Frank Fabian Die Geheimmission des Tempelritters

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geheimmission des Tempelritters“ von Frank Fabian

+++ Neuerscheinung +++Die Geheimmission des Tempelritters, ein Roman von Frank Fabian +++ Hochspannung pur +++ Für Genießer von Historischen Romanen und Liebesromanen +++ Leser urteilen: Ein farbenprächtiges historisches Gemälde und zugleich ein erotischer Leckerbissen Jetzt das eBook zum Einführungspreis sichern oder die gedruckte Version kaufen. Kurz und bündig: Man schreibt das Jahr 1148, der Zweite Kreuzzug verheert die islamischen Länder. Bruder Johannes wird nach einigen unglaublichen Prüfungen in den christlichen Elite-Orden der Tempelritter aufgenommen. Schließlich erhält er den Auftrag, den geheimnisvollen „Alten vom Berge“ zu töten, den Führer der brandgefährlichen Assassinen. Hierbei handelt es sich um einen islamischen Meuchelmörder-Orden, deren Hauptburg in Persien gelegen ist. Nach einer abenteuerlichen Reise gelangt Johannes auf die Burg. Dort versucht man jedoch, ihn „umzudrehen“ und zum Islam zu bekehren. Zu den Manipulations-Methoden gehören Haschisch, Opium und wunderschöne Paradiesjungfrauen, die dem Tempelritter Johannes jeden Wunsch von den Augen ablesen…

Fundiertes Geschichtliches Wissen spannend verpackt mit dem gewissen Etwas.

— SaintGermain
SaintGermain

Es gibt Einblick in den Werdegang eines Tempelritters.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Geheimmission des Tempelritters" von Frank Fabian

    Die Geheimmission des Tempelritters
    ffabian

    ffabian

    Liebe Leserinnen und Leser,interessiert ihr euch für historische Romane, Tempelritter und Mittelalter? Dann habe ich was für euch, genau die richtige Buchverlosung. Gerade erscheint der dritte Teil meiner Bestseller-Serie „Die Geheimmissionen des Tempelritters Johannes“. Deswegen verschenke ich für kurze Zeit digitale Rezensionsexemplare von „DER SCHWARZE GROSSMEISTER (Band III)“. Einfach bei mir melden und Wunschformat nennen.  Ich freue mich über euer Interesse!Beste GrüßeFrank (Fabian)PS: Hier noch eine Kurzbeschreibung und der Link zu Amazon. http://amzn.to/2d4qdcF Keine Zeit war gefährlicher als das 12. Jahrhundert – mit all den Kreuzzüglern, Tempelrittern, Päpsten, Priestern und Allah-Anbetern, die sich wechselseitig an die Gurgel gingen. Das Buch ist insofern hoch aktuell, als es den Gegensatz des Islam zum Christentum aufs Korn nimmt. Die unterschiedlichen Glaubensvorstellungen führten schon vor vielen Jahrhunderten zu Blutbädern – nicht erst in der Gegenwart. Aber man kann die Gegenwart ungleich besser verstehen, wenn man den gesamten Hintergrund kennt, der zu der Auseinandersetzung zwischen diesen beiden großen Weltreligionen führte.Wieder wird der Tempelritter Johannes mit einer Geheimmission beauftragt.Sie führt ihn diesmal nach Ägypten, nach Kairo konkret, dem Hauptsitz des Islam. Der Glaube der Muselmanen steht in voller Blüte. Nur Allah gilt und darf gelten, was zu mehr als einer blutigen Auseinandersetzung führt. Aber die Kulturen prallen auch in anderen Beziehungen aufeinander. Der Harem, über den der Sultan Kairos verfügt, widerspricht allen christlichen Normen, er steht im Gegensatz zu der Ethik des mönchischen Ordens der Tempelritter. Die Templer müssen bereits bei dem kleinsten Verfehlungen mit barbarischen Strafen rechnen; so darf ein Templer einer Frau nicht einmal ins Antlitz schauen. Einem streng gläubigen Mohammedaner dagegen ist es erlaubt, sich in seinem Harem mit zahlreichen Frauen und Sklavinnen zu vergnügen.Besonders brisant ist darüber hinaus die Darstellung der verschiedenen Manipulations-Techniken. Besonders ein mysteriöser schwarzer Großmeister des Templer-Ordens bedient sich der unglaublichsten Listen, Kniffe und Finten. Wer sich nicht nur auf das Beste und Vergnüglichste unterhalten lassen will, sondern wer darüber hinaus auch noch etwas hinzulernen will, sollte sich diesen Leckerbissen der Literatur nicht entgehen lassen.

    Mehr
    • 9
  • Leserunde zu "Die Geheimmission des Tempelritters" von Frank Fabian

    Die Geheimmission des Tempelritters
    ffabian

    ffabian

    Liebe Freunde des Abenteuers und der historischen Romane, bis heute wurden die Geheimriten der Tempelritter nicht wirklich ausgeleuchtet. Kaum jemand weiß wirklich, welch unglaublicher „Motivations-Instrumente“ man sich schon im 12. Jahrhundert bediente, um Menschen in den „heiligen Krieg“ und in einem „Kreuzzug“ zu hetzen. Auf der anderen Seite wurden aber auch die Mohammedaner bis unter die Haarspitzen „motiviert“. Zu den Manipulations-Methoden gehörten (im Falle eines geheimen Mörder-Ordens) Haschisch, Opium und wunderschöne Paradiesjungfrauen, die dem Muselmanen jeden Wunsch von den Augen ablasen. Meine Motivation Als ich den Entschluss fasste, ein Buch über die Tempelritter zu schreiben, staunte ich zunächst. Die Informationen über den Geheimorden der Templer, die immer wieder als die Vorläufer der Freimaurer bezeichnet werden, waren denkbar widersprüchlich. Einige Riten waren hoch brisant, um das mindeste zu sagen. Auf der anderen Seite waren die Techniken islamischer Orden noch brisanter: Mit Sex und Opium, mit wundersamer Musik und den schönsten Gemälden, mit Milch und Wein wurden die „Assassinen“, ein berühmter Meuchelmörder-Orden, motiviert, gegen die Christen zu ziehen. All das konnte man unmöglich in einem trockenen Sachbuch beschreiben. Ich wählte die Form des Historischen Romans, der eine größere Freiheit in Bezug auf die Handlung gestattet, um dieses geschichtlich einmalige Panorama wirklich auszuleuchten. Das Unternehmen, über die Tempelritter und einen islamischen Mörder-Orden zu schreiben, war jedoch für mich aus einem weiteren Grund hoch spannend: Selbst heute noch herrscht Krieg zwischen zwei Welten, zwischen den beiden größten Religionen auf Planet Erde, zwischen dem Christentum und dem Islam. 2,4 Milliarden Christen hassen 1,1 Milliarden Moslems und umgekehrt – oder lassen zumindest die Toleranz missen. Sichtbar wird dieser Hass momentan besonders in Syrien, Ägypten und im Irak, man denke nur an die verschiedenen Muslimbruderschaften, an ISIS und …an die Bomben, die die US-Amerikaner werfen. Obwohl inzwischen auch das Öl eine große Rolle spielt, handelt es sich trotzdem um die Fortsetzung einer Jahrtausende alten Rivalität. Dieser historische Roman gibt Antwort auf die Frage, WIE es zu dieser Rivalität kommen konnte und WER in Wahrheit dahintersteckt. Zwei Ebenen Das Buch lässt sich damit auf zwei Ebenen lesen: Man kann sich einfach sehr gut unterhalten fühlen, Spannung und Hochspannung genießen, die Abenteuerromantik goutieren, der Liebe im 12. Jahrhundert auf die Spur kommen und in die Zeit des heroischen Rittertums eintauchen; der Leser kann höchst vergnügt mit dem Helden in fremde, aufregende Länder reisen und dort die Sitten und Gebräuche, die Frauen und die Liebesdienerinnen kennenlernen. Der Leser kann aber auch zwischen den Zeilen lesen und einen Bezug zur Gegenwart herstellen und die Gegenwart unmittelbar besser verstehen.  Insofern ist mit diesem Roman nicht nur der Leser von historischen Romanen und Liebesromanen angesprochen, nicht nur der Leser, der sich wohlig ausruhen will. Auch der Leser, der eine Erweiterung seiner Sichtweise sucht, der etwas über die heutigen Hintergründe für Kriege erfahren und die politische Weltsituation besser verstehen möchte und der etwas über Verschwörungen und unglaubliche Manipulations-Methoden in Erfahrungen bringen will, kommt auf seine Kosten. Um zu unterhalten und um aufzuklären schrieb ich also das Buch mit dem Titel „Die Geheimmission des Tempelritters“. Eure Meinung! Ich hoffe, ihr, die Leser, werdet genau so aufgeregt und neugierig wie ich die Handlung und die Enthüllungen genießen. Lasst es mich wissen. Wie war das Abenteuer, was haltet ihr von den Hintergründen? Deswegen starte ich heute hier die Leserunde und verlose 30 Ebook-Ausgaben zum Mitlesen (Bewerbung bis 23.11.).  Im Übrigen, ich habe ein neues Cover machen lassen. Wie gefällt es euch? Auch diese eure Meinung interessiert mich sehr. Euer Frank Fabian   PS: Meine erste Leserunde hier, hoffe, ich verstehe, wie diese abläuft. 

    Mehr
    • 28
  • Geschichte spannend verpackt

    Die Geheimmission des Tempelritters
    SaintGermain

    SaintGermain

    15. December 2015 um 11:01

    Man schreibt das Jahr 1148, der Zweite Kreuzzug verheert die islamischen Länder. Bruder Johannes wird nach einigen unglaublich harten Prüfungen in den christlichen Elite-Orden der Tempelritter aufgenommen. Schließlich erhält er den Auftrag, den geheimnisvollen „Alten vom Berge“ zu töten, den Führer der brandgefährlichen Assassinen. Hierbei handelt es sich um einen islamischen Meuchelmörder-Orden, deren Hauptburg in Persien gelegen ist. Johannes wird auf seine Aufgabe sorgfältig vorbereitet. Im christlichen Lager weiß man, dass die Assassinen eine Person „umdrehen“ können – sie benutzen dazu wunderschöne Paradiesjungfrauen und Drogen. Damit Johannes den Fallgruben der Assassinen entgehen kann, muss er zunächst einer Frau beiwohnen, einer hübschen, erfahrenen, christlichen Nonne. Bevor diese Nonne den Schleier genommen hatte, war sie eine Liebesdienerin, die jetzt ihre Sünden abbüßt. Sie ist einverstanden, für den höheren Zweck Johannes zu verführen, denn jetzt dient sie damit Christus. Ihre Aufgabe: Sie soll den Tempelritter immunisieren gegen die Listen der Paradiesjungfrauen. Johannes lernt die Fallstricke und Finessen der Frauen kennen: die Macht der Blicke, der Berührungen und der Worte. Aber kann er auch den Paradiesjungfrauen widerstehen, die bisher jeden Mann schwach gemacht haben? Und kann er die Nonne vergessen? Nach einer abenteuerlichen Reise gelangt Johannes auf die Burg der Assassinen. Dort versucht man tatsächlich ihn „umzudrehen“ und ein neues Ziel einzupflanzen. Dem Tempelritter werden 22 wunderschöne Frauen zugeteilt, die Johannes jeden Wunsch von den Augen ablesen… Zum Cover: Sehr passend und ansprechend. Bei meinem Exemplar war es aber ein anderes Cover als dieses. Mir persönlich gefällt das Cover mit dem Ritter und der Frau im Hintergrund etwas besser. Passend sind aber beide. Zum Buch: Dieses Buch beinhaltet viel geschichtlichen Hintergrund, den ich trocken verpackt niemals anfassen würde. So allerdings macht es "Spaß" Geschichte zu erfahren. Natürlich sind die Dialoge und sicher auch einige Personen frei erfunden. Aber die Grundlegenden Sachen gab es wirklich und sind teilweise auch fundiertes Wissen. Es ist spannend geschrieben, teilweise sehr grausam, aber so war die Zeit damals auch und wenn man manchmal so Nachrichten hört und Zeitung liest, sind die Zeiten heute noch so grausam. Natürlich fehlt auch nicht der Funken Erotik, der sich aber dezent zurückhält und nicht die ganze Story übertrumpft. Fazit: Ein gutes Buch für geschichtlich interessierte mit dem gewissen Spannungsmoment.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss

    Die Geheimmission des Tempelritters
    Sporttante

    Sporttante

    07. December 2015 um 15:30

    Der deutsche Mönch Johannes lebt in einem französischen Klostern nach den strengen Richtlinien des Ordens. Ihm gefällt dieses Leben nur bedingt und als er für die Arbeit zur Erhaltung von Waffen eingeteilt wird, beginnt er sich für dem Kampf zu interessieren. Glauben und Kampf können für ihn nur gemeinsam gelebt werden, wenn er Tempelritter sein kann. In der Beichte bei dem Oberhaupt der Tempelritter gelingt es ihm diesen von seinem Wunsch zu überzeugen. Johannes darf sich der schwierigen Aufnahmeprüfung des Ordens unterziehen und besteht diese auch. Seine erste Aufgabe als Tempelritter besteht darin, in einer geheimen Mission das Oberhaupt der „Assassinen“, ein berühmter Meuchelmörder-Orden im Heiligen Land, zu ermorden. Eine abenteuerliche Reise beginnt für Johannes. Frank Fabian hat in diesem Buch nicht nur das Leben eines Tempelritters und seinen Kampf mit den Riten und Strukturen des Ordens dargestellt, sondern auch das Leben der Anhänger des rivalisierenden Ordens in der islamischen Welt beleuchtet. In einer spannenden Geschichte zeigt er den unabdingbaren Gehorsam der Anhänger, der bis zum eigenen Tod führen kann, aber auch den unabdingbaren Glauben an ihre Religion. Das gut geschriebene Buch entführt den Leser in die Zeit der Kreuzzüge mit all den Mythen und Geheimnissen, die sich noch heute um den Orden der Templer herrschen.

    Mehr