Florian Wagner

 4,3 Sterne bei 12 Bewertungen
Autor von African Waters, Rente mit 40 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Florian Wagner

Florian Wagner, *1987, ist Wirtschaftsingenieur und arbeitete vier Jahre als Projektleiter in der Automobilindustrie. Seit er frugalistisch lebt, hat er 140.000 Euro angespart – ohne Einschränkung, sondern mit gestiegener Lebensqualität. 2018 kündigte er seinen sicheren und gutbezahlten Job und ist seitdem als Autor und Finanzcoach (www.geldschnurrbart.de) unterwegs.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Florian Wagner

Cover des Buches African Waters (ISBN: 9783990550120)

African Waters

 (3)
Erschienen am 21.03.2019
Cover des Buches Bis es nicht mehr weitergeht und dann links (ISBN: 9783990550052)

Bis es nicht mehr weitergeht und dann links

 (3)
Erschienen am 11.10.2018
Cover des Buches Abenteuer Irland (ISBN: 9783957280022)

Abenteuer Irland

 (2)
Erschienen am 13.04.2017
Cover des Buches Rente mit 40 (ISBN: 9783430210171)

Rente mit 40

 (2)
Erschienen am 13.09.2019
Cover des Buches Abenteuer Deutschland (ISBN: 9783866903845)

Abenteuer Deutschland

 (1)
Erschienen am 14.04.2014
Cover des Buches Pferd & Mensch (ISBN: 9783930953318)

Pferd & Mensch

 (1)
Erschienen am 01.04.2007
Cover des Buches 100 % Abenteuer: Berge (ISBN: 9783473554263)

100 % Abenteuer: Berge

 (0)
Erschienen am 18.01.2016
Cover des Buches 100% Abenteuer: Pferde (ISBN: 9783473554232)

100% Abenteuer: Pferde

 (0)
Erschienen am 19.06.2015

Neue Rezensionen zu Florian Wagner

Cover des Buches Rente mit 40 (ISBN: 9783430210171)Annejas avatar

Rezension zu "Rente mit 40" von Florian Wagner

Ein Schnupper-Einblick in den Frugalismus
Annejavor 2 Jahren

Das Thema „Frugalismus“ interessierte mich schon recht lange. Nach verschiedenen Dokumentationen war ich nun gespannt, was mir das Buch von Florian Wagner über diesen Lebensstil beibringen würde und wie er selbst damit umgeht. Immerhin leben wir aktuell in einer sehr schwierigen Zeit, in welcher manchmal jeder Cent zählt.


 


Schon zu Anfang wurde ganz klar angesprochen, was viele in Deutschland oder allgemein in Europa schon lange beschäftigt: „Warum sind wir trotz unserer recht reichen Gesellschaft oftmals unglücklich?“. Tja und schon war ich mitten im Thema, denn der Frugalismus möchte diesen Umstand verändern. Doch wie soll das gehen? Schafft dies jeder? Brauche ich dafür spezielle Kenntnisse? Um es gleich zu sagen, ein Allheilmittel ist der Frugalismus nicht, denn auch er Schattenseiten. Doch dazu später.


 


Neben den eigenen Erlebnissen wurden mehrere Frugalisten vorgestellt. Neben Alter und Beruf, wurde auch ihre Geschichte erzählt. Diese las ich sehr gerne, denn sie zeigten das Luxus nicht gleich Luxus ist. Statt Marken legte man mehr Wert auf die eigene Achtsamkeit oder die persönlichen Kontakte. Dies machte mir schon sehr viel Hoffnung, denn wie man so schön sagt, macht Geld allein glücklich. Zudem wurde mit Irrtümern aufgeräumt, da Sparsamkeit oftmals mit Geiz oder Verzicht verglichen wird. 


 


Doch jetzt komme ich zum ersten Aber. Alle Personen im Buch hatten Berufe in welchen sie recht viel verdienten. Zwar wurde gesagt das Frugalismus auch mit der Erweiterung der eigenen Eigenschaften und Möglichkeiten zusammenhängt und man stets den Wunsch nach mehr Einkommen im Hinterkopf haben sollte, aber dies geht eben nicht immer. Ich hätte mich gefreut, wenn man auch Beispiele aus der normalen Arbeiterschicht genommen hätte oder welche, in denen der Partner gesundheitliche Probleme hat. Einfach auch mal Ernstfälle und niemand der mit einem recht hohen Einstiegsgehalt startete. 


 


Ein weiteres Problem war für mich die Art und Weise des Geldverdienens. Egal ob im Buch oder auf der Website des Autors findet man Beispiele für Investitionen in verschiedene Bereiche. Wer jetzt glaubt, nur durch Sparen mit 40 in Rente gehen zu können, der irrt. Dafür heißt es nämlich ein wenig in das Finanzwesen einzutauchen. Neben PSP oder dem Erwerb von Immobilien, waren dabei auch Aktien oftmals ein Thema und diese sind nun wirklich nichts für jedermann. Hier muss jedoch selbst entscheiden und dabei auch berücksichtigen, das es auch hier zu Verlusten kommen kann und man zum Spekulant wird.


 


Spannend, war mein erster richtiger Ausflug in die Welt des Frugalismus trotzdem. Der Sprachstil war sehr angenehm und durchweg sehr interessant. 



Wer einmal einen Blick in Welt der Frugalisten haben möchte, der bekommt hier einen guten ersten Einblick. Die Geschichten verschiedener Personen waren gut erzählt und auch sonst gab es viel informatives Wissen. Trotzdem würde ich das Buch eher als Schnupperkurs bezeichnen, welcher dabei hilft zu entscheiden ob der Frugalismus etwas für einen ist oder nicht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches African Waters (ISBN: 9783990550120)annlus avatar

Rezension zu "African Waters" von Florian Wagner

Fotografische Reise zum Träumen
annluvor 3 Jahren

In 10 Ländern geht es im Süden Afrikas auf die Reise – immer auf der Suche nach dem lebensspendenden Wasser.  Vom trockenen Südafrika über die größten Wasserfälle, Seen und bekannte Deltas samt Naturschutzgebiet, hier werden sie in Text und Bild vorgestellt. 


Jeder Reiseabschnitt – und damit jedes neue Land – wird mit einem Reportagetext eingeleitet. Dem Text hintangestellt sind die Bilder. Die großformatigen Luftaufnahmen sprechen für sich und werden auch so präsentiert. Alleinstehend kann man sie auf sich wirken lassen, ohne abgelenkt zu werden. 


Assoziationen zu Afrika gibt es viele – Wasser wird dabei wohl selten an erster Stelle stehen. Zu Beginn der Reise wird das Klischee des trockenen Afrika wirklich bedient. Der Reisebeginn in Südafrika fällt auf eine Zeit, in der Kapstadts Wasserreserven schwinden und Regen seit geraumer Zeit ausgeblieben ist. Auch die Bilder sprechen diese Sprache, sie zeigen trockene Gebiete – auch solche, die vorher als landwirtschaftliche Flächen genutzt wurden. Die Weiterreise bringt gegenteilige Eindrücke. So führt sie auch in bekannte Gebiete, wie das Okawango-Delta oder die Victoriafälle - mit dabei beeindruckende Bilder und Aufnahmen. 


Der Textteil nimmt sich nicht nur dem Erlebten an und gibt zusätzliche Informationen zu den besuchten Orten. Da Wasser in Afrika immer ein Streitpunkt ist – ob es nun verschwindend gering oder im Überfluss vorkommt – geht das Buch besonders auch auf die Wasserproblematiken ein. Dazu gehören die Auswirkungen des Klimawandels mit ausbleibendem Regen ebenso wie die starken (manchmal erst geplanten) Eingriffe des Menschen in die Natur. So werden Staumauern erwähnt, die Landwirtschaft, die Wasser braucht, aber auch Bauprojekte, die sich direkt auf die Wasserläufe auswirken. Nur selten sind die geplanten Aktivitäten von Umweltschutz geprägt. Neben der Umwelt sind es die Menschen, die von den Eingriffen beeinträchtigt werden. Der Zugang zu Wasser mit all seinen zusätzlichen Ressourcen (wie etwa der Fischfang) werden ebenso thematisiert, wie der Umstand, dass bestimmte Projekte den Tourismus in den Vordergrund rücken. 


Der Faszination der Naturaufnahmen aus der Luft konnte ich mich ebenso wenig entziehen, wie jener Bilder, die Menschen und ihre Bauten im Zusammenspiel mit den Wasserläufen zeigten. Umso eindringlicher empfand ich den Appell zum Schutz der Gebiete.  


Am Ende des Buches steht eine Fotoserie, die die Eindrücke der Reise wiedergibt. In ihr treten auch die begleitenden Menschen, der Hubschrauber und die Unterkünfte auf. So rundet sie den Eindruck der Reise ab. 


Fazit: Die kunstvollen Aufnahmen lassen einen staunenden Betrachter zurück – die dazugehörigen Texte stimmen nachdenklich. 


Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches African Waters (ISBN: 9783990550120)W

Rezension zu "African Waters" von Florian Wagner

Ein einzigartiger Bildband, der viele Hintergründe und Probleme zum Thema Wasser in Afrika aufzeigt
WinfriedStanzickvor 3 Jahren


 

Der hier bei TerraMater erschienene prachtvolle Bildband des Fotografen Florian Wagner zeigt den Kontinent Afrika aus einer Perspektive und in einer Dimension, wie man ihn so zuvor selten gesehen hat. Wagner ist mit seinem Team in einem Zeitraum von 66 Tagen in einem Hubschrauber unterwegs gewesen. Insgesamt 10 afrikanische Länder haben sie auf ihren Fotoreisen überflogen und dabei ganz wunderbare und faszinierend-beeindruckende Bilder gemacht, von großen Wassern und Trockengebieten, von Naturschutzgebieten und ihre wilden Tieren.

 

Das große Querformat des Buches lässt die 360 Grad Aufnahme Wagners in ganz besonderer Weise wirken. Man begreift die unendliche Weite des Landes und die Beziehung seiner Bewohner zum Wasser. Dieses Wasser in Flussläufen und Seen ist der Hauptfokus der Aufnahmen: Wasser als alles bestimmende Quelle allen Lebens dort.

 

Zu jedem Kapitel, jeder einzelnen Rundreise, hat Wagner einen einleitenden Text geschrieben zur Situation des jeweiligen Landes.

 

Vor allem aber bestechen die traumhaften Bilder, die zeigen, wie einzigartig diese vom Menschen bedrohten Lebensräume am Wasser sind.

 

Ein einzigartiger Bildband, der viele Hintergründe und Probleme zum Thema  Wasser in Afrika aufzeigt und erklärt.

 

 

 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

von 5 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Florian Wagner?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks