Francis Durbridge Paul Temple and the Madison Mystery

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paul Temple and the Madison Mystery“ von Francis Durbridge

Returning from America by ocean liner, the Temples enjoy the company of their fellow passengers, only to find one of them dead the next morning - and when Paul and Steve get home to London, Sir Graham Forbes is waiting to plunge them into a dangerous adventure, the pursuit of a ruthless international gang of counterfeiters. (Quelle:'Audio CD')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Re re Make von 2008

    Paul Temple and the Madison Mystery
    sabisteb

    sabisteb

    26. June 2013 um 10:32

    1/8 A Penny for Your Thoughts - A mysterious watch-chain sends Paul and Steve in pursuit of a gang of counterfeiters. 2/8 The Manilla - When warned not to interfere, our hero becomes even more determined to investigate. 3/8 Eileen - Paul is making progress in the counterfeiting case, but then the killer strikes again. 4/8 Hubert Greene Entertains - Paul's unexpected invitation to the country exposes raw emotions amongst fellow guests. 5/8 Steve Takes Over - Steve's acting ability is called for as a notorious counterfeiter heads for London. 6/8 Just a Red Herring - The hunt for the counterfeiters leads Paul to a high-speed powerboat on the Thames. 7/8 The Four Suspects - The sleuth gets a shock on his own doorstep, then baits a discreet trap to gather evidence 8/8 Introducing Madison - Paul springs his trap, and the secret of the watch-chain is finally revealed.   Erneut auf einer Heimreise von New York (diesmal anscheinend per Schiff, warum auch immer) macht der Krimiautor und Privatdetektiv Paul Temple eine interessante Bekanntschaft. Diesmal ist es der Millionär Sam Portland, der auf der Suche nach seiner Vergangenheit ist. 1914 wurde er in Chicago mit Amnesie aufgegriffen und man gab ihm den Namen Sam Portland. Nun, viele Jahre später ist Sam erfolgreicher Industrieller und auf der Suche nach seiner verlorenen Identität. Als einziger Hinweis ist ist ihm ein englischer Penny verblieben, den er an seiner Uhrkette trägt. Portland ist an Bord des Schiffes, weil er in London einen Privatdetektiv namens Madison treffen will, der angeblich herausgefunden hat, wer er ist, als er an einem Herzinfarkt stirbt. Seltsamerweise will plötzlich keiner mehr diesen Madison kennen oder auch nur von ihm gehört haben und dann ist auch noch der Penny verschwunden und Sir Graham Forbes von Scotland Yard bekommt einen Brief, in welchem vor einem Mordanschlag auf Portland gewarnt wird. Ein Paul Temple Hörspiel nach den üblichen Strickvorlagen: Man nehme sehr viele verschiedene Personen, würze das Ganze mit verschiedenen Fällen, die alle irgendwie miteinander in Verbindung stehen und verschweige die tatsächlichen Beweise und Hinweise bis (nach) dem Showdown. Ja, tatsächlich, die letzten Beweise gibt es diesmal erst nach dem Showdown, und das ist wirklich kein guter Stil, so hat man keine Chance selber mitzuermitteln. Immerhin ist der Fall diesmal nicht ganz so verworren, wie einige der anderen Paul Temple Fälle. Das Besondere an diesem Hörspiel ist, dass es ein re Remake ist. Paul Temple and the Madison Mystery wurde das erste Mal 1949 mit Kim Peacock als Paul Temple und Marjorie Westbury als Steve gesendet, aber die BBC hat es geschafft, alle Folgen zu verlieren, löschen oder zu verschlampen. Sie sind jedenfalls weg. Danach hat man das Hörspiel 1955 ein zweites Mal eingespielt mit Peter Coke als Paul Temple und Marjorie Westbury als Steve und erneut hat man alle 8 Folgen verloren, verlegt oder gelöscht. Diese Aufnahme ist aus dem Jahr 2008, denn immerhin scheint Papier bei der BBC bessere Überlebenschancen zu haben (oder sie haben sich Kopien vom WDR Besorgt :-) ), und die Skripte existierten noch irgendwo. Diesmal spricht Crawford Logan Paul Temple und Gerda Stevenson Steve, was ich etwas gewöhnungsbedürftig finde, weil ich bisher nur die Aufnahmen aus dem 50er Jahren mit Coke und Westbury kenne, die die neuen Sprecher schon etwas andere Typen sind. Damit das Hörspiel nicht so raussticht, hat man die Tonqualität auf jene der 50er runtergeschraubt und die alten Melodien genommen, so dass eigentlich nur auffällt, dass andere Sprecher im Einsatz sind. http://www.bbc.co.uk/programmes/b00b97v7/episodes/guide

    Mehr