Florian Wolf Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen“ von Florian Wolf

Dies ist kein netter Heimatroman. Dies ist eine kleine Geschichte vom großen Scheitern. Eine Kleinstadt im Odenwald – in der Landschaft gewuchert wie eine Pockennarbe. Darin gefangen: Fünf Einzelschicksale. Sie träumen von einem besseren Leben, jenseits des eigenen kümmerlichen Alltags. Das kann nicht alles sein, es muss doch mehr geben als dieses armselige Existieren. Doch mit jedem Jahr, das vergeht sterben die Hoffnungen etwas mehr. Wie lange noch, bis man wie die anderen Scheintoten sein Leben in der Stammkneipe versäuft? Nein, so schnell möchten sie nicht aufgeben, also stürzen sie sich in die Suche nach Glück, nach Liebe, nach so etwas wie Sinn. Von ihrem Streben erzählt die Geschichte – und von ihrem Scheitern.

Diese Buch zwingt einen über sein eigenes Leben nachzudenken! Aber es erzählt die Wahrheit über das Leben!

— MeLi94
MeLi94

Sehr interessante und tiefgründige Lektüre, über die man noch lange nachdenkt. Etwas speziell im positivem Sinne. Manchmal heftige Wortwahl

— EmilyThorne
EmilyThorne

Danke für diese intensiven Lesestunden.

— Steffi_Peepunkt
Steffi_Peepunkt

Der Kampf um seinen Platz im Leben.Scheitern vorprogrammiert.Ein Buch,das noch lange nachwirkt.

— melusina74
melusina74

Wenn die Idylle trügt!

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Sehr tiefgreifendes, interessantes Buch

— karin66
karin66

Radikal. Ehrlich. Hart. Dramatisch. Auch mal lustig, auch mal nachdenklich. Nicht immer stubenrein - eben ein Roman aus dem Leben.

— FloWolf
FloWolf
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen" von Florian Wolf

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    FloWolf

    FloWolf

    Vor wenigen Tagen erblickte mit Trümmerteilchen - Ein Roman in fünf Einzelschicksalen mein Erstling das Licht der Buchwelt. Ich bin unglaublich gespannt, wie die Reaktionen dazu ausfallen. Und gibt es eine bessere Möglichkeit diese direkt zu erfahren, als hier eine Leserunde zu starten? Nicht bei so einer buchbegeisterten Community. Um was geht es? Sie wollen mehr vom Leben. Aber was, wenn das Leben nicht mehr zu bieten hat? Ein Dorf im Odenwald, eng, bedrückend, abgeschieden. Es ist die Woche vor dem Burgfest, als Felix, ein desillusionierter Sinnsucher, in seine Heimat zurückkehrt. Sieben Jahre war er fort, sieben Jahre, in denen er versuchte, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Sieben Jahre, in denen er glaubte, seine Jugendliebe vergessen zu können. Gelungen ist es ihm nicht - im Gegenteil. Er kehrt heim, weil er eines erkannt hat: Den eigenen Dämonen kann man nicht entfliehen, man muss ihnen gegenübertreten. Was sich so leicht dahin sagt, führt hinab in die Abgründe des eigenen Selbst.  Aber Trümmerteilchen ist mehr als nur die Geschichte eines Heimkehrenden, es ist auch die Geschichte der Dortgebliebenen. Maxi, die Dorfprinzessin, mit Strasssteinen im Hirn, von der Vision getrieben, ein Star zu werden. Steffen, der schüchterne Freak, zu ängstlich zum Leben und heimlich in die Dorfprinzessin verliebt. Eva, das nette Dorfmädel, das zu ahnen beginnt, dass das Leben mehr sein könnte. Damian, die egomane Reizfigur des Dorfes, selbstgerecht und auf Chaos gebürstet. Ihr aller Schicksal wird sich am Burgfest entscheiden - und nicht für alle von ihnen kann es gut ausgehen ...  Trümmerteilchen zeichnete eine hoffnungslose Atmosphäre vom Landleben. Gegen diese Hoffnungslosigkeit stemmen sich die Protagonisten mit ihrem Wunsch nach Selbstverwirklichung. Trümmerteilchen ist eine Geschichte über unerfüllte Liebe, eine ungewöhnliche Freundschaft und über die Angst, an den eigenen Träumen zu scheitern. Trümmerteilchen ist kein netter Heimatroman. Trümmerteilchen ist eine kleine Geschichte vom großen Scheitern.  Trümmerteilchen möchte nicht jedem gefallen, es wird nicht jedem gefallen. Die Warnung steht bereits im Klappentext: Trümmerteilchen ist nicht stubenrein. Zartbesaitete Leser und Fans von Hollywood-Enden und seichten Unterhaltungsromanen werden keinen Spaß daran finden. Deshalb empfehle ich jedem Interessierten einen Blick in die Leseprobe (einfach anklicken). Wer dann noch will, kann sich bis zum 01.01.2015 bewerben ;-). Sobald die Bücher verschickt sind, können wir loslegen. Mir stehen fünf Taschenbücher und 15 Ebooks (Kindle und Epub) zur Verfügung. Schreibt mir doch bitte, welches euer bevorzugtes Format ist (wer ein Ebook favorisiert, hat dabei entsprechend höher Chancen). Ich würde mich auch freuen, wenn ihr mir schreibt, warum ihr euch für mein Buch interessiert und an der Leserunde teilnehmen wollt. Natürlich lade ich jeden ein, an der Leserunde teilzunehmen, egal ob er ein Buch gewonnen oder gekauft hat. Es gibt nie genug Meinungen.

    Mehr
    • 194
  • Trümmerteilchen

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Blaustern

    Blaustern

    21. July 2015 um 12:09

    Das Leben in dem Dorf im Odenwald ist so öde. Einziges Highlight des Jahres ist das Burgfest. Ansonsten ist nichts los. Was soll man da anfangen? Man ist dort gefangen und wird immer unglücklicher. Zumindest geht es so den 5 Figuren in dieser Story, die dem Leben dort nichts mehr abgewinnen können und sich automatisch fragen, das soll nun alles gewesen sein? Worin besteht eigentlich der Sinn des Lebens? Sie wollen ihren Weg gehen, doch der führt schon bald in den nächsten Abgrund. Das Verlieren ist hier ein ständiger Begleiter. Aber ist es nicht auch im wahren Leben oft so? Immer wieder gibt es Rückschläge. Diese 5 Leute hier, das sind Felix, der als einziger schon mal in die weite Welt hinausgegangen ist, der aber wieder zurückkam, da er das Glück anderswo auch nicht fand. Nun will er seine große Liebe in der Gegend endlich für sich gewinnen. Damian, der sich vom Staat bezahlen lässt, anderseits aber noch genügend Motivation aufbringt, jede Menge Weibliches aufzureißen. Eva, die gute Seele unter ihnen und gut verwurzelt in ihrem Amt. Aber irgendwann merkt auch sie, dass sie in dem Ort immer unzufriedener wird und bewirbt sich in diversen Großstädten. Steffen ist neu hinzugezogen und absolut unsicher, ganz ohne Selbstbewusstsein, da er es zulässt, noch immer von seiner Mutter bevormundet zu werden. Und Maxi arbeitet in einem Frisiersalon und will unbedingt ganz groß als Model herauskommen. Der Schreibstil ist sehr direkt und passt sich den jeweiligen Situationen an. Man erkennt anhand der Sprache sofort, wer der Personen sich gerade zu Wort meldet. Zeitweilig kann man ihn als ziemlich derb bezeichnen, aber spielt nicht auch das Leben oftmals so? Was so ist, sollte auch so gesagt werden dürfen. Gerade so kommt es auch der Realität sehr nahe. Zustände wie aus dem Leben gegriffen. Daher ist es auch ein Buch, welches sehr nachdenklich stimmt, welches man nicht nebenher lesen kann. Auch wirkt es noch hinterher lange nach, und man beginnt, im eigenen Leben zu stochern. Ein happy End kann man da wohl kaum erwarten. Eine gehobene und tiefschürfende Lektüre, die sich aber doch flüssig lesen lässt.

    Mehr
  • Trümmerteilchen

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Solengelen

    Solengelen

    Prolog: Felix, Aussteiger oder doch nicht, "Dorfflüchtling", wohin des Weges? Zum Glück buche ich keinen Pauschalurlaub. Damian, ein Machoarsch, erwacht mit leichtem Filmriss. Eine Frau neben sich, wie wärs mit einem Morgenf..., naja ein Katerfrühstück beim Dönerfreund um die Ecke geht auch. Ein arrogantes "A...". Eva und die heile Welt. Sie wird von ihrer Familie geliebt, fühlt sich eigentlich geborgen, aber innerlich ist sie zerrissen. Steffen, ein Feingeist, von den Eltern in einen Beruf gedrängt, der ihm nicht entspricht. In ein Dorf "verschleppt", dort der Neue, auch ausgegrenzt, wie schon immer. Maxi, der Star am Beauty Himmel. Verachtet die Dorfbevölkerung, alles Idioten, auch Eva. Nur Damian ist ihr "ebenbürtig", unangepasst. Begegnet ihm im Zug. Ebenso arrogant wie Damian, alle anderen sind nichts wert. SIE ist die Queen, bald auch von Berlin, Madrid, Rom, alles steht ihr offen, oder??? Florian Wolf hat mit seinem Buch „Trümmerteilchen – Ein Roman in 5 Einzelschicksalen“ ein Buch der anderen Art geschrieben. Ein Buch über 5 Menschen, die ein Dorf miteinander verbindet und auch ihre Unzufrieden, ihr Scheitern, ihre Ängste, ihr Versagen, ihr Zweifel am Leben. Der Autor versteht es, die einzelnen Schicksale geschickt miteinander zu verknüpfen. Das Buch ist sehr interessant und auch ungewöhnlich. Die Personen sind direkt und ungeschönt beschrieben. Ich konnte sie vor meinem inneren Auge sehen, das Kopfkino hat Überstunden gemacht. Der Schreibstil ist nichts für zarte Gemüter, hat die Fäkalsprache hier doch Hochkonjunktur. Aber es passt zum Buch, zu den Charakteren, zum Inhalt. Das Buch regt zum Nachdenken an, lässt den Leser in sich gehen und das eigene Leben überdenken. Wer also eine Lektüre sucht, die das Leben durch die rosarote Brille sieht ist mit „Trümmerteilchen“ falsch beraten. Wer aber ein Buch der anderen Art, eine Lektüre, die das Leben ungeschönt beschreibt erspüren will, ist hier genau richtig. Also lasst euch auf etwas anderen ungewöhnliches ein und kneift bei der Sprache ein Auge zu.

    Mehr
    • 2
  • Sehr spannende und tiefgründige Lektüre

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    EmilyThorne

    EmilyThorne

    24. March 2015 um 03:40

    5 Menschen, 5 Einzelschicksale, 5 Trümmerteilchen. Das Buch erzählt vom Leben auf dem Dorf, das als ziemlich eintönig, gar langweilig geschildert wird. Die Menschen dort sind irgendwie gefangen in ihrem alltäglichem, eintönigem, immer wiederkehrendem Verhaltensmuster, doch dies wollen Einige, zumindest die Protagonisten verändern. Warum? Sie sind unglücklich in ihrer derzeitigen Situation und suchen nach einem (neuen) Sinn im Leben. Sie träumen von Freiheit, Glück, nach einer Veränderung, doch das Scheitern ist im Buch ein ewiger Mitspieler. Felix hat vor einigen Jahren dem Dorf den Rücken zugekehrt. Da er sein Glück an keinem anderen Ort gefunden hat, entscheidet er sich wieder zurückzukehren um seine große Liebe wiederzusehen mit der Hoffnung, dass er mit ihr eine Beziehung eingehen könnte oder um mit ihr abzuschließen, doch was wird ihn erwarten? Damian lebt in den Tag hinein, wird vom Staat finanziert und hofft jeden Tag auf einen belanglosen One-Night-Stand. Eva ist eine der nettesten, gutmütigsten und hilfsbereiten Personen im Dorf, sowie die Seelentrösterin. Sie merkt jedoch, dass sie von Tag zu Tag in ihrem aktuellen Dasein unglücklicher wird und möchte dies unbedingt ändern, doch wie? Maxi ist die Dorfprinzessin. Sie ist Friseurin und ihr größter Traum ist international als Model berühmt zu werden, doch wird ihr dies gelingen? Steffen ist ein schüchterner, zerbrechlicher junger Mann ohne jegliches Selbstbewusstsein, da hauptsächlich seine Mutter ihn in seiner Freiheit einschränkt und über sein Leben bestimmen will. Eines Tages macht er Bekannschaft mit Maxi und will ihr Herz erobern und sein Leben umkrempeln, doch wird sein Traum in Erfüllung gehen? Der Schreibstil ist flüssig. Die Lektüre ist sehr tiefgründig, so dass man das Buch nicht zu schnell überfliegen sollte. Die Charaktere schildern ihre Sichtweise, ihr Denken, ihre Gefühle und manchmal ist ihre Ausdrucksweise gewöhnungsbedürftig, doch wird ihre Denkweise authentisch ihres Charakters wiedergegeben, was doch wiederum passend ist. Die Ausdrucksweise ist manchmal etwas vulgär, doch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen und unbedingt das Buch zu Ende lesen. Die Ausdrucksweise ist ausserdem nicht wirklich was für fragile Leser. Wer Happy-End Geschichten bevorzugt, sollte die Finger von diesem Buch lassen.Die Lektüre ist sehr tiefgründig, was für mich ein großes Plus war. Sie reflektiert das Leben und das schreckt vor nicht's zurück und ist nicht immer ein Zuckerschlecken, trotzdem fehlt es dem Roman nicht an Humor. Während dem Lesen wird man oft zum Nachdenken, sowie philosophieren über das Leben im allgemeinen angeregt. Wenn man das Buch beendet hat, schwirren einem noch tagelang, viele Themen im Kopf herum. Die Botschaften die Florian Wolf uns mit auf den Weg gibt, nimmt man sich schon zu Herzen, welche es auch sein mögen, das muss jeder für sich entscheiden und ob und was man ändern will. Ich für meinen Teil, werde das Buch sicherlich nochmal lesen, was ich normalerweise nicht tue. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, ich fand es toll, zumal wegen der Tragik und der Tiefgründigkeit, deshalb gebe ich 5 Sterne und wie im Klappentext geschrieben, "Trümmerteilchen möchte nicht jedem gefallen, es wird nicht jedem gefallen".

    Mehr
  • Trümmerteilchen

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Sarlascht

    Sarlascht

    17. February 2015 um 19:34

    Inhalt: Fünf junge Menschen versuchen in ihrem Leben ein zu Hause zu finden. Sie suchen, auf seltsamen Wegen, manchmal, sie finden sich, eher seltener und verzweifeln, ganz oft. Es ist ein Buch über das Versagen, aber auch das Versuchen, neue Wege einzuschlagen und altes hinter sich zu lassen, aber es ist nicht immer Erfolg, der am Ende eines mühevollen Weges wartet. Meine Meinung: Man kann über den Schreibstil streiten – zu heftig, zu direkt, zu viel Scheiße auf einer Seite? Könnte man sagen, man könnte es aber auch als Leben sehen, was manchmal mit voller Breitseite auf einen stößt und dann darf man ruhig mal Scheiße sagen, weil eben alles scheiße ist. Punkt. Aus. Es ist sicherlich nicht jedermanns Freude, sich durch die Seiten zu lesen, mir hat es gut gefallen, weil ich Sarkasmus und Zynismus liebe, gerne auch mit direkter Direktheit getroffen werden, um eine Situation vollkommen zu verstehen. Man lernte fünf Menschen kennen, die auf den ersten Blick nicht viel gemein haben, aber doch ein großes Ziel verfolgen: Einen Sinn im Dasein zu finden, aber weil sich der Sinn eher selten finden lässt, sondern man eher von ihm gefunden wird, ist es eine endlose Suche, mit mehr Verlierern als Gewinnern. Von den fünf waren mir nicht alle sympathisch, aber ich denke, es war auch gar nicht vom Autor gewollte, meine Protagonisten sollte man hassen, weil es eben so ist: nicht jeden kann man mögen, doch genau diese Mischung hat mich mit Freude weiterlesen lassen, weil es mich zwischen den Gefühlen hin und her gerissen hat, mein Herz man gehüpft, ein anderes Mal eher gestolpert ist. Zwischen den Seiten denkt man immer wieder über sein eigenes Leben nach und fragt sich: Soll das alles sein? Wo soll der Weg noch hingehen und auch wenn man das Buch beendet hat, bleiben diese Fragen hängen. Nein, es ist kein positives Buch, es ist ein ehrliches Buch und die Wahrheit ist nicht immer schön, aber zumindest war, weshalb jede Seite wert ist, gelesen zu werden, wenn man sich traut, einen Blick auf sein eigenes Leben zu werfen. Fazit: Natürlich ich der Stil gewöhnungsbedürftig und sicherlich nicht für jedermann. Wer zart besaitet ist, der sollte dann lieber doch ein anderes Buch wählen, wer aber den Leben frontal begegnen möchte, der ist mit „Trümmerteilchen“ richtig beraten.

    Mehr
  • Zwingt einen sehr über sein eigenes Leben nachzudenken!

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    MeLi94

    MeLi94

    09. February 2015 um 00:05

    Trümmerteilchen erzählt von fünf Personen.  Fünf unterschiedliche Lebensweisen, Fünf unterschiedliche Sichten auf das Leben und das eigene Schicksal. Fünf unterschiedliche Individuen an einem Ort, dem Odenwald. Alle leben an diesem einen Ort. Die einen glücklich mit ihrem Leben, die anderen unglücklich.  Die einen träumen ihr Leben, die anderen leben ihren Traum, oder versuchen es zumindest. Doch jeder trägt sein eigenes Päckchen mit sich rum. Die einen lassen sich nicht unterkriegen, kämpfen, die anderen sehen keinen anderen Ausweg mehr als den Tod. Knapp 336 Seiten über das wahre Leben. Über Menschen, wie du und ich.  Und beim Lesen dieser Seiten fängt man an über sein eigenes Leben nachzudenken. Man identifziert sich mit einer oder mit mehreren Personen des Buches. Sieht Ähnlichkeiten und Parallelen, und erschreckt vor der Wahrheit. Nicht alles an dem Buch hat mir gefallen. Der Inhalt war super, aber da fast das ganze Buch nur aus Gedanken, tiefgründige Gedanken, besteht, fand ich es echt anstrengend, es zu lesen!  Aber ansonsten gibt es nichts zu bemängeln!

    Mehr
  • Erfischend ehrlich, ein Volltreffer

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Steffi_Peepunkt

    Steffi_Peepunkt

    01. February 2015 um 21:30

    Ich bin durch Lovelybooks auf dieses Buch aufmerksam geworden und nach der Leseprobe war klar, dass ich dieses Buch haben muss. Vielen Dank für die "komische", aber auch tolle "Situation"! :-D Darum geht es in dem Buch: Ein Dorf, 5 Personen und der alltägliche Trott. Felix ist der ständige Grübler. Er steht sich selbst im Weg, ihn muss die Realität wie ein Faustschlag treffen, dass er sie akzeptiert. Damian, das Arschloch. Ein sehr beeindruckender Charakter. Mein erster Gedanke war, ist seine Fassade einfach nur Selbstschutz? Maxi, das typische Mädchen. Immer top gestylt, will Model werden und ist sich auch sicher, dass sie alles mitbringt was man braucht. Eva, solide und bodenständig. Sie arbeitet bei der Gemeinde und ist allseits im Dorf beliebt. Steffen, der "Freak". Er kann nix dafür, er ist lediglich ein Opfer der Umstände. Eins haben sie alle gemeinsam, sie sind unzufrieden. Kann es das wirklich gewesen sein? Immer und immer wieder der gleiche Mist? Jeden Tag, das restliche Leben? Felix kam zwar aus dem Dorf raus, aber hat es ihn wirklich weiter gebracht? Meine Meinung: Ich muss dazu sagen, dass es mir einmal genauso ging. Ich habe mich so verstanden gefühlt. Diese innere Leere, diese ständige Unzufriedenheit als Wegbegleiter. Und beschäftigt uns die große Frage nach dem Sinn nicht alle irgendwann einmal? Dieses Buch ist sehr realistisch und ich frage mich, wieviel der Autor von sich selbst in diesem Buch verarbeitet hat. Mir fällt da spontan der Film "Breakfast Club" ein. Der spielt auch ganz wunderbar mit den gängigen Rollenklischees. Mir drängt sich da eine bestimmte Szene auf, hat er sich da selbst gemeint? Auch konnte mich der Autor immer wieder überraschen! Ja, der liebe Felix, damit hat niemand gerechnet. Das hat ihn ja mal so richtig eiskalt erwischt! Auch findet man hier nicht das sichere Happy End. ZUM GLÜCK! Bzw., lieber Florian Wolf, das hätte doch nicht sein müssen, dieses Schicksal hat mich sehr berührt. Aufgrund der verschiedenen Sprachmuster war immer gut zu erkennen, um welche Person es in den Kapiteln ging. Mich hat die Fäkalsprache überhaupt nicht gestört, ich fand sie sehr passend, erheiternd sogar. Und manchmal kann man seine Emotionen nicht anders zum Ausdruck bringen. Warum immer alles beschönigen, wenn es doch halt einfach nur "verdammt nochmal scheiße ist"! Diese Frustration, die die 5 umtreibt, wäre mit "Ach, das find ich jetzt nicht so gut!" nicht so deutlich zur Geltung gekommen. Aber das ist nun mal Geschmackssache :-) Und man darf auch nicht unerwähnt lassen, dass der Autor auch noch ganz anders kann. Die Unterhaltungen bestehen nicht nur aus Kraftausdrücken. Lasst euch überraschen! Das Buch ist jede Minute, die man damit verbringt wert. Es ist eins der Bücher, das man am Ende zur Seite legt, aber noch eine Weile darüber nachdenken muss. Bei mir sind einige Fragen offen geblieben!

    Mehr
  • Trümmerteilchen

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Pixibuch

    Pixibuch

    31. January 2015 um 22:17

    üncheWirklich ein besonderes, ein etwas anderes Buch. Schon das Cover zeigt ein menschliches Herz in Natura mit den dazu gehörigen Arterien. Das Buch selbst ist keine Geschichte im herkömmlichen Sinne mit großem Happyend. Es erzählt das Leben von  jungen Leuten in einem Dorf in Odenwald,dort wo sich die Füchse und Hase Gute Nacht sagen, das jungen Leuten wirklich nichts zu bieten hat. Der einzige Höhepunkt im Jahr ist das Burgfest, das sich über mehrere Tage erstreckt und das ein einziges Besäufnis ist.  Man kann wenigstens einmal im Jahr feiern. Das Buch zwingt den Leser zum Nachdenken.Man kann den Text sich nicht so gerade eben mal reindrönen, sondern man muß nachdenken, überlegen. Manchmal braucht man wirklich etwas länger um zu begreifen, was der Autor aussagen will. Die Wortwahl ist mitten aus dem Leben gegriffen, nichts poetisches,sondern das krasse Leben mit derben Sprüchen. Man kann das Buch nur weiterempfehlen. Diejenigen, die einen seichten Roman erwarten, sollen das Buch liegenlassen. Es beschäftigt die menschliche Psyche schon eine Weile. Ich finde diese Art von Büchern sehr gut und sie sind anspruchsvoll. Nun möchte ich nur kurz auf den Inhalt eingehen, denn ich möchte nicht spoilern und jeder soll sich selbst ein Bild machen und das Buch lesen. Hier wird eben von 5 verschiedenen Personen geschrieben, die auf die eine oder andere Art gescheitert sind. Da gibt es Eva. Sie arbeitet im Einwohnermeldeamt, ist sehr hilfsbereit und für jeden der gute Engel. Aber sie kotzt dieses Leben derarn an. Sie will raus, weg. Sie schreibt etliche Bewerbungen an verschiedene Großstädte wie München und Hamburg, Wird ihr der Absprung gelingen. Felix ist vor 7 Jahren vom Dorf ausgerissen, weil ihn seine große Liebe Daniela nicht erhört hat. Er ist durch die ganze Welt getingelt. Er konnte das Mädchen nicht vergessen. Er kehrt in seinen Heimatort zurück mit dem Vorsatz, jetzt endlich Daniela für sich zu gewinnen. Damian, ein Harzer. Schon sein Vater war und ist Harzer. Er hat nie etwas anderes gesehen. Er läßt es sich mit der Stütze vom Amt gutgehen. Er reißt jede Menge von Mädchen auf und dennoch bildet er sich heimlich weiter, studiert per Fernstudium. Steffen ist mit seinen Eltern erst vor einigen Monaten von der Stadt ins Dorf gezogen. Er ist total verklemmt. Seine Eltern lassen ihm keinen Freiraum. Sie behandeln ihn wie ein 10jähriges Kind. Wird er sich je lösen können und dürfen? Dann gibt es noch die Dorfprinzessin Maxi. Sie stammt von einem Bauernhof ab. Lebt aber alleine in einer Wohnung. Sie arbeitet als Friseuse und macht nebenbei noch einen Kurs zur Kosmetikerin. Ihr einziges Ziel ist es, Model zu werden. Ihr Vorbild ist Claudia Schiffer. Sie macht alles,damit sie gut aussieht. Ihr Traum ist es, auf dem Cover der Vogue zu erscheinen. Glaubt ihr, dass sie diesen Schritt macht? Ein sehr interessantes Buch.

    Mehr
  • Disneyland brennt

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Susanni-and-the-books

    Susanni-and-the-books

    24. January 2015 um 10:03

    Wer auf der Suche nach einer netten Geschichte mit Happy End ist, hat sich das falsche Buch ausgesucht. Das Werk "Trümmerteilchen - Ein Roman in 5 Einzelschicksalen" von Florian Wolf befasst sich hauptsächlich mit dem Scheitern der Menschen. Bezogen auf die Story drückt sich das durch die Hauptcharaktere Felix, Damian, Eva, Maxi und Steffen aus. Jeder von ihnen ist anders, doch sie alle verbindet eins: das Dorf und ihre Unzufriedenheit mit dem Leben. Geschickt verknüpft der Autor die Handlung der Charaktere miteinander und wirft dabei mit Weisheiten um sich, die einen zum Nachdenken zwingen. Die sprachliche Gestaltung ist nichts für Zartbesaitete, aber passend zu den Personen gewählt. Das ist kein Heimatroman, Das ist das Leben und wer sich das antun will, der sollte das Buch lesen. Warum ich nur 3 Sterne gebe? Das Leben ist hart.

    Mehr
  • Nichts für zartbesaitete Gemüter-eine Studie unglücklicher Menschen

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    'Tümmerteilchen' von Florian Wolf ist ein sehr spezielles Buch. Mal lustig, mal böse und ganz viel schwermütig. Die Schreibstil ist flott und lesenswert, doch sollte der Leser anstößige Wörter ( davon kommen jede Menge im Buch vor) immer in Verbindung zu den jeweiligen Protogonisten stellen, denn dann passen sie. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Zur Story: 5 junge Menschen, allesamt aus einem Dorf im Odenwald, 'werden erzählt' oder erzählen selbst. Von ihrem Leben, was gelungen ist und was nicht. Letzteres hat eindeutig die Oberhand dabei. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Ein für mich sehr starkes Buch über Versagensängste, Wünsche und Träume, Zukunftsvisionen und den vergeblichenen Versuchen dem Alltagstrott zu entfliehen. Von Selbstmittleid und der Unfähigkeit den eigenen Hintern hoch zu bekommen um eine 'Tradition' zu brechen. Von Freundschaften die keine sind, von Fremden die ausgegrenzt werden und 5 so unterschiedlichen jungen Männern und Frauen, die irgendwie doch alle gleich sind - festgefahren im eigenen Leben. Es war ein Vergnügen die 5 und ihre Mitmenschen kennenzulernen, auch wenn es tragische Wendungen gibt.  Besonders die sprachliche Gestaltung der Geschichte hat mir gefallen, viele sehr tiefgründige und wahre Sätze, die so nicht jeder wissen möchte, aber im Ganzen eben 'Trümmerteilchen' ausmacht. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen. c)K.B. 01/2015

    Mehr
    • 3
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    19. January 2015 um 21:20
    Marion22 schreibt Da sieht man wie unterschiedlich der Lesegeschmack ist. ;-) Dies war das erste Buch und die erste Leserunde bei LB, die ich abgebrochen habe. Genau wegen der "anstößigen" Wörter. Dennoch Herzchen ...

    Ja habe es verfolgt :-), aber es ist doch gut das wir so unterschiedliche Geschmäcker haben und dann auch dazu stehen wie Du, Hut ab dafür.

  • Die Poesie des Scheiterns

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    melusina74

    melusina74

    18. January 2015 um 14:05

    5 junge Menschen aus demselben Dorf auf der Suche nach dem Sinn ihres Daseins. Reicht ihnen Zufriedenheit im öden angepassten Alltag, das Leben irgendwie vorüberziehen lassen und dabei zusehen? Oder lieber etwas wagen die sichere Komfortzone verlassen und alles unter neuen Blickwinkeln betrachten?  Jeder von ihnen lebt seine eigene Geschichte, auf seine Art und mit den Mitteln die ihm zur Verfügung stehen.  Im Buch hat jede Charakter seinen eigenen Sprachstil. Dies finde ich genial, denn es ermöglicht dem Leser sich gut zurechtzufinden und direkt zu wissen um welche Person es geht.   Das Dorf wirkt dabei wie eine stickige Käseglocke unter der die 5 gefangen sind und wir dürfen einen Blick darunter werfen und den Kampf und das Scheitern der Protagonisten verfolgen.  Wer sich da am besten aus der Affäre zieht und den Mut besitzt zu neuen Ufern aufzubrechen. ................das wird der Leser selbst beurteilen müssen.  Es ist ein Buch, das noch lange nachwirkt und uns zwingt uns selbst mit unserem Leben und unseren Zielen auseinandersetzen.  Auch (oder gerade! ) mit dem Scheitern.   Die Liebhaber von zuckersüßen und leichten Romanen mit Happyend sollten das Buch besser meiden.   5 Sterne für diesen Roman der ohne Beschönigung das wahre Leben beschreibt

    Mehr
  • und am Ende alles gut?

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    Littletortoise

    Littletortoise

    18. January 2015 um 10:10

    http://buechersucht.weebly.com/blog/ftrummerteilchen-florian-wolf Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können. Was sie verbindet, ist das Versagen bzw die Unzufriedenheit mit dem eigenen Sein. Am Anfang fand ich den Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig, da er wechselte, je nachdem, mit wem man sich gerade befasste... dies führte aber auch dazu, dass man immer recht schnell wusste, wer da gerade vor einem steht und so konnte man sich auch besser auf die einzelnen Charaktere einlassen. Auch wenn vor der schonungslosen Art vom Autor selbst gewarnt wird, hat mir dies gut gefallen, denn es passt einfach zu dieser Geschichte. Wäre es anders gewesen, hätte das Buch unecht gewirkt. Am Ende gibt es für jeden Charakter eine Wendung, bei der man (ein Einzelschicksal ausgenommen) denken kann "Ach, jetzt wird ja doch alles gut" ... aber das Ende ist offen... man weiß ja nicht, ob das Glück/die Zufriedenheit bestehen bleibt.. so ist sie, die Achterbahnfahrt Leben. Ganz 5 Sterne werden es dennoch nicht, weil ich irgendwie ein wenig damit unzufrieden war, dass das Buch den Eindruck vermittelt, wer auf dem Dorf lebt, wird niemals was erreichen... jedenfalls kam es bei mir ein bisschen so rüber.... ich hatte dann die ganze Zeit diesen Gegenpol im Kopf, dass das Stadtleben auch sehr viel Einsamkeit durch die Anonymität birgt, in der man lebt. Dass jeder jeden kennt, ist auch nicht unbedingt von Vorteil, aber man muss immer beider Seiten betrachten. Hier sehe ich durchaus noch Potential, wo man mehr hätte rausholen können.. in welcher Form, ist auch in meinem Kopf noch etwas unausgereift. Ansonsten kann ich das Buch jedem empfehlen, der keine Angst vor Büchern hat, die kein rosa-Happy-End bieten. Ergänzung zur Rezension Ich muss noch feststellen, dass dieses Buch noch etwas nachwirkt.... gedanklich werde ich es wohl noch eine Weile nicht ins Regal stellen. Auch wenn man von sich weist, dass man je unzufrieden war... eine leise Stimme zwingt einen doch, mal ein wenig über sein Leben nachzudenken.

    Mehr
  • Ganz besonders und anders

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    hoonili

    hoonili

    15. January 2015 um 12:28

    In diesem Buch geht es um die Schicksale von fünf Menschen. Sie haben sehr viel durchgemacht und jeder hat andere Erfahrungen mit dem Leben gemacht. Auch wenn sie so verschieden sind gehören sie doch zusammen. Die Schreibweise ist gewöhnungsbedürftig und ich denke, man sollte sich auf den etwas anderen Stil einlassen. Denn dieses Buch verbirgt so viel mehr als man auf den ersten Blick denkt. Gerade das Ende ist sehr tiefgründig und ich habe noch eine Weile darüber nachdenken müssen. Das Cover ist ein Hingucker und passt zum Inhalt. Ein Buch der besonderen Art mit authentischen Schicksalen!

    Mehr
  • Trümmerteilchen

    Trümmerteilchen: Ein Roman in fünf Einzelschicksalen
    karin66

    karin66

    13. January 2015 um 16:08

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm zum Lesen, so dass ich das Buch recht schnell durch hatte. Es handelt sich dabe um ein Roman der anderen Art. Florian Wolf hat hier 5 Einzelschicksale sehr treffend und charakterisierend beschrieben. Fünf total unterschiedliche Menschen hadern mit ihrem Leben und versuchen mehr oder weniger damit klar zu kommen. Da ist zum einen Maxi, die Ziele und Hoffnungen hat, sie möchte Modell werden. Dann gibt es Damin, den schüchternen Steffen, Felix, der sein Bündel gepackt hat und vor seinen Problemen weggelaufen ist und letztendlich noch Eva, die immer und jedem hilft und dabei sich selbst vergisst. Wie die fünf miteinander verstrickt sind, erfahren sie im Verlauf des Buches. Das Buch hat an manchen Stellen einen richtigen Tiefgang, berührt und lädt zum Nachdenken ein. Ein sehr interessantes Buch, das ich gerne weiterempfehle.

    Mehr