Francesca Haig Das Feuerzeichen - Rebellion

(99)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 74 Rezensionen
(13)
(37)
(28)
(19)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Feuerzeichen - Rebellion“ von Francesca Haig

Gerechtigkeit hat ihren Preis – bist du bereit, ihn zu bezahlen? In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen.

Schwacher Anfang und Mittelteil, aber starker Schluss.

— TheReaders
TheReaders

Ein solider zweiter Band, der mir sehr gut gefallen hat und keinen miesen Cliffhanger hat.

— caduceus
caduceus

Die erste Hälfte ist leider ziemlich zäh, die zweite Hälfte ist dafür umso besser und mega interessant und spannend. Bin gespannt auf Band 3

— lilamachtblau
lilamachtblau

Der Anfabg hat sich wieder gezogen, aber auch dieses Mal konnte mich der Schluss überzeugen!

— TheReaders
TheReaders

Enttäauschend...

— Maikime
Maikime

Düstere und beklemmende Fortsetzung, die mich trotz weniger Action ebenso begeistert hat wie der Auftakt.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Zwar mag es eher langsam in die Gänge kommen und auch zuweilen der gewisse Kick fehlen, aber hey, es ist für ab 14 geschrieben...

— TanjaJahnke
TanjaJahnke

Ich bin ein wenig enttäuscht. Das Buch hat sich sehr langgezogen.

— MagieausderFeder
MagieausderFeder

Gute Fortsetzung, trotzdem bleibt noch viel Luft nach oben

— EueuJackson
EueuJackson

ein sehr schwacher Mittelteil, langatmig und kaum spannend.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Stöbern in Jugendbücher

Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

Aus meiner Sicht der beste Teil der Jessie Jefferson Reihe.

HanniinnaH

Green net

Hab mir ein bisschen mehr erwartet, aber trotzdem eine tolle Ausarbeitung der Idee!

tschulixx

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Kommt leider nicht an den ersten Teil ran

shari77

Demon Road - Hölle und Highway

Habe es durchgelesen und es war auch ein guter Schreibstil, doch die Geschichte konnte mich einfach nicht überzeugen.

AuroraRed

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ich konnte es gar nicht abwarten dieses Buch endlich in meinen Händen zu halten*-* wirklich gelungenes Happy-End mit Gänsehautfeeling!

_crazy_bookgirl_

Stormheart - Die Rebellin

Fesselnd, Ereignisreich, super Protagonisten und die Story spitzenmässig! Sehr zu empfehlen.

NiQue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • leider ein wenig enttäuschend

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    Kendra

    Kendra

    28. February 2017 um 15:08

    Rebellion ist der 2. Teil der : Das Feuerzeichen Reihe von Francesca Haig. Die Fortsetzung konnte meiner Meinung nach leider nicht an dessen Vorgänger anknüpfen. Größtenteils fehlte einfach die Spannung und zog sich bis zum letzten Drittel des Buches ziemlich in die Länge. Es war fast so als wäre ich selbst in diesem trostlosen Land gefangen, durch dieses die Protagonisten wandern. Auch wenn wir ein paar interessante Figuren während dieser Reise treffen, wie zB. Die Musikanten die über die Zustände des Landes mit ihren eigenen zu Verfügung stehenden Mitteln in die Welt hinaustragen, sondern auch der verrückt gewordene Seher Xander, lässt Cass einen Einblick auf ihr womöglich drohendes Schicksal werfen, dass evtl auf sie zu warten scheint, wie es auf alle Seher zu warten scheint. Cass erscheint mit in diesem Band meistens sehr in sich gekehrt und ein wenig depressiv gestimmt...was kein Wunder ist, da sie ja ihren besten Freund Kip vermisst.....so wie ich auch. Da er mir in diesem Band auch ziemlich fehlt.... Zoe und Piper, ihre Weggefährten lernen wir zwar ein wenig besser kennen, dennoch kann ich nicht wirklich einen Zugang zu ihnen finden....vorallem Piper ist mir noch ein wenig suspekt und auch die Beziehung zu Cass und ihm scheint noch in der Schwebe zu liegen. Während die drei versuchen die Menschen bzw die Omegas davor zu bewahren in die Tanks zu wandern, versuchen sie den Widerstand wieder neu aufzubauen. Außerdem bekommen sie einen unverhofften neuen Verbündeten.....den Dompteur.....doch können sie ihm wirklich vertrauen? Erst im letzten Drittel des Buches wurde das Buch spannender und auch gewalttätiger. Vorher dümpelte es jedoch leicht vor sich hin, und ich muss gestehen, dass ich mehrmals das Buch aus der Hand gelegt habe und immer wieder mit mir gerungen habe weiterzulesen....Ansonsten bin ich eine ziemliche Schnellleserin , doch dieses Buch hat mich eines besseren belehrt, denn im Schneckentempo bin ich durch das Buch wahrlich gekrochen....^^ Ich hoffe mit voller insbrunst, dass der nächste und abschließende Teil der Reihe wieder an den ersten anknüpfen kann und mich wieder so begeistern kann. Da dieser Mittelteil mich wirklich nicht überzeugen konnte. Eine harte Geburt...nicht nur für unsere Gefährten die durch die Einöde wanderten, sondern auch für mich als Leser^^

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 706
    QueenSize

    QueenSize

    05. February 2017 um 16:53
  • Eine große Herausforderung!!!!!

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    Angel1607

    Angel1607

    05. February 2017 um 12:48

    Worum gehts? Achtung! Spoiler zu Band 1 möglich! Die Insel ist zerstört! Die große Hoffnung den Bach runtergelaufen! Doch Cass und ihre Freunde Piper und Zoe geben nicht auf! Immernoch hoffen sie auf ein besseres Leben! Irgendwo jenseits ihrer Welt soll diese Hoffnung liegen. Das AndersWo. In dieser Welt soll es besser sein....soll es nicht mehr Alpha und Omega geben sondern nur mehr eine Einheit! Doch werden unsere Helden diese Welt finden? Cass Zwilling Zach sitzt ihnen dicht im Nacken und hat so seine eigenen Pläne mit der Welt jenseits des Ozeans..... Wie erging es mir mit dem Buch? Genau wie Band 1 finde ich das Cover einfach nur toll! Sogar ohne Schutzumschlag ist das Buch eine Augenweide!!! Fantastisch!!!! Mit dem Inhalt selbst hatte ich so meine Probleme. Normalerweise bin ich eine schnelle Leserin, kann mich immer sofort in die Geschichte reinversetzen und ziehe die Geschichten in zwei drei Tagen durch, doch hier macht es mir die Autorin - genau wie damals bei Band 1 - nicht wirklich einfach.Die Idee an sich finde ich persönlich unheimlich toll, spannend, noch nie dagewesen und reizvoll! Denn eine Welt zu erschaffen, die nach einer großen verhehrenden Katastrophe versucht sich wieder zu fangen und das Phänomen der Zwillingsgeburten zu schaffen ist einfach toll. Zwillingspaare, bei denen einer perfekt zu sein scheint (der Alpha) und der andere mit einer Mutation gestraft (der Omega) ist. Auch, dass sie verbunden sind mit einem unsichtbaren Band und somit ein gewisser Schutz für die Omegas da ist, echt gelungen! Wobei man nach dem ersten Buch schon gefühlt hat, dass die Alphas nur äußerlich perfekt zu sein scheinen, innerlich jedoch viel Hässlichkeit beherbergen, was bei den Omegas genau umgekehrt zu sein scheint. Ist es jedoch die Gesellschaft, die sie so schafft? Oder ist es tief in den Genen verankert?Auf jeden Fall habe ich mich wirklich durch die erste Hälfte gekämpft! Es war nicht wirklich meins und oft genug dachte ich mir, ich breche jetzt ab. Doch dann kam der Aufschwung. Die geheimnisvollen Papiere, der erste große Kampf, das Zittern um jede Minute und ich war echt begeistert. Ab der Hälfte hat die Autorin wirklich Fahrt aufgenommen, den schlechten Start fast vergessen lassen und einen in ihren Bann gezogen! Neue Ideen, die Suche nach dem Anderswo und der Arche. Die Grausamkeit, die vorherrschte....alles passte zusammen und machte es wirklich spannend und lies mich nur so durchfliegen! Auch erlebt unsere Prota Cass meines Empfindens nach einen großen Umschwung. Sie ändert ihre Ansichten, versucht immer wieder den Tod von Kip zu verkraften und irgendwie sich doch seelisch von ihrem Zwilling zu lösen.Und immer an ihrer Seite Piper - der Anführer des Widerstands - und sein Alpha-Zwilling Zoe. Ein starkes Trio, dass viele viele Prüfungen vor sich hat und oft genug Zweifel aufkommen, ob sie wirklich bis zum bitteren Ende zueinander stehen können.... Ob es nicht doch besser ist, getrennter Wege zu gehen..... Wie sie sich am Ende entscheiden, da müsst ihr schon selbst lesen!  Auch muss ich sagen, dass ich das Buch mit viel Hoffnung und auch viel zerstörter Hoffnung beendet habe. Und ich denke, dass Hoffnung und Mut eine große Rolle in dem Buch spielen! Ich freue mich trotz meiner anfänglichen Probleme mit diesen zweiten Teil auf den dritten Teil und hoffe, dass die Autorin ihre Art und Form, ihre Schreibweise, den sie gegen Ende des zweiten Bandes hatte, beibehalten hat und ihn auch in den dritten Band wieder übernimmt. Es ist wirklich schade, dass die Idee etwas leidet....zumindest für mich...weil ich wirklich von den Ideen begeistert bin. Die Idee der Zwillingsgeburten mit Alpha und Omega, dem unzerstörbaren Band, der Arche, die es zu finden gilt um neue Erkenntnisse oder vielleicht sogar Überlebende zu finden und die allesentscheidende Suche nach der anderen Welt. Der Welt, die Hoffnung bedeutet! Ob sie wirklich existiert? Oder ist sie nur ein Mythos? Fragen über Fragen!

    Mehr
  • Hängt den Erwartungen hinterher

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    PetrovaFire

    PetrovaFire

    30. January 2017 um 21:29

    Ursprünglich veröffentlicht auf Books on Fire http://www.booksonfire.de/2017/01/rezi-francesca-haig-feuerzeichen-rebellion.html Zitat "Auch ich hatte ihn schon gespürt, den Wahnsinn, der vor den Toren meines Bewusstseins scharrte wie eine Ratte im Dachstuhl. Er war immer da. Und manchmal, besonders in den Verwahrungsräumen und seit ich wieder gehäuft von der Explosion träumte, drang er so weit vor, dass ich ihn in der Ferne beinahe erkennen konnte." - Seite 109, Kapitel 9. Gestaltung "Rebellion" ist momentan als Hardcover und ebook erhältlich. Das Cover ist nahezu identisch mit dem des ersten Bandes. Der ehemals weiße Hintergrund ist nun blau und das Omegazeichen raucht nicht nur, sondern steht in Flammen. Mir gefällt der Symbolismus an dieser Stelle sehr gut. Das brennende Omega passt gut zu Cass' Entwicklung, während das Blau - beziehungsweise das, womit man es assoziiert - im Laufe der Geschichte eine nicht gerade geringe Bedeutung hat. Zumal Beides einen interessanten Kontrast zueinander bildet. Unter dem Schutzumschlag ist das Buch im gleichen Blau wie das Cover gehalten. Im Inneren hat sich im Vergleich zu "Das Feuerzeichen" nichts geändert. Die Kapitel sind weiterhin durchnummeriert, wobei die ersten drei Worte des Kapitels großgeschrieben werden. Fragmente aus dem Vorher sind allerdings in kursiv gehalten. Auch hier hätte ich allein vom Design her nicht nach dem Buch gegriffen, da man die Geschichte kennen muss, um die Gestaltung zu verstehen.     Meine Meinung "Rebellion" ist der zweite Band der "Das Feuerzeichen"-Trilogie. Der erste Band konnte mich damals aus einer Leseflaute ziehen. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an den Folgeband. Vorweg: Er konnte diese leider nicht ganz erfüllen. "Rebellion" setzt kurz nach dem Ende von "Das Feuerzeichen" an. Cass ist noch immer mit den Zwillingen Piper und Zoe unterwegs. Eigentlich spielt sich beinahe das ganze Buch unterwegs ab. Nur wenige Kapitel spielen am selben Ort. Auf Dauer empfand ich dies als ziemlich anstrengend, denn die Handlung kommt leider auch nur schleppend voran. Wie bereits vom ersten Band bekannt sein sollte, setzt die Autorin nicht auf einen Haufen an Actionszenen sondern eher auf die Beobachterperspektive. Insgesamt finde ich dies ganz gut, da ich lange Kampfszenen als anstrengend empfinde und mein Kopfkino irgendwann anfängt zu streiken. So gibt es im ganzen Buch zwei Szenen bei denen es etwas rasanter zugeht. Wer also auf mehr Action gehofft hatte, wird enttäuscht sein. Für mich war es in Ordnung. Störend fand ich allerdings, dass manche Abschnitte der Geschichte unnötig in die Länge gezogen wurden, während andere innerhalb von zwei oder drei Kapiteln abgehandelt waren. Meiner Meinung nach hätte man dort gut streichen beziehungsweise ausbauen können. Wirklich voran kommt die Handlung erst ab der zweiten Hälfte des Buches. Vorher betreibt die Autorin starken Weltenbau und Wiederholung von Fakten aus dem ersten Band. An sich eine gute Idee, aber die Umsetzung ließ mich nicht an den Seiten kleben. In puncto Charaktere gefiel mir das Buch gut. Es werden neue vorgestellt, die auch alle samt gut zu identifzieren und sich zu merken sind. Besonders die Sonderstellung der Seher unter den Omegas wird durch zwei weitere Charaktere hervorgehoben. Doch nicht nur neue Charaktere treten auf, sondern auch welche von denen wir bisher nur gehört haben. In Verbindung damit, fließen auch erstmals schriftliche Fragmente aus dem Vorher in die Geschichte mit ein. Mir persönlich hat dieser Teil gut gefallen, er könnte allerdings aufgrund der plötzlichen Häufung für andere störend sein. Faszinierend war für mich der Gedanke, was man nach 400 Jahren noch verstehen und was eigentlich überliefert werden würde. Der Schreibstil von Francesca Haig war ausgezeichnet. Ich war sofort wieder in Cass Kopf und fühlte mich nicht als bloße Beobachterin. Einmal drin in der Geschichte konnte ich Kapitel um Kapitel nur so verschlingen. Das Buch endet erneut auf keinem wirklichen Cliffhanger. Man möchte zwar schon wissen, was als nächstes geschieht, aber das Warten bis März 2018 lässt sich durchaus aushalten. Fazit "Rebellion" kann nicht ganz mit seinem Vorgänger "Das Feuerzeichen" mithalten. Allerdings kann es dafür mit einer guten Vertiefung des Weltenbaus, spannenden neuen Charakteren und dem Ausbau bereits bekannter Personen einiges wettmachen..

    Mehr
  • Das Feuerzeichen. Rebellion / Francesca Haig

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    01. December 2016 um 11:13

    „Ich lüge sie alle an“, flüsterte ich Piper zu. Die Worte kamen stockend, mein Atem flog. Er schüttelte den Kopf. „Du machst ihnen Hoffnung“, sagte er leise. Inhalt ***ACHTUNG***BAND2*** Gerechtigkeit hat ihren Preis – bist du bereit, ihn zu bezahlen? In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privilegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass‘ ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen … Meinung An erster Stelle: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal, das mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt hat! Ich bin nämlich mit dem ersten Band nicht ganz warm geworden, war aber gespannt, ob es mit der Fortsetzung besser wird, denn die Idee an sich hat mir gut gefallen! Leider ist es aber so gewesen, dass ich mich doch ziemlich durch das Buch gequält habe :( Dabei ist die Geschichte gar nicht schlecht, viele lieben diese Reihe! Aber mir persönlich ist es einfach zu langatmig, ich habe das Gefühl, dass einfach nichts passiert. Es ist jetzt nicht so, dass ich nur auf actionreiche Bücher stehe und keinen Tiefsinn erkennen würde. Nur selbst dieser kam mir bei der Geschichte zu kurz. Ich würde behaupten, den Inhalt in fünf Sätzen komplett wiedergeben zu können, und dafür waren mir 480 Seiten einfach zu lang. Die Geschichte entwickelt sich zwar, doch in meinen Augen zu wenig. Erst zum Schluss hin kam ein wenig Wind in die Sache, doch da konnte es mich auch nicht mehr packen. Oh, du hast niemals Hunger und hast niemals Durst Doch der Rat, er kennt keine Gnade. Oh, du bist niemals müde, dir ist niemals kalt Und du wirst nie und nimmer auf dieser Welt alt. Und der einzige Preis ist dein Leben Ja, dein Leben musst du geben. Auch die Charaktere konnten mich nicht mehr begeistern, als schon im ersten Band – wahrscheinlich sogar noch weniger. Cass kommt mir so unglaublich klein und unselbstständig in ihrer Persönlichkeit vor. Sie lässt sich im zweiten Band eigentlich nur noch mitziehen und schließt sich anderen Entscheidungen an, selten, dass sie selbst bestimmte Handlungen anregt. Dass sie immer noch von der Trauer um Kip überwältigt ist, kann ich natürlich nachvollziehen, doch als Leserin hätte ich mir durch diesen Verlust bei ihr mehr Kraft und Stärke für die „Rebellion“ gewünscht. Ich bin immer noch überrascht, wie mich eine Geschichte mit dieser Idee so wenig fesseln konnte, aber vielleicht ist der besondere Aufbau auch einfach eine Geschmackssache und trifft nur nicht meine Vorstellung. Demnach bin ich zwar froh, der Reihe noch eine Chance gegeben zu haben, werde sie aber nicht mehr weiterverfolgen. 2/5 Herzen ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Der Zweiklassenkampf geht weiter!

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    caduceus

    caduceus

    13. November 2016 um 18:02

    Solltet ihr noch nicht von der Feuerzeichen-Trilogie gehört haben, dann schaut doch bei meiner Rezension zu Band 1 vorbei! In Band 2 der Feuerzeichen-Trilogie begleiten wir weiterhin unsere Protagonistin Cass, die sich für ein friedliches Zusammenleben von Alphas und Omegas einsetzt. Nachdem die Insel nun zerstört ist, müssen Cass, Piper und Zoe vor den mächtigen Alphas fliehen. Doch schon bald erfahren sie von einem Ort an dem das Omega-Zeichen keine Rolle spielt. Auf der Suche nach diesem Ort werden sie stets dicht verfolgt von Cass' Zwillingsbruder Zach. Insgesamt hat mir der zweite Teil sehr gut gefallen. Insbesondere hat mir Cass' Entwicklung in diesem Band gefallen, die mir logisch erschien und langsam von statten ging. Auch die einzelnen Szenen waren gut strukturiert und es war von nichts zu viel oder zu wenig, d.h. Cass hat nicht die ganze Zeit um Kip getrauert bzw. waren auch nicht wirklich viele "romantische" Szenen (so mag ich es mal an dieser Stelle ausdrücken) vorhanden.  Ich hatte nicht wie bei so vielen Trilogien das Gefühl, dass dieser Band ein bloßer Lückenfüller ist, sondern produktiv zur Geschichte beisteuert. Außerdem lässt sich noch nicht erahnen wohin die Reise noch führt. Das es in irgendeiner Form zum Showdon kommt ist klar, aber die Umsetzung bleibt abzuwarten.  Der zweite Band hat meines Erachtens nach keinen fiesen Cliffhanger. Das Ende hat mich eher mit einer Aufbruchstimmung zurückgelassen. Auch bei diesem Band wie schon beim ersten kam nicht das Gefühl auf, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen könnte. Dennoch freue ich mich auf den dritten und letzten Band, der vorraussichtlich am 08. August 2017 erscheint.

    Mehr
  • Ein typischer 2. Band in einer Trilogie

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    Maikime

    Maikime

    23. October 2016 um 20:40

    Mein Blog: www.marasbookpalace.wordpress.com Eine riesige Explosion zerstörte die Welt wie wir sie kannten gänzlich. Übrig blieb unfruchtbares Land, verkrüppelte Tiere, kranke Menschen und die Folge war ein jahrelang anhaltender Winter.Das einzig Gute für die Omegas ist, dass sie eine Art Lebensversicherung haben. Denn wenn ein Omega stirbt, stirbt auch sein Alpha-Zwilling. Die Alphas können die Omegas also unterdrücken und schlecht behandeln wie sie wollen, aber am Ende müssen sie sich im Notfall doch um sie kümmern. – Das alles kennt ihr aber eigentlich schon aus dem ersten Teil. Zum 2. Teil: Unsere Protagonistin Cass hatte es ja schon im ersten Teil nicht leicht, aber da hatte sie zumindest noch Kip an ihrer Seite… Jetzt ist Cass nicht die sympatische, zum Kämpfen bereite, junge Frau, die an die Zusammengehörigkeit von Zwillingen glaubt, sondern eher eine gebrochene, kranke, vor sich hin lebende Gestalt ohne richtigen Lebenswillen – was das ganze ein bisschen anstregend zu lesen macht. Immerhin reist sie dann doch nicht ganz alleine denn sie hat ihre zwei Begleiter/Beschützer/Freunde Piper und Zoe dabei. Gemeinsam suchen sie nach einem Ort an dem die ewige Unterdrückung aufhört und Alphas und Omegas Seite an Seite friedlich leben können. Außerdem lernen wir noch ein paar neue Charaktere kennen: Barden, verschiedene Omegas, Sally (eine Legende unter den Omegas aufgrund ihrer Verdienste in ihrer Sache) und einen mittlerweile verrückt gewordener Seher. Leider hat mich der 2. Teil nicht überzeugt. Die Idee ist wie im ersten Teil zwar immer noch grundsätzlich gut, aber es geschieht in diesem Band einfach so gut wie nichts. Hunderte Seiten lang zieht die depressive Cass mit ihren Begleitern durch irgendwelche Gegenden und es passiert nichts außer Nahrungsmittelbeschaffung, Verstecken und Laufen. Ich bin eh schon kein Fan von Umgebungsbeschreibungen, aber das war nochmal ein ganz anderes Level. Schön dagegen ist, dass man wegen alten Schriften, die gefunden werden mehr über das „Vorher“ erfährt. Es gibt einem viel Interpretationsfreiraum wie das damals wohl so war und es ist lustig mit anzusehen wie die Hauptfiguren keine Ahnung von bestimmten Begriffen haben, die für uns total selbstverständlich sind.Fazit: Das Feuerzeichen – Rebellion ist ein typischer zweiter Teil einer Trilogie: Schwächer als der erste Teil und das große Finale und die spannende Wendung hebt man sich für den dritten Teil auf… Schade war, dass die Protagonistin so träge war und lange nichts passiert ist, schön auf der anderen Seite war, dass man etwas mehr über die Zeit vor der Explosion erfahren hat und das Cover ist immer noch sehr schön.Bewertung: 2 von 5 Sternen

    Mehr
  • Der wohl beste Mittelband, den ich je gelesen habe

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    Minoo

    Minoo

    15. October 2016 um 14:40

    Lange habe ich mich vor diesem Mittelband gedrückt, da mich die negativen Rezensionen abgeschreckt haben. Band 1 hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er ein paar Längen hatte, doch dieser zweite Band, der in Trilogien ja oftmals der schwächste Band ist, konnte mich überzeugen und hat mir sogar besser gefallen, als der erste. Nach Kips Tod und dem Gemetzel auf der Insel, muss sich der Widerstand neu sortieren. Cass trauert um ihren Freund Kip und die vielen Opfer, die beim Kampf auf der Insel ihr Leben lassen mussten. Doch Zeit zum Ausruhen hat sie, gemeinsam mit ihren Weggefährten Piper und Zoe, nicht, denn sie müssen verhindern, dass die Omegas in die Tanks verbannt werden. Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten Band an. Gekonnt hilft die Autorin Francesca Haig ihren Lesern, sich an die Geschehnisse des Vorgängers zu erinnern, ohne sich zu wiederholen. So hatte ich keinerlei Probleme mich in dem Buch zurecht zu finden, sondern konnte mich bereits ab der ersten Seite in die Geschichte fallen lassen.Eine Bereicherung für die Geschichte waren die verschiedenen Begegnungen mit sehr interessanten Charakteren, wie bspw. den Barden, die ein Lied über die wahren Machenschaften der Alphas bzw. der Regierung komponieren. Diese Stelle hat mich sehr bewegt, auch aufgrund des eindringlichen Textes. Doch auch die Begegnung mit Sally, einer legendären Widerstandskämpferin, und ihrem Schützling, dem Seher Xander, hat dem Buch zusätzlich Spannung verliehen. Xander ist aufgrund der Visionen sehr durcheinander und man bekommt von ihm kaum eine klare Antwort zu hören. Ein Schicksal, das viele Seher erwartet. Die Auseinandersetzung mit ihm setzt Cass sehr zu, da er ihr das eigene mögliche Schicksal direkt vor Augen führt. Xander spricht immer wieder von dem Rasseln der Knochen und anderen zunächst wirren Andeutungen, die im Nachhinein jedoch alle Sinn ergeben.   Auch der Dompteur, der gemeinsam mit Zach (der sich "Der Reformer" nennt) und der Generalin die Spitze der Regierung bildet, nimmt in diesem Band eine größere Rolle ein, die mir sehr gut gefällt. Auch wenn er vor allem an die Gunsten der Alphas denkt und für diese kämpft, ist er mit der Handhabung des Reformers und der Generalin nicht einverstanden. Und genau das ist es, was mir an dem Buch so gefällt. Es gibt nicht nur "Die Guten" und "Die Bösen", sondern vor allem Menschen, die Angst haben und für ihre Rechte kämpfen, teilweise mit grausamen Mitteln. Und so ist auch Zach, der Bruder von Cass, nicht nur böse. Er litt in seiner Kindheit ebenso wie Cass unter der Splittung der Zwillinge, wenn auch auf andere Art und Weise und ist in der Lage zu lieben. Diese Vielschichtigkeit der Charaktere macht die Trilogie deshalb für mich zu etwas sehr besonderem. Die Atmosphäre des Buches ist für mich ebenfalls einzigartig. Von Beginn an ist das Buch sehr düster und zieht den Leser in seinen Bann. Man spürt die Verzweiflung, die Trauer, die Hoffnung und am besten gefällt mir, dass es in diesem Buch um die verschiedensten Arten von Liebe geht. Die Liebe zu seinem Bruder/ seiner Schwester, die Freundschaft unter Gleichgesinnten und dabei steht die Liebesgeschichte niemals im Vordergrund. Dies gefiel mich auch schon an Band 1 überragend gut: Dass das Buch nicht von der Liebesgeschichte um Cass und Kip getragen wurde, sondern dass sich diese eher im Hintergrund abspielte. Der Schreibstil von Francesca Haig gefällt mir auch hier wieder sehr gut. Teilweise liest sich das Buch zwar sehr ruhig, doch dabei wurde mir nie langweilig. Ich genoss die Beschreibungen von Gefühlen und Orten gleichermaßen. Auch die Charakterentwicklung hat mir sehr gut gefallen. Wir erfahren mehr über Zoes forsche Art und wodurch diese begründet ist und Cass entwickelt sich im Laufe der ersten zwei Bände stetig weiter, was aufgrund der Geschehnisse authentisch ist. Etwas schockiert hat mich die Brutalität des Buches, denn teilweise musste ich schon sehr schlucken. Ob diese schon in Band 1 so allgegenwärtig war, weiß ich leider nicht mehr, aber sie verdeutlicht noch mehr, in welcher Art Welt Cass & Co. leben. Auch in diesem letzten Band, konnte Francesca Haig mich wieder mit ihrer Originalität begeistern. Sie hat unglaubliche Ideen, die mir noch nicht in verschiedensten Formen als "neu" vorgesetzt wurden und schaffte es, mich wieder mehrfach zu überraschen. Auch an unerwarteten Wendungen spart die Autorin in diesem Buch nicht und schaffte es somit, mich die kompletten 480 Seiten über bei Laune zu halten. Das Ende war zwar kein ganz so böser Cliffhanger, wie der des ersten Bandes, doch ich kann es kaum erwarten, den finalen Band in den Händen zu halten. Fazit: Ein großartiger zweiter Band, voller Überraschungen, der mich nicht zuletzt durch die Entwicklung und Vielschichtigkeit aller Charaktere umgehauen hat.

    Mehr
  • Düstere Fortsetzung, die mich ebenso begeistert hat wie der Auftakt

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    12. October 2016 um 12:26

    "Ich lebte nicht, ich taumelte. Damals war ich aus dem Silo gewankt, und ich wankte noch immer. " (S. 120) Nach der Zerstörung der Omega-Insel und der dramatischen Ereignisse im Silo versuchen Cass, Piper und seine Alpha-Schwester Zoe die verbliebenen Mitglieder des Widerstandes zu vereinen, um weiterhin gegen die Anti-Omega-Politik des Rates anzukämpfen. Cass setzt dabei all ihre Hoffnung auf ein besseres Leben im Anderswo, doch dessen Existenz ist immer noch stark umstritten. Da erfährt Cass von der nächsten geplanten Grausamkeit ihres Bruders Zach gegen die Omegas und muss eine umstrittene Entscheidung treffen. "Das Feuerzeichen - Rebellion" ist der zweite Band der Feuerzeichen-Trilogie von Francesca Haig. Da ich bereits vom Auftakt richtig begeistert war, freute ich mich umso mehr auf die Fortsetzung und wurde nicht enttäuscht. Zwar fällt diese mittelteiltypisch etwas ruhiger aus und setzt andere Schwerpunkte, fesselt aber dennoch von Anfang bis Ende. "In den letzten Monaten hatte ich quer durchs Land eine Spur aus Knochen gelegt. Wenn ich eine Prophetin war, dann verhieß ich alleinig den Tod." (S. 376) Das Hauptaugenmerk liegt diesmal eher auf den Figuren und deren Entwicklung, insbesondere von Cass. Die junge Omega-Seherin kann die schrecklichen Ereignisse im Silo einfach nicht abschütteln, geschweige denn vergessen. Erinnerungen, die wie eine schlecht heilende Wunde immer wieder aufbrechen und bei Cass für Albträume sorgen. Was ich gut verstehen kann, denn die Sache mit Kip kam doch recht plötzlich und unerwartet. Cass glaubt, alles ist ihre Schuld, die ganze Spur aus Knochen, Blut und Tod, die sie hinter sich herzieht. Doch nach und nach lernt sie damit umzugehen, auch mit ihren beängstigenden Visionen. Denn wichtige Entscheidungen stehen an und für den Erfolg ihrer Mission und die Rettung der Omegas braucht Cass ihre ganze Kraft. "Mir war so viel gezeigt worden, und doch hatte ich so wenig verstanden." S. 368) Unterstützt wird sie dabei von Piper, der noch etwas schwer einzuschätzen ist, und von seiner Alpha-Zwillingsschwester Zoe. Zoe ist von Cass allerdings nicht gerade begeistert. Warum, das wird später überraschend aufgelöst. Ebenso überraschend kommen diverse Erkenntnisse betreffs der dystopischen Welt. Man erfährt mehr Hintergründe über die Ursachen der Zerstörung, der technikfeindlichen Stimmung und der Zwillingsgeburten. Zudem wird ein großes Geheimnis enthüllt, welches im packenden Showdown eine wichtige Rolle spielt. Die Geschichte liest sich durchweg flüssig und ist einfach toll geschrieben. Ich mag den Sprachstil der englischen Autorin und konnte das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen. Wer allerdings romantische Szenen oder besonders viel Action erwartet, der wird enttäuscht werden. Denn die laut Buchtitel angekündigte Rebellion kommt nur recht langsam in Fahrt, was mir persönlich aber gerade gut gefallen hat. Die Autorin nimmt sich stattdessen mehr Zeit für ihre Charaktere und erreicht damit eine größere Tiefe. Langweilig wurde es für mich nie. "Alle meine Erinnerungen ranken sich um den Tod, und doch konnte ich sie mir nicht nehmen lassen." (S. 478) Der englische Originaltitel "The Map of Bones" passt daher viel besser. Denn das Ganze wirkt bedeutend düsterer, nachdenklicher und auch beklemmender als der Auftakt und ist aufgrund detaillierter und schonungsloser Beschreibungen auch nicht unbedingt für zartbesaitete Gemüter geeignet. Insgesamt kann ich "Das Feuerzeichen - Rebellion" ebenfalls sehr empfehlen. Eine spannende Fortsetzung, etwas anders als Band 1, aber dennoch überzeugend. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein voraussehbar schwacher Teil der Trilogie

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    MagieausderFeder

    MagieausderFeder

    11. October 2016 um 18:30

    Der zweite Band der Dystopie-Trilogie "Das Feuerzeichen" von Francesca Haig konnte leider nicht mit dem Eröffnungsband mithalten. Wie es oft bei Trilogien vorkommt, ist auch hier der mittlere Teil langwierig und schwach. Das Cover ist dafür 100%ig gelungen. Ich mochte bereits das erste und verliebte mich nun in das zweite. Das dritte ist ebenfalls ein echter Hingucker - weiter unten stelle ich alle drei Cover vor. Nun komme ich zum Inhalt. Das, was mich beim Eröffnungsband so begeisterte, und von mir fünf verdiente Sterne bekam, hat sich leider beim zweiten Teil ins Negative gewandelt. Diese ruhige Atmosphäre, das Verstecken statt Kämpfen, fand ich sehr abwechslungsreich im Vergleich zu anderen Buchreihen. Beim zweiten Band wurde dies allerdings übertrieben und es zog sich sehr in die Länge. Das Gute ist allerdings, dass die Story allmählich vorangeschritten ist, auch wenn es dauerte. Der Leser erfährt mehr über das Konstrukt, dass sich die "bösen" Alphas ausgedacht haben. Ebenso die Suche nach einem Ort, in dem alle Menschen glücklich leben können, erhält neue Anlaufstellen, Enttäuschungen und Hoffnungsschimmer. Cass, die mich im ersten Teil so begeisterte, enttäuschte mich leider. Ich möchte nicht den ersten Teil spoilern, deswegen sage ich an dieser Stelle nichts viel. Nur dass ich von Cass mehr erwartet hätte.Wie beim Eröffnungsband kommen nicht viel mehr Charaktere hinzu, was einen sehr gemütlichen Effekt hat. Ich mag es, dass es nicht zu viele Protagonisten gibt und sie dafür alle eine ausgereifte Persönlichkeit bekommen. Zum Schreibstil gibt es nicht mehr allzu viel zu sagen. Gut lesbar, zwar einige kleine Logikfehler, aber die sind überschaubar und vor allem verzeihlich. Ich lege nun meine ganze Hoffnung in den dritten und letzten Teil der Dystopie. Da bekanntlich der mittlere Teil immer etwas schwächer ist, erwarte ich sehr viel vom Finale und wünsche mir, dass die Trilogie einen würdigen Abschluss bekommt. Fazit: Der zweite Band der Dystopie-Trilogie "Das Feuerzeichen - Rebellion" von Francesca Haig kann leider nicht mit dem Eröffnungsband mithalten. Wie so oft, ist auch hier der mittlere Teil langatmig und zäh. Dennoch enthält es einige interessante Anläufe. Ich lege nun meine ganze Hoffnung in den letzten Teil und erwarte ein grandioses Finale.

    Mehr
  • Rebellion

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    23. September 2016 um 07:56

    Während Teil 1 sich im großen und ganzen darum drehte die Geschichte zu erzählen wie es dazu kam, dass es Omega und Alphas gibt, vom Widerstand und der ständigen Kluft zwischen Alphas und Omegas zu berichten wusste. Geht "Rebellion" mehr in die Tiefe.Hier wieder der Machthunger von der Generälin und dem Reformer aufgezeigt, und dass sie dafür buchstäblich auch über Leichen gehen. Zeitgleich aber zeigt sich, dass im "Rat" nicht alles heiterer Sonnenschein ist und es Alphas - wie z. B. dem Dompteur - gibt, die auf scheinbarer eigener Rechnung gegen den Rat arbeiten. Doch zu wessen Vorteil? Ist er für oder gegen die Omegas?Faktisch wird jede Rechnung, egal welcher Art, mit Blut bezahlt...von beiden Seiten.Während wir alte Bekannte wieder sehen (Cass, Piper, Zoe und anderen Omega), lernen wir zeitgleich auch neue Gesichter kennen.Die legendäre Widerstandskämpferin Sally.Den blinden Barden LeonardDen Seher Xander.Letzterer scheint aber dem Wahnsinn anheim gefallen zu sein und liefert mit seinem wirren Gebrabbel von Labyrinthen, Arche und "sie sind noch nicht fertig" endlose Rätsel.Doch was steckt hinter dem Gebrabbel? Oder ist es doch nur sinnfrei einem wirren Geist entsprungen ohne jegliche Bedeutung?Kurzum geht das Buch nahtlos da weiter, wo es in Teil 1 endete und liefert die ein oder andere Hintergrundinformation zu den Figuren und auch zahlreiches aus dem "Vorher" Nachdem man den etwas ereignislosen ersten Drittel des Buches überwunden hat, überschlagen die Ereignisse sich nahezu und nehmen rasant an Fahrt auf.Doch für mich persönlich dürfte Cass ruhig weniger jammern und mehr Rückgrat zeigen. Mehr Widerstandskämpferin sein, statt das arme kleine Opfer des Schicksals zu miemen.Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen und bin gespannt wie die ganze Sache in Teil 3 (das erst 2017 erscheint) enden soll.

    Mehr
  • Schöner zweiter Teil

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    Blacksally

    Blacksally

    21. September 2016 um 16:00

    Das Cover:Es ist dem Cover des ersten Bandes sehr ähnlich, nur in blauer Farbe. Ich finde es wieder sehr schön und zusammen im Regal sehen die beiden Bücher super aus.Die Protagonistin:Wir haben wieder Cass als Protagonistin und sehen alles aus ihrer Sicht. Sie ist im zweiten Band reifer geworden, lernt wie man Kämpft und sich verteidigt. Sie möchte nicht mehr das unschuldige, ängstliche Mädchen sein, das sie einmal war. Leider hat sie immer noch Albträume, die ihr als Seherin sehr nachgehen. Doch sie macht das beste daraus und ich mag sie als Protagonistin wirklich gerne. Auf der Suche nach dem Anderswo  hat sie noch ihre Freunde Zoe und Piper bei sich, die zusammen ein gutes Team bilden - trotz einiger Streitigkeiten. Der Schreibstil:Spannend und sehr unterhaltsam habe ich das Buch empfunden. Es war jedoch etwas schwächer als der erste Teil, was aber bei den mittleren Bänden von Trilogien öfters der Fall ist. Daher habe ich mir sowas schon gedacht. Ich finde die Idee zur Geschichte immer noch super und auch toll umgesetzt. Und wie soll man es anders erwarten, das Buch Endet auch noch mit einem Cliffhanger. Ohje, ich hoffe wirklich das ich die Zeit bis zum finalen Band gut überbrücken kann :D Die Autorin:Francesca Haig wuchs in Tasmanien auf und promovierte in Literaturwissenschaften an der Universität Melbourne. Wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Texten arbeitet, unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der Universität von Chester. Für ihre Gedichtsammlungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit Das Feuerzeichen legt sie nun ihre erste Romantrilogie vor. Francesca Haig lebt mit ihrer Familie in London.Fazit:Ein spannender zweiter Band dieser Trilogie, ich freu mich auf Band 3

    Mehr
  • Ein typischer 2. Band

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    schacla

    schacla

    28. August 2016 um 21:05

    Seit die versteckte Insel, der Omegas entdeckt und zerstört wurde, sind Cass mit ihren Freunden, Piper und Zoe auf der Flucht. Sie sind auf der Suche  nach dem anders wo, ein Land jenseits des Ozeans, in dem das Omega-Zeichen keine Rolle spielt. Doch um diese Insel zu finden müssen sie erst an die Küste gelangen. Doch Cass Zwillingsbruder Zach ist ihr dicht auf den Fersen. Meine Meinung: Wie bereits im ersten Teil, fand ich den Schreibstil echt angenehm zum lesen. Es kamen wenige Charaktere dazu, viele kannte man schon vom ersten Band und daher hatte ich eine nähere Verbindung zu den Charakteren, die die hinzukamen fand ich jedoch genau so sympathisch und habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Warum ich dem Buch jedoch trotzdem nur 3 Sterne gegeben habe, liegt einfach daran das es ein typischer 2. Band war. Es geschahen zwar öfters interessante und auch überraschende Dinge, jedoch wurde es leider nie richtig spannend.   Mein Fazit: Ein typischer 2.Band der Teil 1 und Teil 3 sinnvoll miteinander verbindet. Wenn man also wissen will wie die Geschichte um Cass nach dem 1.Band weitergeht lohnt es sich diesen Teil zu lesen.

    Mehr
  • Das Feuerzeichen - Rebellion

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    Mitchel06

    Mitchel06

    21. August 2016 um 23:17

    Rezension zu Francesca Haig - Das Feuerzeichen - Rebellion Zum Inhalt: Gerechtigkeit hat ihren Preis – bist du bereit, ihn zu bezahlen? In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen.Meine Meinung: Der Einstieg in den zweiten Teil ist mir sehr leicht gefallen. Hier bei war es von großen Vorteil, dass zu Anfang  des Buches noch eine Wiederholung der Geschehnisse aus dem vorherigen Buch gegeben waren. Ich konnte mich gut in die Geschichte hinein finden und einen Bezug zu den einzelnen Charakteren bekommen. Der Schreibstil war für mich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass der Schreibstil auf Grund seiner Satzstruktur nicht für jeden Leser einfach und flüssig ist. Da er aber perfekt zur Geschichte passt und ich mich super reingefunden habe war es für mich sehr angenehm.Die Charaktere gefallen mir alle wirklich sehr sehr gut vor allem Cass ist mir sehr ans Herz gewachsen, ich konnte viele ihrer meist negativen Gedanken nachvollziehen und mit ihr mit fühlen. Ich finde in einem guten Buch ist es immer wichtig Bezug zu den Charakteren und eine gewisse Bindung auf zu bauen um das Buch zu leben. Dies ist mir hier sehr gut leicht gelungen und dadurch hat das Buch für mich eine parallel Welt erschaffen in die ich immer wieder gern eingetaucht bin. Hinzu kommt die wunderbare detaillierte Ausarbeitung der anderen Welt in der wir uns in diesem Buch befinden diese wurde auf wirklich sehr schöne Art und explizite Weise beschrieben, so bin ich manchmal so sehr in der Geschichte eingetaucht, dass ich das Gefühl hatte Teil der Geschichte zu sein. Auch die Zwillinge gefallen mir sehr gut sie geben der Geschichte das nötige etwas ohne sie würde mir auf jeden fall etwas fehlen. Es ist so als wären sie für dieses Buch einfach gemacht. Alles in allem finde ich den zweiten Teil dieser tollen Trilogie wirklich gelungen und sehr gut. Es lässt die Vorfreude auf den letzten Teil wirklich steigen. Das einzige was mir am Rande etwas fehlt oder was etwas zu kurz gekommen ist, ist die Liebe und Romantik aber in Zeiten wie diesen hat man wahrscheinlich wenig Zeit für Liebe und Romantik. Daher gibt es dafür auch keinen Stern abzug. Von mir gibt es für Das Feuerzeichen - Rebellion 5*****

    Mehr
  • Das Feuerzeichen-Rebellion

    Das Feuerzeichen - Rebellion
    EueuJackson

    EueuJackson

    17. August 2016 um 17:36

    Das Feuerzeichen-RebellionFrancesca HaigHeyne>fliegt / Gebunden 16,99€ Meine Empfehlung: Ja für Dystopie/Mittelalter-FreundeNein für Romantiker Inhalt:Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass auf der Flucht. Irgendwo jenseits desOzeans, so hofft sie, gibt es ein Land, wo das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keineRolle mehr spielt. Doch ihr grausamer Alpha-Bruder Zach hat einen furchtbaren Plan, der nichtnur Cass Leben, sondern das aller Omegas für immer zerstören könnte. Cass beschließt zubleiben - und gegen die Ungerechtigkeit zu kämpfen. Meinung:Dieser Teil hat mich nicht sosehr mitgenommen, wie der Erste. Vielleicht liegt es auch daran, dass es Charaktere, die noch im ersten Teil dabei waren, nicht mehr dabei sind. Trotzdem konnte ich mich gut mit diesem Exemplar anfreunden und habe vor, den dritten Teil ebenfalls zu beenden.Die Idee des Buches ist immer noch sehr ansprechend für mich, auch die Handlung an sich ist gegeben und das istdefinitiv ein Pluspunkt.Ein paar kleine Makel hat das Buch trotzdem, aber im Großen und Ganzen konnte ich mich auch hierfür begeistern.Die Struktur in diesem Teil ist einfach - Anfangs wird ein bisschen wiederholt, dann folgt der lange Mittelteil - zwar auchmit Handlungen aber man merkt, dass es sich ein wenig zieht - und schließlich das Ende, wo es unweigerlich zu einemneuen Erkenntnis und damit zum Cliffhanger kommt. Man sollte sich also gut überlegen, ob man sich auf den langen Mittelteileinlassen möchte. Was mich hier wirklich überzeugt ist die Welt der Figuren und die Atmosphäre. Die Autorin beschreibtdiese skrupellose, grausame Welt so detailliert, dass man sich selber darin findet. Ich denke mir jedenfalls immer, dass ichplötzlich irgendwo im zukünftigen Mittelalter stehe.Für mich steht also fest: Es ist eine gute Fortsetzung, es bleibt aber immernoch viel Luft nach oben :) Charaktere:Wie schon im ersten Teil sind auch hier die Charaktere nicht ganz ausgearbeitet und es bleibt viel Luft nach oben. Ich hätte mir gewünscht, die Hauptpersonen noch besser kennenzulernen. Leider ist das Buch in diesem Punkt nicht ganzausgeschmückt und ich hoffe, dass ich im dritten und letzten Teil mehr von den Figuren habe. Die Hauptfigur ist immernochCass, jedoch ist sie mir mit ihren ständigen negativen Gedanken manchmal auf die Nerven gegangen. Ich fand es schade, dasssie nur das Schlechte gesehen und sich immer schlechtgemacht hat - Natürlich sind die Lebensumstände in ihrem Lebennicht gerade einfach - dennoch sollte man genau dann mit dem Selbsthass aufhören.Außerdem habe ich mir sehr einen Neuanfang mit Piper gewünscht - aber die Hauptperson ist ja leider viel zu sehr mit sichselber beschäftigt. Jedoch ist klar, dass es sich bei dieser Reihe nicht um Liebe und Romantik dreht. Schreibstil:Am Schreibstil der Autorin habe ich nicht viel auszusetzen, manchmal habe ich jedoch Probleme gehabt, denn die Satzstrukturist nicht gerade umgangspsrachlich, sondern ein wenig komplizierter. Aber was ich hier gut finde - es passt zur Idee, es passt zum Buch. Durch genau diesen Schreibstil fühlt man sich mehr in der Zeit der Protagonisten, man kann sich ihreWelt besser vorstellen. Was ich mir wirklich wünsche, sind noch Sichtänderungen, das heißt, ich würde jedes zweite oderdritte Kapitel auch mal aus Sicht einer anderen Person lesen wollen. Cover:Auch hier sehr passend, das Omega-Zeichen fängt an zu brennen, wo es im ersten Band nur ein wenig geglimmt hat.Das passt meiner Meinung nach zur Aufschrift " Rebellion" - Die Omegas erheben sich und kämpfen gegen die Unterdrückung. Grundidee: 4 SterneEmotion: 3 SterneCharaktere: 3 SterneLiebe: 1,5 SterneSpannung: 3,5 Sterne Hier möchte ich mich noch einmal beim " Heyne>fliegt " - Verlag bedanken und freue mich schon auf das Finale der Trilogie !

    Mehr
  • weitere