter und auch lernfähiger Mensch. Auf der anderen Seite ist die Yoga/Esoterik-Welt fantastisch, treibt aber manchmal auch ziemliche Blüten, über die Außenstehende den Kopf schütteln.
Obwohl es also nicht Schwarz gegen Weiß geht, ist das Aufeinandertreffen der beiden "Welten" ziemlich heftig, das fand ich spannend.

Ausgewählter Beitrag

silberfischchen68

vor 4 Jahren

Yoga - Plauderstunde

Morgen ist es soweit *g* Bei einem Gesundheitssporttag hier vor Ort werden ganz viele Sachen zum Ausprobieren angeboten. Jeweils eine dreiviertel Stunde und bis zu drei Kurse konnte man über den Tag verteilt wählen.
Meine Tochter und ich sind jetzt für Qi Gong angemelet, für Pilates und für Yoga.
Da gibts aber auch so Sachen wie Kickboxen und Zumba (da wollte mich meine Tochter reinquatschen...nur über meine Leiche!)
ich bin gespannt ob ich da was Neues für mich finde!

Neuer Beitrag