Frank Domnick

 4.5 Sterne bei 10 Bewertungen
Frank Domnick

Lebenslauf von Frank Domnick

Frank Domnick, 1965 in Münster geboren, ist gelernter Speditionskaufmann und studierte nach der kaufmännischen Ausbildung klassischen Gesang. Als Opernsänger ist er Mitglied des Staatsopernchores Hannover und steht in ungefähr 20 Werken jährlich auf der Bühne. Er lebt in Linden-Süd. Das Schreiben von Gedichten und Kurzgeschichten entwickelte sich seit dem Studium. Für die literarische Reife ließ er sich aber noch Zeit. und wurde mit einer Platzierung in der Finalrunde eines Schreibwettbewerbs belohnt. Bis hin zum ersten Roman dauerte es aber noch etwas. Nun hat er mit seinen Debutroman Das stille Leben des Karl Rosenbaum veröffentlicht.

Alle Bücher von Frank Domnick

Frank DomnickDas stille Leben des Karl Rosenbaum
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das stille Leben des Karl Rosenbaum
Das stille Leben des Karl Rosenbaum
 (10)
Erschienen am 28.05.2018

Neue Rezensionen zu Frank Domnick

Neu
Anima_Obscuras avatar

Rezension zu "Das stille Leben des Karl Rosenbaum" von Frank Domnick

Eine Ode an das Leben
Anima_Obscuravor 3 Monaten

Die Lust, weiterzulesen, stieg mit jeder Seite. Unfassbar, wie stark die innere Stimme sein kann und ist.
Ich habe mich in so vielen Gedanken des Karl Rosenbaum wiedergefunden.
Der Autor versteht es meisterhaft, vor allem  die Botschaft zu übermitteln, die für mich persönlich herauszulesen ist: zu leben, bevor es zu spät ist. Aber er versteht es auch, die Angst herauszukitzeln, die Angst davor, die Kontrolle zu verlieren, um Leben zu gewinnen.
Das Buch ist wie das Leben... Ein großes Geheimnis, das zu lüften sich lohnt.
5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung

Kommentieren0
0
Teilen
shnarphlas avatar

Rezension zu "Das stille Leben des Karl Rosenbaum" von Frank Domnick

Eindrucksvolle Charakterstudie, die mit jedem Kapitel mehr überzeugt.
shnarphlavor 4 Monaten

Klapptext

Zwei Männer begegnen sich - Karl Rosenbaum und Stefan Koczinski.
Der eine würde am liebsten sein langes, bedeutungsloses Leben beenden, während der andere - jung und neugierig - auf der Suche nach dem zu sein scheint, was nur Karl Rosenbaum ihm geben kann.

Karl Rosenbaum kann nur durch monotone Arbeit überleben. Das eintönige Kontinuum dämmt seine Ängste und Albträume ein. Seine Träume zu leben oder gar menschliche Nähe zuzulassen, ist ihm nie gelungen. Als Rosenbaum dann auch noch sein Geschäft aufgeben muss, macht das Leben keinen Sinn mehr. Ihm bleibt nur die Kunst, der Ort, an dem er sich Gefühle eingesteht. Eines Abends spricht ihn in der Oper Stefan Koczinski. an. Fasziniert und verstört zugleich fühlt sich Rosenbaum von ihm bedroht und weist ihn ab. Doch Koczinski stellt Rosenbaum nach. Beide scheinen aber dem Geheimnis des anderen auf der Spur zu sein. Für Rosenbaum beginnt ein Wettlauf der Gefühle, mit dem was war und was noch werden könnte.

Cover

Das Cover hat mich gleich angesprochen, man kann richtig die Einsamkeit, Stille und auch das triste Leben von Karl Rosenbaum spüren. Es überzeugt trotz der schlichten und eintönig gefärbten Gestaltung, manchmal ist weniger einfach mehr.

Schreibstil

Das Buch ist kein einfach geschriebener Roman, den man schnell nebenbei durchschmökert, sondern eine kleine Herausforderung. Man findet so viele Facetten, die einen immer wieder fordern, seien es die philosophisch angehauchten Gedanken, das Gefühlschaos von Karl, das einen mal beschwingt und dann doch wieder fallen lässt, oder die ganzen kleinen Geschichten der Vergangenheit, die sich erst mit der Zeit zu etwas großem Ganzen zusammenfügen.

(Haupt-)Charaktere

Karl Rosenbaum ist ein eigenbrötlerischer alter Mann, der nach seiner Geschäftsaufgabe im hohen Alter keine Aufgabe mehr hat und sich ganz seiner Einsamkeit hingibt. Doch scheinbar hat er so eine immense Ausstrahlung, dass trotz seiner abweisenden Art immer wieder Leute in seiner Umgebung den Kontakt suchen und das zum Teil sehr hartnäckig.
Stefan Koczinski kommt eines Tages auf Karl zu und drängt sich mit einer Beharrlichkeit in sein Leben, die selbst als Außenstehender schon fast beängstigend wirkt. Warum er nicht locker lässt und Karl immer wieder mit seinen Fragen konfrontiert, klärt sich erst ganz zum Schluss auf und erklärt so sein Verhalten.

Persönliche Meinung

Der Einstieg ist mir eher schwer gefallen, die Gedankengänge von Karl sind zum Teil verwirrend und sein fahriges, unkontrolliertes Verhalten lässt den Lesefluss stocken. Auch mit den Personen bin ich erst nicht warm geworden, Karl strahlt so eine abweisende Art aus, dass er richtig unsympathisch wirkt und Stefan wirft mit seinem extrem aufdringlichen Gebaren so einige Fragen auf. Daher habe ich auch etwas länger mit den ersten Abschnitten gebraucht, da es nicht so einfach zu lesen ist und man sich auf die Geschichte und die Charaktere konzentrieren muss. Der Autor bringt Karl's innere Zerissenheit, seine Selbstzweifel und seine langsame Wandlung so gut rüber, dass man sich mit jedem Kapitel immer mehr in ihn einfühlen kann und besser mit seiner Persönlichkeit zurechtkommt. Nach dem ersten Drittel kam ich dann immer mehr in die Geschichte rein und sie konnte mich packen. Der Erzählstil wurde auch, so kam es mir vor, flüssiger und lebhafter. Dieser Eindruck wurde durch das immer emotionalere Verhalten von Karl verstärkt. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr Einblicke in die Vergangenheit und zu Stefan's Leben bekommt man. Erst im letzten Teil erfährt man den Grund seiner Hartnäckigkeit und wird mit einem rührenden Ende belohnt.

Fazit

Etwas schwerer Einstieg, aber dranbleiben lohnt sich, auch wenn es keine leichte Kost ist. Dafür wird man mit einer sehr eindrucksvollen Charakterstudie belohnt, die einem im Gedächtnis bleibt.

Kommentieren0
4
Teilen
0_Lavender_0s avatar

Rezension zu "Das stille Leben des Karl Rosenbaum" von Frank Domnick

Von Stille, Begegnungen, Irrungen, Wirrungen und dem Mut sich Veränderungen zu stellen
0_Lavender_0vor 4 Monaten

Zum Cover:

 

Einsam steht ein elegant gekleideter Mann auf einem Steg und blickt auf den See vor sich, die Landschaft dahinter ist in Nebel eingehüllt. Ob hier schon der „Wanderer über dem Nebelmeer“ von Caspar David Friedrich als Inspiration diente? Hoch über ihm ziehen Silhouetten von Vögeln, die immer deutlicher werden. Stellt es ein Sinnbild für Veränderung dar?

 

Zum Buch:

 

Der 84-jährige Juwelier Karl Rosenbaum ist ein selbstkritischer, liebenswerter Eigenbrötler, der am liebsten allein ist und eigentlich sein Leben im Großen und Ganzen im Griff hat, trotzdem wünscht er sich den Tod. Das einzige Vergnügen, das er sich gönnt, ist der musikalische Kunstgenuss. Er kann sogar zahlreiche Stücke rezitieren. Auch fehlt es ihm nicht an Selbstironie.

In seiner Kindheit hat er Schuld auf sich geladen, die er anscheinend nicht tilgen kann. Dieses Wissen beeinflusst seinen Umgang mit den Mitmenschen.

Immer wieder stößt er Leute vor den Kopf, trotzdem scheint er eine gewisse Ausstrahlung zu besitzen, denn niemand wendet sich von ihm ab.


Plötzlich tritt ein junger Mann mit gewinnendem Wesen in sein Leben, der alles daransetzt, ihn besser kennenzulernen. Von diesem Zeitpunkt an beginnen sich Veränderungen in Karls Leben einzuschleichen, mal langsam, mal abrupt und Karls Reaktionen darauf sind teilweise ziemlich heftig – ungestüm und zerstörerisch, er ist ein innerlich Zerissener. Am Ende wird sein Leben nicht mehr so sein, wie es einmal war.

 

Die Charakterstudien, gekoppelt mit Elementen des inneren Monologs zeichnen ein präzises Bild der Protagonisten. Manche Handlungsstränge, z.B. die Begegnung mit Rosenbaums Nachfolger, der sein Geschäft übernehmen durfte, jedoch schwere Schicksalsschläge zu verkraften hat, machen neugierig, werden leider nicht weiterverfolgt, die Begegnung beginnt spannend, bleibt aber temporär.

 

Dass der Autor Opernsänger ist, kann man in diesem Buch erkennen. Manche Stellen erschließen sich einem nur dann vollständig, wenn man in diesem Bereich einschlägige Bildung aufweisen kann.

 

Fazit:

Frank Domnicks Debütroman weist eine sprachliche Qualität auf, die nicht so häufig zu finden ist. Das Thema – ein stilles Leben – beinhaltet trotzdem eine solche Fülle an Erlebnissen, dass es niemals langweilig wird, denn Karl Rosenbaums wichtigste Reise ist die zu sich selbst.

Es bleibt zu hoffen, dass es nicht nur bei diesem ersten Roman bleibt.

 

Ich vergebe 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Das stille Leben des Karl Rosenbaum

Herzlich willkommen zur Debüt-Leserunde mit Frank Domnick. Bewerbt euch direkt und lernt seinen Roman »Das stille Leben des Karl Rosenbaum« in der Leserunde kennen.

Autoren oder Titel-Cover
Zwei Männer begegnen sich - Karl Rosenbaum und Stefan Koczinski. Der eine würde am liebsten sein langes, bedeutungsloses Leben beenden, während der andere - jung und neugierig - auf der Suche nach dem zu sein scheint, was nur Karl Rosenbaum ihm geben kann. Karl Rosenbaum kann nur durch monotone Arbeit überleben. Das eintönige Kontinuum dämmt seine Ängste und Albträume ein. Seine Träume zu leben oder gar menschliche Nähe zuzulassen, ist ihm nie gelungen. Als Rosenbaum dann auch noch sein Geschäft aufgeben muss, macht das Leben keinen Sinn mehr. Ihm bleibt nur die Kunst, der Ort, an dem er sich Gefühle eingesteht. Eines Abends spricht ihn in der Oper Stefan Koczinski. an. Fasziniert und verstört zugleich fühlt sich Rosenbaum von ihm bedroht und weist ihn ab. Doch Koczinski stellt Rosenbaum nach. Beide scheinen aber dem Geheimnis des anderen auf der Spur zu sein. Für Rosenbaum beginnt ein Wettlauf der Gefühle, mit dem was war und was noch werden könnte.

Frank Domnick, 1965 in Münster geboren, ist gelernter Speditionskaufmann und studierte nach der kaufmännischen Ausbildung klassischen Gesang. Als Opernsänger ist er Mitglied des Staatsopernchores Hannover und steht in ungefähr 20 musikalischen Produktionen pro Jahr auf der Bühne.
Das Schreiben von Gedichten und Kurzgeschichten entwickelte sich seit dem Studium und wurde mit einer Platzierung in der Finalrunde eines Schreibwettbewerbs belohnt. Als leidenschaftlicher Krimileser schrieb er dann einen Regionalkrimi: Schattenspiel! Doch dieses Buch blieb trotz Zuspruch für seinen Schreibstil unveröffentlicht. In diesem Jahr hat Frank Domnick seinen ersten literarischen Roman 'Das stille Leben des Karl Rosenbaum' abgeschlossen und stellt ihn nun der Öffentlichkeit vor.

Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust haben, diesen Roman von Frank Domnick »Das stille Leben des Frank Rosenbaum« zu lesen. Wir vergeben dafür 10 Bücher als Rezensionsexemplar in Print.

Aufgabe: Schreibe uns in 2-3 Sätzen warum du gerne mitlesen möchtest

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks   
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Frank Domnick wurde am 06. Januar 1965 in Münster (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks