Frances A. Østerfelt

 4,7 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Marie Curie.

Lebenslauf von Frances A. Østerfelt

Frances A. Østerfelt ist Drehbuchautorin und Künstlerin. Sie beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Marie Curies Leben und Werk und hatte die Idee zur Comic-Biografie.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Frances A. Østerfelt

Cover des Buches Marie Curie (ISBN: 9783957283665)

Marie Curie

 (7)
Erschienen am 12.03.2020

Neue Rezensionen zu Frances A. Østerfelt

Cover des Buches Marie Curie (ISBN: 9783957283665)-Favola-s avatar

Rezension zu "Marie Curie" von Frances A. Østerfelt

kunstvolle Comic-Biografie über eine aussergewöhnliche Frau
-Favola-vor einem Jahr

Marie Curie ist eine aussergewöhnliche Persönlichkeit. Doch obwohl sie mich schon immer faszinierte, habe ich mich noch nie genauer mit ihr auseinandergesetzt. Eigentlich wusste ich nur, dass sie als erste Frau den Nobelpreis erhielt, dies zudem als einzige Person in zwei verschiedenen wissenschaftlichen Kategorien, erst in Physik und später in Chemie. 

Doch was hat ihre Kindheit geprägt? Was war sie für ein Mensch? Wie kam sie nach Paris? Und wofür genau hat sie den Nobelpreis gewonnen?

Das und noch viel mehr erfährt man in dieser kunstvollen Comic-Biografie.

Die dänische Drehbuchautorin Frances A. Østerfelt interessierte sich schon lange für das Leben und Schaffen von Marie Curie. Gemeinsam mit der Professorin Anja C. Andersen wird ihre Idee einer Comic-Biographie Tatsache. Für die Illustrationen wurde die Warschauer Illustratorin Anna Blasczczyk hinzugezogen.

Zu Beginn des Buches gibt es ein Vorwort der beiden Autorinnen, in dem man einige Fakten zu Marie Curie und die Beweggründe zum Buch bekommt. Danach wird das Werk in Lebensabschnitte, in fünf Kapitel und Epilog unterteilt. Es startet im Winter 1867 in Warschau mit der Geburt von Maria Skłodowska. Früh zeigt sich, dass Marie ein besonderes Kind ist, aber zu der damaligen Zeit ist Bildung für Mädchen nicht an der Tagesordnung. Durch die Krankheit ihrer Mutter ist Marie viel mit ihrem Vater, einem Physiklehrer, zusammen und teilt mit ihm die Begeisterung für die Wissenschaft.

Die politische Lage in Polen ist sehr schwierig und Marie muss einige Schicksalsschläge verarbeiten, bis sie nach Paris auswandern und dort endlich studieren kann.

In der von Männern dominierte Welt der Wissenschaft muss sich Marie beweisen und schneidet am Ende als Beste von allen Physikstudenten ab - für die Männerwelt unvorstellbar. Während ihrer Doktorarbeit lernt sie ihren zukünftigen Mann Pierre Curie kennen und gemeinsam untersuchen sie die Strahlung von Uranverbindungen. Im Rahmen dieser Forschung entdeckt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann die chemischen Elemente Polonium und Radium.

Mir hat diese Comic-Biografie ausserordentlich gut gefallen. In kurzer Zeit erfährt man viel über Marie Curie. Der Schreibstil ist einfach gehalten und inhaltlich geht es nicht zu sehr in die Tiefe, so dass schon Jüngere oder Laien wie ich etwas davon haben.

Es gibt nicht viele Dialoge, dafür sind die Texte mit Tagebucheinträgen und Briefen angereichert.

Die Illustrationen sind etwas ganz Besonderes. Sie sind im Stil einer Collage gehalten, zum Teil wurden sogar Fotos mit einbezogen.

Viel wird hier zwischen den Zeilen erzählt und so bekommt man beim genauen Betrachten der Illustrationen zusätzliche Informationen.


Fazit:

"Marie Curie: Ein Licht im Dunkeln" ist eine kunstvolle, faszinierende Comic-Biografie über eine aussergewöhnliche Frau. Die Texte sind einfach und verständlich gehalten, so dass schon Kinder ab etwa 12 Jahren sich mit der Nobelpreisträgerin auseinander setzen können. 

Mir hat diese Graphic Novel ausgesprochen gut gefallen und ich kann sie nur weiterempfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Marie Curie (ISBN: 9783957283665)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Marie Curie" von Frances A. Østerfelt

Marie Curies Biografie als Graphic Novel
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Ich habe schon mehrere Biografien von Marie Curie gelesen und wollte daher wissen, wie die Lebensgeschichte der Marya Sklodowska als Graphic Novel umgesetzt worden ist.  

Ich bin ja nicht unbedingt ein Fan dieses modernen Formats, da ich dicke Wälzer liebe. Nun, dieses Buch hat mich dann doch ein wenig überrascht. Die Zeichnungen sind nicht so kantig, wie ich das schon mehrfach erlebt habe. Einiges wird nur angedeutet und wirkt daher ein wenig verschwommen. Das könnte die Leser anregen, mehr über Marie Curie erfahren zu wollen. Allerdings weiß ich nicht genau, WER und welchen Alters die Zielgruppe für dieses Buch sein soll.  

Mir persönlich ist grundsätzlich zu wenig Text, der den Fokus auch noch eher auf Marie Curies Kindheit und Jugend legt (5 von 8 Kapitel) als auf ihre Forschungen. Immerhin wird richtig erwähnt, dass sie jeweils den Nobelpreis für Physik und Chemie erhalten hat. 

Was mir wirklich abgeht, ist ein Zeitstrahl. Der wäre auch für junge Leser hilfreich. Die Anmerkung, dass Polen von Russland aus kontrolliert wird, verwirrt vermutlich die jungen Leser, da sie aus dem Zusammenhang gerissen wirkt. Aber, eine genaue historische Einordnung würde den Rahmen dieser Bild-Biografie sprengen. 

Fazit: 

Diese Graphic Novel kann junge Leser anregen, mehr über Marie Curie lesen zu wollen. 4 Sterne.

 

Kommentare: 6
Teilen
Cover des Buches Marie Curie (ISBN: 9783957283665)Belladonnas avatar

Rezension zu "Marie Curie" von Frances A. Østerfelt

Eine fesselnde Comic-Biographie
Belladonnavor 2 Jahren

Die Drehbuchautorin und Künstlerin Frances A. Østerfelt beschäftigte sich schon längere Zeit mit dem Leben und Werk der Wissenschaftlerin Marie Curie. Zusammen mit der Professorin und Forscherin Anja C. Andersen wurde die Idee zu einer Comic-Biographie über die bedeutende Persönlichkeit Marie Curies erarbeitet und schließlich mithilfe der polnischen Illustratorin Anna Blasczczyk umgesetzt, welche kürzlich unter dem Titel »Marie Curie: Ein Licht im Dunkeln« im Knesebeck Verlag erschienen ist.

Wir alle haben schon einmal von der ersten weiblichen Nobelpreisträgerin Marie Curie gehört, und sei es nur im Physikunterricht an der Schule. Doch wie war das Leben der klugen Frau, was hat ihre Kindheit geprägt und wie lernte sie ihren Mann Pierre Curie kennen, um schließlich die bahnbrechende Forschung voranzutreiben, die zur Isolation des Elementes Radium führte? Das und noch viel mehr wird in künstlerisch aufbereiteter Form, angereichert mit Briefen und Tagebucheinträgen, für Erwachsene und Kinder zugänglich gemacht.

Der biographische Comic ist in Lebensabschnitte unterteilt, die mit der Geburt unter dem Namen Maria Skłodowska 1867 beginnen und ihre Kindheit bis 1884 sowie vier weitere Kapitel (1884 bis 1891, 1891 bis 1895, 1895 bis 1903, 1903 bis 1911) bis hin zu einem Epilog mit ihrem Tod 1934 enthalten.

Schon früh zeigt sich das Marie ein besonderes Kind ist, sie interessiert sich vor allem fürs Lernen und wissenschaftliche Experimente, doch die fehlende Nähe zu ihrer an Tuberkulose erkrankten Mutter und der bald folgende Verlust macht ihr zu schaffen. Zu dem familiären Umfeld wird auch die politische Lage Polens skizziert, welches von drei Großmächten besetzt ist. Ihre Heimat Warschau wird von Russland kontrolliert, was viele Einschränkungen für die patriotische Familie mit sich bringt.

Doch Marie meistert ihren Weg und kämpft für ihr Ziel zu lernen und Wissen zu erlangen unermüdlich. Da der Besuch einer Universität in ihrem Land für Frauen verboten ist, lernt Marie an einer »Fliegenden Universität« und verfolgt mit ihrer Schwester Bronia den Traum an einer Universität aufgenommen zu werden. Als Gouvernante verdient sich Marie ihren Lebensunterhalt und spart Geld, um zuerst ihrer älteren Schwester das Medizinstudium in Paris zu ermöglichen und etwas für sich selbst zurückzulegen. Später wird sie Bronia, die dann bereits verheiratet ist, in die französische Hauptstadt Paris nachreisen und zum ersten Mal in ihrem Leben die Vorzüge der Freiheit zu schätzen lernen.

In der von Männern dominierte Welt der Universität und Wissenschaft muss sich Marie beweisen und hat es deutlich schwerer als ihre Mitstudenten. Als sie mit Pierre Curie Bekanntschaft schließt und sich die beiden klugen Köpfe auch noch ineinander verlieben, ist der Weg für eine bahnbrechende Zusammenarbeit geebnet.

Es wäre schön, kaum wage ich daran zu glauben, mit dir mein Leben zu verbringen, gebannt in unseren Träumen: dein Traum für dein Land; unser Traum für die Menschheit; unser Traum für die Wissenschaft.

Die Illustrationen von Anna Blasczczyk sind schon auf den ersten Blick etwas Besonderes, in bunten Illustrationen vor schwarzem Hintergrund, die an Schattenrisse erinnern, wird auch viel zwischen den Textzeilen erzählt. Besonders in den collagenhaften Zusammenstellungen gibt es (auch auf den zweiten und dritten Blick) einiges zu entdecken. Sicherlich kann dieser Comic nicht alle Informationen wiedergeben, gerade im wissenschaftlichen Hinblick ist hier alles sehr vereinfacht gehalten. Aber auf mich als Laie hat diese Geschichte über die außergewöhnliche und geniale Frau Marie Curie unglaublich viel Eindruck gemacht.

Fazit

Künstlerisch wertvoll, innovativ und inhaltlich fesselnd erzählte Comic-Biographie über die Nobelpreisträgerin Marie Curie.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 14.04.2020

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Frances A. Østerfelt?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks