Fran Ray Die Saat

(118)

Lovelybooks Bewertung

  • 136 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 27 Rezensionen
(11)
(33)
(50)
(16)
(8)

Inhaltsangabe zu „Die Saat“ von Fran Ray

Paris. In einem Labor wird ein Wissenschaftler grausam hingerichtet. Uganda. In einem Krankenhaus sterben Menschen an einer rätselhaften Gehirnkrankheit. Rouen. Im Gefängnis sagt eine Umweltaktivistin eine schreckliche Katastrophe voraus. All dies ist erst der Anfang eines Geschehens, das das Leben auf der Erde für immer verändern soll ...

Ich stehe definitv nicht zum Inhalt, aber ganz spannend

— Maiximaix
Maiximaix

War mir zu langweilig zu zäh

— Janine0210
Janine0210

interessantes Thema, recht spannend zu lesen, jedoch teilweise blutig/ekelig und am Ende zu arg konstruiert => 2,5 Sterne

— Amy_de_la_Soleil
Amy_de_la_Soleil

Muss man mal gelesen haben, allerdings denkt man denn ganz anders über die Regierung nach.... LeseTipp

— Unique_Avid_Reader
Unique_Avid_Reader

Wirklich sehr spannend. Hat mir gefallen. Teilweise war es mir zu abgedreht, grundsätzlich jedoch eine glaubhafte Story.

— Enni
Enni

Super spannend, Thema brandaktuell und daher verstörend, beängstigend und zum Nach-/ Umdenken anregend.

— karen_janssen
karen_janssen

Die Themen des Buchs sind aktuell, der Schriftstil ist flüssig, gut recherchiert, es ist spannend und hat mich schon in seinen Bann gezogen.

— Elfenblume
Elfenblume

Überbevölkerung, Globalisierung, Gentechnik, AIDS, Klimawandel, das sind die wahrscheinlich größten Probleme und Herausforderungen des gerade erst eingeläuteten 21. Jahrhundert! Fran Ray setzt sich mit "Die Saat" das Ziel, all diese Themen zumindest anzuschneiden. Klingt gut? Ist es aber nicht! Das Buch ist total überfrachtet und mit Handlung voll gepumpt; gemütliches lesen ist hier nicht möglich, hier arbeitet das Gehirn auf Hochtouren. Man hätte aus diesem Roman die ersten zwei, vielleicht sogar drei Teile einer Reihe machen können, die dann in weiteren Teilen von immer mehr Problemen berichtet, aber die Autorin wollte alles in einem Buch. Leider bleiben aufgrund der überpackten Hanlung die Chraktere zu flach und die Spannung ebenso. Tolle Idee - falsche Umsetung...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Totalausfall

Furioser Pageturner! Absolut lesenswert, großartig. Chapeau!

DreamingBooks

Die Verlassene

eine spannende Idee, phasenweise etwas langatmig

Kaffeetasse

Böse Seelen

Solider Thriller, konnte mich aber nicht richtig mitreißen.

JuLe_81

Der Totensucher

Spannender Krimi mit nicht zufriedenstellendem Ende

Langeweile

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.

Ekcnew

Inspektor Takeda und der leise Tod

Japanischer Ermittler in Hamburg

Wuestentraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht schlecht, aber ...

    Die Saat
    P_Gandalf

    P_Gandalf

    15. January 2017 um 19:52

    Wie schon andere Leser vor mir festgestellt haben, hat die Autorin ein interessantes Thema gewählt, dass gerade im Zeitgeist liegt.Leider ist die Story an vielen Stellen durch die Handlungs- und Ortswechsel verwirrend. Zum Schluss hin gibt die Autorin noch richtig Gas und produziert ein Finale, dass mich nicht überzeugt hat.Einige Handlungsfäden werden zu keinem für mich befriedendem Ende geführt, sondern verschieden sich irgendwann aus der Handlung.Immer wieder gerne gesehen: Die Vorstellung, dass sich noch in dem friedvollsten Manne ein großer Rambo versteckt ;-). 

    Mehr
  • So viel boeses

    Die Saat
    realsilverstar

    realsilverstar

    05. February 2014 um 21:11

    Ich war auf das Buch wirklich gespannt, da ich verschiedene Bewertungen gelesen habe. Ich bilde mir aber gerne selber ein Urteil :D. Das Thema ist faszinierend und leider auch immer wieder in der Realitaet aktuell, wenn auch nicht direkt so boese wie hier - oder wir hoeren es bloss nicht ? Wie auch immer, wenn man anfaengt zu lesen, lernt man erstmal viele verschiedene Schauplaetze und viele Hauptpersonen kennen. Ich hab mich anfangs gefragt was soll das und ist das nicht zu viel ? Es war leicht verwirrend, deshalb auch nicht die volle Sternenzahl von mir. Die Faeden werden aber im Laufe der Geschichte zusammengeflochten, dies dann auch schluessig fuer mich. Auch die einzelnen Geschichten der verschiedenen Personen erweckte in mir den Wunsch, mehr zu erfahren, weglegen war also nicht und das war gut so. Spannung war fuer mich die ganze Zeit gegeben und ich muss zugeben, es bleibt nach dem lesen bei mir ein leichter Beigeschmack, da das Grundszenario recht nachvollziehbar dargestellt ist. 

    Mehr
  • Gut recherchierte Story

    Die Saat
    Elfenblume

    Elfenblume

    07. November 2013 um 08:35

    Inhaltsangabe zu „Die Saat“ von Fran Ray Paris. In einem Labor wird ein Wissenschaftler grausam hingerichtet. Uganda. In einem Krankenhaus sterben Menschen an einer rätselhaften Gehirnkrankheit. Rouen. Im Gefängnis sagt eine Umweltaktivistin eine schreckliche Katastrophe voraus. All dies ist erst der Anfang eines Geschehens, das das Leben auf der Erde für immer verändern soll ... Mir hat gut gefallen, dass bis zum Schluss nicht klar war, auf wessen Konto die ganzen Morde gehen und wie alles zusammenhängt. Es ist spannend, gut geschrieben, hat eine flüssige Handlung, trotz vieler Nebenschauplätze und ist immer wieder überraschend. Aktuelle Themen, gut recherchiert, vielleicht manchmal etwas am Thema vorbei und übertrieben blutrünstig, aber durchaus lesenswerte Lektüre, wenn man sich für das Themenspektrum interessiert.

    Mehr
  • DIE SAAT ging nicht ganz auf

    Die Saat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. June 2013 um 21:10

    Eine interessante Grundidee für die Storyline, jedoch weder neu, noch überraschend. Überbevölkerung, samt ideologisch verblendeter Gruppen, die menschenverachtend ihrer Gier nach Macht und Geld folgen und dabei über zahlreiche Leichen gehen - zufällig kamen mir diese Themen in letzter Zeit häufiger unter meine lesebebrillten Augen. Warum ein hektischer Schauplatz- und Personenwechsel stets den gerade entstandenen Beziehungsfaden zum Leser kappen muss, habe ich ebenso wenig verstanden, wie die brutalen, überaus widerlichen Beschreibungen der Verbrechen. So hat es ein Weilchen gedauert, bis sich Hauptakteur Ethan aus dem Plot schälen könnte, um auszuziehen und "die Welt zu retten" (etwas WENIGER wäre womöglich MEHR gewesen?). Dass Frau Manuela Martini, pardon: Fran Ray, kein würdigeres, vor allem glaub-würdigeres Ende ersann, sei der etwas wirren Idee geschuldet. Sicherlich in Stil und Inhalt keine anspruchsvolle Lektüre, aber durchaus, wie von mir gesucht, ein Thriller mit Tempo, Spannung und "klassischem Showdown" in der (Eis-)Wüste. Manchmal hat man eben einfach Lust auf literarisches Fastfood und anspruchslose Unterhaltung! (T)

    Mehr
  • Das hätte man besser machen können

    Die Saat
    silbereule

    silbereule

    10. April 2013 um 07:10

    Ein spannender Roman mit brisantem, hochaktuellen Thema - leider wird hier wie so oft der Fehler gemacht, die Handlung zu reisserisch und unrealistisch zu gestalten, was auf Kosten der Qualität geht. Ein Weichei von Schriftsteller mutiert zum einsamen Rächer, eben noch mit Verbrennungen auf der intensivstation - jetzt schon im Flugzeug nach irgendwohin, um den Tod seiner Frau zu rächen - natürlich stets verfolgt von dem großen Unbekannten, der ihm ans Leder will. Am Ende sind dann auch alle tot, die mit ihm zu tun hatten - och nö

    Mehr
  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Arthanis

    Arthanis

    12. August 2012 um 21:10

    Ich komme irgendwie nicht rein. Nicht gerade sympthische Protagonisten und ziemlich langatmig... wo bleibt die Spannung...?

  • Fragefreitag am 03. August 2012 - großes Arena X Thriller-Special mit 4 Autorinnen inkl. Buchverlosung

    Röslein stach
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Jeden Freitag steht Euch ein deutscher Autor Rede und Antwort - nur diesen Freitag nicht. Zusammen mit Arena haben wir uns ein ganz besonderes Special ausgedacht, denn insgesamt vier Autorinnen - sozusagen die "Crime Ladies" des Arena Verlags beantworten Eure Fragen im Rahmen der großen Arena X Thriller Reihe: Susanne Mischke wurde 1960 in Kempten im Allgäu geboren. Sie hat ihre Karriere als Autorin bereits früh begonnen: mit acht Jahren entschloss sie sich eine Geschichte über ihren Hamster zu publizieren. Später studierte sie BWL und unternahm einen zweiten Schreib-Anlauf: Seit 1993 arbeitet sie als freie Schriftstellerin, 2001 wurde sie mit dem Frauen-Krimipreis der Stadt Wiesbaden ausgezeichnet. Sie ist Präsidentin der Sisters in Crime Deutschland. Ihr Roman "Röslein stach" erschien als erster Arena X-Thriller im Januar 2012. http://www.susannemischke.de Beatrix Gurian, geboren 1961, studierte Theater- und Literaturwissenschaften, bevor sie ihren Traum vom Bücherschreiben verwirklich konnte. Knapp zehn Jahre arbeitete sie als Redakteurin bei verschiedenen Fernsehproduktionen und schreibt seit 2000 Romane für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. In ihrem X-Thriller "Dann fressen sie die Raben" hat sie eine Lieblingsfigur - fragt sie ruhig danach, vielleicht verrät sie, welche es ist! http://www.beatrix-mannel.de Manuela Martini wurde 1963 in Mainz geboren und studierte Geschichte und Literaturwissenschaft. Sie arbeitete als Regie- und Produktionsassistentin im Filmgeschäft und hat bereits in München und Australien gelebt, wo auch ihre ersten Krimis entstanden. Heute lebt sie mit ihren Hunden und Pferden auf einer Finca in Südspanien und schreibt vor allem Thriller für Jugendliche. Ihr neuestes Buch ist der X-Thriller "Wenn es dunkel wird" (wir sagen nur: Tarotkarten!), der im Juli 2012 erschienen ist. http://www.manuela-martini.de Inge Löhnig wurde 1957 geboren, studierte Grafik-Design an der Akademie U5 in München und ist nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen heute als selbstständige Grafik-Designerin in der Nähe von München tätig, wo sie mit ihrer Familie lebt. In der Belletristik hat sie sich mit den Romanen um den Ermittler Dühnfort einen Namen gemacht. Nach den Arena Thrillern "Schattenkuss" und "Scherbenparadies" folgt ihr mit Spannung erwarteter erster X-Thriller im Frühjahr 2013, dessen Titel noch geheim ist. http://www.inge-loehnig.de Wie immer verlosen wir auch unter allen Fragestellern Bücher und zwar jeweils ein Exemplar von jeder Autorin. Damit wir und die Autorinnen nicht durcheinander kommen - schreibt doch bitte jeweils an den Anfang Eurer Frage @ und den Namen der Autorin (z.B. @IngeLöhnig), damit sie wissen, wer gemeint ist und direkt antworten können. Wir wünschen Euch viel Spaß!!!

    Mehr
    • 179
  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Aronic

    Aronic

    22. April 2012 um 21:58

    Der Tod eines Wissenschaftlers, der im Bereich der Genforschung arbeitete, zieht weitere Morde nach sich. Jeder, der irgendwie mit ihm in Verbindung stand scheint gefähredet zu sein. Ethan Harris, ein Schriftsteller, wird in die Sache verwickelt, nachdem seine Frau ebenfalls unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt. Von da an macht er sich auf, ihren Tod zu klären und diejenigen die dafür verantwortlich sind, zu Rechenschaft zu ziehen. Mit Hilfe der Chefredakteurin eines Satiremagazins führt sie ihr Weg durch Europa bis nach Kanada. "Die Saat" von Fran Ray fängt spannend an, dadurch, dass es aber viele Schauplätze gibt und die Kapitel relativ kurz sind, fällt es allerdings etwas schwer in die Handlung reinzukommen, zudem man am Anfang noch nicht die Verbindung der Ereignisse erkennt. Hat man aber diese ersten Hürden überwunden entwickelt sich ein sehr spannender Thriller, der zum Nachdenken anregt, da er ein sehr brisantes Thema aufgreift.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Chrissi92

    Chrissi92

    25. February 2012 um 20:13

    Das Cover hat mich sehr gereizt und es hat sich gelohnt. Ein tolles Buch mit aktuellen Themen !

  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    socke1at

    socke1at

    29. December 2011 um 19:52

    Spannend und beängstigend. Nach Lektüre dieses Buches fragt man sich, was man eigentlich noch beruhigt essen kann. Leider ist das Ende des Buches etwas theatralisch, doch im Gesamten sehr kurzweilig.

  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Nmaye

    Nmaye

    17. October 2011 um 20:10

    Lübbe hatte ja einen riesigen Hype um dieses Buch gemacht also dachte ich das kann man ja mal versuchen. Anfangs habe ich ziemlich gut ins Buch gefunden doch nach ca. 80 Seiten flaute. Dann nach ungefähr weitern 100 Seiten wurde es für ungefähr 20 Seiten wieder gut und der Rest war absoluter Müll. Aber am aller schlimmsten fand ich das Ende. sehr unrealistisch und für mich zu sehr darauf bedacht einschnelles Ende zu finden. Was die Geschichte an sich angeht finde ich, dass vieles häufig nach wirren Verschwörungstheorien und Hetze klingt! Mein Fazit: Enttäuschend!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    insomniac

    insomniac

    Das wirklich schlechteste Ende eines Buches seit langem!

    • 2
  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. May 2011 um 20:10

    Das Buch ist super, doch Anfang und Ende gefallen mir nicht so gut.

  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Readyforbooks

    Readyforbooks

    28. April 2011 um 14:39

    Fing wirklich gut an, nur leider wurde dann eine fadenscheinige Geschichte daraus a la Dan Brown, diese Action geladene Geschichte ist vielleicht gut genug für Hollywood, aber sonnst für nichts und dann das Ende, ich meine Eisbär-was für eine Scheisse!Viel zu viele Verstrickungen und Verschwörungen (als dann die Freimaurer ins Spiel kamen, war's für mich aus) manchmal ist weniger mehr!Was mir aber gefallen hat, waren die vielen Charaktere die ich wirklich alle irgendwie mochte, was mir auch gefallen hat war, dass so viele verschiedene Länder und Städte mit eingebunden wurde, auch die Geschichte an sich (Genmais, Geburtenkontrolle usw.) wäre wirklich gut gewesen

    Mehr
  • Rezension zu "Die Saat" von Fran Ray

    Die Saat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. March 2011 um 09:02

    Erstmal ist es ungewöhnlich mehreren Erzählern zu zu hören. Es gibt diesem Buch aber ein Tempo was man wirklich zu schätzen weis. Auch wenn man zu Beginn schon Angst haben kann Informationen durcheinander zu werfen. Die Figuren laufen alle zusammen und dieses Buch ist so nah an dem hier und jetzt. Super klasse geschrieben. Man sollte wirklich vorsichtig sein. Die Macht der großen Konzerne wird im hier vielleicht zum Teil unterschätzt? Ein Buch, das man ungern zur Seite legt, bevor man es durch hat. Sehr gut!

    Mehr
  • weitere