François Lelord Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 11 Rezensionen
(10)
(26)
(13)
(6)
(4)

Inhaltsangabe zu „Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens“ von François Lelord

Petit Hector hatte schon als Junge Glück in seinem Leben. Sein Vater, der auch Hector hieß, war Psychiater und riskierte also nicht, arbeitslos zu werden. Auch Maman arbeitete viel, und sie kochte köstliche Gerichte wie Brathähnchen oder Schinken mit Kartoffelpüree. Von Zeit zu Zeit spielten Petit Hector und Hector sonntags Fußball. Und dennoch war Petit Hector nicht immer glücklich. Das Leben stellte so viele komplizierte Fragen an ihn: Die einen sagten, man dürfe niemals lügen, die Welt würde schrecklich, wenn alle es täten. Die anderen behaupteten, ein bisschen Schlechtes schade nicht, wenn man damit viel Gutes erreichte. Was ist richtig? Was ist falsch? Was ist das Beste im Leben? Weiß der große Hector Rat? François Lelord erzählt die Geschichte von dem Kind, das wir alle einmal waren, und von der großen Unternehmung, die Geheimnisse des Lebens zu entdecken.

Wunderbar, komisch, warmherzig, macht Bilder im Kopf

— gkoch2
gkoch2

Stöbern in Romane

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ziemlich experimenteller französischer Roman mit ernsten Ansätzen, aber mir fehlte die klare Linie und Aussage

vanessabln

Was man von hier aus sehen kann

Wunderbar. Gelacht, geweint und in einem Zug gelesen.

BarbaraWuest

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch zum immer wieder lesen

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    harakiri

    harakiri

    21. July 2013 um 07:33

    Genau wie sein Vater, der große Hector, schreibt auch sein Sohn, Petit Hector,  die Lehren des Lebens in ein Notizbuch.  Dabei bemerkt er, dass nicht nur Kinder Sorgen, auch Erwachsenen geht es nicht anders. Seine Eltern stehen ihm aber bei allen Problemen hilfreich zur Seite und lehren ihn, zu leben.Dabei sind diese sich aber auch nicht immer einig und so muss Petit Hector lernen, seinen eigenen Weg zu finden.Francois Lelord beschreibt in einfachen Worten und Sätzen das Leben aus der Sicht eines Kindes. Mich hat aber gestört, dass man nicht wusste, wie alt das Kind ist. Teilweise schreibt er recht naiv, da geht man von einem 4-5 jährigen aus, teilweise schon recht erwachsen, da denkt man, Petit müsste schon 12 oder 13 sein. Meiner Meinung nach sind manche Schlussfolgerungen, die Petit Hector trifft nicht kindgemäßTrotzdem hat mir das Buch gefallen, weil man selber auch Erkenntnisse für sich daraus ziehen kann. Ich finde, das ist ein Buch zum Immer-Wieder-Lesen.  Auch wenn man mal wenig Zeit hat, die kurzen Kapitel sind schnell auch mal einzeln nett zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    Margaritha12

    Margaritha12

    01. August 2012 um 15:41

    Ein märchenhaft aufgebautes Wohlfühlbuch mit philosophischem Hintergrund. Hector, ein Psychiater, sucht Antworten auf seine Fragen zum Glück. Weil er zu den "wirklich großen Fragen des Lebens" möglichst umfassend recherchieren will, begibt er sich auf eine Reise durch die Welt. Dabei ergeben sich immer neue Erkenntnisse, die wiederum neue Fragen aufwerfen. Er listet sie alle auf. Hector findet heraus, dass er sich auch mit einigen persönlichen Dingen beschäftigen sollte: Was braucht er selbst zum Glücklichsein? Kann man mehrere Frauen gleichzeitig lieben, oder sollte man sich für eine entscheiden? Aber welche wäre die Richtige? Da gibt es so viele, die ihn vielleicht glücklich machen könnten. Doch würden diese ebenfalls glücklich dabei? Je tiefer Hector in das globale Fragespiel eintaucht, je weiter er reist und je mehr Menschen und deren Schicksale er kennen lernt, desto tiefere Erkenntnisse und Schlüsse zieht er daraus. Nicht nur zum Nutzen seines Experiments, sondern auch für sich selbst.

    Mehr
  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    Petruscha

    Petruscha

    31. January 2010 um 21:19

    Eine eigentlich schöne Idee für eine Geschichte, aber im Altherrenstil erzählt, z.B. "die Armen.. und ihre Frauen" usw. Frauen gehören nicht zu einer Klasse, sondern zu den Männern einer Klasse. So einen entlarvenden sprachlichen Quatsch habe ich seit den 80ern nicht mehr hören müssen. Außerdem sind natürlich alle Schönheiten aller Kontinente wer weiß wie scharf auf den Protagonisten. Ne is klar. Als die hübsche Chinesin auftauchte, habe ich nur gehofft, dass das bitte nicht eine Prostituierte sein möge. Aber noch schlimmer: es ist eine Prostituierte die unseren Hector so dolle süß findet, dass sie es mit ihm für lau und gaaanz intensiv macht. Was? "Das was Verliebte machen". Diese Ausdruck wird nicht nur überstrapaziert, sondern völlig falsch als Synomym für schnellen Sex mit Unbekannten verwendet.

    Mehr
  • Rezension zu "Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    maryrichards

    maryrichards

    06. November 2009 um 09:23

    Lohnt sich!!! 5.Wow – von dem Buch „Hector & Hector“ vom Bestsellerautoren François Lelord war ich wirklich gerührt, da es einfach sehr schön geschrieben ist. Ein Band für Erwachsene aber ebenso für Kinder! Es ist das fünfte Buch von Lelord um die Hauptfigur Hector – von denen alle bisherigen Bände sehr großen Erfolg hatten. Wie schon im Titel zu erkennen geht es dieses mal um direkt zwei Hectors: zum einen der wohlbekannte Glücksexperte Hector und zum anderen sein Sohn Petit Hector. Ein Junge mit glücklicher Kindheit – aber auch so vielen Fragen, wie jeder sie mal hat. Ob sein Vater, der große Hector, auf alles eine Antwort parat hat? Und was kann seine Mutter Clara ihm mit auf den Weg geben? Alle Kapitel sind jedes für sich abgeschlossene Anekdoten und sehr zügig und schön zu lesen. Es treten zwar auch Handlungsstränge auf, die sich durch einen Großteil des Buches ziehen, wie Hectors beste Freunde, mit denen er zusammen die „fantastischen Fünf“ bildet oder Hectors Beziehung zu Amadine, aber nicht desto trotz kann man einfach ein Kapitel aufschlagen und dieses einfach so lesen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und man kann aus jedem Teil eine Lehre ziehen, da entweder Hectors Vater oder „Maman“ oder auch mal beide, zu all seinen Fragen Denkanstöße geben. Zum Ende jedes Kapitels schreibt der kleine Hector die „Lektionen des Lebens“ die er für sich aus den Unterhaltungen zieht in ein Heft. Dies ist wirklich ein schönes Buch, das sich lohnt es ganz zu lesen und es werden ganz viele Themen die zum Leben dazugehören aufgegriffen wie Liebe, Freundschaft, Krankheiten, Tod, Scheidung, Krieg, psychische Probleme, das Arbeitsleben, Schule und und und. Und dabei bekommt man zu all diesen Bereichen unterschiedliche Sichtweisen geboten, die einen zum nachdenken anregen und über die man beim einen oder anderen mal schmunzeln muss. Die 223 Seiten waren viel zu schnell um und ich freue mich schon nun wieder etwas von Hector zu hören

    Mehr
  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    Melli2505

    Melli2505

    23. October 2009 um 12:07

    Hector ist einfach nicht mein Fall. In das Buch "Hector und die Geheimnisse der Liebe" konnte ich mich schon nicht einlesen. Als mir nun dieses Hörbuch in die Hände fiel, hoffte ich, dass es das lesen einfacher machen könnte. Aber das Gegenteil trat ein. Anfangs fand ich die kindlichen Beschreibungen Hectors noch nett, doch mit jeder weiteren der 4 CDs nervten sie mich mehr und mehr. Auch die Lektionen Hectors, die sich im Laufe der Geschichte sammeln und ständig wiederholt werden klangen bei jedem Mal hören abgedroschener. Echt schade. Denn ich glaube kaum, dass ich das Buch noch lesen werde, auch wenn es ein Geschenk war.

    Mehr
  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    pape

    pape

    13. October 2009 um 13:44

    Irgendwie hatte ich von dem Buch mehr erwartet, die Geschichte ist doch recht oberflächlich. Allerdings sind ein paar Weisheiten ganz nett.
    Irritierend finde ich vor allem, dass China als einziges Land direkt benannt wird, alle anderen werden dagegen nur umschrieben. Warum das so ist, kann ich leider nicht nachvollziehen.

  • Rezension zu "Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    DieChrissy20

    DieChrissy20

    06. September 2009 um 10:27

    Inhalt Der kleine Petit Hector findet das Leben ganz schön kompliziert- doch er hat Glück, er hat Eltern die einen tollen Beruf haben und erfolgreich sind, sich lieben und einfach die besten Eltern der Welt sind. Hector hat viele Freunde, muss aber dennoch entdecken, dass das Leben nicht immer ganz so rosig ist, wie man es sich vorstellt. Er lernt nach und nach von seinen Eltern ein paar Lebensweisheiten, die er sich jeden Abend in sein kleines Notizbüchlein schreibt. Man begleitet den kleinen Petit Hector eine Weile auf seiner Reise zum erwachsen werden und er stellt fest, dass es gar nicht so einfach ist groß zu sein. Meine Meinung Ein sehr, für mich unerwartet, unterhaltsames Buch, denn es entspricht eigentlich gar nicht meinem Genre. Das Ganze ist aus der Sicht von dem kleinen Petit Hector geschrieben und somit auch in kindlicher Naivität und Klarheit, die der Autor sehr schön rüberbringt. Man könnte tatsächlich meinen, wenn man es nicht besser wüsste, dass tatsächlich von einem Kind unterstützt wurde. Von Kapitel zu Kapitel wird deutlich, wie impulsiv, aber auch neugierig Kinder handeln können und wie sie Lernen Sachen zu verstehen. Einige Textspassagen haben mich sehr zum Schmunzeln verleitet, andere Widerrum haben mich schon etwas traurig gestimmt, da wirklich viel Wahrheit und vor allem Oberflächlichkeit der Menschen zu finden ist. Außerdem ist das Ende des Buches auch sehr gelungen, da schaut die Familie einfach noch mal im Erwachsenenalter auf die Vergangenheit zurück und blättern in dem kleinen Notizbüchlein von Vater und Sohn. Besonders erwähnenswert ist auch die Aufmachung des Buches. Ein schöner Einband in glänzendem Perlmutt, ausgestattet mit einem roten Lesebändchen und am Anfang und Ende hinterlegt mit roten Seiten. Der Schutzumschlag ist auch sehr gut gelungen, die Zeichnungen und die Schriftart passen zu dem naiven, kindlichen Verhalten. Fazit: Eine tolle leichte Lektüre, die sich auf jedenfall zu lesen lohnt. Und zwar für jeden, der mal wieder an kleine Weisheiten im Leben erinnert werden möchte, denn es ist keineswegs ein Kinderbuch. 4 Sterne:-)

    Mehr
  • Rezension zu "Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    DivaStern

    DivaStern

    26. July 2009 um 18:54

    Die Franzosen haben ein Herz für Geschichten über Kinder, die die Welt kennen lernen wie Petit Hector. Petit Hector wurde nach seinem Vater benannt, weshalb das "Petit" zur Unterscheidung dient. Er ist ein glückliches Kind, denn er hat das Glück mit beiden Elternteilen aufzuwachsen. "Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens" ist im Stile von Antoine de Saint-Exupéry "Der kleine Prinz" und "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Korans" von Eric-Emmanuel Schmitt geschrieben. Der kleine Junge Hector lernt die Geheimnisse des Lebens mit einer naiven kindlichen Unschuld kennen. Die Lektion daraus hält er ganz dem Vorbild seines Vaters entsprechend in einem Notizheft fest. Es wird einem warm ums Herz beim Lesen dieser Lektionen, die das vorangegangene Kapitel in Kurzversion und aus Kinderaugen festhalten. Francois Lelord hat einen Protagonisten geschaffen, den jeder gerne haben muss. Dieses Buch eignet sich für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Im Leben lernt man schließlich nie aus. Am besten ist es, wenn Eltern es gemeinsam mit ihren Kindern lesen und so vergnügsame Lesestunden erleben, die auch einen Lehrhaften Sinn, ohne dabei penetrant zu sein, haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    diana

    diana

    25. January 2008 um 17:59

    Ist ein bisschen -auf möchtegern einfach- geschrieben. Die Weisheiten sind ganz nett, aber nichts im vergleich zum träumenden Delphin-in die Richtung soll es wohl gehen..

  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    AnanasC

    AnanasC

    26. November 2007 um 18:58

    Obwohl sehr realistisch geschrieben, vermittelt dieses Buch das Vertrauen zum Glück.

  • Rezension zu "Hectors Reise" von François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens
    Kossi

    Kossi

    18. November 2007 um 23:12

    Das Glück steckt in jedem von uns.... Ein Buch.... nicht von einem Autor geschrieben, sondern von einem Psychiater, der irgendwann beschloss, ein Buch zu schreiben.... Aber was ist dieses Buch? Ein Lehrbuch zum Glücklichsein? Wohl kaum, denn ich denke, auch nach diesem Buch kann man keinen Plan verinnerlichen, das Glücklichsein zu planen und zu strukturieren. Denn es ist einfacher, als wir denken! Hector trifft auf seiner Reise die verschiedensten Menschen und fragt jeden von ihnen, ob er glücklich ist. Natürlich ist es jeder von ihnen auf eine andere Art, denn die Menschen sind nun mal verschieden. Hector stellt anhand der Antworten die er bekommt nun "Lektionen" auf, die das Glück der einzelnen Menschen in einem Satz beschreibt. Und man mag es kaum glauben, man findet sich selber in jeder dieser Lektionen wieder. Am Ende bleibt mir zu sagen, dass das Glück in jedem von uns steckt! Man muss es nur hinauslassen, ihm die Freiheit gönnen, sich zu entfalten. Vor allem muß man tief in sich hineinschauen und ich liebe Bücher, die das bewirken. So auch dieses. Es hat mir sehr gut gefallen. Es ist natürlich kein Buch zum "mal eben so runterlesen". Man sollte sich schon die Zeit nehmen, es zu verinnerlichen. Auch wenn der Schreibstil des Buches sehr einfach gehalten ist und keine Herausforderung mit sich bringt, so tut er Inhalt selber es aber allemal. Ich werde auf jeden Fall demnächst zu einem weiteren Buch von Lelord greifen. Wer einen Roman erwartet, wird enttäuscht sein. Wer in die Tiefgründe der Psychologie abtauchen möchte, wird begeistert sein. Mit einfachen Worten werden komplizierte Gedankengänge und Emotionen simpel erklärt. Resumée: Das Glück ist nicht da draußen, sondern näher als wir denken! Wo? Lest das Buch und urteilt selber. Und vor allem: Findet das Glück!

    Mehr