Frank Christopher Schroeder Wie Ein Licht Im Dunkeln

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(4)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie Ein Licht Im Dunkeln“ von Frank Christopher Schroeder

Verfasst im nüchternen „No Frills“-Stil des klassischen Hard-Boiled-Krimis, erzählt "Wie Ein Licht Im Dunkeln" die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico – schwer misshandelt – Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat. Hart und kompromisslos geschrieben, ist dieses Buch eine Hommage an die amerikanische Gangsterliteratur der 1920er-Jahre, mit dem Ziel, den Geist dieses Genres in das 21. Jahrhundert zu transportieren.

Konnte mich leider nicht überzeugen.

— Bella5
Bella5

Ein wirklich anderes Buch, das den Leser in die tiefgründige Gedankenwelt eines Auftragskillers entführt. Ich kann es nur empfehlen.

— Ann-KathrinSpeckmann
Ann-KathrinSpeckmann

ein ganz besonderer Thriller, wirklich ein Licht in der Nacht!

— Leseratz_8
Leseratz_8

andersartiger Schreibstil, der fesselt

— esposa1969
esposa1969

es ist hart, gnadenlos und gedankenopfernd

— lesemauzi22
lesemauzi22

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wie Ein Licht Im Dunkeln" von Frank Christopher Schroeder

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    FCS

    FCS

    Hallo, heute eröffne ich meine Leserunde zu Wie Ein Licht Im Dunkeln - Hardboiled Thriller und bin gespannt auf das Feedback der Lovelybooks Community. Zum Inhalt: Verfasst im nüchternen „No Frills“-Stil des klassischen Hard-Boiled-Krimis, erzählt "Wie Ein Licht Im Dunkeln" die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico – schwer misshandelt – Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat. Hart und kompromisslos geschrieben, ist dieses Buch eine Hommage an die amerikanische Gangsterliteratur der 1920er-Jahre, mit dem Ziel, den Geist dieses Genres in das 21. Jahrhundert zu transportieren. Zwei Worte der Warnung: 1. Es wird geflucht, beleidigt, geprügelt, geblutet, gemordet, der Herr wird gelästert. Wer ein in allen Belangen politisch korrektes Buch erwartet, wird hier ganz sicher enttäuscht werden und sollte besser die Finger davon lassen. Wer es gerne etwas 'härter' mag, kommt höchstwahrscheinlich eher auf seine Kosten. 2. Der Roman hat eine etwas ungewöhnliche Struktur insofern als dass man sich durch die ersten beiden Teile "durchkämpfen" muss, bevor der eigentliche Thriller losgeht. Ich bitte das zu entschuldigen, es musste so sein. Über mich: Frank Christopher Schroeder, geb. 1967 in München, ist ein remodernistischer Maler, Schriftsteller, Musiker und Collage Künstler. Inspiriert von der damals gängigen 'DIY (Do It Yourself)' Philosophie der Punk und Heavy Metal Gegenkultur beginnt Schroeder Mitte der Achtziger Jahre zu zeichnen, zu malen und erste Songtexte, Gedichte und Kurzgeschichten zu verfassen. 1990 nimmt er an seiner ersten Bilderausstellung in Los Angeles teil, mehr als zwanzig nationale und internationale Ausstellungen folgen im Laufe der Jahre. Im Jahr 2002 wird Schroeder Mitglied der Londoner Künstlergruppe The Stuckists, deren Remodernistisches Manifest er ins Deutsche übersetzt. 2013 erscheint sein erster Roman Wie Ein Licht Im Dunkeln, ein beinharter Thriller geschrieben in der Tradition der klassischen amerikanischen Hardboiled Literatur. Frank Christopher Schroeder lebt und arbeitet in München. Zur Leserunde: Der Verlag stellt 20 Exemplare zur Verfügung (bitte gebt an ob ihr lieber die Taschenbuchausgabe oder ein Ebook wollt). Die Leserunde beginnt am 20. Juli 2014 und wird vom Autor selbst begleitet. Jede/r Gewinner/in verpflichtet sich zur Teilnahme an der Leserunde und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern zu den einzelnen Leseabschnitten.  Dazu soll er/sie das Buch möglichst zeitnah lesen und anschließend eine Rezension dazu schreiben, die sowohl bei LB als auch bei Amazon und anderen Literaturportalen eingestellt werden soll. Natürlich dürfen sich auch Nicht-Gewinner an der Leserunde beteiligen, allerdings solltet ihr das Buch Fall gelesen haben. Beantwortet folgende Frage: Was ist euer Lieblingsfilm und warum? Ich freue mich darauf, dass Ihr das Buch diskutiert und anschließend rezensiert. Ich werde mich aktiv an der Leserunde beteiligen. Vielen Dank und viele Grüße. Frank Christopher Schroeder

    Mehr
    • 256
  • Wie ein Licht im Dunkeln

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Blaustern

    Blaustern

    Auftragskiller Kissinger findet sich plötzlich in einer Gefängniszelle im Todestrakt wieder und mit ihm „Das Neue Testament“, seine einzige Unterhaltung. So hat er viel Zeit zum Nachdenken und Besinnen. Die Behörden verlangen, dass er seine Organisation ausliefert. Sollte er dies nicht tun, hat er mit dem Tode zu rechnen. Doch Kissinger weigert sich bis zu dem Moment, als er erfährt, wer dafür verantwortlich ist, dass sein Bruder schwer misshandelt wurde. Erst dann ist er bereit, mit den Behörden einen Deal zu schließen, und nach seiner Entlassung ist demjenigen seine Rache gewiss. Das ist mal ein etwas ganz anderer Krimi, mehr schon ein Thriller, den ich so nicht erwartet habe. Es beginnt auf einmal philosophisch, als Kissinger sein Leben Revue passieren lässt. Ein Auftragskiller, der eine bestimmte Moral hat, an die er sich auch strickt hält. Er hat ein Herz und gesunde Emotionen, sodass man ihn tatsächlich gut leiden kann. Das Buch erhält Tiefe durch diese Zeichnung der Charaktere, und man wird sogar das ein oder andere Mal überrascht. Filme und Musik werden mit eingeschoben; man merkt, wie wichtig dies dem Autor ist. Die Geschichte fesselt von Beginn an, Blutszenen sind dazu gar nicht nötig, und ungeschönt bringt der Autor das alles an den Leser in einem gut zu lesenden Schreibstil.

    Mehr
    • 2
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Ein Licht im Dunkeln

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    abetterway

    abetterway

    22. November 2014 um 12:45

    Inhalt: "Verfasst im nüchternen „No Frills“-Stil des klassischen Hard-Boiled-Krimis, erzählt "Wie Ein Licht Im Dunkeln" die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico – schwer misshandelt – Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat. Hart und kompromisslos geschrieben, ist dieses Buch eine Hommage an die amerikanische Gangsterliteratur der 1920er-Jahre, mit dem Ziel, den Geist dieses Genres in das 21. Jahrhundert zu transportieren." Meinung: Das Cover finde ich spitze, gefällt mir sehr gut und macht Lust auf mehr. Der Erzählstil ist gt, vor allem neutral und sachlich. Das zieht sich durhc das ganze Buch hindurch. Was mich mehr störte es war kein durchkämpfen aber kam sehr langsam mit diesem Buch voran. Manche Passagen ziehen sich für mich extrem, aber denoch ist der Inhalt wie ich finde gut. Ich muss sagen das ich es mir schlimmer vorgestellt habe, da es sich doch um Erzählungen eines Aufragskillers und seine tägliche "Arbeit" handelt. Alles in allem, für mich persönlich gut aber anstrengend zu lesen. Aufgrund des guten Inhaltes denoch 4 Punkte. Fazit: Gut geschrieben nur teilweise sind mit ein paar Passagen zu lang gewesen.

    Mehr
  • ausbaufähiger Thriller

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Bella5

    Bella5

    Achtung: Diese Rezension enthält Spoiler! Werbung/Inhalt: "(...)die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico - schwer misshandelt - Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat." Mein Fazit: Die Grundidee gefiel mir gut, nur leider fand ich die Umsetzung bzw Ausarbeitung nicht so gelungen. Es gibt viel direkte Rede, und gleich zu Beginn fliesst der Lesefluss durch Zitate etc etwas stockend. Die eingestreute Gesellschaftskritik fand ich teils plakativ und oberflächlich - "consumo ergo sum", Manipulation der Massen, der Mensch als Herdentier etc. Manches war auch nahe am Klischee - so lässt sich etwa ein Politiker, der heimlich "schwul" ist, "Lustknaben" zuführen.Oder: Im Knast wurde der Bruder des Protagonisten vorsätzlich mit dem HI-Virus infiziert ...Es gibt im Text auch eine gewisse Inkongruenz, so sagt etwa eine Person an einer Stelle tatsächlich: "...gell?" Es soll eine uramerikanische Atmosphäre evoziert werden, was sich teils als schwierig erweist. Und leider ist der Text nicht sauber korrigiert worden, es gibt Druck-und Flüchtigkeitsfehler, und an einer Stelle einen Logikfehler, als der Wecker auf 6 h gestellt wurde, um am anderen Tag um 5 h zu klingeln. Irritiert hat mich, dass wirklich wichtige Elemente (zur Emphase) im Text GROSS GESCHRIEBEN wurden (Stil). Und so wirklich hardboiled fand ich den Thriller leider auch nicht, da gibt es härteren "Stoff", man denke nur an Roger Smith, der seine Romane nicht einmal als hardboiled, sondern als "noir" deklariert. Es sollte sich aber jeder Leser seine eigene Meinung bilden!

    Mehr
    • 3
    Bella5

    Bella5

    21. August 2014 um 12:27
  • Grau in grau.

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    19. August 2014 um 17:46

    Kissinger ist Auftagskiller. Und kein allzu schlechter, möchte man behaupten. Selbst die Polizei lässt ihn meistens in Ruhe. Umso seltsamer ist es also, dass er sich eines Tages, vollgepumpt mit Medikamenten im Gefängnis wieder findet. Was die Agenten von ihm wollen, verschlägt ihm die Sprache. Er soll seinen eigenen Bruder ans Messer liefern. Aber eigentlich hat er keine andere Wahl, schließlich hat die Behörde sehr überzeugendes Beweismaterial gegen ihn gefälscht.. Der Autor hat vorgewarnt : Durch den ersten Teil muss man sich durchkämpfen. Geht nicht anders. Davon habe ich als Leser allerdings nichts gemerkt. Von der ersten Seite an befindet sich man in seinem eigenen philosophischen Dilemma. Kissinger wirkt sympathisch auf den Leser. Man kann ihn nicht verurteilen und will es eigentlich auch gar nicht. Aber ist ein Auftragsmörder mit Prinzipien auf einmal ein guter Mensch? Darf man so sehr aus den Augen verlieren, womit er sein Geld verdient? Wir begleiten Kissinger auf seinem Weg durch ein Dilemma, seine Entscheidungen überraschen und die Geschichte nimmt die eine oder andere unerwartete Wendung. Der Leser ist mittendrin in einer Welt, die sich ein wenig verschoben hat. Die Guten sind nicht ganz so gut und die Bösen vielleicht nicht wirklich schlecht. Alles verschwimmt in einem Schleier aus verschiedenen Graustufen.  Die Glaubensdiskussion wurde vom Autoren nur dezent in die Geschichte eingewoben. Ich hätt's nicht gebraucht, es hat mich allerdings auch erstaunlich wenig gestört. Und irgendwo ist es auch wichtig, zumindest für Kissingers Entwicklung. Auch hier werden einige interessante philosophische Thematiken aufgegriffen und der Leser kommt ein wenig ins Grübeln. Einziger kleiner Kritikpunkt sind einige wenige Passagen, die sich ein wenig in die Länge ziehen und etwas an Spannung vermissen lassen.  Ein durchweg gut konstruierter, wahnsinnig intelligenter Thriller. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Gut ja - Thriller nein

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    16. August 2014 um 00:23

    Der Auftragskiller Kissinger sitzt im Todestrakt. Nicht weil er verurteilt worden wäre ... Nein, irgendwer treibt ein grausiges Spiel mit ihm, denn weder darf er telefonieren noch hat er einen Anwalt und ein Urteil gibt es erst recht nicht. Er wurde gestgenommen und in den Todestrakt gepackt. Irgendjemand will seine Macht demonstrieren. In diesen Stunden der Ungewissheit begleitet ihn nur seine Bibel, deren Texte er bald auswendig kann. Doch wird diese Lektüre Kissinger läutern? Wird er doch noch einen Prozess bekommen oder was haben seine Gegner mit ihm vor? Tja was sage ich zu dem Buch. Am Besten trifft es wohl zu, wenn ich sage, dass es mich schon irgendwie zum nachdenken gebracht hat, aber das ich kein Grauen, keine Gänsehaut, kein Thrillerfeeling hatte. Aber gut ich seh schon, ich fange am Besten vorne an. Zunächst der Titel und Cover. Das Cover hat leider, leider auch wenn es schick gemacht ist, so rein gar nichts mit dem Buch zu tun und ist daher leider nicht so ganz stimmig in meinen Augen. Der Titel erschließt sich nicht offensichtlich aus dem Buch, aber wer über das Buch nachdenkt, während er es liest, versteht ihn durchaus und damit wären wir dann auch schon nahtlos beim nächsten und vielleicht auch wichtigsten Punkt: Mitdenken bzw. Nachdenken. Wer das Buch verstehen will und damit Spaß haben muss nachdenken. Es ist kein Thriller den man einfach runterliest. Kein Standardformat in dem man mit einem Ermittler mitfiebert, sondern man steckt hier in der Figur des Killers. Man lernt die Abgründe seines Denkens kennen, aber auch seine moralischen Grenzen, Konflikte und gelegentlichen Zweifel. Das Schlimme ist eigentlich aber, dass er einem Trotz der Tatsache, dass er ein Auftragskiller ist, nicht unsymphatisch ist, sondern man sich eigentlich ganz gut in ihn reindenken kann. Erwähenswert ist auch, dass in dem Buch immer wieder zwischendrin Liedzeilen aus Metalwerken auftauchen, da Kissinger ein Metaler ist. Diese sind vom Autor als netter Bonus gedacht für all die Leute, welche sie kennen, denn so kommt man näher an Kissinger ran. Für die Geschichte selbst sind sie irrelevant, allerdings kommt man bei Lesen etwas ins Stocken, wenn man sie überspringen will oder -falls man sie gelesen hat- doch versucht ihren Sinn zu enträtseln. Viel wichtiger jedoch als all das ist die Tatsache, dass dieses Buch sehr weitreichend die religiöse Ebene berührt. Es ist nicht so, dass hier ausladende Fragen oder Dispute zum Thema Religion angeführt werden, viel mehr stellt der Autor wohldosiert und häppchenweise immer wieder die richtigen Fragen, welche einen nicht nur über den Protagonisten und seine Einstellung, sondern viel mehr über das eigene Leben und seine Sinnhaftigkeit nachdenken lassen. In dieser Hinsicht hat mich das Buch sehr berührt und hat auch in mir drin deutlich einiges angestossen. Was den Aspekt Thriller anging.... nun der wurde in meinen Augen leider schlichtweg vergessen und das ist auch der Punkt, warum das Buch letztlich nur 4 von 5 Punkten bekommt, denn es ist super, aber für mich vollkommen falsches Genre, denn so etwas hätte ich im Leben nicht erwartet, wenn ich einen Thriller kaufe und für mich gehört es auch irgendwo nicht in diese Sparte.

    Mehr
  • Ein Meisterwerk der anderen Art!

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    le_petit_renard

    le_petit_renard

    13. August 2014 um 21:53

    Dieses Buch hat mich direkt gefesselt, nachdem ich die erste Seite gelesen habe. Der Protagonist Kissinger, ein Auftragsmörder, scheint ein intelligenter Mann zu sein und dennoch sitzt er im Todestrakt und wartet auf sein Ende. Doch seine Bestimmung soll eine andere sein. In dem Buch erfährt man Kissingers Ansicht über die Menschen. Diese ist sehr nüchtern und definitiv eine Bereicherung. Bei Kissinger gefällt mir zudem, dass man seinem Gedankengang gut folgen kann. Untermalt werden diese inneren Abläufe mit Bibelversen und Zitaten (Keine Angst - in Maßen und bilbelfest muss man definitiv nicht sein) und das passt wirklich gut. Es gibt dem Buch eine ganz bestimmte Stimmung. Auch die vielen englischen Sprüche gefallen mir gut. Der Thriller wirkt dadurch authentischer und auch moderner. Die verschiedenen Personen, die in diesem Buch auftauchen, sind sehr gut gewählt. Von dem gutherzigen Geistlichen, bis hin zu undurchschaubaren FBI Agenten ist alles dabei und alls passt perfekt. Dieses Buch war so unglaublich erfrischend anders nach allem was ich zuvor gelesen habe. Mein großes Lob! Ich war gefesselt bis zur letzten Seite und ich bin nach wie vor gefesselt. Ich überlege sogar ihn ein zweites Mal zu lesen und das tue ich wirklich mehr als selten. Ich glaube, dass dieses Werk ein völlig neues Genre darstellt. Pulp Fiction (als Kompliment) würde es wahrscheinlich noch am Besten beschreiben. Für mich ein Tarrantino unter den Büchern. Dieses Buch ist einfach anders... und das ist gut so. Ich will mehr davon ;-) Eine kleine Anmerkung meinerseits - das Cover stiftet vielleicht Verwirrung - dieses Buch ist ein wirklich guter Thriller. Ich selbst habe mich leider durch den Titel nicht angesprochen gefühlt, aber glaubt mir, ihr werdet das Buch lieben.

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Gangster Hard-Boild-Krimi

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    robberta

    robberta

    11. August 2014 um 16:15

    Zum Inhalt: Verfasst im nüchternen „No Frills“-Stil des klassischen Hard-Boiled-Krimis, erzählt "Wie Ein Licht Im Dunkeln" die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico – schwer misshandelt – Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat. Meine Meinung: Am Anfang muss man sich etwas durchkämpfen und die Personen nach und nach zuordnen, aber dann wird es immer spannender Gut und Böse vermischen sich immer mehr. Gute und böse Killer und Gangster ebenso wie gute und böse Cops. Verrat und Intriegen sowie Freund und Feind den Durchblick muss Kissinger sich erst erkämpfen. Ein richtiger Hard Boild-Krimi der in seiner Aufmachung ist ungewöhnlich und eine Hommage an die amerikanische Gangsterliteratur. Kurz vor Schluss erscheinen noch neue Personen die wohl als Cliffhanger auf einen möglichen Folgeband Hard-Boild-Krimi schließen lassen.

    Mehr
  • wirklich ein Licht in der Nacht!

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Leseratz_8

    Leseratz_8

    Kissinger, seines Zeichens Auftragskiller, findet sich, voll gepumpt mit Medikamenten, im Todestrakt eines Gefängnisses an unbekanntem Ort wieder. Man lässt ihn nicht telefonieren und seine einzige Lektüre ist eine Ausgabe des Neuen Testaments. Eine Stunde Hofgang und in der restlichen Zeit – Nachdenken und Meditation. Man erwartet, dass er seine Organisation verrät und droht ihm mit dem Tod, aber erst die Information, wer für die Misshandlungen seines Bruders verantwortlich ist, bringt ihn zu einem Deal mit den Behörden und damit in die Freiheit. Das Buch beginnt philosophisch, Kissinger denkt über sein Leben und den Beginn seiner Karriere nach. Er ist ein Killer, aber hat einen Moralkodex, an den er sich hält und der einen Kompass in seinem Leben bildet. Durch den hier verfügbaren Klappentext hatte ich eine völlig andere Erwartung an dieses Buch, härter, blutiger aber auch flacher. Ich bin positiv von der Tiefe der Charaktere überrascht, endlich wieder mal ein Buch, dass nicht nur schwarz/weiß ist und wo man selbst den Killer in sein Herz schließen kann. Trotzdem erinnert das ganze an alte Gangsterfilme aus den Vierzigern und damit doch an Schwarz/Weiß – Filme. Überhaupt, Filme und Musik, dem Autor sehr wichtig, werden hier als Verbindungsstücke eingesetzt. Auch wenn Metal nicht meine Musik ist, und ich dadurch diese Ebene nicht mitgelesen habe, es funktioniert trotzdem! Mir gefällt auch der Stil des Autors, klar und eindeutig, nichts wird geschönt und die ganz spezielle Art die wörtliche Rede darzustellen, ist außergewöhnlich und lesenswert. Ich hoffe sehr, dass es weitere Bücher in diesem Stil geben wird. Jedem Krimi- und Thrillerfan uneingeschränkt zu empfehlen!

    Mehr
    • 3
  • Ein grandioses Buch mit tiefem Sinn

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Sabo07

    Sabo07

    09. August 2014 um 15:54

    Klappentext: Verfasst im nüchternen „No Frills“-Stil des klassischen Hard-Boiled-Krimis, erzählt "Wie Ein Licht Im Dunkeln" die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico – schwer misshandelt – Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat. Hart und kompromisslos geschrieben, ist dieses Buch eine Hommage an die amerikanische Gangsterliteratur der 1920er-Jahre, mit dem Ziel, den Geist dieses Genres in das 21. Jahrhundert zu transportieren. Dies ist ein Thriller mit einer klarenn Message. Ich war unsicher, ob es funktionieren würde, aber es funktioniert. Ein Gangster mit Herz und Gewissen. Dies ist aber auch ein hardboiled Krimi, was das ist musste ich erstmal googlen. Befürchtet habe ich das schlimmste, auch, dass ich das Buch nach einigen Seiten weglegen muss, denn ich bin, was die Beschreibungen von Gewaltszenen angeht sehr zart besaitet. Aber alle meine Befürchtungen wurde ausgelöscht. Dies ist wirklich ein guter, solider Krimi, mit Thriller Einschlag, ohne all zu blutige Szenen und mit einem tiefen Sinn. Der Leser sollte sich nicht nur mit den Worten, sondern auch mit ihrem Sinn befassen. Und vor allem sollten wir uns die Welt anschauen und sehen, warum die Geschichte von Kissinger jeden Tag in der Realität passiert. Nicht zwangsläufig das was sie erzählt, sondern eben das was sie vermittelt. Geschrieben ist die Story schnell und leicht. Beginnt man mit dem ersten Satz, kann man den letzten kaum erwarten, so packend ist diese Story geschrieben.  Die Charaktere sind authentisch geformt, sie sind genau das, was sie ausstrahlen. Und trotzdem sind sie sympathisch, zuminndest die meisten von ihnen, aber ein Buch braucht auch unsympathische Leute. Und auch der Überraschungseffekt kommt nicht zu kurz. Hab ich mich doch gefragt, welhe Rolle Kissingers vergangene Liebe spielt und wurde wirklich überrascht....mehrfach. Mein Tipp an alle Krimifans...lest dieses Buch!!

    Mehr
  • Ein besonderes Buch

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    06. August 2014 um 21:02

    Kissinger landet ohne Verbindung zur Außenwelt im Gefängnis. Dort hat er viel Zeit, um über sein gesamtes Leben nachzudenken. Als er rauskommt, ist alles anders als vorher. Ich warne diesmal direkt zu Anfang vor. Ich bin begeistert von dem Buch und kann jedem empfehlen, es zu lesen. dabei bin ich mir sehr sicher, dass es fast jeden überraschen wird. Ich werde diese Meinung natürlich noch begründen, allerdings weiß ich nicht, wie das bei diesem Buch gehen soll, ohne zu spoilern. Es passiert sehr viel und kaum etwas davon, geht aus dem Klappentext hervor. Mein Tipp: Lest es und lasst euch überraschen. Ich selbst habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen. Und das trotz einer Million Warnungen des Autors. Und das ist mein einziger Kritikpunkt. Nach seiner Einleitung hätte ich mit irgendeinem Serienmörder und nicht mit einem so nachdenklichen Killer und einem derart philosophischen Buch gerechnet. Vielleicht hat gerade das meine Faszination ausgemacht. Es geht um Themen, die alle kennen (wenn auch nicht unbedingt im Kontext von Mord): Moral, die Frage nach Gott, Freundschaft, Familie etc. Nur die Geschichte Drumherum und der Stil sind mal etwas anderes. Deswegen konnte ich mich ohne Langweile darauf einlassen. Vielleicht hat das Buch auch davon profitiert, dass ich hardboiled Thriller bisher nicht kannte und deswegen keinen Vergleich habe. Mir hat es jedoch gut gefallen und es hat mich zum Nachdenken gebracht. Darauf kommt es an.   

    Mehr
  • Hardboiled-Thriller

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    esposa1969

    esposa1969

    Hallo liebe Leser, dieses packenden und andersartigen Kriminalroman durfte ich im Rahmen einer Leserunde verschlingen: == Wie ein Licht im Dunkeln== Autor:  Frank Christopher Schroeder == Buchrückentext: == Verfasst im nüchternen „No Frills“-Stil des klassischen Hard-Boiled-Krimis, erzählt "Wie Ein Licht Im Dunkeln" die Geschichte des Auftragskillers Lennart de Luca alias Kissinger. Dieser findet sich unverhofft in einer Gefängniszelle wieder und kann nicht verhindern, dass sein Bruder Rico – schwer misshandelt – Feinsteins Organisation den Rücken kehrt und außer Kontrolle gerät. Als Kissinger herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, macht er einen Deal mit den Behörden und beginnt nach seiner Freilassung Rache zu nehmen. Der Roman schildert in teils beklemmenden Bildern, wie sich zwischen Kissinger und seinem Erzfeind Princelow eine Spirale der Gewalt entwickelt, die beide unweigerlich in ein Duell auf Leben und Tod verstrickt. Ein geheimnisvoller Wanderprediger versucht Kissinger dabei den rechten Weg zu weisen, doch alles deutet darauf hin, dass dieser den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten hat. Hart und kompromisslos geschrieben, ist dieses Buch eine Hommage an die amerikanische Gangsterliteratur der 1920er-Jahre, mit dem Ziel, den Geist dieses Genres in das 21. Jahrhundert zu transportieren. == Das Cover: == Zuerst einmal ist mit unter dem Buchtitel "Hardboiled Thriller" in meine Augen gehüpft das hatte ich zuvor noch nicht gehört und war neugierig, auf das, was mich erwartet. Das Tiefschwarz als Grundton, die funkelnden Katzenaugen haben etwas Geheimnisvolles und Unheimlich und stechen sofort ins Auge. == Leseeindrücke: == Die Kapitelunterteilungen und auch die vielen Absätze, machen diese Lektüre gut und zügig lesbar. Als Teile von 1 bis 7 sowie deren Unterkapitel sind angenehm kurz und kurzweilig. Der gesamte Krimi enthält sowohl die Erzählweise in der 3. Person, so dass wir Leser als Außenbetrachter das, was passiert berichtet bekommen, also auch Dialoge, die aus der Sicht der 1. Person berichten. Die kleinen Skizzen zwischen den Kapitel lockern diese auf. Wir finden im hinteren Teil des Buches einen Bildnachweis angegeben, das uns aber nicht erklärt, was die Bildchen bedeuten mögen. Dieser Krimi ist christlich angehaucht, das merkt der Leser anhand Bibelzitate zwischen den Absätzen. Auch hier finden wir hinten im Buch einen Nachweis über die verwendeten Bibelzitate. Eine weitere Besonderheit ist, dass dieser Krimi teilweise in "denglisch" verfasst wurde. Ausdrücke wie Coverstory, Freelancer-Basis, Room Cleaning, Cevy-Chase-Film, Headbanger, Moshpit usw. sind nicht Jedermann geläufig. Einige dieser Begriffe sind im Glossar, welches sich ebenfalls auf den letzten Seiten der Lektüre befindet, erklärt. Insgesamt hat mich dieser andersartige und gewöhnungsbedürftige Krimi bestens unterhalten. Man erlebt mit Auftragskiller Kissinger sein Erlebtes. Killer hin oder her: Er ist nicht unsympathisch. Die 227 Seiten habe ich binnen von 2 Tagen zügig lesen können und vergebe für Story, Schreibstil, Andersartigkeit, Kissinger und den Skizzen sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank für´s Lesen! by esposa1969

    Mehr
    • 3
    Floh

    Floh

    03. August 2014 um 04:31
  • Vielfalt

    Wie Ein Licht Im Dunkeln
    Arun

    Arun

    Wie ein Licht im Dunkeln von Frank Christopher Schroeder Ein Hardboiled Thriller geschrieben von einem deutschen Autor, die Handlung der Story ist in den USA angesiedelt. Zum Inhalt:Im Mittelpunkt steht der Hitman Lennart de Luca genannt Kissinger, ein Auftragskiller mit einem eigenen Kodex und speziellen Fähigkeiten. Zu Beginn der Geschichte sitzt er im Gefängnis, über ihn versucht die Polizeibehörde an seinen Halbbruder Rico heranzukommen. Nach einem Deal wird er auf freien Fuß gesetzt. Bei einem gemeinsamen Auftrag – Hit mit Rico läuft einiges aus dem Ruder, Kissinger muss fliehen und bleibt längere Zeit untergetaucht. Nach einiger Zeit (ein Jahr) erscheint er wieder auf der Bildfläche und setzt zu einem Rachefeldzug an. Meine Meinung:Ein flott geschriebener Roman der mit vielen Versatzstücken aus dem Bereich von Musik, Film, Literatur besonders der Bibel aufwartet. Auch verschiedene Kulturkreise und Gesellschaftsschichten haben ihren Platz wobei Japan hervorsticht. Das Buch hat mich gut unterhalten, hätte gerne noch etwas mehr über die Arbeit von Kissinger gelesen. Die volle Punktzahl meinerseits verhindert die für meinen Geschmack zu große Präsenz der Bibelzitate und das Auftreten des Predigers.

    Mehr
    • 12
  • weitere