Frances Hodgson Burnett Der geheime Garten

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(48)
(34)
(12)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett

Niemand kümmert sich um das Waisenkind Mary auf dem Schloss voller verborgener Zimmer und verbotener Gänge. Als sie eines Tages im Garten umherläuft, entdeckt sie ein efeuberanktes Tor. Hinter einer Mauer liegt ein geheimer Garten, der seit Jahren verschlossen ist. Gemeinsam mit Colin, ihrem zehnjährigen Cousin, beginnt Mary, vor der Welt der Erwachsenen ein paar Dinge geheim zu halten. Dieses einfühlsame Buch der Schöpferin des 'Kleinen Lord' ist ein Kinder- und Jugendbuch-Klassiker voller Magie.

Eine schöne, ruhige und magische Geschichte. Ein Klassiker, den man lesen muss!

— mygeekylifestyle
mygeekylifestyle

Wundervolles, geheimnisvolles Buch mit einem melodischen Schreibstil und einer bewegenden Message!

— Fairy-Kitten
Fairy-Kitten

Wunderschönes kinderbuch! Unbedingt lesen!

— Angi1908
Angi1908

So ein tolles Buch <3

— lottehofbauer
lottehofbauer

Für mich ein sehr gutes Kinderbuch, würde ich jeden empfehlen

— CorinaPf
CorinaPf

Mein absolutes Lieblingsbuch. Mysteriös, spannend und voller Energie.

— Findabhair
Findabhair

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher

— LLBlack
LLBlack

So luftig leicht und Mut machend. Nicht nur für Kinder.

— shadow_dragon81
shadow_dragon81

Ein wunderschöner Klassiker über die Macht der Freundschaft

— Cleo15
Cleo15

Ich liebe dieses Buch <3 Auch wenn es ein Kinderbuch ist, ist es mein Lieblingsbuch und ich kann es nicht oft genug lesen :)

— Janglemaus
Janglemaus

Stöbern in Romane

Das Mädchen aus Brooklyn

Eine Geschichte mit vielen Unstimmigkeiten

Yolande

Britt-Marie war hier

Ein Buch mit einer Protagonistin zum Verrücktwerden....

Bosni

Und Marx stand still in Darwins Garten

Wissenswert, spannend und zum Nachdenken anregend

junia

Das Glück meines Bruders

Eine Geschichte um zwei Brüder und die Bewältigung der Vergangeheit

Ay73

Der Dichter der Familie

Keine leichte Sommerlektüre. Aber von der Sprache her ein typischer Delacourt!

Isador

Heimkehren

Ein beeindruckender Roman, der ein realistisch ehrliches Bild der schwarzen Bevölkerung in den USA und Afrika liefert.

Buchina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein gutes Kinder/Jugenbuch

    Der geheime Garten
    CorinaPf

    CorinaPf

    24. March 2017 um 20:11

    Inhalt:Mary lebt in Indien mit ihrer Familie, doch keiner beachtet sie. Sie ist ein unscheinbares Kind ohne Freunde und sie will auch keine. Sie wirkt auf andere Leute verzogen und unausstehlich. Doch ein Schicksalsachlag, bringt Mary nach Großbritanien. Sie lebt nun bei ihren Onkel, der sie wiederum nicht sehen möchte. Sie findete aber im Hausmädchen eine Freundin, doch irgendetwas stimmt in diesem Haus nicht. Ein Garten ist verschlossen und in der Nacht hört man immer wieder ein heulen, dass jedoch nicht vom Wind kommt.Protagonisten:Mary ist ein Mädchen, dass alles bekommen, hat und sich im Leben noch nicht selbst beschäftigz hat. Nun muss sie dies, denn bei ihren Onkel passt niemand auf sie auf. Sie verwandelt sich immer mehr in ein gutes Mädchen. Schreibstil:Es ging leicht zu lesen, und ich war recht schnell mit dem Buch fertig. Doch es ging mir an manchen Seiten zu schnell. Für mich hätte das Buch noch etwas länger sein können und noch mehr Inhalte wiedergeben. Buch vs FilmEs gibt einige Unterschiede zum Film. Z.b. der Anfang wie die Eltern sterben ist unterschiedlich. Im Film gibt es ein Erdbeben und im Buch sterben sie an einer Krankheit. Ich finde im Film kommen besser die Emotionen rüber die MAry gegeüber den anderen beiden Kindern hat. Aber trotzdem ein sehr gutes Kinderbuch ich werde dies meinen Kinder auch vorlesen. Meine Meinung:Das war für mich eines der besten Kinderbücher die ich gelesen habe und wie die wissen die meine Rezis liest schreibe ich dies öffters aber diesmal meine ich es sehr ernst. Ich gebe dem Buch 4 1/2 Sterne

    Mehr
  • Ein geheimer Garten der so manches Geheimnis lüftet und so manches hervorbringt

    Der geheime Garten
    Findabhair

    Findabhair

    29. March 2016 um 17:25

    Eines der schönsten weltberühmten Mädchenbücher, die ich je gelesen habe. Mary, die nach dem Tod ihrer Mutter zu ihrem kauzigen Onkel nach England kommt, ist dort ganz auf sich allein gestellt. Die Umgebung ist kalt und düster. Sie beginnt, den riesigen Garten des Anwesens zu erkunden und stößt, Dank des Rotkehlchens, auf einen mit Efeu überwucherten geheimen Garten. Eines Nachts hört sie in dem riesigen Schloss entsetzliche Schreie und macht sich auf die Suche nach dem Ursprung. Dabei findet sie ihren gleichaltrigen Vetter, der von der Außenwelt abgeschottet lebt. Zusammen erobern sie den geheimen romantischen Garten und finden so ins Leben und entdecken, was es bedeutet, Freunde zu haben.Es ist ein Klassiker, der nie an Schönheit verliert und auch in ferner Zukunft noch viele Leser finden wird.

    Mehr
  • Einfach schön

    Der geheime Garten
    LLBlack

    LLBlack

    21. February 2016 um 01:29

    Eine zarte, liebevolle und bewegende Geschichte von der Autorin des weltberühmten Klassikers "Der kleine Lord".
    Eine Geschichte von einer Freundschaft, die Träume weckt und wahr werden lässt.

  • Kinderbuchklassiker

    Der geheime Garten
    vanellope

    vanellope

    14. December 2015 um 23:23

    Als ich das Buch vor gut 15 Jahren geschenkt bekam hat es mich sofort begeistert. Auch wenn die ersten Seiten ein wenig zäh sind, meiner Meinung nach. Die sich entwickelnde Geschichte ist tiefgreifend und voller Emotionen. Ich besitze das Buch immer noch und werde es in einigen Jahren meiner Tochter schenken, in der Hoffnung sie damit auch begeistern zu können. 

  • Klassiker und gefeiert, aber deprimierend

    Der geheime Garten
    Anneflori

    Anneflori

    07. October 2015 um 21:48

    Ich weiß das Buch ist für Kinder. Ich habe es trotzdem gelesen weil es so hübsch ist und recht dünn. Natürlich wunderbar geschrieben und am Ende gibt es ja sogar ein kleines Happy End aber der Anfang ist so schwer und machte mich einfach nur traurig. Ich würde es nicht meiner Nichte vorlesen wollen :/

  • Nicht ganz so rund wie erwartet

    Der geheime Garten
    BrittaRoeder

    BrittaRoeder

    Hochdramatisch beginnt das 1911 erschienene Kinderbuch: Die durch den frühen Tod beider Eltern zur Waise gewordene Mary kommt zu ihrem unbekannten Onkel nach Misselthwaite in England. Fremd, ja geradezu abweisend ist die Umgebung, in der sich die einsame 10jährige zurechtfinden muss. Der Onkel glänzt durch Abwesenheit, die Haushälterin kümmert sich nur widerwillig um das ungebetene Kind und so beginnt Mary zunächst sich selbst überlassen durch das riesige Schloss und den großen Park zu streifen. Doch nach und nach findet sie Gefallen an ihrer neuen Umgebung, sie schließt Freundschaft mit dem Dienstmädchen Martha und dem mürrischen Gärtner. Und schon bald sorgen ein geheimer Garten und seltsame nächtliche Geräusche im Schloss für magische Momente und kindgerechte gruselige Spannung. Geschickt zieht Burnett ihre Leser in der ersten Hälfte des Romans in ihren Bann. Gemeinsam mit der charakterstarken Titelheldin Mary erkundet man die fremde Umgebung und lernt die handelnden Figuren kennen. Dass Mary dabei eine sehr eigenwillige aber stets glaubhafte Figur ist, verleiht der Erzählung Burnetts viel Authentizität. Herausragend ist auch die Rolle der Natur, der die Autorin durch ihre ausführlichen und liebevollen Beschreibungen besonderes Leben einhaucht. Der titelgebende geheime Garten ist dabei weit mehr als nur eine hübsche Kulisse. Er wird zum tragenden Symbol, zum Schlüssel, an dem sich die Auflösung der Erzählung orientiert. Leider bewirkt das ständige Zitieren dieser Natursymbolik, dass die Erzählung ab der zweiten Hälfte sehr schnell vorhersagbar wird. Die Anfangs so geschickt gesponnene Spannungskurve flacht schnell ab. Eventuell wird ein junger Leser weniger Anstoß an dieser Vorhersagbarkeit nehmen als ein Erwachsener, aber die auffallend häufigen fast wörtlich gleichlautenden Wiederholungen bei den Natur- bzw. Gartenbeschreibungen dürfte auch die Geduld eines kindlichen Lesers stark auf die Probe stellen. Und ein weiterer Aspekt lässt das Gesamtkonzept der an sich zauberhaften Erzählung etwas unrund erscheinen: Im Laufe der Erzählung rückt Burnett immer weiter von ihrer anfänglichen Hauptfigur Mary ab und stellt dafür ihren Freund und Cousin Colin in den Mittelpunkt. Dieser zweite Handlungsstrang verdrängt die ursprüngliche Perspektive und lässt Marys Geschichte seltsam nebensächlich versanden. Mein Fazit: Dem Roman ist sein Alter deutlich anzumerken, was dem zeitlosen Charme der Erzählung jedoch keinen Abbruch tut. Eine lohnende Lektüre, die sich aber im direkten Vergleich mit Burnetts 'Der kleine Lord' die Kritik gefallen lassen muss, nicht das stärkste Buch der Autorin zu sein.

    Mehr
    • 7
  • Ein schönes, niedliches Buch zum gernlesen

    Der geheime Garten
    DreamingCeleste

    DreamingCeleste

    02. January 2015 um 13:54

    Im Buch " der geheime Garten" von Fraces Burnett geht es um die 9jährige Mary, die nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrem Onkel nach England geschickt wird. Er trauert immer noch seiner verstorbenen Frau nach und ist mehr oder weniger depressiv. Das verschlossene und missmutige Mädchen ist auf Misseltwaithe Manor ziemlich auf sich allein gestellt und für sie ist vieles neu, da sie aus Indien kommt. Durch das Dienstmädchen Matha, den mürrischen Gärtner und ein Rotkehlchen wird Mary immer offener, netter und fröhlicher. Bei ihren täglichen Streifzügen durch die Gärten entdeckt sie den verschlossennen Garten, der ihrer toten Tante gehörte. Als sich auch der Schlüssel dazu anfindet beginnt für sie die Zeit mit ihrem eigenen, geheimen Garten. Mithilfe von Marthas Bruder Dickon verwandelt sie den einsamen Ort in ein Paradies. Eines Tages lernt sie im Haus ihren kranken Cousin Colin kennen, der zuerst sehr verzogen und wehleidig ist. Mary, Dickon und Colin werden nach anfänglichen Schwierigkeiten Dicke Freunde. Der Teil des Buches, der von Colins Genesung im/ durch den geheimen Garten erzählt ist sehr optimistisch und fröhlich geschrieben. Am Ende versöhnt sich Colin mit seinem Vater und dieser gewinnt seine Lebensfreude zurück. Die Geschichte ist sehr detailliert geschrieben, wodurch man sich Marys Welt super vorstellen kann. Ich persönlich mag den Teil, in dem Colin gesund wird am liebsten, weil er eine wundervoller, herzerwärmende Botschaft aufzeigt. Insgesamt ist der Schreibstil sehr schön, weil er auch kindlich und naiv ist, wodurch man sich sehr gern in Marys Welt entführen lässt, es wird aus Sicht einer dritten Person, die immer Mary begleitet, erzählt. Im Buch bemerkt man an den vertretenen Ansichten aber, dass die Geschichte in einer anderen Zeit spielt, obwohl das nicht erwähnt wird. Der Grund ist das Mrs. Burnett anfang des 20. Jhd. lebte . Das Cover der vorliegenden Ausgabe passt sehr gut zu der Geschichte und ist echt hübsch. Insgesamt ist das Buch sehr empfehlenswert und lässt sich sehr schön lesen.

    Mehr
  • Der geheime Garten

    Der geheime Garten
    LeseBlick

    LeseBlick

    29. December 2014 um 21:12

    Inhaltsangabe Niemand kümmert sich um das Waisenkind Mary auf dem Schloss voller verborgener Zimmer und verbotener Gänge. Als sie eines Tages im Garten umherläuft, entdeckt sie ein efeuberanktes Tor. Hinter einer Mauer liegt ein geheimer Garten, der seit Jahren verschlossen ist. Gemeinsam mit Colin, ihrem zehnjährigen Cousin, beginnt Mary, vor der Welt der Erwachsenen ein paar Dinge geheim zu halten. Dieses einfühlsame Buch der Schöpferin des 'Kleinen Lord' ist ein Kinder- und Jugendbuch-Klassiker voller Magie. Meine Bewertung Das Werk „Der geheime Garten“ kannte ich vor allem als Film aus meiner Kindheit. Ich habe den Film wirklich sehr oft geschaut und muss hier schon bekannt geben, dass mich der Film irgendwie mehr berühren konnte, als das Buch. In dem Buch nahm der Garten für mich einen zu großen Teil ein. Das Thema kam im Film natürlich auch vor, aber meines Erachtens kam das Menschliche zu kurz im Buch. Gerade die Vater-Sohn-Beziehung hat mich im Film immer sehr berührt. In Bezug auf das Verständnis der Geschichte fand ich den Film kindgerecht. Das Buch selbst ist aufgrund des Schreibstils meiner Meinung nach kein Buch für Kinder bzw. ein Buch zum Vorlesen für Kinder gedacht. Es ist halt ein Klassiker und beinhaltet noch eine sehr gehobene Sprache. Wie oben schon angedeutet, geht es im Buch hauptsächlich um den geheimen Garten. Die kleine Mary findet einen Schlüssel, der sie in den völlig verwilderten Garten führt. Schnell weiht sie den landliebenden Dickon und ihren Cousin Colin in ihr Geheimnis ein und zusammen nehmen sie sich als Ziel, den Garten wieder zu bepflanzen und ihn wieder in voller Blüte bewundern zu können. Der Garten selbst bringt noch so einige andere kleine Wunder mit sich! Fazit Ein Klassiker, den man einfach gelesen haben sollte. Und wer sich zudem für eine düstere Familiengeschichte und das Thema Botanik begeistern kann, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. 

    Mehr
  • Kinderbuchklassiker

    Der geheime Garten
    gst

    gst

    Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, ziehe ich mich gern in Träumereien zurück. Der Kinderbuchklassiker von der Autorin des „Kleinen Prinz“ kam mir da gerade recht. Das Buch handelt von der kleinen Mary, um die sich außer dem indischen Kindermädchen niemand kümmerte. Ziemlich verdrießlich musste sie als Neunjährige nach dem Tod der Eltern aus Indien zu ihrem Onkel in England umsiedeln, der aber auch kein Interesse an ihr zeigte. Zum Glück gab es hier jedoch eine junge Hausangestellte und deren tierlieben Bruder Dickon, die ihr die Schönheit der Natur und endlich auch Lebensfreude vermittelten. Mary „selbst hatte sich nie bemitleidet, sie war immer nur erschöpft und misslaunig gewesen, weil sie die Menschen und die Welt so wenig ausstehen konnte.“ Während sie lernte, Menschen, Tiere und Pflanzen zu mögen, entdeckte sie einen geheimen Garten, der seit dem Tod der Besitzerin verschlossen war. In diesem Garten gab es „überall Knospen, die erst winzig waren und dann anschwollen, und in denen der Zauber waltetet, bis sie aufplatzten und sich zu Duftkelchen entfalteten, die überströmten und die Gartenluft mit ihrem Geruch anfüllten“. Bei schlechtem Wetter erkundet Mary das riesige Haus ihres Onkels und trifft dabei auf Colin, ihren zehnjährigen Cousin, der die Dienstboten nach seiner Pfeife tanzen lässt. Mit ihm teilt sie Geheimnisse und verhilft ihm zur Läuterung, so dass aus dem verzogenen Fratz ein fast normales Kind wird. Dieses Buch liest sich, zumindest zu Beginn, ganz allerliebst. Doch zum Ende hin muss man schon ein ausgesprochener Naturliebhaber sein, um von dem vielen Duft nicht eingeschläfert zu werden. Fazit: ein nettes Kinderbuch aus alten Zeiten, das den heutigen Ansprüchen leider nicht mehr so ganz gerecht wird.

    Mehr
    • 5
    Gulan

    Gulan

    26. November 2014 um 21:09
  • Leserunde zu "Der geheime Garten (Anaconda Kinderklassiker)" von Frances Hodgson Burnett

    Der geheime Garten
    NiWa

    NiWa

    Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden. Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.  Wichtig: bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher und es werden keine Exemplare verlost! Für den November haben wir uns Der geheime Garten von Frances H. Burnett vorgenommen. Klappentext:  Niemand kümmert sich um das Waisenkind Mary auf dem Schloss voller verborgener Zimmer und verbotener Gänge. Als sie eines Tages im Garten umherläuft, entdeckt sie ein efeuberanktes Tor. Hinter einer Mauer liegt ein geheimer Garten, der seit Jahren verschlossen ist. Gemeinsam mit Colin, ihrem zehnjährigen Cousin, beginnt Mary, vor der Welt der Erwachsenen ein paar Dinge geheim zu halten. Dieses einfühlsame Buch der Schöpferin des 'Kleinen Lord' ist ein Kinder- und Jugendbuch-Klassiker voller Magie. Beginnen werden wir am 1. November und freuen uns über jeden, der sich mit uns an dieses Werk wagen will. :-)  Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker viele verschiedene Ausgaben gibt. Diese Ausgabe hat 318 Seiten und 27 Kapitel. Sollten hier markante Unterschiede auffallen, bitte gebt in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können.  Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.   Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen, damit wir gemeinsam Burnetts geheimen Garten entdecken! • Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit  die Leserunde übersichtlich bleibt. • Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!  Anmerkungen zur Kapiteleinteilung der Leserunde Der Inhalt ist insgesamt 27 Kapitel gegliedert, die in 6 Teile eingeteilt wurden: 1. Teil Kapitel 1 - 4 2. Teil Kapitel 5 - 8 3. Teil Kapitel 9 - 13 4. Teil Kapitel 14 - 18 5. Teil Kapitel 19 - 23 6. Teil Kapitel 24 - 27 Zur Erinnerung: Wer mit dieser Kapiteleinteilung nicht zurecht kommt, kann das unter der Rubrik Meine Ausgabe thematisieren, damit wir gemeinsam eine Lösung finden. Übrigens, wer sich für weitere Klassiker-Leserunden interessiert, auch bei unserer großen Schwesterngruppe werden fleißig Klassiker der Weltliteratur gelesen.

    Mehr
    • 87
  • Blühender Kinderklassiker

    Der geheime Garten
    NiWa

    NiWa

    Die kleine Mary lebt mit ihren gut betuchten Eltern ein luxuriöses Leben in Indien. Doch dann rafft die Cholera ihre Familie dahin und das Mädchen wird zu ihrem beängstigend seltsamen Onkel nach England geschickt. Wie bereits in Indien, ist sie auch hier auf sich allein gestellt, findet sich in einem furchteinflößenden Schloss mit 100 unbenutzten Räumen wieder und beschließt, den Zugang zu einem geheimen Garten zu entdecken, wobei ihr ein Rotkehlchen zu Hilfe eilt. Die Protagonistin Mary ist ein richtiger Trotzkopf oder umgangssprachlich ausgedrückt, würde ich sie als kleinen verwöhnten Fratz bezeichnen. Aber kein Wunder, denn diesem Kind wurde zwar kein materieller Wunsch verwehrt, aber sie wurde auch nicht gerade mit Zuneigung überhäuft. "Ein ungeliebtes Kind gedeiht niemals gut." (S.174) Nun ist sie im großen Schloss ihres Onkels angekommen, aber bis auf das Dienstmädchen Martha kümmert sich auch hier niemand um sie. Daraufhin beschließt Mary, das Geheimnis um den verschlossenen Garten für sich zu entdecken und schafft es dabei sogar Freundschaften zu schließen. Die ersten Hälfte des Buches zeichnet sich durch gruslige Szenen aus, die mir am besten gefallen haben: Ein kleines Kind, das seine Eltern verliert, ein großes Schloss, indem die Räume leer stehen und schauriges Weinen, das nachts durch die Gänge hallt. Zudem gibt es wunderbare Naturbeschreibungen als Mary den Garten entdeckt und sich mit voller Hingabe um Blumen, Sträucher und Bäume zu kümmern beginnt. Diese Schilderungen sind derart umfassend dargestellt, dass man den Garten nicht nur vor Augen hat, sondern den Frühling und seine ersten Boten riechen und den Pflanzen beim Wachsen zuhören kann. So entzückend diese Beschreibungen auch sind, so langweilig werden sie leider auch mit der Zeit, weil sie sich ständig wiederholen und dadurch die Geschichte etwas langatmig wird. Trotzdem hat mir die Geschichte um die kleine verwöhnte Mary, die sich dank eines geheimen Gartens und neuer Freunde wie einem Rotkehlchen, von einem zickigen Trotzkopf zu einem liebenswerten Mädchen wandelt sehr gut gefallen. Und ich denke, dass es sich um einen Klassiker handelt, den man auch heute noch allein oder gemeinsam mit Kindern gut lesen und dabei den Frühling sogar im Winter genießen kann.

    Mehr
    • 10
    NiWa

    NiWa

    22. November 2014 um 18:03
    BrittaRoeder schreibt Die Zusammenfassung ist dir sehr gut gelungen! Ich möchte meine Rezi auch noch schreiben, wobei ich ein wenig mehr zu Gulans Einschätzung tendiere.

    Seid nicht allzu streng mit dem Buch, es ist ja für Kinder gedacht. ;-)

  • Der geheime Garten

    Der geheime Garten
    Nurija

    Nurija

    Mary hat ihre ersten 10 Lebensjahre in Indien verbracht. Nach dem Tod der Eltern kommt sie nach England auf das Schloss ihres Onkels, der nach dem Tod seiner Frau ein harter abweisender Mann geworden ist. Das Stubenmädchen wird ihre Freundin und ihr Bruder Dicki macht sehr großen Eindruck auf Mary. Die ganze Familie schafft es Mary aus ihrer Lethargie zu reissen. Fortan ist sie nicht mehr das blasse kränkliche Mädchen. Mary beginnt auf dem riesigen Grundstück umherzustreifen. Sie wird zunehmend kräftiger und gesünder, als sie es jemals in ihrem Leben war. Doch ist sie wirklich das einzige Kind auf dem Schloss? Und wenn ja, wer heult nachts dann immer so laut? Und auf einer ihrer Erkundigungstouren findet sie den "Geheimen Garten"... Das Buch ist ein wunderbares Stück Literaturgeschichte. Bei jüngeren Kindern auch sehr gut zum Vorlesen geeignet. Aber auch Erwachsene werden ihr Vergnügen an diesem Buch haben. Die Geschichte erscheint zeitlos, denn sie handelt von einem kranken, ungeliebten und seelisch vernachlässigten Kind. Aber niemand wird beschuldigt, nein, Mary schafft es mit wenig Hilfe sich selber zu helfen. Für viele Kinder vielleicht auch ein Ansporn mehr draußen zu spielen und nicht immer vor dem fernseher abzuhängen. Ein wirklich sehr wertvoller Kinderroman, nicht nur für Kinder.

    Mehr
    • 2
    NiWa

    NiWa

    03. March 2014 um 18:06
  • Der geheime Garten

    Der geheime Garten
    Alyson

    Alyson

    30. January 2014 um 12:50

    Dies ist meine erste Rezension, von daher seid bitte nicht so streng. :) Der geheime Garten ist, wie ich finde, ein absoluter Klassiker. Wunderschön geschrieben. Obwohl die Geschichte sehr einfach gehalten ist, gibt es doch etwas in dem Buch, sodass man es einfach nicht weglegen kann. Und je mehr ich nach dem Etwas suche, desto weniger kann ich es fassen. Es ist einfach wunderschön. Mich hat die Geschichte fasziniert und echt gefesselt. Die Personen sind sehr authentisch und das Ende rundet das Buch sehr gut ab. Ich war zu Tränen gerührt. Lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Silver" von Andrew Motion

    Silver: Rückkehr zur Schatzinsel
    Mare_Verlag

    Mare_Verlag

    In diesem Frühjahr haben wir wieder ganz besonders schöne Bücher im Programm, von denen wir Euch in unseren mare-Vorableserunden einige vorstellen wollen!  Am 4. Februar erscheint mit Silver. Rückkehr zur Schatzinsel von Andrew Motion ein Abenteuer-Roman, bei dem für jeden was dabei ist: mutige Seefahrer, ein geheimnisvoller Schatz und – last but not least – eine wunderbare Romanze. Einige Vorabexemplare sind gerade druckfrisch bei uns eingetroffen und 20 Stück warten darauf, an Euch verschickt zu werden. Bewerbt Euch bis zum 16.1.2014 um die Teilnahme an unserer Leserunde! Zum Buch: Juli 1802: Am Nordufer der Themse, unweit von London, liegt das Hispaniola, ein Wirtshaus, das von Jim Hawkins und seinem Sohn geführt wird. Jim junior unternimmt oft einsame Streifzüge durch die nebelverhangene Marschlandschaft; ansonsten muss er nach der Pfeife seines Vaters tanzen und im Schankraum der Kneipe den immergleichen Geschichten lauschen: von Abenteuern auf hoher See, von Mord, Rache, vergrabenen Schätzen – und von einem Mann mit einem Holzbein. Eines Spätabends taucht ein Mädchen bei Jim auf, Natty, mit einer Botschaft ihres Vaters – Long John Silver. Der alters-, aber keineswegs willensschwache Pirat hat einen Plan: Jim und Natty sollen gemeinsam zur Schatzinsel aufbrechen und den Silberschatz bergen, der vor vielen Jahren dort zurückgelassen werden musste. Wenig später stechen Jim und Natty in See, genau wie einst ihre Väter. Während der Reise wachsen nicht nur ihre Gefühle füreinander, sondern auch die Ahnung, dass das eigentliche Abenteuer noch vor ihnen liegt. Und sie haben recht: Als die Nightingale ihr Ziel erreicht, weicht die Aufregung um den versteckten Schatz ungeahntem Schrecken. Denn die Schatzinsel ist nicht mehr so menschenleer, wie  sie einmal war . . . »Dieses Buch hat einfach alles: Meeresabenteuer mit großartigen Helden, grausamen Piraten, giftigen Schlangen, einem geschwätzigen Papagei – und eine Liebesgeschichte. Lassen Sie sich das keinesfalls entgehen.« Library Journal Zur Leseprobe Ob sich Natty und Jim, die beiden Helden dieses Buches, während ihres großen Abenteuers – der Fahrt zur sagenumwobenen Schatzinsel – näher kommen und was sie auf der Insel erwartet, das findet Ihr heraus, wenn Ihr an unserer Verlosung teilnehmt und Euch eins von wenigen Vorabexemplaren sichert! Möchtet Ihr zu den 20 Vorablesern gehören*? Dann bewerbt Euch gleich und beantwortet bis zum 16.1.2014 diese Frage: Die Literaturgeschichte ist bevölkert von großen Abenteurern – von Homers Odysseus über Stevensons Jim Hawkins aus der Schatzinsel bis zu Mark Twains Tom Sawyer, Astrid Lindgrens Pipi Langstrumpf oder J.K. Rowlings Harry Potter... Wie heißen die Helden Eurer (Lese-)Kindheit? Wir sind gespannt auf Eure Antworten und freuen uns auf viele Bewerbungen! Euer mareverlag *Bedingung dabei ist, dass Ihr Euch im Gewinnfall zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.

    Mehr
    • 441