François Debois

 4.1 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Jack the Ripper, Ash und weiteren Büchern.

Alle Bücher von François Debois

Cover des Buches Jack the Ripper (ISBN:9783868696943)

Jack the Ripper

 (6)
Erschienen am 01.12.2013
Cover des Buches Ash (ISBN:9783958390096)

Ash

 (4)
Erschienen am 01.02.2015
Cover des Buches Magda Ikklepotts. Band 2 (ISBN:9783958391376)

Magda Ikklepotts. Band 2

 (2)
Erschienen am 01.04.2016
Cover des Buches Magda Ikklepotts. Band 1 (ISBN:9783958391369)

Magda Ikklepotts. Band 1

 (2)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Magda Ikklepotts. Band 3 (ISBN:9783958391550)

Magda Ikklepotts. Band 3

 (0)
Erschienen am 19.02.2019

Neue Rezensionen zu François Debois

Neu

Rezension zu "Magda Ikklepotts. Band 2" von François Debois

magische Fortsetzung
buchstabenverliebtvor 2 Monaten

Auch der Folgeband der Comic-Reihe „Magda Ikklepott“ konnte wieder mit toll ausgearbeiteten Charakteren und wunderschönen Zeichnungen punkten. Die junge Hexe wird immer mehr in ein Netzt aus Lügen, Intrigen und Geheimnissen verwickelt. Madga erfährt einiges über ihre Vergangenheit und sie muss lernen, mit ihren eigenen Kräften richtig umgehen zu können. Generell fiel mir auf, das Magda durch die ganzen Ereignisse nach dem ersten Band Erwachsener wirkt und ihr Verantwortungsgefühl zugenommen hat – das tat der Handlung gut! Trotz alldem fehlt es dem Comic nicht an Leichtigkeit, Witz und Manga-Anspielungen.

Die Geschichte gewinnt an Tiefe und man erhält mehr Einblicke in Magdas Leben und das ihrer Freunde, sowie auch Feinde. Hier muss erwähnt werden, dass die Handlung mit und mit an Spannung gewinnt und deren Komplexität jetzt erst richtig sich zu entfalten beginnt. Hierbei steht ganz klar, Magdas Eltern und deren Tod im Vordergrund: es kommen Zusammenhänge zum Vorschein, die zuvor nicht ersichtlich waren.

Der Comic kann mit wunderschönen Zeichnungen, glaubwürdigen Figuren und einer tollen Handlung überzeugen! Er ist humorvoll, actionreich, magisch und einfach nur mitreißend.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Magda Ikklepotts. Band 1" von François Debois

Magischer Auftakt
buchstabenverliebtvor 5 Monaten

Die beeindruckenden Zeichnungen haben es mir bei diesem Comic sehr angetan! Sie sind märchenhaftschön und so passend zu den Magie- und Fantasyelementen. Allein das Cover ist eine Wucht: es zeigt die Hauptprotagonistin Magda Ikklepotts auf magische Weise mit ihrer Elster Magpie. Ihre Fingerspitzen leuchten und verwunschene Runen sind hinter ihr abgebildet.
Ein richtiger Blickfang! Neben den beeindruckenden Zeichnungen, konnte mich die Geschichte des Comics voll und ganz abholen und für sich gewinnen.

In Paris wird Magie nicht gerne gesehen, manche Menschen wollen sie immer noch töten. Doch Magda und ihre Elster Magpie schlagen sich mit kleinen Betrügereien durchs Leben. Sie ist ein starker Charakter, welcher in der Kindheit ein schweres Los gezogen hat – jedoch ist sie nicht auf den Mund gefallen. Die witzigen und frechen Schlagaustausche zwischen ihr und Magpie haben mir besonders gut gefallen! Sie schlägt sich durchs Leben und macht gerne das was ihr gefällt.
Neben ihrem Charakter sind zwei Dinge besonders hervorzuheben: zu einem besitzt sie auf beiden Händen Glyphe, obwohl Hexen sonst nur auf einer Hand diese Zeichen in den Fingerspitzen haben, um mit diesen zu zaubern. Darum hat sie schon als Kind eingetrichtert bekommen, dass sie ihre linke Hand immer verhüllen und sie niemals beide Hände gleichzeitig zur Verwendung der Magie benutzen soll. Zum anderen liegt in der Magie auch ihre größte Schwäche, da niemand ihr richtig beigebracht hat, wie sie diese anwenden soll. Nur dank einer App weiß sie, wann ein Zauber ein Grundzauber ist, den sie mit drei ihrer Finger bewirken kann – alle anderen Zauber sind komplizierter und könnten im besten Fall schief gehen.

Magda fand ich richtig toll! Trotz allem was ihr wiederfahren ist und wie die Menschen sie behandeln, ist sie stark und geht ihren Weg. Hinzu kommt ihr herrlicher Zynismus und ihr großes Herz, welches sie gerne vor anderen versteckt. Ich hab sie direkt gern gehabt und war Feuer und Flamme, mehr über sie zu erfahren.

Ein Polizist sucht Magda auf, da merkwürdige Vorfälle in Paris geschehen, die nur auf eins schließen lassen: Magie. Gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Milo sind sie auf der Suche nach demjenigen, der in Paris für Unruhe sorgt. Dabei tun sich Geheimnisse auf, die auch Magdas Leben durcheinanderwirbelnd und sie zwischen die Fronten gerät.

Der Comic konnte mich ganz überzeugen durch die tollen Zeichnungen, den super ausgearbeiteten Charakteren und er glänzte durch eine magische und verzauberte Story. Ich freue mich schon darauf, die nachfolgenden Bänder zu lesen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Jack the Ripper" von François Debois

Was für ein grandioser Comic!
Svenjas_BookChallengesvor 2 Jahren

Wie ihr merkt, wage ich mich immer weiter in die Welt der Comics und Graphic Novels vor. Auf der Leipziger Buchmesse habe ich wieder einen neuen Verlag für mich entdeckt - den Splitter Verlag. Mich als heimlichen Serienmörder-Fan (klingt tatsächlich gruseliger, als es ist) hat der Comic von Francois Debois und Jean-Charles Poupard direkt angesprochen, denn abgesehen von der wirklich hochwertigen Aufmachung und Gestaltung des Buches sind mir vor allem die fantastischen Zeichnungen direkt ins Auge gesprungen.

Die Zeichnungen sind einfach herrlich detailreich - es ist hier atemberaubend gut gelungen, das viktorianische London zur Zeit Jack the Rippers aufs Papier zu bringen. Das Elend, die Düsternis von Whitechapel, die teilweise sehr heruntergekommenen und verzweifelten Prostituierten - vor allem aber die ganze Atmosphäre, die Unwirtlichkeit des rauen Londons. Einfach sensationell! Man wird bereits auf den ersten Seiten von dieser dunklen Stimmung erfasst und verschluckt und kann einfach die Augen nicht abwenden von dieser grafisch unglaublich gut umgesetzten Geschichte.

Mir gefällt auch die Kolorierung wahnsinnig gut, denn sie lebt vor allem von dem Kontrast zwischen tristem, schmutzigem Grau und leuchtendem Blutrot - etwas, was die Grausamkeit und Rohheit der Geschichte noch unterstreicht. Was soll ich noch sagen: Der Comic-Strip ist einfach faszinierend und großartig gemacht. Ich liebe die Zeichnungen! Die übrigens perfekt mit der schockierenden Geschichte um Jack the Ripper harmonieren. Jemand, der sich wie ich schon etwas mehr mit der Figur des Jack the Ripper befasst hat, wird einige Dinge finden, die mit den historischen Ereignissen übereinstimmen. So etwa die Namen die Opfer, die grausame Vorgehensweise des Täters oder den Inspektor Frederick Abberline.

Abgesehen davon aber erzählen Debois und Poupard eine ganz neue Ripper-Geschichte (oder Theorie?). Und das gleichzeitig auf völlig neue Art und Weise. Denn im Vordergrund steht nicht etwa die erfolglose Jagd nach Jack the Ripper, sondern seine Identität. Die Autoren hören bei den tatsächlich geschehenen Morden in Whitechapel nicht auf, sondern spinnen die Geschichte weiter - bringen sie nach Frankreich und Amerika und entwickeln eine faszinierende und schockierende Idee davon, wer Jack the Ripper gewesen sein könnte. Ich will natürlich nicht zu viel verraten, denn den Überraschungsmoment, den ich beim Lesen hatte, sollt ihr unbedingt auch haben. Poupards und Debois' Lösung ist einfach eine derart unerwartete, spektakuläre und auf faszinierende Weise logische, dass man auch nach dem Zuklappen des Buches weiter darüber nachgrübelt. Und vor allem muss man sich am Ende die Frage stellen: Könnten wir nicht alle der Ripper sein? Unter bestimmten Voraussetzungen? Elektrisierend und gruselig - und einfach wahnsinnig gut gemacht.

Mein Fazit:
Mein erster Splitter Comic hat mich elektrisiert, mich großartig unterhalten und mich über die Seiten hinaus gefesselt. Die Zeichnungen sind atmosphärisch, detailreich und spektakulär. Die Geschichte geht völlig andere Wege als alle Ripper-Adaptionen, mit denen ich mich bisher beschäftigt habe. Poupards und Debois' Lösung ist so schockierend wie faszinierend - was soll ich sagen, von diesem Buch muss ich einfach schwärmen. Nicht nur Ripper-Fans kommen hier hundertprozentig auf ihre Kosten!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks