Frances Hodgson Burnett Der geheime Garten

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett

Mary lebt zurückgezogen auf dem Landgut ihres Onkels in England, seit ihre Eltern verstorben sind. Auf ihren Streifzügen durch das Anwesen begegnet sie einem Rotkehlchen, das sie zu einem verrosteten Schlüssel und dem geheimen Garten führt, den seit zehn Jahren niemand mehr betreten hat. Gemeinsam mit ihrem scheuen Cousin Colin macht Mary sich daran, die Geheimnisse jenseits der Efeumauer zu lüften. Die Kinder tauchen in eine Welt voll wilder Rosen, liebenswerter Eichhörnchen und Fuchsjungen ein, deren Magie nicht nur Mary und Colin über sich hinauswachsen lässt. Einfühlsam und nuanciert interpretiert Julia Nachtmann den Kinderbuchklassiker über die Wunderkräfte der Natur und schafft einen Hörgenuss für die ganze Familie. Das gleichnamige Buch, aus dem Englischen von Dr. Feya Stephan-Kühn, ist im Arena Verlag erschienen.

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Ein sehr spannender Serienauftakt! Kann ich nur weiterempfehlen

Sarah_Knorr

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein gut gesprochener Kinderbuch Klassiker

    Der geheime Garten
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    24. April 2016 um 12:45

    Um dieses Buch bin ich schon länger herum geschlichen aber nachdem ich es beim Argon Hörbuch Verlag als Hörbuch gesehen habe mußte ich es einfach mal versuchen und habe es als Hörbuch angefragt. Die liebe Blogger Betreuung hat mir ein Exemplar zugeschickt und so konnte ich mir das anhören während der Autofahrt zu meiner Arbeitsstelle. Und ich wurde nicht enttäuscht sondern sehr positiv überrascht. Denn das Buch wird gut und vor allem spannend gesprochen so das man wie gebannt auf den Erzähler hört und wissen will wie es weiter geht. Ich bereue es keine Sekunde mir diesen Kinderbuch Klassiker als Hörbuch besorgt zu haben denn es ist einfach nur spannend und man versinkt in der erzählten Welt. Man fiebert mit der Hauptprotagonistin mit und erlebt auch deren Abenteuer. Ich würde dieses Buch bzw Hörbuch jedem empfehlen der auch gerne Ronja Räubertochter gelesen hat oder es seinen Kindern oder Enkelkindern vorliest.

    Mehr
  • Ein gut gesprochener Kinderbuch Klassiker

    Der geheime Garten
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    26. October 2015 um 21:38

    Um dieses Buch bin ich schon länger herum geschlichen aber nachdem ich es beim Argon Hörbuch Verlag als Hörbuch gesehen habe mußte ich es einfach mal versuchen und habe es als Hörbuch angefragt. Die liebe Blogger Betreuung hat mir ein Exemplar zugeschickt und so konnte ich mir das anhören während der Autofahrt zu meiner Arbeitsstelle. Und ich wurde nicht enttäuscht sondern sehr positiv überrascht. Denn das Buch wird gut und vor allem spannend gesprochen so das man wie gebannt auf den Erzähler hört und wissen will wie es weiter geht. Mein Fazit: Ich bereue es keine Sekunde mir diesen Kinderbuch Klassiker als Hörbuch besorgt zu haben denn es ist einfach nur spannend und man versinkt in der erzählten Welt. Man fiebert mit der Hauptprotagonistin mit und erlebt auch deren Abenteuer. Ich gebe diesem Hörbuch volle 5 Drachen denn es ist spannend, unterhaltsam aber auch interessant gesprochen. Ich würde dieses Buch bzw Hörbuch jedem empfehlen der auch gerne Ronja Räubertochter gelesen hat oder es seinen Kindern oder Enkelkindern vorliest.

    Mehr
  • Ein gut gesprochener Kinderbuch Klassiker

    Der geheime Garten
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    18. October 2015 um 15:15

    Um dieses Buch bin ich schon länger herum geschlichen aber nachdem ich es beim Argon Hörbuch Verlag als Hörbuch gesehen habe mußte ich es einfach mal versuchen und habe es als Hörbuch angefragt. Die liebe Blogger Betreuung hat mir ein Exemplar zugeschickt und so konnte ich mir das anhören während der Autofahrt zu meiner Arbeitsstelle. Und ich wurde nicht enttäuscht sondern sehr positiv überrascht. Denn das Buch wird gut und vor allem spannend gesprochen so das man wie gebannt auf den Erzähler hört und wissen will wie es weiter geht. Mein Fazit: Ich bereue es keine Sekunde mir diesen Kinderbuch Klassiker als Hörbuch besorgt zu haben denn es ist einfach nur spannend und man versinkt in der erzählten Welt. Man fiebert mit der Hauptprotagonistin mit und erlebt auch deren Abenteuer. Ich gebe diesem Hörbuch volle 5 Drachen denn es ist spannend, unterhaltsam aber auch interessant gesprochen. Ich würde dieses Buch bzw Hörbuch jedem empfehlen der auch gerne Ronja Räubertochter gelesen hat oder es seinen Kindern oder Enkelkindern vorliest.

    Mehr
  • Wie ein Märchen.......

    Der geheime Garten
    Crazybookworm1984

    Crazybookworm1984

    26. October 2013 um 10:42

    Inhalt: Nach dem Tod ihrer Mutter kommt Mary nach England auf das Schloss ihres sonderbaren Onkels. Die geheimnisvollen Umstände, die das verwöhnte Mädchen dort antrifft, krempeln sie völlig um. Heimlich findet sie Zugang zu dem hinter hohen Efeumauern verborgenen Lieblingsgarten ihrer verstorbenen Tante und baut sich dort eine eigene Welt auf. Als sie eines Nachts ihren zehnjährigen Vetter in einem der hundert Zimmer des düsteren Hauses schreien hört, fasst Mary einen wichtigen Entschluss...   Da werden Kindheits Erinnerungen wach, gleich am Anfang des Hörens hatte ich das Gefühl in eine andere Welt ab zu tauchen.Eben wie als Kind in ein Märchen. Ich wollte gar nicht mehr auf hören zu hören. Ich konnte den "Geheimen Garten" vor mir sehen, wie Collin und Mary darin hocken und lachen..... Ich liebe dieses Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett

    Der geheime Garten
    Carriecat

    Carriecat

    06. July 2010 um 15:19

    Schöne Geschichte über Freundschaft, Intrigen und Familiengeheimnisse.

  • Rezension zu "Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett

    Der geheime Garten
    Solifera

    Solifera

    25. June 2010 um 17:29

    Ich kannte die Geschichte bereits, war ein schönes Hörspiel, auch für Kinder gut geeignet :-)

  • Rezension zu "Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett

    Der geheime Garten
    boekvink

    boekvink

    27. November 2009 um 13:52

    Von diesem Hörbuch war ich ziemlich enttäuscht. Sowohl das englische Buch als auch das englische Hörbuch in der public domain von librivox gefielen mir so gut, dass ich in der Bücherei gleich auf die deutsche Hörbuchfassung gestürzt bin. Aber gleich in den ersten paar Minuten fiel mir auf, dass die Übersetzung sich nicht vollständig an das Original hielt. Ganze Sätze wurden einfach weggelassen. Andere Passagen wurden falsch übersetzt, als wollte der Übersetzer das Buch "entschärfen". Die Passagen, in denen das gutmütige Zimmermädchen, der 12-jährige "Tierflüsterer" Dickon oder die kleine Mary den Yorkshire Dialekt sprechen, fand ich in dem Original immer besonders lustig. Ich gebe zu, dass es schwer ist, einen englischen Dialekt zu übersetzen. Aber gleich ganze Passagen wegzulassen, hat dem Hörbuch auch nicht gut getan. Es verliert dadurch viel von seinem Charme. Ich habe das Hörbuch gar nicht erst zuende gehört. Wer also einigermaßen gut Englisch kann, dem rate ich, das Original zu lesen oder zu hören. Die Geschichte selbst ist wirklich schön. Es geht um die kleine Mary, Tochter eines britischen Offiziers und einer bildhübschen jungen Frau, die sich den ganzen Tag auf Parties amüsiert. Mary ist unerwünscht und bekommt praktisch nur die unterwürfigen indischen Diener zu Gesicht, die ihr alles durchgehen lassen aus Angst, die Herrin zu verärgern. So ist sie im Alter von neun Jahren ein selbstsüchtiges und unsympatisches Geschöpf, dass keiner leiden kann. Doch dann bricht in Indien die Cholera aus, an der ihre Eltern sterben. Sie kommt daraufhin zu ihrem Onkel nach England in ein Haus mit hundert verschlossenen Zimmern, das mitten im Moor liegt. Und dann ist da noch das Geheimnis um den Garten, der keine Tür hat und in dem schon seit 10 Jahren niemand mehr war. Und was steckt hinter dem Schreien und Weinen, dass sie mehrmals im Haus gehört hat, von dem aber angeblich keiner etwas wissen will?

    Mehr
  • Rezension zu "Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett

    Der geheime Garten
    HeikeG

    HeikeG

    12. August 2008 um 15:17

    Ein Ort, der Träume zum Blühen bringt "Der geheime Garten" ist ein Buch, das Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gefällt. Es erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens, das einen geheimen "Zaubergarten" entdeckt und ihn gemeinsam mit ihren zwei Freunden zum Leben erweckt. Der uccello-Verlag hat diese wunderschöne Geschichte mit einer großartigen Rosemarie Fendel vertont. Wohl jeder hat schon einmal ein Buch von ihr gelesen oder sich eine der unzähligen Verfilmungen angeschaut. "Der kleine Lord" (1886) oder "Sara, die kleine Prinzessin" (1905) sind Geschichten, die sie berühmt machten. In ihren Büchern verarbeitete sie ihre eigenen Kindheitserinnerungen; immer sind es Kinder, die ihrem unschönen Dasein mit Fantasie entfliehen. Gemeint ist die in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene englische Schriftstellerin Frances Eliza Hodgson Burnett (1849-1924). In ihren späten Jahren interessierte sie sich zunehmend für das Christentum, Spiritualität und Gärtnern. Vor allem letzteres floss in ihr 1911 erschienenes Kinderbuch "Der geheime Garten" ein, ebenfalls mehrmals verfilmt, u. a. 1939 mit Shirley Temple und 1994 mit Mario Adorf und Marianne Sägebrecht in zwei Hauptrollen. Zum Inhalt: Mary Lennox ist zehn und wächst in einem lieblosen Elternhaus in Indien auf. Ihre Mutter - eine Schönheit - lässt das dürre, hässliche und ständig kränkelnde kleine Ding von einer Amme großziehen, die dem Kind all seine Wünsche von den Augen ablesen muss. Dementsprechend entwickelt die verwöhnte Kleine schon frühzeitig tyrannische Züge. Als einzige Überlebende einer Choleraepidemie wird sie zu Mr. Craven - einem Onkel - nach England geschickt. Dieser lebt in dem riesigen, geheimnisvollen Herrenhaus Misselthwaite in Yorkshire, am Rande des Moores. Geheimnisvoll nicht nur daher, weil es hundert Zimmer hat, von denen die wenigsten betreten werden dürfen und der Onkel ein sonderbarer Kauz zu sein scheint, sondern auch, weil aus dessen Räumen von Zeit zu Zeit ein markerschütterndes Jammern und Weinen dringt. Anfangs fällt es Mary nicht leicht, sich einzuleben, ist sie doch den ganzen Tag allein und hat niemanden, den sie herumkommandieren kann. Zudem hasst sie das schlechte Wetter, welches so ganz anders als die Hitze Indiens ist. Um nicht vor Langeweile zu sterben, erkundet sie nach und nach ihre Umgebung. Eines Tages entdeckt sie mit Hilfe eines Rotkehlchens - das im wahrsten Sinne des Wortes eine Schlüsselrolle spielt und immer wieder im Geschehen auftaucht - den geheimnisumwitterten Garten, in dem vor zehn Jahren die junge, lebenslustige Hausherrin tödlich verunglückte und der auf Anweisung ihres Onkels seitdem nicht mehr betreten werden durfte. Gemeinsam mit dem fröhlichen zwölfjährigen Landjungen Dickon, der ständig ein paar handzahme Tiere um sich schart und ihnen allerhand lustige Namen verpasst hat (der Fuchs "Kapitän", die Krähe "Ruß" und die beiden Eichhörnchen "Nuss" und "Schale"), erschließt sie den Garten und erweckt ihn, zwar ohne Fachwissen, aber umso mehr mit Liebe, wieder zum Leben. Unmerklich verändert nicht zuletzt sie sich dabei - physisch wie mental. Diese Entwicklung überträgt sich gleichermaßen auf Colin, den hypochondrischen Sohn des Hausherrn, der in einem abgelegenen Teil des Gutes aufwächst und dort die Dienerschaft tyrannisiert. Von ihm stammen die geheimnisvollen Schreie. Sein Zusammentreffen mit Mary hat für beide gleichfalls eine positive Wirkung, denn nun sind zwei aufeinander gestoßen, die sich in ihrer herrischen Art ziemlich ähnlich sind und sich dabei selbst erziehen, da sie ihre Schwächen im anderen wie in einem Spiegel erken¬nen. Verwandlung von innen heraus Die Verwandlung der beiden Kinder kommt von innen heraus, unterstützt durch die heilenden Kräfte der Natur, in die sie sich fortan jeden Tag begeben. Ebenso wie durch die neuen Erfahrungen, die sich Freundschaft und Zuneigung nennen. Empfindungen und Gefühle, die Mary und Colin bis dato verwehrt blieben. Dickon und ihr Geheimnis - der Garten - sind ihr inneres, verbindendes Glied. Letztendlich enthält dieser Garten auch für den Erwachsenen eine Botschaft: Einsamkeit, Ausgeschlossensein, vom Leben abgetrennt, lässt verkümmern. Denn jeder Mensch braucht einen - seinen - ganz persönlichen Ort, an dem er sich verwirklichen kann, eine Stätte, sich ungeahnte Möglichkeiten zu erschließen, sei es nun die Aktivität in einem Garten, die schöpferische Tätigkeit am Arbeitsplatz, vielleicht gleichwohl die engagierte Auseinandersetzung mit Kunst oder Literatur. "Der geheime Garten" ist eine wunderschöne, von Zeit zu Zeit gar spannende Geschichte, die in einfachen Worten erzählt und mit großer Herzenswärme, liebevoll, manchmal großmütterlich und vor allem herrlich einfühlsam von Rosemarie Fendel wiedergegeben wird. Viele Passagen schildern Marys Begeisterung über aufblühende Pflanzen. Der Garten von Great Maytham Hall in Kent soll die Schriftstellerin inspiriert haben. Diese Begeisterung weiß Rosemarie Fendel ohne Abstriche wiederzugeben. Selten kann eine Sprecherbesetzung als so harmonisch und gelungen bezeichnet werden. Mit ihrer geheimnisvollen, angerauten, warmen, wissenden Stimme verzaubert sie den kleinen wie den großen Zuhörer. Keine kann so sanft sprechen wie sie und mit einem leichten Heber in der Tonlage Neugier, Verwunderung oder konsternierte Ablehnung begreiflich machen. Die berühmte Film- und Fernsehschauspielerin kostet jede Möglichkeit des Textes voll aus, ihre Stimme spielt hinreißend mit der Vorlage, die Interpretation bleibt jedoch stets angemessen. Sie überzeichnet nie, erzeugt schöne und vor allem stimmige Bilder zum Text: ein Hörbuch in das man hineingezogen wird und dem man nicht mehr entrinnen kann. Fazit: Freundschaft und Erwachsenwerden, Trauer und Einsamkeit, wieder erwachter Lebenswille und die heilende Kraft der Natur sind die zentralen Themen von Frances H. Burnetts Kinderbuch "Der geheime Garten". Die erzählerische Qualität ist beeindruckend: ein Klassiker, der in keinem Kinderzimmer fehlen sollte. Der zauberhaften Hörbuchvariante für Kinder ab acht Jahren gilt eine besondere Empfehlung.

    Mehr