Neuer Beitrag

ffabian

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Es werden 5 Ebooks unter den Bewerbern verlost! Die griechische Tempelpriesterin

Historischer Roman und Liebesroman
Der zweite Band der Soulmate-Serie

Das bietet der zweite Band:

○ Liebes-Abenteuer in einem Aphrodite-Tempel
○ Die Geheimnisse des Orakels von Delphi
○ Abgefeimte Intrigen und Priestertricks im alten
Griechenland
○ Das Schicksal einer wunderschönen, göttlichen Tempelpriesterin



Kurz und bündig:
Man schreibt das Jahr 410 vor Christi Geburt. In Griechenland tobt gerade der Krieg zwischen den Athenern und Spartanern.
Inmitten all der Turbulenzen will sich Orthagoras, der Sohn eines reichen griechischen Vasen-Herstellers, von einer Tempelpriesterin der Aphrodite in die Geheimnisse der Liebe einführen lassen. Sappho, die Tempelpriesterin, gaukelt ihm vor, dass sich die Göttin der Schönheit, Aphrodite selbst, in ihren Leib eingelassen hat. Sie verspricht, ihn in Gefilde der Liebe zu führen, die noch nie jemand betreten hat.

Das Schicksal einer starken Frau, die versucht, in der Männerwelt des alten Griechenlands durch List und Klugheit zu siegen.


Autor: Frank Fabian
Buch: Die griechische Tempelpriesterin
1 Foto

Argentumverde

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Nur noch 24 Stunden und noch kein einziger Bewerber? Also mich würde das Buch interessieren und ich würde es sehr gerne lesen.

Ladybella911

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Mich interessiert die Geschichte auch, gerne bewerbe ich mich.

Siko71

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das ist was für mich. Ich liebe Geschichten aus der grechischen Mythologie. Leider kenne ich den ersten Band nicht. Aber ich würde gerne Band 2 kennenlernen. Ich bewerbe mich für ein mobi.

annlu

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich wäre auch gerne mit dabei (wenn möglich im mobi-Format) - finde den Klappentext interessant und wundere mich grad, dass noch nicht mehr Leute hier her gefunden haben

Kingoftheapplerings

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich finde die Beschreibung sehr spannend ud würde mich über eine Nachricht freuen.

Siko71

vor 1 Jahr

Plauderecke
Beitrag einblenden

Vielen Dank ich freue mich. Wir stecken zwar gerade in den Renovierungsarbeiten. Daher wird mein Einstieg sich etwas verzögern.

Ladybella911

vor 1 Jahr

Plauderecke

Hallo guten Morgen. Ich freue mich auch sehr. Kann aber erst frühestens ab Donnerstag dabei sein - Faschingsstress mit Neffen und Nichten und da ist Welt unter angesagt. HgW an alle Bewerber, wie ich sehe, sind wir alle dabei. Schön.

annlu

vor 1 Jahr

Plauderecke

Hallo! Wollte Bescheid geben, dass das ebook bei mir angekommen ist und ich dann morgen mit Lesen beginnen werde

annlu

vor 1 Jahr

Erster Teil: Im Tempel der Aphrodite
Beitrag einblenden

Ich hab das Buch begonnen und gleich den ersten Abschnitt durchgelesen. Es fiel mir leicht, da ich es sehr angenehm zu lesen finde. Die Kapitel haben sich ja doch sehr voneinander unterschieden. Das erste ging ja eher in Richtung Erotik - wobei ich es toll fand, wie Sappho hier dargestellt wurde: einerseits kalkulierend, andererseits doch gläubig. Ich konnte sie mir jedenfalls sehr gut vorstellen.

Dann kam Orthagoras. Den ersten Eindruck von Sappho über ihn konnte ich nur teilen. Er schien leichtgläubig und sehr naiv. Die Aufgabe, die sie ihm gestellt hat, habe ich mir erst gar nicht so schwer vorgestellt. Schließlich geht es ihr in erster Linie um das Geld (von dem ich es schon sehr interessant fand, dass so ein Betrag so eine Bürde darstellt). Im Vasengeschäft seines Vaters kam mir Orthagoras dann doch intelligenter vor, als angenommen. Sicher, er lässt sich übertölpeln. Aber von den Vasen und ihrer Herstellung und natürlich ihrem Wert, hat er eine Menge Ahnung.
Der Weg zurück nach Athen war dann ganz anders beschrieben. Ich hatte das Gefühl hier eine griechische Legende vor mir zu haben. Die Steine, die ihm in den Weg gelegt werden, scheinen wirklich göttliche Prüfungen zu sein. Apropos Götter - ich finde die Gebete und Anrufungen an all die Götter des Olymps eine gute Auffrischung meiner Kenntnisse dazu. Sehr interessant!
Ich werde jedenfalls gleich weiterlesen!

annlu

vor 1 Jahr

Zweiter Teil: Götter und Sterbliche
Beitrag einblenden

Das Buch liest sich leicht dahin, sodass der zweite Teil auch schon fertig ist.
Sappho fand ich hier erst einmal sehr unsympathisch. Sie ist nicht nur geldgierig, sondern richtiggehend gemein zu Orthagoras. Zum Glück schwenkte die Geschichte danach auf ihren Part hin, sonst hätte ich sie wohl als Miststück abgetan und für ihn gehofft, dass er das auch endlich einsieht.
So aber zeigte sie doch ein paar nettere Seiten an sich. Einmal, dass sie Orthagoras ja doch irgendwie mag und zum anderen finde ich es sympathisch von ihr, dass sie doch mit so einer Hingabe an all die Götter glaubt. Das lässt sie dann doch auch ein wenig naiv erscheinen. Sogar in Anbetracht der Enthüllung der Geheimnisse um das Orakel scheint sie ihren Glauben nicht zu verlieren. Wenn auch immer noch das Geld bei ihr an erster Stelle steht.

Ladybella911

vor 1 Jahr

Erster Teil: Im Tempel der Aphrodite
Beitrag einblenden

Ich habe nun auch angefangen, und finde Stil und Sprache sehr gut. Sappho und ihre Gedankengänge sind gut beschrieben, was die Erotik angeht. Der arme Orthagoras ist schon jetzt gefangen in ihrem Netz und setzt alles daran, die 4 Talente Silber herbeizuschaffen. Eine schwere Aufgabe, denn es ist viel Geld und nicht so leicht zu beschaffen. Und dann noch der Transport, denn es handelt sich um gar nicht so leichte Silberbarren.
Sehr gut fand ich den Wechsel zu den wirklich harten Prüfungen, die ihm da auferlegt werden und die Steine, die ihm in den Weg gelegt werden. Da hilft nur die Anbetung und der Schutz der Götter.

annlu

vor 1 Jahr

Dritter Teil: Das Geheimnis des Orakels von Delphi
Beitrag einblenden

Das Ende der Geschichte war anders, als ich es erwartet hätte.
Ich bin mir noch nicht so sicher, was ich davon halten soll. Sappho hat mich hier nur noch geärgert. Ich fand sie einfach zu geldgierig und kaltherzig. Hier hätte ich es wohl lieber gesehen, dass Orthagoras endlich die Augen aufmacht und erkennt, was sie wirklich ist. Doch er veräußert das ganze Geschäft und will sogar seine Mutter verkaufen.
Da fällt mir ein: Was ist eigentlich aus seinem Vater geworden? Ich hatte gehofft, dass der ihn zur Vernunft bringt.
Nicht einmal die Szene mit dem falschen Zeus bringt ihn dazu, Sappho zu misstrauen.

Dann kam sein Tod - erst hat mir diese Entwicklung gar nicht gefallen. Aber dann habe ich mich daran gewöhnt, dass er nun ein Geist ist. Er erfährt auch das Geheimnis um Delphi (das für mich keines mehr war, da es schon früher verraten wird). Dass er dann zu einem Gott wird, hat mir wiederum gut gefallen.

Ich kenne den ersten Band nicht und denke, dass der Band in einer Reihe um die Beiden anders gesehen werden kann. Nur diesen betrachtet würde ich ihn nicht als Liebesgeschichte bezeichnen, da Orthagoras ja von Sappho ausgenutzt wird und ich seine Verliebtheit auch nicht als "echte" Liebe sehen kann. Allerdings würde mich da interessieren, ob sie im ersten Band eine wirkliche Bindung eingehen, oder ob sie dort auch so abweisend zu ihm ist.

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Der Beginn war sehr vielversprechend - zum Ende hin hätte ich mir eine Wandlung in Sapphos Charakter gewünscht um wirklich begeistert von der Geschichte sein zu können. So bereut sie ja gar nichts, außer ihren Verlust und ist damit wieder sehr egoistisch. Allerdings weiß ich ja auch nicht, wie sich die Geschichte im nächsten Band weiterentwickelt und ob sie da in Richtung einer Annäherung der Beiden geht (was mir gefallen würde).

annlu

vor 1 Jahr

Dritter Teil: Das Geheimnis des Orakels von Delphi

Nachdem es noch kein passendes Unterthema dazu gibt, gibts meine Rezension nun hier (auch auf amazon.de und .it)
Danke, dass ich das Buch lesen durfte!

https://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Fabian/Die-griechische-Tempelpriesterin-1434702694-w/rezension/1435961528/

Ladybella911

vor 1 Jahr

Zweiter Teil: Götter und Sterbliche
Beitrag einblenden

Der arme naive Orthagoras. er ist von seiner Liebe zu der schönen "Göttin" Sappho vollkommen besessen und sie benutzt ihn auf gemeinste Weise. Hier gefällt sie mir überhaupt nicht und wird mir immer unsympathischer. Sie ist besessen von ihrer Gier nach dem Geld.
Dann schenkt die Geschichte ein wenig um und man merkt, dass sie Orthagoras schon ein klein wenig mag und sie wird auch etwas netter zu ihm. Ihr fester Glaube an die Götter wird durch nichts erschüttert, sogar als sie die Geheimnisse des Orakels von Delphi durch die Pythia näher kennenlernt, verliert sie ihren Glauben nicht. Allerdings auch nicht ihre Gier nach dem Geld.
Allerdings geschieht es ihr recht, dass sie das ganze Kraut verschlungen hat und ihr nun speiübel ist und sie Angst hat, zu sterben.

Ladybella911

vor 1 Jahr

Dritter Teil: Das Geheimnis des Orakels von Delphi
Beitrag einblenden

Orthagoras stirbt, nachdem er von Sappho wieder und wieder an der Nase herumgeführt wurde. Er erkennt die Scheinwelt des Orakels, und entdeckt als Geist das weit verbreitete Geheimnetz ihrer Spione im ganzen Reich. Er sucht den Olymp und die Götterwelt aber er findet nichts, außer der Erkenntnis, wie sehr ihm Sappho übel mitgespielt hat.
Für mich ist diese Geschichte keine Liebesgeschichte, es gibt keine Liebe, weder von Seiten Sapphos, die ihn nur benutzt, und auch nicht von seiner Seite, denn was er als Liebe ansah, war Verliebtheit die an Besessenheit grenzte.
Am besten hat mir die Pythia gefallen, die Beschreibung ihres Charakters, ihrer Intelligenz, List und Schläue waren faszinierend. Aber ohne diese Eigenschaften hätte sie es auch nie so weit gebracht.

Ladybella911

vor 1 Jahr

Dritter Teil: Das Geheimnis des Orakels von Delphi

Hier nun auch meine Rezi, danke dass ich hier mitlesen durfte.
Auch bei Amazon, Google+, sofern gelistet auch ebooks.de, Weltbild, Thalia, Bücher.de
https://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Fabian/Die-griechische-Tempelpriesterin-1434702694-w/rezension/1436002635/1436004938/
https://www.amazon.de/review/R9UQYMRZ3K5RH/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv

Argentumverde

vor 1 Jahr

Dritter Teil: Das Geheimnis des Orakels von Delphi

Lange hat es gedauert, aber endlich ist auch meine Rezension fertig. Vielen Dank fürs Mitlesen und die unterhaltsamen Stunden.

https://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Fabian/Die-griechische-Tempelpriesterin-1434702694-w/rezension/1445603320/1445603247/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.