Franca Steffen Karriere im Kinderzimmer

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karriere im Kinderzimmer“ von Franca Steffen

Auch wenn frau es gerne anders hätte: Der kleine Unterschied wird zum unüberwindbaren Hindernis auf dem steinigen Weg zu den Chefsesseln dieser Welt, sobald Ei- und Samenzelle ihre Daseinsberechtigung erfüllen und aus dem Zellhaufen ein Baby wird. Auch Franziska ergeht es nicht anders. Ausgerechnet am Anfang ihrer beruflichen Karriere passiert ihr das weiblichste aller Missgeschicke: Sie wird schwanger. Weder Titel noch Diplome können verhindern, dass mit dem Baby ihre Welt aus den Fugen gerät. Dennoch ist sie wild entschlossen, beruflich erfolgreich und perfekte Mutter zu sein. Nicht gerade ein Kinderspiel … Ungeschminkt und selbstironisch – die wahre Geschichte einer karrierewilligen Mutter

Die Hürden des Wiedereinstiegs einer Mutter ins Berufsleben, authentisch, ehrlich und voller Selbstironie

— camilla1303
camilla1303

Schonungslos und ehrlich... Für Frauen in der Kinderplanung und werdende Mütter ohne Erfahrung evtl. schockierend.Aber so ist es nun mal

— Frauloewenstark
Frauloewenstark

Ein Buch über Schwangerschaft, Geburt, Familie und das eben nicht immer alles so rosig ist wie man es gerne hätte. Offene Worte einer Mutter

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Nicht für werdende oder planende Mütter geeignet!

— MyFiyana
MyFiyana

Schonungslos ehrlich wird hier über Geburt, Wochendepression und das Thema Arbeitssuche als Mutter geschrieben. Ein tolles Buch!

— Nynaeve04
Nynaeve04

Herzzerreissende Erinnerung an 2 Geburten - Viel Herz und viel Schmerz.

— Kellerbandewordpresscom
Kellerbandewordpresscom

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Karriere im Kinderzimmer

    Karriere im Kinderzimmer
    jackdeck

    jackdeck

    25. April 2017 um 18:32

    Jede Mama weiß, dass "Mutter sein" nicht immer ein Zuckerschlecken ist, das man sich oftmals überfordert fühlt weil man den Alltag mit dem Baby zum größten Teil alleine meistern muss. Aber man ist als Mutter ja nicht nur am Tag gefordert, meistens muss man auch Nachtschichten einlegen weil der Sprössling Hunger hat oder aber einfach meint nicht mehr schlafen zu müssen, während man selbst total gerädert und crocky ist.Franca Steffen schildert in ihrem Buch "Karriere im Kinderzimmer" wie es ihr nach der Geburt des ersten Kindes ergangen ist. Welche Erfahrungen sie nach dem Kaiserschnitt gemacht hat, wie hilflos sie sich in manchen Situationen gefühlt hat, aber auch wie sie in eine Wochenbettdepression geschlingert ist. Von den ersten Monaten mit dem Sohnemann lesen wir, vom Versuch im Beruf wieder Fuß zu fassen und letztendlich darf man auch noch von einer zweiten Geburt lesen, nach der aber leider auch erst einmal schwere Zeiten kamen. Trotzdem berichtet Franca Steffen schonungslos von ihren Erlebnissen und hat mir damit auch Mut gegeben. Dass eben nicht immer alles perfekt sein muss und dass viele Eltern ähnliche Probleme haben.Bei all dem merkt man aber auch immer wie sehr die Autorin ihre Kinder liebt. Das wird niemals in Frage gestellt und auch das hat mir gefallen, denn so sollte es doch auch sein. Franca Steffen schreibt nicht irgendeine Geschichte, sondern genau das, was sie erlebt hat. Ungeschönt, schonungslos und oft nichts für schwache Nerven. Beim Lesen dachte ich mir immer wieder: JA! Genauso ist es… ich habe oft laut gelacht, weil manche Dinge einfach genauso sind und keiner darüber spricht. Tolles Buch.

    Mehr
  • Leserunde zu "Karriere im Kinderzimmer" von Franca Steffen

    Karriere im Kinderzimmer
    FrancaSteffen

    FrancaSteffen

    Hallo liebe Leser und Leserinnen, Mütter und Nicht-Mütter, Väter und Nicht-Väter!      Für meine erste Leserunde auf Lovelybooks werfe ich 3 Taschenbücher und 10 eBooks in den Lostopf!       Zum Buch: Auch wenn frau es gerne anders hätte: Der kleine Unterschied wird zum unüberwindbaren Hindernis auf dem steinigen Weg zu den Chefsesseln dieser Welt, sobald Ei- und Samenzelle ihre Daseinsberechtigung erfüllen und aus dem Zellhaufen ein Baby wird. Auch Franziska ergeht es nicht anders. Ausgerechnet am Anfang ihrer beruflichen Karriere passiert ihr das weiblichste aller Missgeschicke: Sie wird schwanger. Weder Titel noch Diplome können verhindern, dass mit dem Baby ihre Welt aus den Fugen gerät. Dennoch ist sie wild entschlossen, beruflich erfolgreich und perfekte Mutter zu sein. Nicht gerade ein Kinderspiel … Achtung: Dies ist kein heiterer Frauenroman, sondern die ungeschminkte Wahrheit über das Frau- und Muttersein. Und weil das über eine verdammt lange Strecke nicht zum Lachen ist, lässt es sich nur mit einer ordentlichen Prise Selbstironie ertragen. Wer hat Lust mitzulesen, mitzudiskutieren und mir ebenso ungeschminkt seine Meinung zu meinem Debütroman zu schildern? Hier entlang geht's zur   LESEPROBE      Wenn sie euch zusagt und ihr Lust habt, mich mit einer Rezension zu beglücken, dann bewerbt euch bis zum 19.2.2017. Ich freue mich auf euch! Und wenn ihr mögt, besucht mich auf meiner Homepage: www.francasteffen.com oder auf Facebook Bitte gebt in der Bewerbung an, welches Format ihr euch wünscht (Taschenbuch, epub oder mobi) und beachtet die aktuellen Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen: http://www.lovelybooks.de/info/richtlinien-lr-bv/

    Mehr
    • 214
  • Karriere mit Kind?

    Karriere im Kinderzimmer
    Kuhni77

    Kuhni77

    16. March 2017 um 16:02

                                               Ungeschminkt und selbstironisch –                               die wahre Geschichte einer karrierewilligen MutterINHALT: Franziska steht gerade am Anfang ihrer beruflichen Karriere, als 2 kleine Striche ihr Leben verändern: Schwanger! Hier helfen nun auch keine Diplome oder irgendwelche Titel, ihre Welt gerät mit dem Baby erst einmal komplett aus den Fugen. Aber Franziska möchte beruflich auch Erfolg haben und hofft trotz Kind, auf eine Karriere in der Arbeitswelt. Schonungslos und mit viel Ironie lässt sie uns an ihrem Leben als Mama teilhaben und berichtet uns von ihren Versuchen auch im Beruf erfolgreich zu werden. Ob sie es schafft Karriere und Kind unter einen Hut zu bringen? MEINUNG: Franca Steffen erzählt in „Karriere im Kinderzimmer“ nicht irgendeine Geschichte, sondern es ist ihre Geschichte. Ihr Leben verändert sich schlagartig, als sie den positiven Schwangerschaftstest in Händen hält. Erfolg im Beruf – das Erklimmen des Chefsessels … alles ist in weite Ferne gerückt. Sie erzählt uns ausführlich und ohne Scheu von ihren schlimmen Erfahrungen mit ihrem Kaiserschnitt und ihrem Aufenthalt im Krankenhaus. Diese Erlebnisse waren wirklich traumatisch und ich würde dieses Krankenhaus nie wieder betreten. Zu Hause erleidet Franca dann eine schlimme Wochenbettdepression. Auch diese Erfahrung schildert sie ihn ihrem Buch wieder schonungslos. Wenn man das so liest, dann hätte man sie am liebsten einfach nur in den Arm genommen. Ihre Erlebnisse gingen einem wirklich sehr nah und Franca tat mir sehr leid. Franca Steffen schafft es aber auch, dass man nicht nur den Kopf schüttelt oder mit ihr mitfühlt. Ihren Weg in die Arbeitswelt erzählt sie mit so viel Ironie und Witz, dass man einfach nur schmunzeln muss. Als Frau hat man es oft schon nicht leicht im Arbeitsleben, aber als Mutter sind die Hürden um einiges größer. Wir dürfen Franca auf ihren Wegen zum Arbeitsamt begleiten, miterleben wie so ein „Training“ beim Arbeitsamt aussieht und erfahren über ihren ersten Versuch ein Buch zu übersetzen. „Karriere im Kinderzimmer“ hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein Roman, der nicht nur die schönen Seiten der Schwangerschaft, Geburt und dem Drumherum zeigt. Oft liest man doch in den Romanen einfach nur, wie toll das Muttersein ist, wie super die Geburt war und wie positiv sich das Leben mit dem neuen Erdenbürger verändert hat. Von Komplikationen, Ängsten, etc. liest man meistens nichts. Genau deswegen fand ich dieses Buch super. Endlich werden auch einmal die Schattenseiten gezeigt! Selbst wenn Franca Steffen es nicht wirklich leicht hatte, man liest in jeder Zeile, von ihrer großen Liebe zu ihren Kindern. Egal wie schwer der Weg war – Mutter zu sein ist zum Schluss doch das Schönste, was es gibt! FAZIT: Ein wirklich tolles Buch, das endlich mal nicht nur eitel Sonnenschein zeigt.

    Mehr
  • Schonungslos und ehrlich- TOP!

    Karriere im Kinderzimmer
    Frauloewenstark

    Frauloewenstark

    15. March 2017 um 08:27

    INHALT Franziska möchte gerade in die Berufswelt einsteigen als ihr ein Strich durch die Rechnung gemacht wird, besser gesagt es sind gleich zwei. Nämlich die auf dem positiven Schwangerschaftstest, der ihr Leben komplett aus der Bahn wirft. Nach der Erfahrung eines Kaiserschnitts und einer dramatischen Wochenbettdepression, will Franziska aber nicht aufgeben und startet einen neuen Versuch um in die Berufswelt einzusteigen. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht…   MEINE MEINUNG Franca Steffen schreibt nicht irgendeine Geschichte, sondern genau das, was sie erlebt hat. Ungeschönt, schonungslos und oft nichts für schwache Nerven. Beim Lesen dachte ich mir immer wieder: JA! Genauso ist es… ich habe oft laut gelacht, weil manche Dinge einfach genauso sind und keiner darüber spricht. Oft war ich nachdenklich und habe mir so kurz vor der Geburt gedacht, wieso ich mir das ganze noch einmal antue. Vielleicht versteht das eine kinderlose Frau nicht, aber egal wie knallhart der Text und auch das Leben mit Kindern an sich  ist, genauso schön ist es Kinder zu haben. Für mich war das Buch schnell durchgelesen und herrlich erfrischend mal hinter die Fassade zu schauen.Denn wir sind überall von Ihnen umgeben, diesen perfekten Müttern, die das ja alles mit links wuppen… Mädls, ehrlich gerade vor dem ersten Kind glaubt man das auch noch wirklich und fragt sich, was man selbst falsch macht. Spätestens beim zweiten Kind denkst dir dann schon deinen Teil. Ob ich das Buch einer unerfahrenen Mutter oder einer kinderlosen Frau empfehlen würde, weiß ich nicht. Kommt ganz auf die Frau an, aber für jede Mutter, mit größeren Kindern oder mehreren eine absolute Empfehlung! Denn so ehrlich und direkt habe ich noch nicht über eine Geburt, die Wochen nach der Entbindung und der frustrierenden Zeit der Jobsuche als Mama gelesen. Trotz allem merkt man wie sehr die Hauptperson und somit die Autorin ihre Kinder liebt, aber welcher innerliche Kampf oft zwischen dem Mutter sein und dem Frau sein tobt.

    Mehr
  • Karriere oder Karriere im Kinderzimmer?

    Karriere im Kinderzimmer
    Kellerbandewordpresscom

    Kellerbandewordpresscom

    14. March 2017 um 09:23

    Inhaltsbeschreibung der Autorin:„Karriere im Kinderzimmer“ von Franca Steffen Auch wenn frau es gerne anders hätte: Der kleine Unterschied wird zum unüberwindbaren Hindernis auf dem steinigen Weg zu den Chefsesseln dieser Welt, sobald Ei- und Samenzelle ihre Daseinsberechtigung erfüllen und aus dem Zellhaufen ein Baby wird. Auch Franziska ergeht es nicht anders. Ausgerechnet am Anfang ihrer beruflichen Karriere passiert ihr das weiblichste aller Missgeschicke: Sie wird schwanger. Weder Titel noch Diplome können verhindern, dass mit dem Baby ihre Welt aus den Fugen gerät. Dennoch ist sie wild entschlossen, beruflich erfolgreich und perfekte Mutter zu sein. Nicht gerade ein Kinderspiel … Ungeschminkt und selbstironisch – die wahre Geschichte einer karrierewilligen Mutter   Meine Buchbewertung: Ein bewegendes Buch über die Geschichte einer Schwangerschaft und Geburt statt einer steilen Karriere von Franca. Mit Humor und Selbstironie schildert sie ihre Umstellung in den Mamamodus. Die Geschichte ist leicht zu lesen und ich hatte viel zu schmunzeln wenn man Parallelen der eigenen Familie denkt Mir ist bis heute nicht ganz klar, ob dieser Mann wirklich so einen tiefen Schlaf hat, oder ob er diesen wohlweislich nur vortäuscht. Warum gelingt mir das nicht? Warum kann ich mich nicht einfach umdrehen und so tun, als hätte ich nichts gehört?Die Antwort ist einfach: Ich bin eine Frau. Vor allem eine Mutter, und Mütter können genetisch bedingt einfach nicht anders als sofort zur Stelle zu sein, wenn der Nachwuchs es verlangt. Da nützen alle guten Vorsätze nichts.   Denn so ergeht es mir heute noch. Ich habe leider einen leichten Schlaf was die Kinderlaute angeht. Da bin ich sehr sensibel und reagiere recht schnell – zu schnell! Aber würde ich meinen Mann wecken, dann hätte ich drei nächtlich schlecht gelaunte Kinder statt zwei zu versorgen. Nein, Danke! Der Kaiserschnitt tut weh. Er tut viel mehr weh als die grässlichste Wehe auf Erden! Er verletzt nämlich nicht nur Euren Körper, er verletzt auch eure Seele! Ich weiß, wovon ich rede. Das ist der Autorin ihr subjektiver Eindruck eines Kaiserschnitts. Sie hatte wirklich eine bemittleidenswerte Geburt hinter sich gebracht. Aber ich war damals froh über den Kaiserschnitt und die Erlösung des Räubers aus meinem Bauch. Mehr davon kannst du im Beitrag „Mein Brief an mich oder die richtige Entscheidung einer Klinikgeburt“ lesen. Denn bei diesem Thema hab ich eine andere Meinung als Kaiserschnittmama und Saugglockenmama. Weiter kam ich im Buch nicht mehr da ich das Buch im Bett las und mein Mann so sehr geschnarcht hat , dass ich mich nicht mehr auf das Buch konzentrieren konnte  Erster Eindruck – Franca ist mir sehr symphatisch. Auch die Klinik, in der sie untergebracht war, liess leider sehr zu wünschen übrig. Von Wochenbettdepression hat wohl schon jeder mal gehört, aber was das eigentlich ist, das weiß keiner so genau. Ich blieb zum Glück auch davon verschont. Aber Wochenbettdepressionen sind häufiger vorhanden, als man denkt. Ist einfach ein Tabuthema – leider. Eine Wochenbettdepression stelle ich mir furchtbar vor. So eine innere Zerrissenheit und das Unverständnis vom persönlichen Umfeld. Es wurde hier sehr anschaulich und mitfühlend geschildert. Auch ein immer wieder verschwiegenens Thema ist die tatsächlich auftetende Stilldemenz. Wer kennt sie nicht? Was hab ich nicht alles schon während meiner Stillzeit gesucht oder vergessen? Namen und Gesichter waren einfach weg. Sachen habe ich irgendwo hingelegt und später vergessen, wohin.   Überhaupt Schlüssel! Ein ständiges Problem. Nie war er dort, wo ich meinte, ihn zuletzt hingelegt zu haben. Das morgendliche Schlüsselsuchen wurde zu einem nervenaufreibenden Ritual.   Als ältere Mama mit 35 und 37 gebärend hatte ich bereits mehere Jahre Berufserfahrung und meine Karriereleiter schon erklommen, als ich schwanger wurde. Daher war es für mich neu zu lesen, wie es einer jungen und akademischen Mama so ergeht.   Mit einem Kind lernt man, was wirklich wichtig ist. Und worüber man sich nicht unbedingt aufregen muss. Ich musste das Buch noch gestern Abend zu Ende lesen. Ich hielt es einfach nicht aus zu wissen wie es weiter geht. Denn auch ich bin eine erst Jungen und dann Mädels Mama. Das Schicksal der zweiten Geburt von Franca ging mir sehr nah. Denn so erging es uns bei Geburt 1. Die ganzen Schläuche und Kabel im Kasten auf der Intensivstation zu sehen war Psychoterror. Ich war zum Glück im Nachbargebäude und schlepppte mich mit meiner Kaiserschnittnarbe im Rollstuhl zum Stillen zum Kind. Ich bekam einen Pipser von der Klinik, die mich informierte wann er mich brauchte. Meist blieb ich den halben Tag dort und ging erst nach ärztlicher Aufforderung wieder in die Gyn. Die Gender Themen finde ich lustig. Welches Geschlecht spielt mit was? Puppe oder Auto? Unser Mädel hat auch so eine Puppe, die immer überall mit muss. Da musste ich an dieser Buchstelle echt schmunzeln. Ich habs auch schon mal verbloggt. Müsst ihr lesen!  Unser drittes Kind –https://kellerbande.wordpress.com/2016/08/27/kindermackenco-oder-tagebuch-unseres-dritten-kindes/   Mit Lisas Ankunft waren wir die perfekte Familie geworden. Keine Sekunde lang wollte ich dieses zweite Kind missen. Es war mehr Arbeit, keine Frage. Aber Lisa war wie das fehlende Teil in einem Puzzle. Auch wir sind nun komplett zu viert. Diese Stelle mit dem fehlenden Puzzleteil fand ich sehr passend formuliert. Fazit: Kinder zu haben schließt jegliche Emanzipation kategorisch aus. Kinder versetzen der Selbstbestimmung den Todesstoß. Frauen sind frei, bis sie Mütter werden. Dann ist es erst einmal vorbei damit. Und daran gibt es nichts zu rütteln. Vielen Dank an Lovelybooks.de für das kostenfreie Rezensionsexemplar. Mehr Buchtipps findest du auch bei www.kellerbande.wordpress.com

    Mehr
  • Schonungslos und Ehrlich

    Karriere im Kinderzimmer
    Synaria

    Synaria

    12. March 2017 um 08:18

    Mir hat sehr gut gefallen wie ehrlich Franca Steffen hier von Geburt, Wochenbett und dem Leben mit Kind schreibt. Da ich selbst erst Mutter geworden und somit in Elternzeit bin ist das Thema Wiedereinstieg in den Job sehr aktuell. Ich war sehr gespannt zu lesen wie Franca Steffen diesen meistert. Sehr überrascht war ich dann als das Buch mit der Geburt des ersten Kindes startet. Schonungslos und Ehrlich  berichtet sie über die Geburt und die anschließende Zeit mit Kind. Auch die Wochenbettdepression und die damit einhergehenden Ängste werden thematisiert. Auch in Späteren Situationen gibt es ein ständiges auf und ab der Emotionen. Es war schön zu lesen das man mit vielen „Problemen“ nicht alleine ist. Ich fand das Buch sehr toll zu lesen und einige Situationen kamen mir sehr bekannt vor. Ich würde das Buch jederzeit weiterempfehlen. Jedoch sollten die jenigen die noch am Anfang der Kinderplanung sind das Buch mit bedacht Lesen. Mein Fazit: Endlich mal kein Ratgeber der einem sagt was scheinbar richtig zu sein hat, sondern ein Buch das die schonungslose Wahrheit zeigt. Super!

    Mehr
  • Die Hürden des Wiedereinstiegs einer Mutter ins Berufsleben

    Karriere im Kinderzimmer
    camilla1303

    camilla1303

    09. March 2017 um 17:11

    Das Buch „Karriere im Kinderzimmer“ von Franca Steffen wurde 2016 von der Autorin selbst veröffentlicht. Franziska steht am Anfang ihrer beruflichen Karriere, als sie schwanger wird. Auf ehrliche Weise schildert sie ihren traumatischen Kaiserschnittgeburtsbericht, erzählt schonungslos über ihre Überforderung im Wochenbett und die Wochenbettdepression unter der sie allen Anschein nach litt. Erzählt wie sie unter ständigem Schlafmangel verzweifelt versucht am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. France Steffen erzählt authentisch ihre eigene Geschichte und wirkt dabei sehr sympathisch. Als zweifache Mama, die sich derzeit in Elternzeit befindet, ist für mich das Thema Wiedereinstieg gerade sehr aktuell. An vielen Punkten im Buch habe ich mich wiedererkannt oder musste schlucken, weil ich mich nicht mit der Situation auseinandersetzen wollte. Franca Steffen, oder Franziska, ist der Wiedereinstieg, trotz anfänglicher Hürden gelungen. So gibt das Buch auch in den dunkelsten Kapiteln Hoffnung und Zuversicht für jede karrierewillige Mutter, zweites Kind inklusive. Franca Steffen appelliert mit dem Buch daran, dass im Mamaalltag nicht immer alles perfekt sein muss und dass viele Elternteile ähnliche Probleme haben. Vom Buch habe ich mitgenommen, dass wir nicht alleine sind. Von mir daher eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Sind die Kinder mal da ändert sich alles. Franca Steffen gewährt Einblicke in diese Zeit.

    Karriere im Kinderzimmer
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    04. March 2017 um 07:51

    Karierre im Kinderzimmer von Franca Steffen  Ich war total gespannt auf dieses Buch und ich muss sagen das ich selten ein so offenes, ehrliches und schonungsloses Buch gelesen habe. Es bewegte mich von Anfang bis Ende und so wie man die Hilflosigkeit der frischgebackenen Mutter spürt, so spürt man aber auch die bedingungslose Liebe der Autorin zu ihren Kindern. Jede Mama weiß das "Mutter sein" nicht immer ein Zuckerschlecken ist, das man sich oftmals überfordert fühlt weil man den Alltag mit dem Baby zum größten Teil alleine meistern muss. Aber man ist als Mutter ja nicht nur am Tag gefordert, meistens muss man auch Nachtschichten einlegen weil der Sprössling Hunger hat oder aber einfach meint nicht mehr schlafen zu müssen, während man selbst total gerädert und crocky ist. Franca Steffen schildert in ihrem Buch "Karriere im Kinderzimmer" wie es ihr nach der Geburt des ersten Kindes ergangen ist. Welche Erfahrungen sie nach dem Kaiserschnitt gemacht hat, wie hilflos sie sich in manchen Situationen gefühlt hat, aber auch wie sie in eine Wochenbettdepression geschlingert ist. Ein offenes und ehrliches Buch, ein Buch das mich sehr bewegt und mitgenommen hat, aber auch ein Buch das mich an die Geburt und die ersten Tage mit meiner Tochter erinnert haben. Ein Buch bei dem ich oftmals dachte "oh ja das kenne ich". Ich konnte mich gut in Franca reinversetzen und ich fühlte mit ihr. Aber nicht nur Schwangerschaft, Geburt und Alltag waren ein großes Thema, auch die berufliche Zukunft spielte eine große Rolle in ihrem Buch. Sie zeigt wie schwer es ist mit Kind wieder Fuß zu fassen, einfach weil man nicht flexibel genug ist, das Kind krank werden könnte. Auch der Neuanfang in einem anderen Bundesland und die Schwangerschaft mit dem zweiten Kind spielen eine große Rolle in ihrem Buch. Beim zweiten Kind wird alles anders denkt man, aber das wie es so ist, das Leben spielt sein eigenes Spiel und so kammt dann doch einiges anders wie man es denkt. Franca Steffen schildert schonungslos und total offen wie es ihr in den Anfangsjahren mit ihren Kindern gegangen ist, aber man spürt von Anfang an die Verbundenheit und Liebe die sie ihren Kindern entgegen bringt. Egal wie viel Kraft und Nerven es kostet, man spürt auch dass sie ihre Kinder nie und nimmer missen möchte und genau das ist es was das Buch ausmacht. Jede Mutter kann sich mit ihr identifizieren, weil jede Mama vieles davon schon selbst erlebt hat und alleine das Gefühl zu lesen das auch bei anderen nicht immer alles nach Plan läuft macht das Leben schon wieder ein bisschen leichter. Das Buch brachte mir viele Erinnerungen an meine Zeit mit meinem Baby zurück. Der flüssige und lockere Schreibstil hat mir gefallen und Franca Steffen zauberte mir das ein oder andere Bild vor Augen.Es gab witzige und humorvolle Stellen die mich zum Schmunzeln brachten, aber genausoviele traurige und bewegende Momente die einem Tränen in die Augen brachten. Ein Buch das mich von Anfang bis Ende überzeugt hat. "Karriere im Kinderzimmer" bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne. Wenn man das Buch liest sollte man sich vielleicht darüber im Klaren sein das hier rein gar nichts "beschönigt" wird, das es viel negatives zu lesen gibt, aber bei dem man immer die Verbundenheit und die Liebe der Mutter zu ihren KIndern spürt.

    Mehr
  • Schonungslos

    Karriere im Kinderzimmer
    MyFiyana

    MyFiyana

    03. March 2017 um 12:59

    Franca Steffen hat in diesem Buch ihre (teilweise traumatischen) Erlebnisse zweier ungeplanter Schwangerschaften, die sie aus ihrer geplanten Berufskarriere gerissen haben, geschildert. Sie geht dabei sehr offen und schonungslos vor und hat mir das eine oder andere Mal Tränen in die Augen getrieben.Es steht im Vorwort als Warnung und sollte durchaus ernst genommen werden: Nicht für werdende oder planende Mütter geeignet! Aufgrund des Titels hatte ich eigentlich etwas anderes erwartet, nämlich die Erlebnisse von jemandem, der den Spagat zwischen Karriere und Kinderzimmer erlebt. Deswegen gibt es auch einen Stern Abzug.Dennoch ist dieses Buch sehr lesenswert (wenn man nicht zur oben genannten Zielgruppe gehört) und ergreifend geschrieben. Wäre es keine wahre Geschichte, würde ich vermutlich sagen, die Autorin hat übertrieben in ihrer negativen Darstellung vor allem der Verhältnisse im Krankenhaus bei ihrer ersten Geburt. Doch da es auf wahren Erlebnissen beruht, geht es einem wirklich nahe, diesen Erlebnissen beizuwohnen.Fazit: Sehr ergreifend!

    Mehr
  • Karriere trotz Kinderzimmer oder im Kinderzimmer?

    Karriere im Kinderzimmer
    Kellerbandewordpresscom

    Kellerbandewordpresscom

    02. March 2017 um 21:12

    Meine Buchbewertung:Ein bewegendes Buch über die Geschichte einer Schwangerschaft und Geburt statt einer steilen Karriere von Franca.Mit Humor und Selbstironie schildert sie ihre Umstellung in den Mamamodus. Die Geschichte ist leicht zu lesen und ich hatte viel zu schmunzeln wenn man Parallelen der eigenen Familie denktMir ist bis heute nicht ganz klar, ob dieser Mann wirklich so einen tiefen Schlaf hat, oder ob er diesen wohlweislich nur vortäuscht. Warum gelingt mir das nicht? Warum kann ich mich nicht einfach umdrehen und so tun, als hätte ich nichts gehört?Die Antwort ist einfach: Ich bin eine Frau. Vor allem eine Mutter, und Mütter können genetisch bedingt einfach nicht anders als sofort zur Stelle zu sein, wenn der Nachwuchs es verlangt. Da nützen alle guten Vorsätze nichts. Denn so ergeht es mir heute noch. Ich habe leider einen leichten Schlaf was die Kinderlaute angeht. Da bin ich sehr sensibel und reagiere recht schnell - zu schnell!Aber würde ich meinen Mann wecken, dann hätte ich drei nächtlich schlecht gelaunte Kinder statt zwei zu versorgen. Nein, Danke!Der Kaiserschnitt tut weh. Er tut viel mehr weh als die grässlichste Wehe auf Erden! Er verletzt nämlich nicht nur Euren Körper, er verletzt auch eure Seele! Ich weiß, wovon ich rede.Das ist der Autorin ihr subjektiver Eindruck eines Kaiserschnitts. Sie hatte wirklich eine bemittleidenswerte Geburt hinter sich gebracht.Aber ich war damals froh über den Kaiserschnitt und die Erlösung des Räubers aus meinem Bauch. Mehr davon kannst du im Beitrag "Mein Brief an mich oder die richtige Entscheidung einer Klinikgeburt" lesen.Denn bei diesem Thema hab ich eine andere Meinung als Kaiserschnittmama und Saugglockenmama.Weiter kam ich im Buch nicht mehr da ich das Buch im Bett las und mein Mann so sehr geschnarcht hat , dass ich mich nicht mehr auf das Buch konzentrieren konnte ;-)Erster Eindruck - Franca ist mir sehr symphatisch.Auch die Klinik, in der sie untergebracht war, liess leider sehr zu wünschen übrig.Von Wochenbettdepression hat wohl schon jeder mal gehört, aber was das eigentlich ist, das weiß keiner so genau.Ich blieb zum Glück auch davon verschont. Aber Wochenbettdepressionen sind häufiger vorhanden, als man denkt. Ist einfach ein Tabuthema - leider.Eine Wochenbettdepression stelle ich mir furchtbar vor. So eine innere Zerrissenheit und das Unverständnis vom persönlichen Umfeld.Es wurde hier sehr anschaulich und mitfühlend geschildert.Auch ein immer wieder verschwiegenens Thema ist die tatsächlich auftetende Stilldemenz. Wer kennt sie nicht?Was hab ich nicht alles schon während meiner Stillzeit gesucht oder vergessen? Namen und Gesichter waren einfach weg. Sachen habe ich irgendwo hingelegt und später vergessen, wohin. Überhaupt Schlüssel! Ein ständiges Problem. Nie war er dort, wo ich meinte, ihn zuletzt hingelegt zu haben. Das morgendliche Schlüsselsuchen wurde zu einem nervenaufreibenden Ritual. Als ältere Mama mit 35 und 37 gebärend hatte ich bereits mehere Jahre Berufserfahrung und meine Karriereleiter schon erklommen, als ich schwanger wurde.Daher war es für mich neu zu lesen, wie es einer jungen und akademischen Mama so ergeht. Mit einem Kind lernt man, was wirklich wichtig ist. Und worüber man sich nicht unbedingt aufregen muss.Ich musste das Buch noch gestern Abend zu Ende lesen. Ich hielt es einfach nicht aus zu wissen wie es weiter geht.Denn auch ich bin eine erst Jungen und dann Mädels Mama.Das Schicksal der zweiten Geburt von Franca ging mir sehr nah.Denn so erging es uns bei Geburt 1. Die ganzen Schläuche und Kabel im Kasten auf der Intensivstation zu sehen war Psychoterror. Ich war zum Glück im Nachbargebäude und schlepppte mich mit meiner Kaiserschnittnarbe im Rollstuhl zum Stillen zum Kind. Ich bekam einen Pipser von der Klinik, die mich informierte wann er mich brauchte. Meist blieb ich den halben Tag dort und ging erst nach ärztlicher Aufforderung wieder in die Gyn.Die Gender Themen finde ich lustig. Welches Geschlecht spielt mit was? Puppe oder Auto?Unser Mädel hat auch so eine Puppe, die immer überall mit muss. Da musste ich an dieser Buchstelle echt schmunzeln.Ich habs auch schon mal verbloggt. Müsst ihr lesen! ;-)Unser drittes Kind - https://kellerbande.wordpress.com/2016/08/27/kindermackenco-oder-tagebuch-unseres-dritten-kindes/ Mit Lisas Ankunft waren wir die perfekte Familie geworden. Keine Sekunde lang wollte ich dieses zweite Kind missen. Es war mehr Arbeit, keine Frage. Aber Lisa war wie das fehlende Teil in einem Puzzle.Auch wir sind nun komplett zu viert. Diese Stelle mit dem fehlenden Puzzleteil fand ich sehr passend formuliert.Fazit:Kinder zu haben schließt jegliche Emanzipation kategorisch aus. Kinder versetzen der Selbstbestimmung den Todesstoß. Frauen sind frei, bis sie Mütter werden. Dann ist es erst einmal vorbei damit. Und daran gibt es nichts zu rütteln.Vielen Dank an Lovelybooks.de für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Ehrlich und authentisch!

    Karriere im Kinderzimmer
    Nynaeve04

    Nynaeve04

    02. March 2017 um 20:56

    Ich war wirklich gespannt was mich bei diesem Buch wohl so erwartet, immerhin bin ich selbst noch in Elternzeit und das Thema Wiedereinstieg in die Arbeitswelt ist somit für mich auch aktuell. Positiv überrascht war ich dann allerdings dass das Buch mit der Geburt des ersten Kindes startet. Hier schildert die Autorin ehrlich wie es ihr mit einem Kaiserschnitt ging und erzählte leider auch von einer Wochenbettdepression. An einigen Stellen konnte ich nur mit dem Kopf nicken, da ich selbst diese Erfahrungen gesammelt habe. Manche Dinge waren aber auch neu für mich und es tat mir gut von den Erlebnissen einer anderen Mutter zu lesen. Denn jede Mutter plagen doch irgendwelche Ängste und Zweifel, oder? Umso schöner wenn man auch mal wieder liest dass es anderen eben genau so geht. Genau so interessant geht es dann weiter. Von den ersten Monaten mit dem Sohnemann lesen wir, vom Versuch im Beruf wieder Fuß zu fassen und letztendlich darf man auch noch von einer zweiten Geburt lesen, nach der aber leider auch erst einmal schwere Zeiten kamen. Trotzdem berichtet Franca Steffen schonungslos von ihren Erlebnissen und hat mir damit auch Mut gegeben. Dass eben nicht immer alles perfekt sein muss und dass viele Eltern ähnliche Probleme haben. Bei all dem merkt man aber auch immer wie sehr die Autorin ihre Kinder liebt. Das wird niemals in Frage gestellt und auch das hat mir gefallen, denn so sollte es doch auch sein. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter, muss aber darauf hinweisen dass Frauen mit Kinderwunsch vielleicht etwas vorsichtig mit der Lektüre sein sollten. Denn bei Franca Steffen ist wirklich nicht alles gut gelaufen und das könnte doch abschrecken. Letztendlich ist aber jede Geburt anders und ich finde es richtig dass man auch über negative Erlebnisse berichtet. Also an alle die sich trauen: lest dieses Buch!

    Mehr
  • Schonungslose Aussagen über eine Geburt und das Muttersein

    Karriere im Kinderzimmer
    frenzelchen90

    frenzelchen90

    28. February 2017 um 19:56

    Meine Meinung: Ein Buch, dass schonungslos die auch durchaus negativen Seiten einer Schwangerschaft und des Mutterglückes aufzeigt. Dabei geht die Autorin auf die Themen: dramatisches Geburtserlebnis bei einem Kaiserschnitt Wochenbettdepression ständiger Schlafmangel und des verzweifelte Versuch, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen ein. Hierbei handelt es sich um eine wahre Begebenheit, die nicht geschönt wird. Das macht das Buch so authentisch. Viele Erzählungen kommen einen als Mutter oft sehr bekannt vor und man nickt im Stillen über Aussagen der Autorin. Man liest aber auch deutlich die Mutterliebe heraus und dass das Muttersein das größte Glück auf Erden ist. Aber: Muttersein ist nicht immer alles... Mein Fazit: Ein Buch für alle, die nicht nur durch die sprichwörtliche rosa-rote Brille einer Geburt und des Muttersein sehen wollen.

    Mehr