Stadt aus Wind und Knochen

von Fran Wilde 
3,6 Sterne bei17 Bewertungen
Stadt aus Wind und Knochen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (13):
Evolis avatar

Ein faszinierendes, fremdartiges Szenario und sympathische Charaktere - die Geschichte könnte aber mehr Tiefe und Hintergründe vertragen.

Kritisch (4):
LadyOfTheBookss avatar

Abbruch nach 120 Seiten:Sehr verwirrend,kaum Erklärungen und der Stil ist leider nichts für mich.Sehr schade,klang doch die Story spannend

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stadt aus Wind und Knochen"

Mit 'Stadt aus Wind und Knochen' hat die amerikanische Debüt-Autorin Fran Wilde einen epischen High-Fantasy-Roman vor einer atemberaubenden Kulisse geschaffen

Mit der Magie ihrer Stimmen haben die Sänger vor langer Zeit Chaos und Krieg beendet. Seitdem herrschen sie unangefochten in der Stadt der beinernen Türme hoch über den Wolken. Sie sind Hüter des Gesetzes, Bewahrer der Traditionen und die Einzigen, die die Knochentürme weiterwachsen lassen können.
Als die junge Kirit die Aufforderung erhält, sich den Sängern anzuschließen, ahnt sie nicht, dass im Inneren der geheimnisvollen Knochennadel ihr Weltbild ins Wanken geraten wird – und mit ihm alles, was der Stadt der beinernen Türme Frieden und Sicherheit garantiert.

Die faszinierende Geschichte der jungen Sängerin Kirit in der 'Stadt aus Wind und Knochen' wurde 2015 mit dem Andre Norton Award ausgezeichnet.

Das faszinierende High Fantasy-Debut einer vielversprechenden neuen Autorin - Publisher's Weekly

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426520635
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:02.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Evolis avatar
    Evolivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein faszinierendes, fremdartiges Szenario und sympathische Charaktere - die Geschichte könnte aber mehr Tiefe und Hintergründe vertragen.
    Über den Wolken

    Fran Wilde veröffentlichte bisher Kurzgeschichten in Fantasy- und Science-Fiction-Magazinen. Stadt aus Wind und Knochen ist nun ihr Debütroman, für den sie sich ein vielversprechendes Szenario ausgesucht hat.

    Über den Wolken
    Die junge Kirit träumt davon, bei ihrer Mutter in die Lehre zu gehen und zusammen mit ihr als Händlerin auch die weit entfernten Türme der Stadt zu bereisen. Doch vorher muss die alles entscheidende Flugprüfung bestanden werden, denn nur Absolventen dürfen ohne Lehrer die unmittelbare Nähe ihrer Heimat verlassen. Kirit hat sich eifrig darauf vorbereitet, erlebt dann aber eine unvorhergesehene Begegnung mit einem der gruseligen „Himmelsschlünde“, welche die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen. Sie gerät ins Visier der mysteriösen Sänger, die in der Stadt für Recht und Ordnung sowie die Aufrechterhaltung der Traditionen sorgen. Wird es Kirit trotzdem gelingen, die Prüfung zu bestehen? Und welche Geheimnisse verbergen die Sänger im Inneren ihrer bewachten Zuflucht?

    Nach einer nur noch in Liedern und Legenden präsenten Katastrophe bewohnen die Menschen weit über den Wolken gigantische knöcherne Türme. Neben den seltenen und begehrten Brücken nutzen sie mit Seide bespannte Flügel, um sich zwischen den Türmen fortzubewegen. Das Erlernen der richtigen Flugmanöver und das geschickte Ausnutzen von Umgebungsbesonderheiten wie den wechselnden Aufwinden spielen dabei eine entscheidende Rolle.
    Auch in vielen anderen Bereichen entwirft die Autorin eine fremdartige, eigene Welt mit Ideen wie speziellen Flugregeln und Gesetzen, organischen Türmen, die sich immer weiter verändern, Methoden für den Umgang mit Verbrechern oder fremdartigen Begriffen wie „Windschläger“. Auch genutzt werden interessante Orientierungshilfen, wie man sie aus unserer Welt teilweise bei Blinden kennt.

    Das Szenario ist gut ausgearbeitet, bildhaft beschrieben und durchaus faszinierend, wenn auch vielleicht nicht unbedingt realistisch, etwa im Bereich des Nahrungsanbaus in solch luftiger Höhe und bei stark begrenztem Raum. Vom Funktionieren der Flügel mal ganz zu schweigen. Man sollte die Geschichte also nicht zu sehr von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus beurteilen.

    Freunde und Rivalen
    Kirit ist eine recht sympathische Heldin, der man Erfolg beim Bestehen ihrer Prüfungen und beim Kampf gegen vermeintlich übermächtige Feinde wünscht. Sie bekommt Unterstützung oder auch Gegenwind durch einige interessante Nebencharaktere wie diverse Sänger oder ihren Kindheitsfreund Nat, der mit den Sängern noch eine eigene Rechnung offen hat.

    Es bleibt hier übrigens bei rein freundschaftlichen Beziehungen ohne wirkliche Lovestory – was meiner Meinung nach aber vielleicht besser ist als der Aufbau einer typischen All-Age-Dreiecksbeziehung, den ich zwischendurch befürchtet hatte.
    Trotz einiger Todesfälle und Verletzungen bleibt die Story auch sonst relativ harmlos, so dass man sie ohne Bedenken auch jüngeren Lesern zumuten kann. Es fehlt allerdings das letzte Quäntchen Tiefe und Dramatik, um die Geschichte zu einem restlos fesselnden Abenteuer zu machen.

    Spannung kommt jedoch unter anderem durch riskante Flugmanöver, einige Luftkämpfe und das Aufdecken diverser Geheimnisse ins Geschehen. Gut finde ich außerdem, dass die Handlung in diesem Einzelband zu einem, dann noch einmal ziemlich actionreichen, Abschluss kommt statt die Lösung auf eine Fortsetzung zu vertagen.

    Etwas zu hoch ist meiner Meinung nach allerdings der Preis: Für ein „normales“ Taschenbuch (kleiner als die typischen Fantasy-Wälzer) ohne Klappen und sonstige Extras, mit noch dazu nicht außergewöhnlichem Umfang und dünnem Papier, werden hier 12€ fällig – zwei weniger hätten es doch auch getan…

    Fazit
    Stadt aus Wind und Knochen entführt den Leser in ein faszinierendes und fremdartiges Szenario, das von seiner Schöpferin bildhaft beschrieben und mit vielen schönen Details ausgeschmückt wird. Die Geschichte bietet außerdem sympathische Figuren, actionreiche Szenen und einige Geheimnisse, bleibt aber in mancher Hinsicht etwas zu harmlos und geht nicht genug in die Tiefe. Wer den uralten Menschheitstraum vom Fliegen hautnah erleben möchte, kann jedoch ohne große Bedenken zugreifen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 4 Monaten
    Viel zu wenig Erklärungen

    Ich lese unglaublich gerne Fantasy und dieses Buch hat mich sowohl durch den Klappentext, als auch durch das Cover sehr angesprochen.
    Leider konnte die Geschichte selbst mich nicht wirklich überzeugen.

    Aber fangen wir von vorne an. Wir befinden uns in einer Welt in der die Menschen in Knochentürmen leben, diese sind jeweils eine eingeschworene Gemeinde und jeder ist für seinen Turm verantwortlich. Wachsen könnten diese Türme nur, wenn die sogenannten Sänger dies auch zulassen und wenn der Turm sich das ganze auch erarbeitet hat. 
    Was sich am unteren Ende der Türme befindet wird leider nicht wirklich erläutert, nur das es jenseits der Wolken ist und das in den Wolken wohl irgendwelche Monster hausen.

    Die Menschen im Buch können mittels angeschnallter Flügel fliegen, was ich sehr faszinierend und schön fand. Dennoch wird mir auch hier zu wenig erklärt, ich konnte mir das ganze nicht wirklich vorstellen, da der Autor meiner Meinung nach nicht bildlich genug geschrieben hat. Auch das allgemeine Leben in so einen Turm war für mich nicht ganz schlüssig. Zum einen darf man nicht auf den Balkon, da sonst ein Himmelsschlund kommen könnte, um diesen anzugreifen (leider weiß ich auch hier nicht wirklich um was es sich genau handelt) zum anderen werden aber Feste draußen gefeiert. 

    Für mich war die Geschichte nicht wirklich schlüssig, da sehr wenig beschrieben wurde, der Leser wird in eine Welt geworfen, die einem völlig fremd ist und auch fremd bleibt. Ich hatte mir leider viel mehr erhofft, denn der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Es war alles flüssig geschrieben und die Ideen waren auch nicht schlecht, aber wenn ich nicht verstehe, was ich da lese und keine zusammenhänge sehe, kann ich leider nichts mit dem Buch anfangen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungenes epischen High Fantasy Abenteuer erwartet euch! Ein Fehler und die darauffolgende Strafe.
    Ein Leben das man sich erträumt…

    Kurzbeschreibung
    Die 17- Jährige Kirit Densira, will wie ihre Mutter eine angesehene Händlerin werden in ihrem Land, das aus Türmen besteht die tief hinauf in den Himmel reichen.
    Je angesehener ein Turm desto höher ist er erbaut. Kirit wohnt deshalb mit ihrer Mutter ganz oben und hofft in ihre Fußstapfen treten zu können.
    Allerdings bei einem unvorsichtigen Moment passiert es, dass ausgerechnet ihr Turm, der die ganzen Jahre verschont blieb angegriffen wird. Kirit kann den Himmelsschlund stoppen und wird von einem der legendären Sänger gerettet.
    Aber der Sänger will Kirit mitnehmen und sie ausbilden. Nur für Kirit kommt das nicht in Frage, schließlich hat sie ihren lebensplan  und denkt gar nicht daran alles aufzugeben.
    Nur der Sänger Wik hat da ganz andere Pläne….

    Cover
     Das Cover gefällt mir sehr gut und zeigt für mich die Türme und einen Mensch mit seiner Flugmaschine. Wobei ich mich da nicht dran trauen würde. Das wäre nichts für mich. Erstens Höhenangst und zweitens sieht das Gebilde nicht vertrauenserweckend aus, auch wenn es zu der Szenerie passt. Die Türme die mittlerweile über den Wolken schweben sind absout stimmig zum Titel und zum Inhalt.

     

    Schreibstil
    Die Autorin Fran Wilde hat einen fesselnden und eindrucksvollen Schreibstil, der mich in eine unbekannte und seltsame Welt entführt, in der es nicht eine Welt wie die unsere gibt. Hier findet man einen epischen High Fantasy Roman vor, der es in sich hat.
    Zum einen lernt man eine junge Protagonistin kennen, die ihren eigenen Kopf hat, aber auf Befehle nicht sehr gut reagiert. Sie will ihren Kopf durchsetzen und ist auch mal geschockt wen etwas daneben geht. Dabei ist es verständlich, da sie erst siebzehn Jahre alt ist und sich noch ausprobiert.
    Voller Ideale und Träume. Das gefällt mir und macht neugierig, denn genau diese Protagonistin hat sich dermaßen toll weiter entwickelt im Laufe des Settings, das ich gespannt war wohin uns das ganze führt. War sie noch am Anfang der Hauptmittelpunkt, bekommt man immer mehr Geheimnisse mit, die im verborgenen lauern und einen Neugierig machen was dahinter steckt und was dieses Welt noch alle zu bieten hat und wird nicht enttäuscht.
    Für mich ein Debüt das ich nur weiterempfehlen kann.

     

    Meinung
    Ein Leben das man sich erträumt…

    Genau dieses Leben und zwar ihr eigenes sieht die 17- Jährige Kirit Denira schon vor sich.
    Sie fühlt sich bereit, endlich unter der Fürsorge ihrer Mutter ihren Weg als Händlerin zu gehen. Dafür bereitet sich Kirit vor mit dem Flugtraining, sie muss dazu die Prüfung bestehen, die schon bald ansteht. Denn in Mondaraths und den Knochentürmen ist man vor den Himmelschlünden sicher, die sich gerne an den Türmen vergreifen. Lediglich die Sänger können die Türme und ihre Bewohner retten, indem sie sie höher und höher emporwachsen lassen.
    Allerdings so ein Sänger wollte Kirit nie werden und ausgerechnet wegen eines Fehlers, soll sie genau das.

    Wik der Sänger der mit seiner ganzen Art etwa mysteriöses ausstrahlt, macht keinen Hehl daraus das er Kirit mitnehmen wird und das sie wenn sie nicht freiwillig, so oder so zu ihm kommen würde. Kirit traut Wik nicht, den der Sänger hat seine eigenen Regeln wie Kirit feststellen muss.

    Geheimnisse die Kirit erwarten stellen alles auf den Kopf.

    Ich muss sagen ich war Neugierig auf die Protagonisten, das Weltsetting und die Geschichte und bin begeistert und zwar von allem. Die Protagonisten haben interessante Charakteristika die sich weiterentwickelt und das ganze authentisch macht und zum anderen ist die Welt bildhaft gelungen und das als Verfilmung könnte ich mir sehr gut vorstellen. Dabei ist die Geschichte spannend, da hier unvorhergesehene Wendungen eintreffen, die ich weder vermutet noch geahnt hätte und sowas liebe ich ja.

     

    Fazit

    Ein gelungenes epischen High Fantasy Abenteuer erwartet euch!
    Ein Fehler und die darauffolgende Strafe.

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    hope_stlps avatar
    hope_stlpvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mit zu kommen, aber nach einigen Seiten konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
    Ein fantastisches Debüt, das Lust auf mehr macht

    [Info]

    TITEL: Stadt aus Wind und Knochen
    AUTOR: Fran Wilde
    VERLAG: Knaur
    SEITENANZAHL: 394
    PREIS: 12,00 €
    ISBN: 978-3-426-52063-5
    ERSCHEINUNGSDATUM: 02.11.2017

    [Inhalt]

    In einer Stadt hoch über den Wolken, sorgen die Sänger, die Krieg und Chaos beseitigten und die Menschen zum aufsteigen verhalfen, scheinbar für Recht und Ordnung, doch der Schein trügt…
    Kirit möchte nur eins. Sie möchte Händlerin werden, wie ihre Mutter. Sie träumt davon, nach ihrer Flugprüfung bei ihr in die Lehre zu gehen und gemeinsam mit ihr zu Fliegen, doch diese Traum beginnt zu bröckeln, als die Sänger wegen eines Missgeschicks und ihrer „Dummheit“ auf sie und ihre Stimme aufmerksam werden. Sie wollen, dass sie sich ihnen anschließt und nachdem sie sich weigert, scheint das Pech sie zu verfolgen. Gezwungener Maßen willigt sie schließlich doch ein und lässt sich zur Sängerin ausbilden, um ihrer Stadt über den Wolken zu helfen. Doch bei ihrer Ausbildung deckt sie die finsteren Geheimnisse der Sänger auf.

    [Meine Meinung]

    Wie ich schon in der Einleitung verraten habe, hat mir das Debüt der Autorin gut gefallen. Nur der Einstieg ins Buch ist mir nicht so leicht gefallen. Der Beginn ist nämlich recht langatmig. Außerdem war ich auf den ersten Seiten extrem verwirrt, weil ich nicht wusste, ob der Protagonist ein Mädchen oder ein Junge war (Das lag nur daran, weil ich nicht mehr auf den Klappentext geschaut habe…). Dennoch hätte man da mal irgendwas schreiben können, das einem mehr über die Hauptfigur hätte sagen können. So war es dann doch etwas schwierig, bis ich verstanden haben um wen es genau geht.
    Doch danach ging es besser weiter. Das Buch wurde mit jeder Seite fesselnder und von Kapitel zu Kapitel spannender. Ich hab richtig mit Kirit mitgefiebert und wollte unbedingt herausfinden, was genau hinter den Mauern der Spire (der Turm der Sänger) liegt. Ab und zu kamen dann noch ein paar Stellen, die etwas weniger fesselnd waren und sich dann teils doch etwas hingezogen haben, doch die waren Gott sei dank nicht all zu lang.
    Vor allem gegen Ende des Buchs wurde es dann nochmal so richtig spannend, sodass ich kaum das Buch aus der Hand legen konnte. Die letzten Seiten sind nur so in mich aufgesogen.
    Etwas schade fand ich, das es keine Liebesgeschichte gab. Das hätte das Buch nochmal ein tick Besser gemacht. Wik und Kirit wären nämlich das wohl süßeste Paar *-*.
    Ich bin auf jeden Fall auf weitere Bücher der Autorin gespannt, und hoffe dass es weitere Bände zum Buch geben wird. Mich würde es nämlich brennend interessieren wie es nun weiter geht.

    4 von 5

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Reading_far_aways avatar
    Reading_far_awayvor 8 Monaten
    Ein Buch mit großem Potenzial, das mich aber leider mit zu vielen Fragezeichen zurückgelassen hat

    Inhalt

    Die junge Kirit wächst mit ihrer Mutter im Turm Densira auf, einem von den vielen Türmen aus Knochen, die die Sänger immer höher wachsen lassen. Die Stadt in der sie lebt, besteht nur aus Knochentürmen und der Spire, dem Turm, in dem die legendären und geheimnisvollen Sänger leben. Die Sänger, die über die Stadt herrschen und denen die Bewohner ihr Überleben zu verdanken haben.

    Kirit steht kurz vor ihrer Flugprüfung, nach der sie ihre eigenen Flügel bekommt und bei einem Händler in die Lehre gehen kann. Doch dann kommt durch einen Zwischenfall mit einem Himmelsschlund, gefräßigen und gefährlichen Ungeheuern, alles anders als geplant und Kirit gerät ins Visir der Sänger.

    Meine Meinung

    Der Inhalt von "Stadt aus Wind und Knochen" klingt interessant und außergewöhnlich und deshalb stand das Buch schon länger auf meiner Wunschliste. Jetzt bin ich froh, dass ich es mir nicht gekauft habe, sondern dass durch eine andere Bookstagrammerin umsonst an das Buch gekommen bin. Denn leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen und die Gründe dafür möchte ich euch nun aufzeigen.

    Grundsätzlich finde ich die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt, total faszinierend und außergewöhnlich: eine Stadt, die aus Knochen besteht und hoch über den Wolken liegt; die Bewohner, die sich Flügel bauen, um von Turm zu Turm fliegen zu können und so den Handel, den Kontakt und die gegenseitige Unterstützung aufrecht erhalten können; die Sänger, die durch ihre Kräfte die Türme zum Wachsen bringen und über die Stadt herrschen. All das klingt nach einer einzigartigen und neuartigen Fantasywelt, die Schauplatz einer fesselnden Geschichte ist. Und neuartig und einzigartig ist diese Welt auch, aber mir fehlten immer wieder grundlegende Informationen zu dieser komplexen Welt. Zu oft saß ich mit Fragezeichen im Gesicht über diesem Buch und habe versucht zu verstehen, was es mit verschiedenen Aspekten auf sich hat. Ich hatte häufig das Gefühl, nicht den ersten Band einer Reihe zu lesen, sondern mindestens den zweiten und das mir dadurch wichtige Informationen fehlen. Aber es handelt sich bei Die Stadt aus Wind und Knochen nicht um einen Folge- sondern um den Auftaktband einer Reihe und die oft nur angedeuteten Bereiche dieser Welt haben mich mehr verwirrt als dass sie bei mir eine andauernde Faszination für diesen komplexen Handlungsort hervorgerufen haben. Ich kann verstehen, dass man als Autor vielleicht keine Lust hat, alle vorkommenden Personen(kreise) und Wesen zu erklären, aber bei einer wirklich völlig fremden Welt, in der nichts einen Bezug zur Realität hat, außer dass es sich bei den Bewohnern der Stadt um Menschen handelt, hätte ich mir mindestens ein Register oder ein Lexikon gewünscht, in dem es Erklärungen zu den verschiedensten Begriffen gibt.

    Ein weiterer Aspekt, der meinen Lesegenuss leider stark eingeschränkt hat, ist, dass ich in den ersten beiden Dritteln des Buches den Eindruck hatte, dass die Ereignisse einfach nur aneinander gereiht wurden ohne, dass ein Übergang zwischen ihnen geschaffen wurde. Ich konnte überhaupt keinen Bezug zur Protagonistin Kirit aufbauen, die für mich zu wenig Tiefe und zu wenig Variation in ihrem Denken und Fühlen hatte. Auch die Nebencharaktere blieben mir zu farblos, so dass ich manchmal Schwierigkeiten hatte, sie überhaupt auseinander zu halten oder mich daran zu erinnern, wer das noch mal ist.

    Im letzten Drittel sind mir einige Zusammenhänge klar geworden und es sind noch mal ein paar unerwartete Wendungen hinzugekommen, aber trotzdem blieben mir am Ende immer noch zu viele offene Fragen und das hinterließ bei mir ein bleibendes Gefühl der Unzufriedenheit. Ich werde diese Reihe nicht fortsetzen, aber für die wirklich einzigartige und komplexe Fantasywelt, die Fran Wilde geschaffen hat, bekommt dieses Buch von mir zwei von fünf Sternen.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz neuer Weltenaufbau! Spannend!
    Innovativ!

    Die Stadt aus Wind und Knochen ist der Auftakt einer neuen Fantasy Trilogie – das Cover ist faszinierend und furchteinflössend zugleich – aber auf jeden Fall macht es mich als Fantasy-Liebhaber sehr neugierig auf das Buch.


    Mit der Magie ihrer Stimmen haben die Sänger vor langer Zeit Chaos und Krieg beendet. Seitdem herrschen sie unangefochten in der Stadt der beinernen Türme hoch über den Wolken. Sie sind Hüter des Gesetzes, Bewahrer der Traditionen und die Einzigen, die die Knochentürme weiterwachsen lassen können. 
    Als die junge Kirit die Aufforderung erhält, sich den Sängern anzuschließen, ahnt sie nicht, dass im Inneren der geheimnisvollen Knochennadel ihr Weltbild ins Wanken geraten wird – und mit ihm alles, was der Stadt der beinernen Türme Frieden und Sicherheit garantiert. (Quelle: Knaur)


    Der Weltenaufbau ist genial. Der Gedanke, seine Welt durch den eigenen Gesang zu gestalten oder zu zerstören ist verlockend. Zwar war ich zu Beginn etwas überfordert, weil man quasi ins kalte Wasser geworfen wird und sich erstmal in der ungewohnten Umgebung zurechtfinden muss. Zuletzt ging es mir ebenso bei „Das Lied der Krähen“ … doch wie auch da, lohnt es sich, durchzuhalten. Schnell war mir das Setting vertraut und ich konnte die Geschichte genießen.


    Besonders Krit – die Protagonistin –  mochte ich auf Anhieb! So liebenswert, mutig und doch nicht so erfolgreich, wie sie es zunächst gern möchte …


    Der Kontrast zwischen hell und dunkel  – zwischen Gut und Böse ist sehr gut herausgearbeitet. Das Kasten-System mit den verschiedenen Ebenen ist gut gelungen. Leider ist auch hier mein größter Kritikpunkt – an vielen Stellen entbehrt es der Logik – und JA – auch Fantasy muss glaubwürdig und in sich stimmig sein!


    Am Ende nimmt die Geschichte nochmal richtig an Fahrt auf und ich kann über die Logikfehler locker hinweg sehen. Für eine Triologie ist es ein in sich abgeschlossenes, zufriedenstellendes Ende.


    Fran Wilde hat hier ein aufsehenerregendes Debut hingelegt. Trotz der Schwächen mochte ich die Charaktere sehr gerne und würde gern noch weiter in die Stadt aus Wind und Knochen entführt werden und vergebe 4 von 5 Lieblingslesesessel.


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor 10 Monaten
    Interessant geschrieben

    Mit Stadt aus Wind und Knochen hat die Autorin Fran Wilde einen interessanten Fantasy Roman verfasst. Mit der Magie ihrer Stimmen haben die Sänger einst ihre Stadt aus Türmen gerettet. Seit dieser Zeit sorgen sie in den Türmen für Recht und Ordnung und als die junge Frau Kirit Talent zur Sängerin zeigt, setzen die Sänger alles daran Kirit in ihren Reihen aufzunehmen. Doch was sie nicht ahnen, Kirit wird anders wirken als gedacht.


    Ich muss gestehen die ersten 30 Seiten fand ich verwirrend und konnte erst nicht so richtig in die Geschichte hineinfinden, das änderte sich allerdings schnell und ich wurde immer mehr in den Bann der Geschichte gezogen. Nach und nach erhellten sich die Geheimnisse und die Spannungsbögen trugen die Geschichte gut weiter. Der Erzählstil ist bildreich und als Leserin konnte ich mir die Türme gut vorstellen. Kirits Gedankenwelt ließ mich teilhaben und ich konnte immer mehr verstehen was los war. Die einzelnen Protagonisten sind gut angelegt und entsprechen ihrer Rolle. Insgesamt ein Buch das mich überzeugen konnte und das ich Fans von Fantasy empfehlen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sirenes avatar
    Sirenevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen!
    Geheimtipp!

    Mit der Magie ihrer Stimmen haben die Sänger vor langer Zeit Chaos und Krieg beendet. Seitdem herrschen sie unangefochten in der Stadt der beinernen Türme hoch über den Wolken. Sie sind Hüter des Gesetzes, Bewahrer der Traditionen und die Einzigen, die die Knochentürme weiterwachsen lassen können. Als die junge Kirit die Aufforderung erhält, sich den Sängern anzuschließen, ahnt sie nicht, dass im Inneren der geheimnisvollen Knochennadel ihr Weltbild ins Wanken geraten wird – und mit ihm alles, was der Stadt der beinernen Türme Frieden und Sicherheit garantiert.
    "An einem Morgen wie diesem war Furcht ein blauer Himmel, von dem alle Vögel verschwunden waren. Furcht war hinter verrammelten Türmen eingesperrter Küchendunst, war Rauch, der einen Weg ins Freie suchte." - S. 9
    Zu Beginn der Geschichte war ich sehr verunsichert und der Einstieg in den Debüt-Roman von Fran Wilde war schwieriger als erwartet. Man fällt in eine Welt rein, in der die Menschen in Knochentürme leben und sich vor dem Untergrund und den Monstern fürchten, die immer wieder Angriffe starten. Für sie ist Tradition wichtig, unumstritten und Gesetz. Der Einstieg war daher schwierig, weil es zu Anfang wenig Informationen gibt und mit der Zeit erforscht man, sozusagen die Welt, die Menschen, wie sie leben und wieso sie so leben. Doch sobald ich drin war und anfing mehr zu verstehen und der Geschichte etwas Zeit gab, eröffnete sich mir eine beeindruckende kleine Fantasy-Welt mit dystopischen Zügen. Das Setting ist durchaus besonders und ich habe bis jetzt auch nichts dergleiches kennen gelernt, wie hier. Für mich ist es auch ein guter ausbalancierter Mix aus Fantasy und Dystopie. Die Menschen können durch Apparate fliegen, sie leben in Türmen aus Knochen, die immer weiter wachsen können und die Etage gibt den Status wieder, ähnlich einem Kastensystem. Und um sie herum lauert die Gefahr, dass sie von Himmelsschlünden angegriffen werden, widerlichen Monstern, die einen zerfleischen. 
    Kirit ist kurz vor ihrer Flugprüfung und damit fühlt es sich so an, als würde ihr Leben erst starten. Sie kann in eine Lehre gehen, sie kann aus dem Turm heraus und mehr von der Welt sehen. Trotz ihres Dickkopfs ist sie mir schnell ans Herz gewachsen, weil sie ein Charakter ist, der reflektieren kann, an sich zweifelt und viel an ihre Mitmenschen denkt. Sie macht auch Fehler, lässt sich aber davon nicht so schnell aus der Bahn werfen und ist ein Teenager, in dem man sich gut einfinden kann. 
    Die Handlung hat mir mit der Zeit besonders gut gefallen, sie hat viele überraschende Punkte und Kirit ist Intrigen, als auch ihrer Vergangenheit auf der Spur. Die Autorin hat hier Familiengeheimnisse, Verschwörungen und vieles mehr verpackt und nach der Hälfte des Romans, wird es sehr rasant. Dadurch kam das Ende für mich recht schnell, aber es ist eine Trilogie und über den abrupten Schluss kann man hinwegsehen. 
    Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen und mal was Neues brauchen. Es ist abwechslungsreich mit rasanten Stellen und einem sehr interessanten Setting, auch wenn der Start schwierig ist - lest es weiter!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor einem Jahr
    ein interessanter Serienstart

    Kirit will nur eins, ihre Flugprüfung bestehen und wie ihre Mutter Händlerin werden. Nur mach das Schicksal ihr einen Strich durch diese Rechnung. denn bei einem verbotenen Flug wird sie von einem Sänger erwischt, der sie auffordern, sich ihnen anzuschließen. Die Sänger sind die Hüter der Gesetze und leben abgeschieden von ihrem Angehörigen in einem Bereich der Türme leben, der Spire. Das ist etwas, gegen das sich Kirit mit Händen und Füßen währt.

    Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie und gleichzeitig auch um das Debüt der Autorin. Klappentext und Cover haben mich wirklich sehr neugierig auf diese Geschichte gemacht.
    Bevor ich mich dem Inhalt zuwende, wollte ich vorher noch etwas zum Gestaltung des Buches sagen. Ich finde, das Cover vom Original passt einfach viel besser zur Handlung, so bekommt man wenigstens ein wenig ein Bild von dem Ganzen. Auch sonst ist das Taschenbuch eher schlicht, keine Karte, kein Glossar, nichts, was dem Leser ein wenig helfen würde, die Handlung besser zu versehen, was ich sehr schade fand.
    Die Welt in die uns die Autorin entführt, hat mich sehr fasziniert. Die Bevölkerung lebt in Türmen aus Knochen, aber nicht nur das, die Knochen leben und die Türme wachsen. Die Hüter dieser Welt sind die Sänger, die in der Spire leben. Dieses Konzept war wirklich sehr ungewöhnlich, aber leider erklärt die Autorin am Anfang sehr wenig und man wird als Leser einfach in die Handlung geworfen. Mir fehlten hier einfach zu viele Informationen, um die Geschichte vollendest genießen zu können.
    Die Handlung wird aus der Sicht von Kirit in der Ich-Perspektive erzählt, was für ein Buch aus dem Bereich High Fantasy ja eher unüblich ist. Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, jeder Abschnitt erzählt einen anderen Abschnitt aus Kirits Leben. Kirit ist ein starker Charakter, sie geht ihren Weg, was sie sympathisch macht. Sie hinterfragt die Dinge und kommt hinter das Geheimnis ihrer Welt.
    Auch wenn ich hier etwas Kritik geübt habe, hat mir dieser Teil letztendlich gut gefallen und ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Pearssons avatar
    Pearssonvor einem Jahr
    Bezaubernd!

