Francesc Miralles , Care Santos Am schönsten auf der Welt ist es gleich hier

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am schönsten auf der Welt ist es gleich hier“ von Francesc Miralles

Eigentlich ist Iris eine ganz normale junge Frau. Doch seit ihre Eltern verunglückten ist für sie nichts mehr, wie es war. Ihre Freunde scheinen ihr so fern, als lebten sie auf einem anderen Planeten. Ihr Job in einem Callcenter ist nichts weiter als Routine. Als sie wieder einmal an einem Sonntagnachmittag allein vor dem Fernseher sitzt, hält sie es nicht länger aus und flieht auf die Straße. Das Café, vor dem sie plötzlich steht, zieht sie magisch an. Und als sie eintritt, ist es, als hätte man schon lange auf sie gewartet …

Stöbern in Romane

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Komm traurig, geh glücklich“

    Am schönsten auf der Welt ist es gleich hier
    19angelika63

    19angelika63

    18. January 2017 um 16:58

    KlappentextGenau danach hat Iris sich so lange gesehnt: Nach diesem Gefühl von Angekommensein. Gerade hat sie den schlimmsten Tag ihres Lebens hinter sich. Doch dann entdeckt sie zufällig das kleine Café in den verwinkelten Gassen Barcelonas. Bei ihren ersten Besuchen lernt sie den charmanten Wirt kennen und einen jungen Stammgast, Luca. Und jeder Tisch scheint eine ganz besondere Kraft zu haben. Am Tisch der Hoffnungen erfährt Iris, dass es sich immer lohnt, das Wagnis des nächsten Tages einzugehen. Am Tisch der Erinnerungen spürt sie, was es heißt, in der Gegenwart zu leben. Fast täglich kommt Iris nun an diesen besonderen Ort. Sein Zauber geht immer mehr auf sie über. Und langsam öffnet sich Iris - dem Leben und der Liebe. „Richtig. Denken bedeutet sich von der Gegenwart lösen, um in den Wassern der Vergangenheit oder der Zukunft zu fischen. Erleben dagegen ist immer etwas Gegenwärtiges. Das ist das ganze Geheimnis.(…)Das bezweifle ich. Schmecken ist zwar etwas Gegenwärtiges, aber wenn man das Essen als Gesamtheit betrachtet, gehören seine Zubereitung der Vergangenheit und seine Verdauung der Zukunft an.(…)Also muss man, um die Gegenwart zu spüren, etwas erleben, das so intensiv ist, dass man den Blick weder in die Zukunft noch in die Vergangenheit zu richten braucht.“ (Seite 85)Iris verliert ganz plötzlich ihre Eltern durch einen Unfall. Sie konnte sich nicht von ihnen verabschieden. Nach dem Tod der Eltern ist sie vollkommen allein. Sie zerbricht fast an ihrer Trauer. Bei einem Spaziergang steht sie auf einer Brücke und denkt darüber nach zu springen. Doch bevor sie dies machen kann zerplatzt neben ihr ein Luftballon. Dieser Schreck holt sie in die Wirklichkeit zurück. Auf dem Weg zurück in ihre Wohnung kommt sie an einem Café vorbei. Sie fühlt sich magisch angezogen und betritt dieses Café, welches ihr Leben verändern wird.„Lass die Vergangenheit hinter Dir, und die Gegenwart beginnt.“ (Seite 120)Wer mich kennt, weiß dass dieses Buch eigentlich nicht mein Genre ist. Doch dieses Buch hat mich gefunden in einer Zeit, in der es mir nicht gut ging. Ähnlich wie Iris das Café fand.„Ein Engel ist jemand, der dich vor dem Fallen bewahrt, indem er dir das Fliegen beibringt.“ (Seite 134)Dieses Buch hat mich mit all seinen philosophischen Ansätzen, Metaphern und schönen Sätzen hat getröstet. Ich habe wie Iris an vielen Tischen gesessen. Unter anderem am Tisch der Vergangenheit, am Tisch der Vergebung, am Tisch der Gegenwart und am Tisch der der Zukunft. Es hat Kraft gekostet. Das Leben geht weiter.„Traurig ist der Tod nur für den, der nicht gewagt hat zu leben.“(Seite 182)Ich gehe zu denen, die mich liebten und warte auf die, die mich lieben.(*26. Dezember 1938  †02. November 2016)Solange ihr mich liebt, lebe ich weiter.Bewahrt mich in euren Herzen.(*22. Juli 1939  †14. Januar 2008)„Weine nicht, weil etwas zu Ende ist, lächle, weil es existiert hat.“ (Urheber unbekannt)

    Mehr
    • 7