Francis Linz Anthony Noll und die große Inspektion: wenn kleine Roboter die Zeit verdrehen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anthony Noll und die große Inspektion: wenn kleine Roboter die Zeit verdrehen“ von Francis Linz

Die erste Hälfte des dritten Semesters geht ihrem Ende zu, in dem das Team mit der Biene auf der Brust in einem rollenden Zirkuswagen unermüdlich über das Land gezogen ist und in so vielen Orten Station gemacht hat, um ihr in der Schule erlerntes Können in der Praxis zu testen. Sims, die zarte Körperwandlerin, Ramshin, die Weise, Broms, der Kämpfer und Anthony, der kleine Zauberer so ganz ohne Talent und ohne magische Kristalle im Blut, obwohl er diese so dringend bräuchte. Wird er doch auf dieser Reise plötzlich von denen, die sich selbst die Steinmenschen nennen, gefangen genommen. Schrecklichen Wesen, die ein noch viel schrecklicheres Geheimnis hüten. Und das ist noch nicht alles, denn da wäre ja noch der große Wettkampf in Nachrim, der Stadt der tausend Bibliotheken. Und noch viel wichtiger, anschließend dann: Die große Inspektion, von der niemand etwas weiß, nur dass sie alle wieder zurück in den Brunnen steigen würden. In den Brunnen, der ihnen ist wie der Schoß einer Mutter, waren sie doch einst aus diesem gekrochen und hatten zum ersten Mal das Licht dieser Welt erblickt. Und dort würde sich dann entscheiden, ob dieses weiterhin hell in ihre Augen fallen durfte und wer von ihnen die Note: Gut, erhalten würde, Gut mit Auszeichnung, und wer nur: Ausreichend. Und viel wichtiger noch: Wer von ihnen bereits in solch einem desolaten Zustand ist, dass er für immer abgeschaltet werden muss.Und natürlich ist das kein Urteil, das ein kleiner Roboter gerne hört. Auch nicht Anthony, obwohl er ja noch ein zweites Leben auf der Erde führen darf. Das ihm zur Zeit auch aber auch nur Kummer und Streit bringt. Und so ist seine Angst vor der Zukunft nur allzu verständlich. Seine Angst vor Veränderung. Vor allem da Glomp, ihr Diener, plötzlich auch nicht mehr der ist, der er immer war. Und ob der Ring der Zeit dafür ein möglicher Ersatz sein kann, das vermag niemand zu sagen. Schon deswegen nicht, weil es zweier Schlüssel bedarf, ihn zu befreien. Zweier Schlüssel, die sich ähnlicher sind als wären sie nur Zwillinge.

Stöbern in Fantasy

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Band 3 der Roboterreihe

    Anthony Noll und die große Inspektion: wenn kleine Roboter die Zeit verdrehen
    Saralonde

    Saralonde

    11. December 2013 um 16:59

    Auf Robotanien ist das dritte Semester in vollem Gange. Doch Anthony und die anderen Roboterkinder lernen in diesem Semester nicht in ihrer Schule – sie reisen mit ihrem Diener Glomp in einem Zirkuswagen durch die Lande und treten auf, um das Gelernte zu demonstrieren. Doch nach dem, was wir in Band 2 über Anthonys tatsächliche Herkunft erfahren haben, bleibt nicht zu erwarten, dass das lange ereignislos vor sich geht. Zumal am Ende des Semesters die große Inspektion ansteht, und wer die nicht besteht, wird endgültig abgeschaltet. Und dann wird der Zirkuswagen auch schon überfallen… Francis Linz entführt uns im nunmehr dritten Band der Anthony Noll-Reihe erneut auf den Planeten Robotanien. Und gemeinsam mit Anthony und seinen Freunden Sims, Ramshin und Broms erleben wir natürlich wieder haarsträubende Abenteuer. Das ganze Buch ist wieder vollgepackt mit wirklich originellen Ideen. Ein wenig Kritik habe ich jedoch auch anzubringen. So wird die Handlung stellenweise unterbrochen, um dann völlig von ihr abzuschweifen, was mich ehrlich gesagt ein bisschen gestört hat. Das erzeugt natürlich Spannung, doch ich fand mich dadurch von der eigentlichen Handlung abgelenkt und ich konnte auch nicht immer ganz folgen. Anders als in Band 2 wechselt Anthony hier wieder zwischen seinem Leben auf der Erde, wo er, jetzt wo seine vermeintlichen Eltern ja sozusagen in einer Waldhütte “schlafen”, bis auf seine Freundin Mathilda allein gestellt ist. Der Hauptteil der Handlung findet jedoch auf Robotanien – und auch noch auf einem anderen Planeten – mehr sei nicht verraten – statt. Dabei erwartet den Leser neben der großen Inspektion noch manche Überraschung, die neugierig darauf macht, wie es weitergeht mit Anthony. Band 2 ist wieder ein schönes, sehr originelles Buch, viele Elemente habe ich in dieser Form wirklich noch in keinem anderen Fantasybuch gefunden. Daher lohnt sich die Lektüre auf jeden Fall, auch wenn der Umfang des Buches meiner Meinung nach ein wenig zu groß ist.

    Mehr