Françoise Sagan Adieu amour

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Adieu amour“ von Françoise Sagan

Für andere sind sie ein Vorzeigepaar: Sybil und Francois, die seit Jahren in einer geglückten Liebes- und Arbeitsbeziehung leben. Ein Projekt, das letzte Theaterstück eines verstorbenen Freundes auf die Bühne zu bringen, liegt ihnen besonders am Herzen, doch fehlt für eine Inszenierung das Geld. Es gelingt ihnen, Mouna Vogel, eine reiche Industriellenwitwe, als Mäzenin zu gewinnen. Diese macht Francois ein Angebot, das ihm zwar eine beachtliche Summe einbringen würde, aber auch bedeutet, hinter Sybils Rücken dem Stück des Freundes einen anderen Sinn zu geben. Francois reizt das Geld, reizt aber auch Mouna, diese nicht mehr junge, geheimnisvolle Frau. Und aus Neugier, aus Lust auf ein wenig Nervenkitzel, läßt er sich verführen.

Stöbern in Romane

Romeo oder Julia

So viel hatte ich mir von der Leseprobe versprochen ... und wurde bitterlich enttäuscht.

Marina_Nordbreze

In einem anderen Licht

Eine ernste Thematik lädt zum Innehalten ein!

Edelstella

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Adieu amour" von Françoise Sagan

    Adieu amour
    Salome

    Salome

    01. April 2007 um 13:52

    Die glückliche Beziehung eines Ehepaars aus der Pariser Theaterszene, wird auf eine harte Probe gestellt. Das tragische Theaterstück, das sie aufführen möchten, scheint kaum kommerziellen Erfolg zu bringen. Doch François uns Sybil haben Glück, eine reiche Industriellenwitwe, ehemalige Schauspielerin und Theatermäzenin, interessiert sich für diese Arbeit. François trifft sich mit der reichen Mouna Vogel, doch sie verlangt eine komplette Veränderung des Stück, aus welche Sybil niemals eingegangen wäre; ihr Mann geht hinter Sybils Rücken darauf ein. Dann erliegt François dem Charme der ältlichen Dame auch noch physisch und beginnt eine Affaire mir ihr, entpuppt sich sogar bald als notorischer Fremdgeher, der die ahnungslose Sybil schon seit Jahren betrügt. Mit diesem Roman konnte mich Madame Sagan in keiner Weise überzeugen. Die Geschichte klingt inhaltlich ziemlich flach und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass sie es auch ist. Von der angepriesenen filigranen, preziösen Psychologie war nicht zu spüren, dafür um so mehr von gähnender Langeweile. Der Roman ist ohne jede Spannung, ohne jeden Tiefgang, ohne Charme. Schade, ich hatte mir von Sagan weit mehr erhofft, doch leider funkt es nicht zwischen uns. Eine nicht zu empfehlende seichte Liebesgeschichte.

    Mehr