Frances Hodgson Burnett Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck

(171)

Lovelybooks Bewertung

  • 248 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(93)
(62)
(13)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck“ von Frances Hodgson Burnett

Cedric ist ein ganz normaler amerikanischer Junge, bis ihn eines Tages eine unglaubliche Nachricht aus England erreicht: Er ist ein Lord und soll zu seinem Großvater auf dessen Schloss ziehen! Dort lernt er einen verbitterten alten Mann kennen. Doch durch sein unbekümmertes Wesen und durch seinen Gerechtigkeitssinn gelingt es Cedric schnell, das harte Herz des Lords zu erweichen. 

Auch nach dem zehnten Mal Lesen noch wunderschön. Eben ein großer Klassiker :)

— Cleo15
Cleo15

Ein Klassiker der Literatur mit einer zeitlosen Botschaft. Hat allerdings nichts mit Weihnachten zu tun. ;-)

— Sick
Sick

einfach zauberhaft!

— ausz3it
ausz3it

Eine schöne, herzberührende Kindergeschichte

— typisch-mona
typisch-mona

Ein lehrreicher Klassiker mit dem kleinen Lord als Weltverbesserer. Alte Sprache und emotionale Geschichte. Schön!

— cobold0815
cobold0815

Dieses Buch ist richtig wundervoll! Ein einfacher Klassiker, aber dennoch haut er mich jedes Mal um!

— FailedButPassed
FailedButPassed

Stöbern in Klassiker

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Stolz und Vorurteil

Super schönes Buch, nicht umsonst ein Klassiker und ein Buch, dass man in seinem Leben gelesen haben sollte.

Lichterregen

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Muss man gelesen haben.

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    spasch57

    spasch57

    19. August 2017 um 12:37

    Ein Roman, der sehr viel mehr ist, als das. Er vermittelt Freundschaft, Respekt, Liebe, Toleranz - alles Werte, die uns langsam verloren gehen und auf die wir uns unbedingt wieder besinnen müssen. Diese Übersetzung ist etwas schwergängig zu lesen, tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Der Roman spielt übrigens in einer anderen Jahreszeit, als die Verfilmung mir Sir Alec Guinness. Apropos Film: Ohne ihn ist für mich kein Weihnachten.

    Mehr
  • Einer der größten Klassiker überhapt

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Cleo15

    Cleo15

    15. August 2017 um 20:20

    Die Geschichte vom kleinen Lord kennt eigentlich jeder. Wenn nicht als Buch, dann doch zumindest als Film, denn  in der Weihnachtszeit kommt niemand um den kleinen blonden Jungen herum. Ich gehöre zu den Leuten, die das auch gar nicht wollen. Ich freue mich schon einige Monate vorher darauf, dass es endlich wieder losgeht :)Und so ist es vielleicht auch kein Wunder, dass ich dieses wunderschöne Buch von Frances Hodgson Burnett (eine meiner Lieblingsautorinnen) schon mehrmals gelesen habe. Ich kann nicht sagen wie oft, aber ich weiß mit Sicherheit, dass ich es noch viele Male zur Hand nehmen werde. Ich liebe die Geschichte und bin ganz vernarrt in Cedric. Eigentlich müsste mich sein Charakter extrem stören, weil er unglaublich einseitig gestrickt ist. Er ist nur lieb, freundlich und will für alle nur das beste. Egal ob Kind oder Erwachsener- so jemand wird sich in der realen Welt eher nicht finden. Auch seine Mutter hat nur wenige Charakterzüge- aber dafür nur die besten. In der Wirklichkeit wäre ihr Verhalten so wohl nicht durchgegangen. Der einzige Charakter in der Geschichte, der "böse" ist, ist der Großvater, der am Ende von der Herzensgüte des kleinen Jungen aufgeweicht wird. Wie gesagt, bin ich für allzu eindimensional geschriebene Charaktere nicht zu haben. Doch hier ist es anders. Vielleicht liegt es daran, dass es ein Kinderbuch ist und den Kleinen veranschaulichen soll, wie ein gutes Leben geht. Oder es liegt einfach daran, dass sich diese Geschichte einfach so wie sie ist in mein Gehirn gebrannt hat und somit als perfekt angesehen wird ;)Ein bisschen Spannung ist auch dabei, als der plötzliche Reichtum des kleinen Ceddy doch an jemand anderen gehen soll. Das Ende ist vorhersehbar, aber genau deswegen liebt man es auch. Man weiß, dass es gut ausgehen wird und deswegen greift man auch immer wieder gerne ins Regal und lässt sich von der wohligen Herzenswärme des kleinen Blondschopfes einlullen.Fazit: Ich vergebe 5 Sterne für ein wunderschönes Buch.

    Mehr
  • Ein kleiner Lord wird zum großen Helden

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Draco_Tenebris

    Draco_Tenebris

    24. March 2017 um 20:46

    Dies ist die Geschichte des kleinen Lord Cedric Errol, einem kleinen Jungen aus den USA, welcher die Nachfolge seines verstorbenen Vaters im weit entfernten England antreten soll. Dort soll er bei seinem kaltherzigen Großvater, dem Earl of Doringcourt leben und die Geschäfte und das Lebenswerk seines Vaters fortsetzen. Doch selbstverständlich kommt am Ende alles anders, als geplant. Diese berühmte Geschichte von Frances Hodgson-Burnett, welche bekannte Kinderbücher wie „Die kleine Prinzessin Sara“ und „Der geheime Garten“ geschrieben hat, ist jedes Jahr zu Weihnachten im Fernsehen als Film zu sehen. Da ich ihre Bücher liebe, ihren Schreibstil und ihre Ideen sehr faszinierend finde, wollte ich dieses Buch ebenfalls lesen. Es hat mir sehr gut gefallen, denn es ist sehr herzerwärmend und soll zum Nachdenken anregen. Ganz besonders deshalb, weil der kleine „Lord Cedric Fauntleroy“ so ganz anders ist, als sein kaltherziger Großvater von ihm erwartet. Für jeden der solche Geschichten und Kinderbücher mag, ist der Roman daher genau richtig!

    Mehr
  • Rezension: Der kleine Lord

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    MissOptimismus

    MissOptimismus

    20. September 2016 um 23:10

    Inhalt Der kleine Cedric wächst in Amerika auf. Das Schicksal will es das er der einzige Erbe seines Großvaters wird, und dieser holt ihn nach England um ihn ordentlich zu erziehen und auszubilden. Cedric allerdings erzieht eher seinen tyrannischen Großvater durch sein offnes und gütiges Wesen. Meine Meinung Ich kannte bisher nur die Verfilmung, die alle Jahre wieder zu Weihnachten läuft und war interssiert, wie das Buch ist. Die Verfilmung ist sehr, sehr nach am Buch gehalten. Das Buch bietet noch ein paar weiter Details, die nett sind aber für den Film wirklich unrelevant waren. Cedric stellt ein Idealbild eines Menschen dar und schafft es dadurch die Welt ein bisschen besser zu machen. Er kitzelt aus jedem Menschen in seiner Umgebung, das Beste heraus und überwindet Kluften (Arm und Reich, Amerika und England, etc.) Fazit Der kleine Lord ist ein gesellschaftskritisches Kinderbuch und ich habe es als leichte Lektüre zwischendurch gelesen. Nun werde ich „Der geheime Garten“ auf meine Wunschliste setzen. Ich bin interessiert wie Burnett dieses Buch geschrieben hat.

    Mehr
  • Der kleine Lord - Frances Hodgson Burnett

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2016 um 11:53

    Ich gehöre ja auch zu der Gruppe Menschen, die jedes Jahr zu Weihnachten wider den Fernseher einschaltet, wenn die Verfilmung dieses Buches kommt und es dabei bis jetzt noch nicht geschafft hat dieses Buch zu lesen. Es ist schon ein wenig enttäuschend, wenn man erfahren muss, dass dieser Klassiker mit Weihnachten so gar nichts am Hut hat. Das tut aber der Geschichte an sich keinen Abbruch. Es ist eine wunderschöne Geschichte über die Kraft der bedingungslosen Liebe eines Kindes. Ich habe sicherlich auch wider eine bearbeitete Fassung gelesen, so wie auch meine Ausgabe von Burnetts Der geheime Garten gekürzt ist und ich muss gestehen nachdem ich einmal versucht habe Nils Holgerson ungekürzt zu lesen, sehe ich dabei kein allzugroßes Problem mehr. Denn was bringt es einem bei wenn das Buch nicht mehr gelesen wird, weil es zu langatmig ist, sich in langen Landschaftsbeschreibungen verliert. Wer also eine schöne Gute-Nacht-Geschichte sucht ist hier sicher richtig, die Kapitel haben eine angenehme Länge, die Sprache ist zumindest in meiner Ausgabe recht angenehm zu lesen. Wer sich an alten Klassikern der Kinderbuchliteratur versuchen möchte kann hier sicher kaum etwas falsch machen.

    Mehr
  • Die Liebe der Menschen ist leichter zu erlangen als wiederzuerlangen.

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Sick

    Sick

    05. January 2016 um 16:29

    Der siebenjährige Cedric Errol lebt seit dem Tod seines Vaters alleine mit seiner Mutter in New York. Zwar haben sie nicht viel Geld, aber dafür sich selbst und sie sind glücklich mit ihrem bescheidenen Leben. Doch eines Tages ändert dies sich radikal, als Cedric erfährt, dass sein Großvater ein englischer Graf ist und er selbst Lord Fauntleroy, der einzige Erbe des Titels Earl of Dorincourt. Cedric, dessen New Yorker Freunde die Monarchie ablehnen, wird fortan auf einem Schloss in England wohnen und eine standesgemäße Erziehung erhalten. Seine Mutter kommt zwar mit, darf aber das Schlossgelände nicht betreten, weil sein Großvater Vorbehalte gegen die Amerikaner im Allgemeinen und gegen die Verbindung seines jüngsten Sohnes mit einer Amerikanerin im Besonderen hat. Zwar vermisst Cedric seine Mutter sehr, allerdings darf er sie jederzeit besuchen, und durch sein fröhliches Wesen schafft er es, viele neue Freunde und Bewunderer zu gewinnen. Er erweicht sogar das Herz des alten Earl, der alles andere als ein Menschenfreund ist...   "Der kleine Lord" ist wohl eine der berühmtesten Weihnachtsgeschichten. Dabei hat das Buch eigentlich gar nichts mit Weihnachten zu tun. Doch die Botschaft dahinter passt einfach sehr gut in diese Jahreszeit und beim Lesen fühlt man sich an das Fest der Liebe erinnert. Fest steht, dass die 1886 veröffentlichte Geschichte ein Klassiker der Literatur und auch relativ zeitlos ist. Zwar ist die Sprache natürlich etwas altmodisch, aber trotzdem sehr gut verständlich, immerhin ist es eigentlich ein Kinderbuch. So dauert es auch nicht lange, bis man es ausgelesen hat. Wer die berühmte Verfilmung mit Alec Guinness und Ricky Schroder schon kennt, wird wenige Überraschungen erleben, da sich der Film (bis auf die Weihnachtsszene) weitgehend an der Literaturvorlage orientiert. Trotzdem fand ich es schön, die Geschichte auch mal mit eigenen Augen zu entdecken und den kleinen Lord praktisch persönlich kennenzulernen.   Ich empfehle das Buch gerne weiter und zwar an alle, die den Film kennen und lieben, aber auch an alle, die ihn noch nicht gesehen haben. Cedrics Lebensfreude, seine Liebe zum Leben und zu allen Lebewesen sind einfach ansteckend.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Klassiker im klassischen Design

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    R_Manthey

    R_Manthey

    17. July 2015 um 10:33

    Leider nimmt der Seitenbetreiber keine Rücksicht auf die verschiedenen Versionen dieses Klassikers und wirft alle Rezensionen zu ganz verschiedenen Ausgaben auf einen Haufen. Ich beziehe mich auf die 4. Auflage des Gerstenberg-Verlages aus dem Jahre 2012. Diese Ausgabe beruht wie alle anderen auf dem Original von 1886. Illustriert wurde sie im Retro-Stil von Graham Rust. Die deutsche Übersetzung liest sich sehr gut. Fehler, wie anderswo vermeldet, konnte ich nicht entdecken. Das Buch wurde in China gedruckt und riecht etwas unangenehm nach Chemie. Zum Inhalt muss man wohl nicht mehr viel schreiben. Jedes Jahr zu Weihnachten läuft der entsprechende Film im Fernsehen und rührt nicht selten zu Tränen. Ein alter und nach außen böser Graf wird durch seinen fröhlichen und unvoreingenommenen Enkel geheilt. Der Film hält sich in der Intention treu an das Buch, was im Umkehrschluss dann heißt, dass das Buch ähnliche Emotionen weckt. Ganz nebenbei zeigt es nämlich, dass scheinbare Grobheit oder Böswilligkeit immer durch ein Leiden erzeugt wird. Heilt man dieses Leiden, dann verschwindet auch das Böse. Ein wunderbares Kinderbuch, das auch nach vielen Jahren nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Vielleicht, weil es eine tiefe Weisheit enthält, die durch diese auf den ersten Blick scheinbar rührselige Geschichte transportiert wird.

    Mehr
  • Ich will so ein guter Lord werden wie du

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    02. February 2015 um 18:22

    Der kleine Cedric Errol erlebt die Überraschung seines Lebens, als der Anwalt Mr. Havisham ihm eröffnet, dass er der Erbe der gewaltigen Güter von Dorincourt ist und schon jetzt den Titel eines Lords trägt. Aus bescheidenen Verhältnissen in Amerika wird er in den Reichtum einer britischen Grafschaft versetzt. Sein Großvater, der alte Lord Dorincourt, will seine Erziehung persönlich in die Hand nehmen. Was er nicht weiß: sein Großvater hasst Amerika, Cedrics Mutter und den Enkel, den er gar nicht kennt. Doch Cedrics gutes Herz und sein unermessliches Vertrauen in die Güte seines Großvaters erobern den alten Hagestolz im Sturm. Dann geschieht etwas, was alles in Frage stellt und den alten Lord bis ins Mark trifft. Ein Kinderklassiker, der bei jeder Wiederholung nichts von seiner Faszination verliert. Cedric erobert nicht nur das Herz des alten Lords, sondern auch das des Lesers. Die wunderbaren Bilder von Graham Rust bereichern die schon von sich aus großartige Geschichte. Francis Hodgson Burnett ist eine Autorin, von der definitiv zu wenig ins Deutsche übertragen wurde, denn sie hatte ein unvergleichliches Händchen für zeitlose, bezaubernde und atemberaubende Geschichten. Ich liebe die Bücher der Autorin. „Der kleine Lord“ ist in seiner Unschuld, seiner Kritik, seiner Lebenslust und seines Wertebewusstseins so rührend und fesselnd, dass schon die kleinste Erinnerung an dieses Buch ausreicht, um bei mir sofort das Bedürfnis nach einer erneuten Lektüre zu wecken. Die liebevoll gestalteten Figuren, das unglaubliche Flair – ein nostalgisches Buch, das nie aus der Mode kommen wird. Bleibt auf neu ins Deutsche übertragende Werke zu hoffen. Hier gibt es versunkene Schätze zu entdecken!

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Nicht nur zur Weihnachtszeit

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    dominona

    dominona

    19. October 2014 um 21:44

    Ich kannte bis jetzt nur die Verfilmung und muss sagen, dass diese sich sehr dicht an die Vorlage hält. Der erzählende Stil des Autors ist so herzlich und plastisch, dass man selbst gar nicht genug bekommen kann von diesem aufgeweckten kleinen Jungen. Ob man wohl heute noch so liebe kleine Jungs findet? Er erwärmt das Herz seines Großvaters dermaßen, dass aus einem alten Knurrhahn ein lebensfroher älterer Mann wird, der seinen Enkel und letztlich auch dessen Mutter ins Herz schließt. Klingt nach Kitsch, aber kratzt höchstens an der Schwelle dazu.

    Mehr
  • so berührend..

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Lucabby

    Lucabby

    24. June 2014 um 15:38

    Welch wundervolle Geschichte über einen kleinen Jungen der so viel Glück erfahren sollte. Trotz der ungewohnten altertümlichen Sprache fand ich es sehr angenehm zu lesen und bin völlig berührt. Beim lesen hatte ich stets ein Lächeln im Gesicht, da ich mir den kleinen Lord so gut ausmalen konnte. Für mich zählt dieses Buch unbedingt zu den Geschichten die man kennen muss. Es gibt einem einfach so viel positives.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der kleine Lord" von Frances Hodgson Burnett

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    katja78

    katja78

    Lust auf einen Klassiker zu Weihnachten? Der kleine Lord von Frances H. Burnett Das Buch zum gleichnamigen, bekannten TV-Klassiker! Amerika um 1850. Der siebenjährige Cedric ist ein normaler Junge, der mit seiner verwitweten Mutter in bescheidenen Verhältnissen lebt. Eines Tages erfährt er, dass er der Erbe eines reichen englischen Grafen ist, der ihn zu seinem Nachfolger machen möchte. So reist Cedric mit seiner Mutter nach England. Aber während Cedric ein sehr aufgeschlossenes, freundliches Wesen hat, ist sein Großvater hartherzig und verbittert. Plötzlich taucht eine fremde Frau auf, die behauptet, ihr Sohn sei der wahre Erbe des Grafen. Doch dieser hat Cedric bereits tief in sein Herz geschlossen ... Leseprobe Ich suche nun 10 Leser die gemeinsam dieses Buch aus dem SCM R. Brockhaus Verlag lesen und rezensieren möchten. Bewerbt euch bis zum 6.12.2013 für eines von 10 Freiexemplaren für die Leserunde. Das Buch ist ab 10 Jahren gut zu lesen Gerne könnt ihr auch beim Verlag mal selber stöbern, es warten viele tolle Bücher auf euch http://www.scm-brockhaus.de *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 154
  • Eine ergreifende Geschichte!

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Shadowgirl

    Shadowgirl

    12. January 2014 um 00:02

    Als Mr. Havisham, der Anwalt des Grafen von Dorincourt, bei dem siebenjährigen Cedric und seiner Mutter auftaucht, bringt er die ganze Welt des kleinen Jungen durcheinander. Cedric soll ein Lord sein? Lord Fauntleroy? Doch was der Anwalt erzählt, ist tatsächlich wahr: Alle drei Söhne des Grafen sind gestorben. Und nur der jüngste von ihnen, Cedrics Vater, hinterließ einen Sohn.  Cedric reist gemeinsam mit seiner Mutter nach England, wo der kleine Lord bei seinem Großvater leben soll. Der Graf von Dorincourt ist bei allen gefürchtet. Er ist hartherzig und verbittert. Geliebt hat er noch nie jemanden und seinen jüngsten Sohn verstoßen, als er eine Amerikanerin geheiratet hat. Doch mit dem Einzug des aufgeschlossenen, freundlichen Jungen ändert sich alles. Cedric gewinnt das Herz des alten Griesgrams... doch dann taucht eine Frau auf, die behauptet, ihr Sohn wäre der wahre Erbe des Grafen...  Eine wunderschöne Geschichte. Bisher ging sie leider immer irgendwie an mir vorbei. Den Film wollte ich auch noch nie sehen, weil ich schon immer erst das Buch lesen wollte. Auch, wenn mir gerade nur die gekürzte Version vorliegt, habe ich dies endlich getan und kann dann auch dieses Jahr endlich mal den Film ansehen ;-)  Der Schreibstil ist recht einfach und "kindergemäß" gehalten. Schließlich ist das Buch ja auch für Kinder ab 10 Jahren. Doch ich denke, auch viele Erwachsene lassen sich davon begeistern.  Der kleine Cedric ist mir in der kurzen Zeit wirklich ans Herz gewachsen. Diese kindliche Unschuld und Freundlichkeit, die Fähigkeit, in jedem nur das Gute zu sehen, ist einfach schön und hat mir mehrere Male ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.  Besonders das Ende hat mich dann auch zu Tränen gerührt. Selten habe ich ein so ergreifendes Kinderbuch gelesen! 

    Mehr
  • "Der kleine Lord" - Frances H. BUrnett - Diese Rezension bezieht sich auf die SCM Brockhaus-Ausgabe

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    Danny

    Danny

    10. January 2014 um 18:13

    Der siebenjährige Cedric lebt mit nach dem Tod seines Vaters mit seiner Mutter in verarmten Verhältnissen in Amerika. Da taucht eines Tages der Anwalt seines Großvaters auf. Da alle seine Söhne gestorben sind, ist Cedric nun der einzige Erbe Graf Dorincourts. Er möchte seinen Enkel nach England holen und ihn standesgemäß erziehen lassen.Schweren Herzens bricht Cedrics Mutter mit ihrem SOhn nach England auf. Wohlwissend dass ihr Schwiegervater einen tiefen Groll gegen sie hegt, so denkt sie doch in erster Linie an Cedric. Im Schloss seines Großvaters erwartet ihn ein griesgrämiger alter Mann, der von neiemanden gemocht wird und der seinerseits auch niemanden mag. Doch das Wunder geschieht - der kleine Cedric verwandelt seinen Großvater in ein mitfühlendes Wesen... *** "Der kleine Lord" ist wohl ein absolutes Muss zur Weihnachtszeit und deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, als ich das Buch aus dem SCM Brockhaus-Verlag gewann. Das Buch ist zwar in meinen AUgen nicht das Beste, was F.H. Burnett je geschrieben hat, jedoch ist es eine wunderbar anrührende Geschichte über einen bemerkenswerten kleinen Jungen und seinen Großvater und über die Macht der Liebe. Leider ist das BUch recht kurz und der SCM Verlag hat meines Erachtens schon recht viel herausgekürzt. Das hat mir weniger gut gefallen. Dennoch ist es eine wundervolle Geschichte, die jeder einmal gelesen haben sollte.

    Mehr
  • Klassiker, nicht nur im TV

    Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck
    sapadi

    sapadi

    03. January 2014 um 11:02

    Cedric lebt in Amerika, als er die Mitteilung erhält, dass er in England ein Lord ist. Hierzu muss er mit seiner Mutter nach England reisen und bei seinem Großvater leben, den er noch nie gesehen hat, aufgrund des schlechten Verhältnisses seines Großvaters zu seiner Mutter. Wer kennt ihn nicht den Weihnachtsklassiker, der doch eigentlich nah an der Kitschgrenze liegt, mit viel Oberflächlichkeit und Vorhersehbarkeit. Dennoch ist es ein Klassiker und ich muss zugeben, dass er irgendwie zu Weihnachten gehört und auch passt. Das Buch ist wie der berühmte Film und überzeugt nicht durch Tiefe, sondern durch Gefühl, das zwischen den Zeilen richtig greifbar ist. Der kleine Lord ist einfach einer der Guten und verbessert so die Welt. Was könnte zu Weihnachten schon besser passen? Fazit: Ein Klassiker der am Rande des Kitsches entlangschwebt ohne ihn zu erreichen.

    Mehr
  • weitere