    Zitate:

    "An einem Morgen wie diesem war Furcht ein blauer Himmel, von dem alle Vögel verschwunden waren." Seite 9

    "Ich war bestraft worden. Ich hoffte auf Vergebung. Auf ein Wunder." Seite 40 

    "Selbst ein fallender Stern verdiente Respekt. Wir sahen, wo sein Geist hinging, nicht sein Leib." Seite 71


    Meinung:

    Kirit wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich ihre Flugprüfung zu absolvieren und bei ihrer Mutter in die Lehre zur Händlerin zu gehen. Als diese jedoch kurz vorher aufbricht, um Menschen in den anderen Türmen zu helfen, begeht Kirit einen folgenschweren Fehler, der sie beinahe das Leben kostet. Zu allem Überfluss wird sie ausgerechnet von dem beängstigendem Sänger Wik gerettet, der während der Gefahr ein Talent in ihr entdeckt hat, wegen dem er sie dazu zwingen will in die Spire zu gehen. Die Spire ist das Zentrum der Stadt, in ihr Leben aktuelle und angehende Sänger. Doch das ist natürlich ein Schicksal, das Kirit tunlichst vermeiden möchte, denn Sänger sind zwar die Gesetzeshüter und stehen über allem, aber sie sind auch für drakonische Strafen bekannt und die Menschen leben in Angst vor ihnen.
    Kann Kirit einen Weg finden, ihrem Schicksal zu entgehen?

    Ganz ohne Vorwarnung werden wir Leser in Kirits Welt gestoßen. Ich empfand diese Wahl zu Beginn des Buches als etwas unglücklich, denn wir werden auf den ersten Seiten mit allerlei Bezeichnungen gefüttert, mit denen wir -zumindest zu diesem Zeitpunkt- noch nichts anfangen können. Auch die Erklärungen dazu erfolgen erst nach und nach, was mir den Einstieg etwas erschwert hat.
    Das klingt jetzt natürlich erstmal hart, aber was mir im weiteren Verlauf der Geschichte begegnet ist, hat mich definitiv für den etwas holprigen Einstieg entschädigt.

    Zum einen wäre da das von Fran Wilde kreierte Setting!
    Schillernde Schwingen im Wind, über die Wolken ragende, Menschen beherbergende Türme aus Knochen die von den Sängern bei Bedarf zum Weiterwachsen animiert werden, Winde, Sonne, absolute Freiheit!
    Und natürlich die Gegenseite: Himmelsschlünde, harte Strafen der Sänger bei Gesetzesübertretungen wie Demütigung, sozialer Abstieg und der Fall in den Tod.
    Sie spielt nicht nur mit dem uralten Traum der Menschen fliegen zu können, sondern auch mit ihren Ängsten.
    Wir begegnen vielen Facetten von Licht und Schatten und dieser Kontrast von Schönheit und Schrecken, der auch die Menschen überzieht denen Kirit begegnet, lässt eine faszinierende und ausdrucksstarke Welt enstehen, in die ich nur allzu gerne abgetaucht bin.
    Der Ideenreichtum mit dem Lieder, Kreaturen und Konstrukte erschaffen wurden, hat mich sehr gefesselt, zumal die Autorin alles sehr ausdrucksstark und bildhaft schildert.

    Zum anderen sind mir einige der Charaktere doch sehr ans Herz gewachsen. Kirit, die trotz ihres Dickkopfes ein wirklich gutes Herz besitzt, hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Wer von uns hatte noch nicht das Problem, dass man alles verschlimmert, nur weil man es gut gemeint hat? Elna, ihre "Zweitmutter" ist einfach nur warmherzig und fürsorglich, trotz ihrer enormen Verluste! Nat, Wik und nicht zu vergessen Tobiat (Tobiat ist ein absolutes Highlight!)... Ok DAS lasse ich jetzt erstmal unkommentiert, Spoiler sind böse! ;)

    Ihr seht, meine anfänglichen Bedenken wurden äußerst rasch zerstreut, denn für mich ist "Stadt aus Wind und Knochen" ein wirklich abwechslungsreiches, spannendes und vielversprechendes Debut, das Lust auf mehr macht. Bezaubernd!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks