Françoise Chandernagor

 4.2 Sterne bei 13 Bewertungen
Autorin von Das Kind im Turm, Les Enfants d'Alexandrie und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Françoise Chandernagor

Sortieren:
Buchformat:
Françoise ChandernagorDas Kind im Turm
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Kind im Turm
Das Kind im Turm
 (8)
Erschienen am 01.09.2004
Françoise ChandernagorDie erste Frau
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die erste Frau
Die erste Frau
 (0)
Erschienen am 01.01.2001
Françoise ChandernagorLes Enfants d'Alexandrie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Les Enfants d'Alexandrie
Les Enfants d'Alexandrie
 (2)
Erschienen am 06.04.2011
Françoise ChandernagorL'ALLEE DU ROI. Souvenirs de Françoise d'Aubigné, Marquise de Maintenon, épouse du Roi de France
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
L'ALLEE DU ROI. Souvenirs de Françoise d'Aubigné, Marquise de Maintenon, épouse du Roi de France
Françoise ChandernagorDie erste Frau
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die erste Frau
Françoise ChandernagorLes dames de Rome
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Les dames de Rome
Les dames de Rome
 (1)
Erschienen am 29.02.2012
Françoise ChandernagorLa premiere epouse. Die erste Frau, französ. Ausgabe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
La premiere epouse. Die erste Frau, französ. Ausgabe
Françoise ChandernagorCouleur du temps
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Couleur du temps

Neue Rezensionen zu Françoise Chandernagor

Neu
0_Lavender_0s avatar

Rezension zu "Das Kind im Turm" von Françoise Chandernagor

Der vergessene Prinz in Paris zur Zeit der Französichen Revolution
0_Lavender_0vor 7 Monaten

Großartig und bedrückend erzählt Francoise Chandernagor vom Gefängnis im Turm, vom Leben bzw. Dahinvegetieren - keine Kost für Zwischendurch!

Kommentieren0
2
Teilen
Sturmherzs avatar

Rezension zu "Das Kind im Turm" von Françoise Chandernagor

Allein, wirklich allein gelassen
Sturmherzvor 8 Monaten

Der kleine Louis Charles de Bourbon, zweiter Sohn von der berühmt, berüchtigten französischen Königin Marie Antoinette ist in diesem Roman die Hauptfigur. - Erzählt wird sein Leben während der französischen Revolution, sein Leben in Haft. Zuerst noch mit seinen Eltern zusammen, als jedoch sein Vater, der französische König auf Entscheid des Volkes hin, enthauptet wird, wird der kleine Kerl auch noch seiner Mutter entrissen. Zu Gross ist die Gefahr das treue Royalisten sich dazu entscheiden könnten die Königin und den Dauphin (eigentlich war sein älterer Bruder der Erstgeborene, nach dessen frühen und unerwarteten Tod jedoch wurde er der Thronfolger) aus dem Gefängnis zu befreien. So also wird ein kleiner Junge sich selbst überlassen. Anfangs noch betreut von Gefängniswärtern, aber die französische Revolution frisst auch noch die treusten Kinder und so wird das "Personal" im Gefängnis des Dauphin so dezimiert das der Junge nach und nach sich selber überlassen wird. Anfangs scheint das für ihn spannend zu sein, niemand der ihm vorschreibt wann er aufzustehen hat, was er anzuziehen hat, überhaupt, er scheint fast überfordert zu sein mit soviel Selbstständigkeit. Denn sein Leben lang wurde der kleine Prinz umsorgt, umhegt, niemals war er alleine, jeder Wunsch wurde ihm von den Lippen abgelesen und jegliche Entscheidungen wurden für ihn gefällt, war er doch der langersehnte Thronfolger. Und dann, auf einmal, ist er alleine. Zusehends vereinsamt das Kind im Turm, was anfangs noch ein interessanten Spiel zu sein scheint, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Drama - es als Leser kaum auszuhalten. Szenen wie die als Louis Charles Ameisen seine Freunde nennt, weil sonst ja niemand mehr da ist und diese treuen Soldaten doch jeden Tag auftauchen um sein langsam vergammelndes Essen in Beschlag zu nehmen brechen einem fast das Herz und hinterlassen eine unglaubliche Traurigkeit. Man das Ende des Buches - man ahnt, es kann nicht gut kommen und fürchtet sich vor jeder Seite gegen Ende des Buches. 
Auch wenn die Geschichte kaum auszuhalten ist und ich mich gefühlte tausendmal gefragt habe warum erwachsene Menschen so etwas einem Kind antun können, ist es doch ein Buch das sich lohnt zu lesen. Ich bin sehr interessiert an der Französischen Revolution, an dem Königspaar das hingerichtet wurde und an dessen Kinder um diese sich Legenden ranken. Es ist sicherlich keine leichte Lektüre, jedoch eine von der ich finde das sie gelesen werden muss. 


Kommentieren0
7
Teilen
jacqs avatar

Rezension zu "Die erste Frau" von Françoise Chandernagor

Rezension zu "Die erste Frau" von Françoise Chandernagor
jacqvor 9 Jahren

Das Buch lesen - und die Welt nicht mehr verstehen! Eine liebende Frau leidet, weil sie von ihrem Mann verlassen wurde. Klar, werden Sie sagen. Aber was hier abgeht, geht einem nach ein paar Kapiteln auf den Geist; man ist versucht zu sagen "hör auf zu jammern" und fang wieder an zu leben. Doch dann begreift man mehr und mehr, daß die Liebe dieser Frau ihr Leid mit einschließt, sie lebt ihre Trauer um den Verlust. "Ich mußte mich zwingen, ihn in einer abgeschlossenen Vergangenheit zu lieben...und in der vollendeten Zukunft unsere einzige Zukunft zu sehen..." Plötzlich versteht man nicht, wie viele Frauen nach dem Scheitern ihrer Beziehung weitermachen, als sei nichts passiert.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Françoise Chandernagor wurde am 18. Juni 1945 in Palaiseau (Frankreich) geboren.

Françoise Chandernagor im Netz:

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks