Wer bist Du wirklich?

von Frank Bock 
4,4 Sterne bei12 Bewertungen
Wer bist Du wirklich?
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

Die Inhaltsangabe spare ich mir hier, da sie bereits mehrfach geschrieben wurde. Ich habe mich im Vorfeld gefragt, was ich mir unter einem

1

Ich habe dieses Erstlingswerk von Frank Bock mit großer Begeisterung gelesen.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wer bist Du wirklich?"

Er liebt harte, laute Musik. Und Single Malt Whisky. Eine Reminiszenz an seine Heimat Schottland.
Er ist unbequem, weil er sagt, was er denkt und entsprechend handelt, zum Ärger seiner Vorgesetzten in Berlin.
Peter Johnson ist kein Vorzeigepolizist, aber ein verdammt guter Bulle.
Und er ist ein loyaler Freund.
Als Angela seine Hilfe braucht, zögert er nicht, obwohl er weiß, dass er seinen Job aufs Spiel setzt.
Er lässt sich mit einem obskuren Geheimbund ein, der Gerechtigkeit verspricht, wo sie sonst nicht zu bekommen ist.
Und wie kann es gerecht sein, dass der Mörder von Angelas kleinem Sohn nach sieben Jahren wieder auf freiem Fuß ist? Weil er ein bedeutender Wissenschaftler ist? Weil seine Arbeiten von nationalem Interesse sind?
Als Peters Ermittlungen von seinem Chef auffällig behindert werden, lässt er dessen Dienstkonto von zwei befreundeten Computergenies hacken.
Und tritt mitten in ein Wespennest.
Anton und Wolfram, die beiden Berliner Hacker, decken eine Verschwörung gigantischen Ausmaßes auf. Sie können gerade noch den Agenten des BND-Mannes Hartmann entkommen, der seine eigenen finsteren Pläne verfolgt.
Der belgische Schmuggler Patrik, ein Freund Angelas, bringt sie mit seinem Kutter an die englische Küste bei Newcastle, wo sich ihnen der Kleinkriminelle Malcolm anschließt.
Als sie schließlich in Glasgow auf Peter und Angela treffen, sind ihnen die Verfolger längst auf den Fersen.
In einer waghalsigen Aktion fliehen sie auf die Orkney-Inseln, Peters Heimat im äußersten Norden Schottlands.
Hier muss sich Peter nicht nur den Phantomen seiner Vergangenheit stellen, sondern eine Schlacht schlagen, die all seine Werte infrage stellt:
Loyalität, Freundschaft, Liebe.
Vorausgesetzt, er überlebt - und die Chancen stehen schlecht-, wird er auch sich selbst fragen müssen:
„Wer bist Du wirklich?“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783745015218
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:596 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:30.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Schnapsdrosselvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Inhaltsangabe spare ich mir hier, da sie bereits mehrfach geschrieben wurde. Ich habe mich im Vorfeld gefragt, was ich mir unter einem
    Begeistert von dem Erstlingswerk

    Die Inhaltsangabe spare ich mir hier, da sie bereits mehrfach geschrieben wurde.
     
    Ich habe mich im Vorfeld gefragt, was ich mir unter einem Thriller vorstellen muss und ob ich als Frau so etwas lesen möchte?
    Ich war von reichlich Blutvergießen ausgegangen und einer schlechten Welt.
     
    Jedoch wurde ich mit diesem Buch ´wer bist Du wirklich´ eines besseren belehrt.
     
    Das Erstlingswerk von Frank Bock ist ein Thriller, der mich von der ersten Minute an mitgenommen und gefesselt hat. 
    Ich habe es in zwei Tagen gelesen, da ich es kaum zur Seite legen konnte.
     
    Frank Bock schreibt feinfühlig und spannend, von einem Moment auf den anderen wechseln die Schaupätze, Personen und Szenen.
    Zu keiner Zeit war es langatmig oder nur seitenfüllend.
    Ich fühlte mich zu jeder Zeit als Teil des Teams, das von außen auf die Szenen gucken konnte und habe mitgefiebert.
    Ein Team, das in großer Gefahr ist, zusammensteht selbst bei widrigsten, äußerst gefährlichen Umständen, in denen es keine Hoffnung mehr gibt.
     
    Und dann die Gegenspieler, eiskalt und berechnend, zu allem bereit. 
    Absolut spannend geschrieben, ich hatte mehrfach eine Gänsehaut.
     
    Und trotzdem versteht es Frank Bock, in diesen Thriller so schöne Worte wie z.B. mäandern oder wabern zu benutzen. Der Schreibstil hat mich absolut überzeugt.
     
    Und als alles zu Ende schien hat Frank Bock eine Fortsetzung in Aussicht gestellt, auf die ich mit großer Spannung warte.
     
    Meiner Meinung nach ein Buch für die Bestsellerliste.
     
    Leseempfehlung 5 Sterne
     
     
     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    1
    19marie56vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe dieses Erstlingswerk von Frank Bock mit großer Begeisterung gelesen.
    Wer bist Du wirklich?

    Ich habe dieses Erstlingswerk von Frank Bock mit großer Begeisterung gelesen.
     
    Der Prolog war eine Herausforderung, wurde ich doch mitten in das Geschehen einer Schlussszene geführt.
     
    Durch den Spannungsaufbau, der sich nach und nach entwickelte, wurde es fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen.
     
    Die sympathischen Protagonisten sowie ihre Widersacher wurden detailgetreu gezeichnet, Kopfkino von Anfang an. 
     
    Bei ihren Ermittlungen gerieten sie mehrfach in große Gefahr, absolut spannend und fesselnd geschrieben.
     
    Frank Bock versteht es vorzüglich, seine Charaktere leben zu lassen.
     
    Ich empfinde Freundschaft für die einen und Ablehnung für die anderen.
     
    Auch die verschiedenen Sprachen, die Frank Bock einfließen lässt, machen die Geschichte so lebendig.
     
    Der Schreibstil ist sowohl fein in der Wortwahl als auch vielseitig, nicht nur Action und Spannung, sondern auch Liebe, Erotik und gute Dialoge haben mich begeistert.
     
    Wer bist Du wirklich?
     
    Diese Frage stelle ich mir nicht nur für Peter, sondern auch für viele weitere Protagonisten.
     
    Mit großer Erwartung sehe ich dem 2. Teil entgegen und hoffe, dass er bald veröffentlicht wird.
     
    Mein erster Thriller, dem ich eine Leseempfehlung von 5***** gebe.
     
    Ich wünsche mir dieses Buch von Frank Bock auf jedem Verkaufstisch der Buchhandlungen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    letstry4vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen möchte.
    Mitreißend und spannend

    Frank Bock hat mit seinem Debütroman „Wer bist Du wirklich?“ einen packenden Thriller geschrieben.

    Die Geschichte ist komplex, aber nicht verworren. Einzelne Handlungsstränge, oft unterbrochen durch kleine Cliffhanger, laufen am Ende logisch zusammen und bilden so einen schlüssigen, nachvollziehbaren Abschluss.

    Das Spannungslevel ist durchgehend hoch, die Figuren lebendig und vielschichtig. Schwarz-Weiß-Malerei ist dem Autor fremd, hier werden alle Grautöne menschlicher Verhaltensweisen dargestellt. Es gibt keine strahlenden Helden und abgrundtiefe Bösewichte, die Personen sind realistisch und viele wachsen dem Leser trotz (oder gerade wegen) der Ambivalenz ans Herz.

    Schön war es auch, den plastischen Beschreibungen der Schauplätze in Schottland zu folgen. Ich habe vieles aus meinem letzten Urlaub dort wiedererkannt.

    „Wer bist Du wirklich?“ ist ein prima gelungenes Stück Spannungsgeschichte, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen will. Man fiebert mit den Protagonisten mit und darf sich jetzt schon auf die hoffentlich bald kommende Fortsetzung freuen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Engi-Elis avatar
    Engi-Elivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mitreisend das man mit überlegt
    Spannung

    Was ist gerecht und was nicht ? Darf man es verüben oder nicht .. Warum ist der morder frei weil er wichtig usw. Die Figur will das gerechte und bringt sich dabei in Gefahr ob das wirklich in Ordnung ist ..? Man fühlt mit den Figuren mit das man sich gut in diese hineinversetzen kann. Das man mit überlegt wie würde man da entscheiden . Die Spanung ist groß um zu erfahren wie die sich entscheiden für welschen weg und was die Vorhaben .... Einige Ereignis überschlagen sich leicht ..

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor einem Jahr
    Wer bist du wirklich

    Inhalt:
    "Er liebt harte, laute Musik. Und Single Malt Whisky. Eine Reminiszenz an seine Heimat Schottland. Er ist unbequem, weil er sagt, was er denkt und entsprechend handelt, zum Ärger seiner Vorgesetzten in Berlin. Peter Johnson ist kein Vorzeigepolizist, aber ein verdammt guter Bulle. Und er ist ein loyaler Freund. Als Angela seine Hilfe braucht, zögert er nicht, obwohl er weiß, dass er seinen Job aufs Spiel setzt. Er lässt sich mit einem obskuren Geheimbund ein, der Gerechtigkeit verspricht, wo sie sonst nicht zu bekommen ist. Und wie kann es gerecht sein, dass der Mörder von Angelas kleinem Sohn nach sieben Jahren wieder auf freiem Fuß ist? Weil er ein bedeutender Wissenschaftler ist? Weil seine Arbeiten von nationalem Interesse sind? Als Peters Ermittlungen von seinem Chef auffällig behindert werden, lässt er dessen Dienstkonto von zwei befreundeten Computergenies hacken. Und tritt mitten in ein Wespennest. Anton und Wolfram, die beiden Berliner Hacker, decken eine Verschwörung gigantischen Ausmaßes auf. Sie können gerade noch den Agenten des BND-Mannes Hartmann entkommen, der seine eigenen finsteren Pläne verfolgt. Der belgische Schmuggler Patrik, ein Freund Angelas, bringt sie mit seinem Kutter an die englische Küste bei Newcastle, wo sich ihnen der Kleinkriminelle Malcolm anschließt. Als sie schließlich in Glasgow auf Peter und Angela treffen, sind ihnen die Verfolger längst auf den Fersen. In einer waghalsigen Aktion fliehen sie auf die Orkney-Inseln, Peters Heimat im äußersten Norden Schottlands."
    Meinung:Sehr gelungenes Erstlingswert des Autors. Der Schreistil ist gut allerdings finde ich das sich die Ereignisse oft überschalgen und auch aufgrund der Namen und Ereignisse nicht alles richtig zuordnen kann bzw. sich dies sehr schwer nachzuvollziehen ist.
    Die Idee hinter der Geschichte ist sehr gut, vielleicht kann man das buch nocheinmal überarbeiten, damit es übersichtlicher wird.
    Fazit:Gut aber ausbaufähig.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    A
    Astridwilhelmvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich habe das Buch mit großer Spannung gelesen. Mit der Schrift hatte ich echt zu kämpfen, die war viel zu klein.
    Spannend bis zum Schluss

    Ich habe das Buch mit großer Spannung gelesen. Der Anfang war etwas verwirrend, da man plötzlich mitten im Geschehen war, und sehr viele Charaktäre im Spiel waren.  Aber das hat sich im Laufe der Geschichte aufgeklärt. Das Buch ist von Anfang bis Ende spannend und stimmig. Es ist sehr interessant, wie sich einzelne Charaktäre im Laufe des Buches entwickeln, z. B. Angela, da dachte ich zuerst eine total gebrochene Mutter, die sich dann aber zur eiskalten Mörderin entwickelt. Ich bin sehr gespannt auf den 2. Teil, und Angela. Klasse auch dass die Liebe nicht zu kurz kommt, und hoffe dass Peter und Claire wirklich wieder zu einander finden.
    Zu kämpfen hatte ich mit der sehr kleinen Schrift, das war anstrengend, und ich hoffe, dass sich das im nächsten Band ändert.
    Fazit: ein spannendes Buch, das den anderen Krimi-/Thrillerautoren in nichts nachsteht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    Kettcar24vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Thriller mit dichter Atmosphäre, eine rasant Fahrt aufnehmende Geschichte, die auf ein furioses Ende zusteuert.
    Packender Thriller mit dichter Atmosphäre...

    „Wer bist Du wirklich?“ ist das fesselnde Erstlingswerk von Frank Bock. Fesselnd im wahrsten Sinne des Wortes, da gleich im Prolog viele Personen auftreten, die es sich zu merken gilt.

    Zur Geschichte: Nach dem mehrere Jahre zurückliegenden Mord an dem kleinen Sohn von Angela Hansen werden sie und  der damals ermittelnde Polizeikommissar Peter Johnson durch die vorzeitige Haftentlassung des Mörders Thomas Kerner emotional in ihren Grundfesten erschüttert.

    Angela möchte Rache und den Mörder vernichtet sehen. Auch Peter ist verblüfft und wütend, da Thomas Kerner trotz gleich wieder auffälligen Verhaltens Schutz „von ganz oben“ zu genießen scheint. 

    Die Geschichte verdichtet sich zunehmend atmosphärisch, man wird beim Lesen in den Bann der Figuren gezogen. Jeder weitere der Protagonisten aus dem Prolog steigt Puzzlestück für Puzzlestück in den Plot ein und beim atemlosen Finale werden alle Erzählstränge gekonnt zueinander geführt, so dass sich der Leser höchst zufrieden zurücklehnen kann. 

    Es besteht die berechtigte Hoffnung auf eine Fortsetzung…

    Fazit: 

    Die Frage „Wer bist Du wirklich?“ bezieht sich nicht nur auf die vordergründige Grundsituation, sondern schillert immer wieder durch alle Charaktere durch…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    Kettcar24vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Thriller mit dichter Atmosphäre, eine rasant Fahrt aufnehmende Geschichte, die auf ein furioses Ende zusteuert.
    Im wahrsten Sinne des Wortes zunehmend fesselnd!

    „Wer bist Du wirklich?“ ist das fesselnde Erstlingswerk von Frank Bock. Fesselnd im wahrsten Sinne des Wortes, da gleich im Prolog viele Personen auftreten, die es sich zu merken gilt.

    Zur Geschichte: Nach dem mehrere Jahre zurückliegenden Mord an dem kleinen Sohn von Angela Hansen werden sie und  der damals ermittelnde Polizeikommissar Peter Johnson durch die vorzeitige Haftentlassung des Mörders Thomas Kerner emotional in ihren Grundfesten erschüttert.

    Angela möchte Rache und den Mörder vernichtet sehen. Auch Peter ist verblüfft und wütend, da Thomas Kerner trotz gleich wieder auffälligen Verhaltens Schutz „von ganz oben“ zu genießen scheint. 

    Die Geschichte verdichtet sich zunehmend atmosphärisch, man wird beim Lesen in den Bann der Figuren gezogen. Jeder weitere der Protagonisten aus dem Prolog steigt Puzzlestück für Puzzlestück in den Plot ein und beim atemlosen Finale werden alle Erzählstränge gekonnt zueinander geführt, so dass sich der Leser höchst zufrieden zurücklehnen kann. 

    Es besteht die berechtigte Hoffnung auf eine Fortsetzung…

    Fazit: 

    Die Frage „Wer bist Du wirklich?“ bezieht sich nicht nur auf die vordergründige Grundsituation, sondern schillert immer wieder durch alle Charaktere durch…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    kabalidavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Extrem spannend und interessant
    Extrem spannendes Buch, das man nicht aus der Hand legen möchte

    Wer bist du wirklich? 


    Inhalt: Schon der Klapptext hörte sich äußerst spannend und interessant an. Und man muss sagen: Man wird als Leser nicht enttäuscht. Denn die Geschichte weiß mit mit einem wirklich guten Spannungsbogen zu überzeugen. 
    Aber nicht nur das. Man wird als Leser dazu animiert mit zu denken. Zum Beispiel, ob man auch so handeln würde?  Oder, ob eine Entscheidung eigentlich richtig ist?  
    Figuren: Doch als Leser denkt man nicht nur mit, sondern fühlt auch mit. Und das ist vorallem den interessanten und relativ realistischen Charakteren zu verdanken. Denn diese wurden von Seite zu Seite sympathischer und man konnte sich deshalb gut in diese hineinversetzen. Wichtig: Da es relativ viele unterschiedliche Charaktere gibt, sollte man das Buch mit einer Gewissen Konzentration lesen, um nicht den Überblick zu verlieren. 
    Schreibstil: Der Schreibstil war passend zur Geschichte flüssig und angenehm, sodass man trotz einer Fülle an Informationen schnell in die Geschichte rein kam und auch in dieser bleiben wollte. 


    Fazit: Zusammenfassend ist das Buch äußerst lesenswert, vorallem die Geschichte zieht den Leser in den Bann, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kaffeetasses avatar
    Kaffeetassevor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannend bis zur letzten Seite, aber es braucht viel Konzentration des Lesers
    spannend bis zur letzten Seite, aber es braucht viel Konzentration des Lesers

    Frank Bock hat mit seinem Erstlingswerk ein Buch auf den Markt gebracht, welches sich wirklich sehen- bzw. lesen lassen kann. Auf fast 600Seiten verfolgt der Leser die Geschichte von Peter und Angela und vielen weiteren Figuren. Das fordert vom Leser ein Höchstmaß an Konzentration, dieses Buch lässt sich definitiv nicht einfach nebenbei lesen. Der Leser wird direkt am Anfang in eine Szene katapultiert, in der unzählige Namen auftauchen, mit denen man zunächst sehr wenig anfangen kann. Diese Namenvielfalt zieht sich auch durch das Buch, allerdings beschreibt der Autor die Figuren nach und nach gezielter und so kann man sich doch ein gutes Bild machen (dennoch habe ich mir eine kleine Namensliste erstellt). Durch diese umfassenden Beschreibungen, die auf mich aber keinesfalls langweilig, sondern eher aufschlussreich wirkten ergab sich eine sehr gute Ergänzung zu den verschiedenen Verstrickungen und Verwicklungen. Einzelne Handlungsstränge lassen den Leser mit einem großen Fragezeichen zurück und die Fäden laufen erst später zusammen. So schaffte es Frank Bock ein Buch zu schreiben, welches mich auf der Spannungsebene packen konnte und das bis zur letzten Seite.  Die Geschichte hat viele Facetten und so war es auch nicht verwunderlich, dass der Leser am Ende des Buches noch Fragen im Kopf hat, die unbedingt geklärt werden sollten. Dafür soll es einen Folgeband geben. Dennoch ist das Buch in sich stimmig und der wichtigste Handlungsstrang geschlossen.

    Neben den vielen Seiten fiel mir auf, dass der Text bis sehr weit in die Mitte des Buches ragt. Das macht das Lesen in der Mitte des Buches etwas schwerer (außer man bricht gnadenlos den Buchrücken, aber wer macht so etwas schon? ;-) ), hier kann man bei der Fortsetzung vielleicht nach einer Alternative suchen.


    Ein wirklich gelungenes und lesenswertes Buch, welches durch seine Vielschichtigkeit eine Spannung aufbaut, die sich bis zur letzten Seite halten kann.


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Macallans avatar
    Wie weit würdet Ihr gehen, wenn Euch großes Unrecht geschieht und die Justiz kläglich versagt?Kann Selbstjustiz jemals gerechtfertigt sein? Und wo liegt der Unterschied zwischen Gerechtigkeit und schnöder Rache?Peter Johnson, der Protagonist dieser Story, sieht sich genau diesen Fragen ausgesetzt, als Angela, die er zu lieben glaubt, Rache für den Tod ihres Sohnes fordert. Als er seine Loyalität zu ihr über alle moralischen Bedenken stellt, beginnt ein einziger Albtraum. 
    Klappentext
    Leseprobe
    Hallo liebe Leute,
    dies ist mein erster Roman und damit natürlich auch die erste Leserunde. Ich bin unglaublich gespannt auf Eure Anmerkungen und Anregungen und freue mich auf einen regen Austausch mit euch. Ich werde mich auch bemühen, mich intensiv einzubringen.Neben den 10 Taschenbüchern verlose ich zusätzlich 10 E-Books im .epub-Format.
    Schreibt mir ein-zwei Sätze, wie Ihr zu Selbstjustiz steht: Ist das grundsätzlich ein No-Go oder kann es Situationen geben, wo Ihr zumindest ein gewisses Verständnis aufbringt?
    Ich freu mich auf Euch!
    Frank
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks