Francis Chan

 4.8 Sterne bei 15 Bewertungen

Alle Bücher von Francis Chan

Sortieren:
Buchformat:
Francis ChanDer unterschätzte Gott
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der unterschätzte Gott
Der unterschätzte Gott
 (3)
Erschienen am 01.07.2011
Francis ChanMein Leben als Volltreffer (neu: "Eine vollkommen verrückte Liebe")
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein Leben als Volltreffer (neu: "Eine vollkommen verrückte Liebe")
Francis ChanDu + ich in Ewigkeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Du + ich in Ewigkeit
Du + ich in Ewigkeit
 (2)
Erschienen am 10.09.2015
Francis ChanHölle light
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hölle light
Hölle light
 (2)
Erschienen am 25.01.2012
Francis ChanEine vollkommen verrückte Liebe (ehem. "Mein Leben als Volltreffer ")
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine vollkommen verrückte Liebe (ehem. "Mein Leben als Volltreffer ")
Francis ChanEine vollkommen verrückte Liebe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine vollkommen verrückte Liebe
Eine vollkommen verrückte Liebe
 (0)
Erschienen am 01.10.2015
Francis ChanCrazy Love
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Crazy Love
Crazy Love
 (2)
Erschienen am 01.05.2008
Francis ChanMultiply
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Multiply
Multiply
 (1)
Erschienen am 01.09.2012

Neue Rezensionen zu Francis Chan

Neu
blesseds avatar

Rezension zu "Du + ich in Ewigkeit" von Francis Chan

Mehr als nur ein Buch
blessedvor 3 Jahren

„Eine großartige Ehe führen wir, wenn wir uns nicht auf unsere Ehe konzentrieren.“

Francis und Lisa Chan sind seit mehr als 20 Jahren verheiratet und überzeugt: Das Geheimnis einer großartigen Ehe liegt darin, sie auf Christus und die Ewigkeit auszurichten.

Du + Ich in Ewigkeit ist somit kein typischer Eheratgeber, wenn man dieses fantastische und einzigartige Buch überhaupt einen Eheratgeber nennen kann. Es ist vielmehr ein Buch über das Evangelium und die Nachfolge. Es ist ein Buch, das dazu ermutigt alle Aspekte seines Lebens auf die Ewigkeit auszurichten, also auch die Ehe und die Erziehung. Es ist ein Buch, das dazu ermutigt zuerst nach dem Reich Gottes zu trachten. Der Rest ergibt sich dann von selbst.

In sieben Kapiteln betrachten Francis und Lisa Chan die Ehe vor unterschiedlichen Hintergründen: die Herrlichkeit Gottes, das Evangelium, das Beispiel Christi, der Missionsauftrag, die Verheißungen Gottes, Erziehung zur Ehre Gottes und die Ewigkeit.

Zu jedem dieser Kapitel findet man auf der Verlagsseite oder der Webseite zum Buch ein Video, in dem die Autoren das Gelesene vertiefen und mit Beispielen aus ihrem Leben untermalen. Diese Videos sind darauf ausgelegt, zusammen mit dem Buch ein siebenwöchiges Bibelstudium zu bilden - zum Selbststudium oder für die Gruppenarbeit. Sie tragen meines Erachtens sehr viel zum Buch bei, aber leider sind sie nur auf Englisch erhältlich. Für Leser des deutschen Buchs wäre es wünschenswert, die Videos zumindest mit deutschen Untertiteln zu versehen.

Francis und Lisa Chan hoffen, dass Du + Ich in Ewigkeit mehr ist als nur ein Buch. Sie wollen ihre Leser ermutigen zur Tat zu schreiten und zu handeln. Das Gelesene soll nicht nur aufgenommen, sondern umgesetzt werden. Sie warnen sogar davor, dass dieses Buch mehr Schaden anrichten kann, als dass es Segen bringt, wenn die Leser es nicht in die Tat umsetzen.

Du + Ich in Ewigkeit ist ein sehr bereicherndes Buch, egal ob man verliebt, verlobt, verheiratet oder ledig ist. Eine Ausrichtung auf die Ewigkeit revolutioniert nicht nur Ehen, sondern das Leben eines jeden Christen.

Absolute Kauf- und Leseempfehlung von mir!

Kommentieren0
25
Teilen
LEXIs avatar

Rezension zu "Der unterschätzte Gott" von Francis Chan

Der unterschätzte Gott - den Heiligen Geist neu entdecken
LEXIvor 4 Jahren

Francis Chan, Pastor und weltweit gefragter Redner bei Konferenzen, lenkt in seinem Buch „Der unterschätzte Gott“ das Augenmerk des Lesers auf die Kraft des Heiligen Geistes, der seiner Meinung nach vernachlässigt, unterschätzt und vergessen wird. Er weist auf die große Lücke hin zwischen dem, was in der Bibel über den Heiligen Geist geschrieben wird, und dem, wie die meisten Gläubigen und Gemeinden leben, und sieht das Kernproblem in der offensichtlichen Abwesenheit des Heiligen Geistes in den modernen Gemeinden.

Der Autor vermittelt in den sieben Kapiteln seines Buches Kenntnisse über den Heiligen Geist, führt besonders im dritten Kapitel wichtige Bibelstellen an und möchte seine Leser dazu bewegen, ihr Leben zu verändern. Die Menschen sollen erleben, wie Gott wirkt, und die Kraft und Gegenwart des Heiligen Geistes deutlicher spüren. Er lädt mit seinem einnehmenden Schreibstil und eindrucksvollen Worten dazu ein, nachzudenken, wann man den Heiligen Geist das letzte Mal eindeutig am Werk gesehen hat – sowohl bei sich selber, als auch in seiner unmittelbaren Umgebung. Und er zeigt, wie wunderbar es doch wäre, wenn man sich bewusst wird, dass der Geist, der Jesus von den Toten auferweckt hat, auch in uns lebt und wir in diesem Bewusstsein leben. Er führt an dieser Stelle sein persönliches Vorbild, Joni Eareckson Tada, als Beispiel an, die nach einem Unfall querschnittsgelähmt wurde und deren Leben durch den Geist Gottes vollständig verändert wurde. Neugierig vertiefte ich mich in die Informationen, die ich im Internet über sie fand und wollte mehr über ihr Leben erfahren. Ein Video über Joni und ihren Ehemann Ken erlaubte mir einen kleinen Einblick in das Leben dieser beiden tief gläubigen Menschen und machte großen Eindruck auf mich. Nicht minder beeindruckend waren die Lebensgeschichten des Ehepaares Domingo und Irene Garcia, das Leben und Wirken von Francis und Edith Schaeffer, Esther Ahn Kim, Thomas und Jen Yun sowie Dave Phillips. Beispiele aus dem Wirken jener Personen zeichnen ein lebendiges Bild gelebten Glaubens und der Wirkungskraft des Heiligen Geistes.

Nachdenklich stimmte mich die Sehnsucht nach dem täglichen Leben mit dem Geist, von dem Francis Chan im sechsten Kapitel spricht. Er wirft auf den Alltag bezogene Fragen in den Raum, die jeder in seinem täglichen Umfeld nachempfinden kann. Zugleich gibt er aber auch zu, dass es schwer ist, sich wirklich auf die Versorgung und Führung des Geistes zu verlassen, anstatt ganz auf die eigene Weisheit und Anstrengung zu vertrauen. Er spricht an dieser Stelle von einem „kontinuierlichen Engagement und dem Ringen um ein Neuentdecken, um zu erkennen, wie man täglich geisterfüllt lebt“.

Im letzten Kapitel, gegen Ende des Buches, erzählt Francis Chan von seinem Gemeindeleben in der Cornerstone Church und wie es in der Praxis aussehen kann, wenn Menschen sich bemühen, so wie die Gläubigen der Urgemeinde zu leben.

Francis Chan: „Ich möchte nicht, dass mein Leben ohne den Heiligen Geist erklärbar ist. Ich möchte, dass sich die Menschen mein Leben ansehen und wissen, dass ich das alles nicht aus eigener Kraft tun könnte. Ich möchte so leben, dass ich den Heiligen Geist dringend brauche.“

„Einerseits sollen wir andere ermutigen, der Führung des Geistes zu folgen, und andererseits sollten wir auch selbst seiner Führung in unserem Leben gehorchen. Sind wir mutig und stark genug dafür?“


Ich muss gestehen, dass mich „Der unterschätzte Gott“ aufgewühlt und sehr nachdenklich gemacht hat. Francis Chan sprach sehr viele Punkte direkt an, stellte unbequeme Fragen, wies schonungslos auf Missstände hin. Jene Passage, die mich am meisten beeindruckt hat, bildet zugleich auch den Abschluss des letzten Kapitels, er schreibt: „Die Bibel sagt uns, dass wir sündigen, wenn wir wissen, was wir tun sollen, es aber nicht tun (Jakobus 4,17). Mit anderen Worten: Wenn wir Erkenntnisse anhäufen, ohne sie in unserem Leben umzusetzen, dann sündigen wir in Wirklichkeit. Vielleicht denken wir, es sei eine gute Sache, mehr über Gott zu wissen. Und das kann auch so sein. Aber wenn wir Erkenntnisse über Gott haben, ohne auf ihn zu reagieren oder seine Wahrheit in unserem Leben umzusetzen, dann sind wir auf keinem guten Weg. Nach der Bibel ist das Sünde.“

Ich denke, spätestens nach Lektüre dieses Buches und diesem aufwühlenden, direkt den Kern der Sache treffenden Abschlusszitat wäre es angebracht, sein eigenes Leben zu durchleuchten, vieles zu hinterfragen, innezuhalten und etwas zu verändern, anstatt einfach wie gewohnt weiter zu machen.

„Der unterschätzte Gott“ ist ein zutiefst beeindruckendes Buch, das ich nur zu gerne weiter empfehle.

Kommentieren0
31
Teilen
LEXIs avatar

Rezension zu "Mein Leben als Volltreffer (neu: "Eine vollkommen verrückte Liebe")" von Francis Chan

„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und m
LEXIvor 4 Jahren

„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken“. Er nannte es das „erste und größte Gebot“.

Der Autor Francis Chan, Ehemann, Vater von vier Kindern, Pastor einer Gemeinde in Südkalifornien, gehört zur Carnerstone-Gemeinde, die biblisch anstatt traditionell denkt. Er schrieb dieses Buch für alle, die mehr von Jesus wollen und gelangweilt sind von dem, was das durchschnittliche Christentum anbietet. Mit dieser Lektüre möchte er das Verlangen nach „mehr von Gott“ stärken.

Im Einstieg fordert der der Autor seine Leser auf, einen link aufzurufen und sich ein ganz bestimmtes Video anzusehen… eine Dokumentation, was „Ehrfurcht“ eigentlich ist, beeindruckende Bilder, bei denen man sich klein und unbedeutend fühlt. Im Anschluss daran beschreibt der Autor viele Gründe, weshalb Gott anbetungswürdig ist, seine Heiligkeit und Identität, die Tatsache seiner Ewigkeit, dass er außerhalb von Zeit und Dimension existiert, seine Allwissenheit wie auch seine Gerechtigkeit.

Seine der Bibel entnommenen Passagen, die er oftmals sehr ausführlich zitiert und beschreibt, sind eine sehr gelungene Ergänzung zum Inhalt und stellen Parallelen zur Bibelgeschichte her.

Francis Chan weist auf die Tatsache hin, dass wir im Alltag ganz mit uns selbst beschäftigt leben, und nur zu leicht vergessen, dass unser Leben in jedem einzelnen Augenblick zu Ende sein könnte… er meint, „wir neigen dazu zu leben, als ob unser Leben ewig weitergehen würde“. Zudem schreibt er auch über den Stress in unserem Alltag und über das Besorgtsein, dass seiner Ansicht nach „andeutet, dass wir nicht so richtig glauben, dass Gott groß genug, mächtig und liebevoll genug ist, um sich um die Belange meines Lebens zu kümmern.“

Der Autor prangert auch das Denken in unserer egomanen westlichen Gesellschaft an, wo wir Menschen der Meinung sind, es ginge im Film des Lebens nur um uns selber, um unsere kleine, sterbliche Wenigkeit. An dieser Stelle weist er uns ganz klar auf die nicht unbedeutende Tatsache hin, dass wir im Film des Lebens nur eine winzige Rolle spielen, dass es Gottes Film, seine Welt, seine Menschen, und seine Gaben sind und wir keinerlei Kontrolle darüber haben.

Bei seiner Begriffserklärung des „lauwarmen Christen“ warnt Francis Chan vor einem Glauben ohne wesentliche und gesunde Grundlagen, und er warnt davor, sein Leben allzu voll zu stopfen und einfach nur ein ausgewogenes Leben, das wir kontrollieren können, das sicher und komfortabel ist, und vor allem kein Leiden beinhaltet, zu leben. In diesem Kapitel trifft der Autor meiner Meinung nach den Kern der Dinge, das eigentliche „Grundproblem“ und stellt für mich persönlich den wichtigsten Abschnitt dieses Buches dar. Hier kommt Francis Chan zu den zentralen Themen – der Ablenkung durch das Streben nach Geld, Macht, einem guten Job, Hobbys, Freizeitaktivitäten, dem guten Aussehen, der Familie, dem Ehepartner und vieles mehr und prangert im Grunde den lauwarmen, egoistischen, bequemen Lebensstil an, wo auch der Faktor „Zeit“ eine wichtige Rolle spielt. Jene Zeit, die wir zu geben bereit sind.

Eine Passage hat sich mir ganz besonders eingeprägt, als der Autor schreibt: „Es sind nicht die wissenschaftlichen Zweifel, nicht der Atheismus, nicht der Pantheismus, nicht der Agnostizismus, die dabei sind, das Licht des Evangeliums auszulöschen. Es ist die stolze, sinnenfreudige, selbstsüchtige, verschwenderische, Religion heuchelnde, hohlherzige Wohlstandsgesellschaft.“
Im letzten Abschnitt des Buches schreibt der Autor dann unter dem Titel „Steckbrief eines ganzen Christen“ über wahren Glauben, die wahre Liebe, wie man sie nur bei Christus findet und führt Beispiele an, seinen Feinden Gutes zu tun und ihnen die Hand zu reichen. Hier stellt er auch viele – zum Großteil unbequeme – Fragen zu unserem Lebensstil, zu unserer Bereitschaft, Gottes Gebote zu erfüllen – und er fragt ganz direkt und gezielt. Nennt Beispiele, zitiert dazu Bibelstellen, ermahnt. Und er erzählt uns beeindruckende Geschichten von Menschen, die danach streben, in vollkommener Hingabe an Gott zu leben. Menschen, deren Beispiel nachahmenswert ist. Abschließend bittet er seine Leser, über das eigene Leben nachzudenken, wenn nötig, Entscheidungen zu treffen und zu versuchen zu erkennen, wie Gott das eigene Leben gestalten möchte – was der liebevollste Weg ist, das eigene Leben auszurichten. Er erinnert daran, dass es einen anderen Weg gibt, eine Alternative zur Unabhängigkeit, zur Ichbezogenheit, zum Materialismus des Traums der Länder der Ersten Welt. Einfach nur, indem man daran glaubt, für ganz bestimmte gute Werke gemacht worden zu sein und nichts zurück zu halten. Francis Chan schreibt am Ende des Buches: „Wenn Menschen ihr Leben derart verändern, hat das größere Auswirkungen, als wenn sie nur leidenschaftliche Erklärungen abgeben. Die Welt braucht Christen, die nicht länger die Selbstgefälligkeit ihres eigenen Lebens dulden“. Ich bin der Meinung, das Buch dieses außergewöhnlichen Pastors trägt bei, all seine Leser zu einem solchen Christsein zu ermutigen.



Kommentare: 1
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks