Frédéric Beigbeder Die Liebe währt drei Jahre

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(9)
(6)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe währt drei Jahre“ von Frédéric Beigbeder

Nach seiner Scheidung von Anne feiert Marc ein rauschendes Fest, auf das die nur allzu tiefe Depression folgt. Paris im Winter, eine vereinsamte Wohnung, schließlich ein kläglicher Selbstmordversuch, der in seiner Komik den mangelnden Ernst der Lage offenbart. Grund dieser Lebensmüdigkeit ist aber nicht das Scheitern der Ehe, sondern die Zurückweisung durch die Geliebte, die ihrerseits nicht bereit ist, ihren Mann zu verlassen. Es folgen Eifersüchteleien, Trennungen, Versöhnungen - die ganze Palette des kodierten Liebesspiels, versetzt mit abgeklärten Sprüchen und den Einsichten des zynischen Dreißigjährigen. Beigbeder wechselt spielerisch zwischen seinem fiktiven Alter ego und dem wahren Autor, kommentiert ironisch und spöttisch und wechselt die Positionen. Am Ende dann die Glücksphantasie der Liebe: Die Geliebte verlässt nach langem Zögern ihren Mann - Marc und sie erleben die Erfüllung unendlicher Verliebtheit. Der Dreijahreszyklus von Verlieben, Heiraten, Scheidung beginnt vorn vorn.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Wie geht man mit der Vergangenheit um, wie stellt man sich seiner Verantwortung?

Bibliomarie

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

Zeit der Schwalben

Emotionaler Familienroman mit traurigem Happy End

Nadine_Teuber

Zartbitter ist das Glück

Eine tiefgründige und zartbittere Geschichte um fünf Frauen, die den Mut aufbringen nochmals neu anzufangen

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Liebe währt drei Jahre" von Frédéric Beigbeder

    Die Liebe währt drei Jahre
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Der Werbefachmann und Gesellschaftskolumnist Marc trennt sich von seiner Frau um mit seiner Geliebten zusammen zu sein. Dies besiegelt mit einer heftigen Party. Doch seine Geliebte ist nicht bereit ihrerseits ihren Ehemann zu verlassen. Der Einsamkeit kann Marc nicht entfliehen und so fällt er in eine tiefe Depression, lebensmüde begeht er schließlich einen kläglichen Selbstmordversuch. Dieser kleine Roman über die Liebe ist ziemlich amüsant und unterhaltend, berührt den Leser aber auf Keinste weise – da sich der Protagonist Marc seiner verliebten Situation anscheinend selbst nicht bewusst ist. Beigbeder schreibt mit zynischem Kalkül über die Freuden der 90iger Jahre und der Kommunikationsgesellschaft – Party, Drogen, Sex. Sehr amüsant und ein nicht ganz so ernst zu nehmender Roman.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die Liebe währt drei Jahre" von Frédéric Beigbeder

    Die Liebe währt drei Jahre
    Minerva

    Minerva

    17. October 2008 um 12:34

    Wunderschönes Sprachwerk von Beigbeder.
    Marc ist zurück, und versucht seine Scheidung zu verdauen und hinterfragt die Liebe. Toll!