Françoise Sagan In einem Monat - in einem Jahr

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In einem Monat - in einem Jahr“ von Françoise Sagan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In einem Monat - in einem Jahr" von Françoise Sagan

    In einem Monat - in einem Jahr

    BTOYA

    31. March 2009 um 03:46

    "In einem Monat, in einem Jahr, wie werden wir leiden, Herr, dass so viele Meere mich von Euch scheiden! Dass der Tag beginne, der Tag wieder gehe und Titus gleichwohl Berenice nicht sehe!" Wenn er mit ihr über ihre Liebe redete, sprach sie immer über deren Kürze und Vergänglichkeit. "In einem Jahr oder in zwei Monaten wirst du mich nicht mehr lieben." Von allen Menschen, die er kannte, hatte allein Josee ein vollkommenes Gefühl für Zeit. Die anderen versuchten, von einem tiefen Instinkt getrieben, an die Dauerhaftigkeit zu glauben, und an das endgültige Aufhören ihrer Einsamkeit. Und doch hatte Josee recht. Die Menschen, hinter Flirt und Zynismus nur mühsam die Angst vor der Lebensleere, vor der Einsamkeit verbergend, begegnen einander, verlieben sich, leiden ein wenig, verlassen den Partner wieder und sind bereit für eine neue flüchtige Bindung. So auch die Menschen, die im Haus des Alain Maligrasse verkehren. Bernard, der erfolglose Schriftsteller, an die stille, untertänige Nicole gefesselt, verzehrt sich in Leidenschaft für die reiche Josee. Diese wiederum ist dem Medizinstudenten Jacques verfallen. Alain Maligrasse selbst gibt seine Frau preis um der schönen, ehrgeizigen Schauspielerin Beatrice willen, die auch sein Neffe Edouard leidenschaftlich liebt. Die ehrgeizige Beatrice jedoch opfert ihre Gefühle der Karriere und wendet sich dem Theaterdirektor Jolyet zu. - Neun Schicksale also, die sich miteinander verknüpfen, um sich schließlich nach einem Monat, einem Jahr wieder zu trennen.... Zur Autorin: Françoise Sagan (eigentlich Françoise Quoirez; * 21. Juni 1935 in Cajarc, Département Lot; † 24. September 2004 in Honfleur, Département Calvados) war eine französische Schriftstellerin, über viele Jahre Frankreichs erfolgreichste Bestseller-Autorin. Mehrere ihrer Romane wurden verfilmt. Ihr Pseudonym bezieht sich auf den Herzog von Sagan, eine Romanfigur von Marcel Proust. Françoise Sagan war die Tochter einer wohlhabenden bürgerlichen Industriellenfamilie. Bekannt wurde sie mit ihrem ersten Buch "Bonjour tristesse", das sie in der Zeit ihres Literaturstudiums an der Pariser Sorbonne mit 18 Jahren schrieb und 1954 veröffentlichte. Der Roman über eine 17-Jährige, die in den Sommerferien am Mittelmeer zwei Geliebte ihres Vaters aus dessen Leben drängt, löste mit für die damalige Zeit sehr freizügigen Schilderungen einen großen Skandal aus und machte Sagan bekannt. Sie erhielt den Prix de la Critique dafür. Francois Mauriac war begeistert. Das in nur sieben Wochen geschriebene Buch wurde ein Bestseller. Binnen fünf Jahren waren vier Millionen Bücher in 22 Sprachen weltweit von dem Roman verkauft. Sagans Werk umfasst über 40 Romane und Theaterstücke, darunter: Aimez-vous Brahms? ("Lieben Sie Brahms?", 1959), Les Merveilleux Nuages ("Die wunderbaren Wolken" 1961), Un orage immobile ("Ein stehendes Gewitter" 1989), Les Faux-Fuyants (1991) und Le Mirroir égaré ("Der irrende Spiegel" 1996). Sie schrieb auch zehn Theaterstücke, unter anderem Chateau en Suède (1960), Violons parfois (1961), Bonheur Impair et Passe (1964) und Le Cheval Evanoui (1966). 1987 veröffentlichte sie eine Biographie von Sarah Bernhardt. Sie schrieb auch die Dialoge für Claude Chabrols Film Landru (1963). 1957 erlitt sie einen schweren Autounfall, danach begann der Weg in die lebenslange Drogensucht. Die Autorin heiratete zunächst den Verleger Guy Schöller, nach ihrer Scheidung den Bildhauer Robert Westhoff, mit dem sie einen Sohn hat. Auch diese Ehe wurde wieder geschieden. Intensive und inspirierende Kontakte pflegte sie zu François Mitterrand, Juliette Greco und Jean Paul Sartre. In den 1990er Jahren wurde Sagan mehrfach wegen Drogendelikten und Steuerhinterziehung zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt. Zuletzt wurde sie 2002 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil sie 4 Millionen Franc (umgerechnet 830.000 Euro) angebliches Beraterhonorar eines Strohmannes von Elf Aquitaine nicht versteuert hatte. Sagan starb im Alter von 69 Jahren an einer Lungenembolie. Am 1. Januar 2009 lief in den deutschen Kinos der Film Bonjour Sagan an, der eine Biographie über ihr Leben präsentiert. (Wikipedia)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks