Wahn

von Florian Tietgen 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Wahn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kari_Lessirs avatar

Eine ganz neue Seite von Florian Tietgen: Er zeichnet ein düsteres erschreckendes Bild einer Gesellschaft, in der nur der Körper zählt.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wahn"

Du bist 17? Du bist fett? Dann renn um dein Leben! Nur, wenn du bestehst, wirst du deinen 18. Geburtstag erleben. Andernfalls endest du wie Paul und Leonie: nackt in einem Käfig. Du wirst bepöbelt und ausgelacht, mit Nahrung und Dreck beworfen, angepinkelt und am Ende nehmen sie dein Blut und deine Organe. Die Volksgesundheit will es so. Einmal im Jahr sind Mahnungstage. Dann laufen übergewichtige Siebzehnjährige in den Dörfern und Städten des Landes um die Wette, um zu beweisen, dass sie es wert sind, Teil der Gesellschaft zu bleiben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742780096
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Qindie
Erscheinungsdatum:24.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kari_Lessirs avatar
    Kari_Lessirvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine ganz neue Seite von Florian Tietgen: Er zeichnet ein düsteres erschreckendes Bild einer Gesellschaft, in der nur der Körper zählt.
    Ein düsteres Gesellschaftsbild

    Florian Tietgen treibt in seinem jüngsten Werk "Wahn" den Gedanken einer Gesellschaft, in der nur schlanke und fitte Menschen ein Lebensrecht haben, auf die Spitze. Er spielt diese Idee bis zum Ende durch und gestaltet daraus ein Szenario, das mich ab ungefähr der Hälfte des Buches fassungslos gemacht hat.
    Was sagt es über eine Gesellschaft aus, in der der BMI – das Verhältnis von Körpergröße zu Gewicht – entscheidet, ob ein Mensch leben darf oder eben nicht? 
    Was sagt es über eine Gesellschaft aus, in der Menschlichkeit nichts zählt? In der Väter die eigenen Kinder opfern, nur um dem Gesetz genüge zu tun? 
    Unglaublich, was der Autor da auf wenigen Seiten an geballten Emotionen und Gesellschaftskritik entfacht. Am Ende habe ich mir echt die Tränen aus den Augen gewischt, weil ich nicht glauben wollte, was ich da las.
    Wahnsinn.
    Wahnsinnig gut. Und definitiv lesenswert!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    FlorianTietgens avatar
    FlorianTietgenvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks