Frank Ferstl Jacob Boehme - der erste deutsche Philosoph

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jacob Boehme - der erste deutsche Philosoph“ von Frank Ferstl

Phantastisch, kraus und ungeordnet wirkt jede Schrift Jacob Boehmes. Die Eigentümlichkeit seiner Sprache übt einen großen Zauber aus und zieht die Leser an. Aber ach: „Ich las mit großer Begierde - und verstand nichts“, ist das Ende der ersten Boehmelektüre. Auswahlbände heben diese Not nur wenig und Spezialuntersuchungen sind nur etwas für den alten Hasen. Den Ruf des Anfängers nach einer leicht verständlichen, aber allumfassenden Einführung in die Gedankenwelt Jacob Boehmes ist deshalb der Autor mit der vorliegenden Monographie gefolgt. Also, lieber Leser, nimm dieses Buch und lies! Sei selbst der Probierstein!

Stöbern in Biografie

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Ein schönes Buch mit Schwächen

Amber144

Gegen alle Regeln

Tragisches, aber nie kitschiges Leseerlebnis

RobinBook

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jacob Boehme - der erste deutsche Philosoph" von Frank Ferstl

    Jacob Boehme - der erste deutsche Philosoph
    Ferrante

    Ferrante

    12. June 2007 um 16:28

    Einführungen in diesen bemerkenswerten deutschen Philosophen, dessen Sprache schwer zu verstehen ist, sind leider rar. Mit Freude entdeckte ich daher dieses Buch. Allerdings ist es schon mal unverhältnismäßig teuer (knapp 30 Euro). Sehr interessant fand ich das Gottes- und Weltbild Boehmes, das mich an griechische Philosophen wie Heraklit erinnerte. Das Buch leidet aber ziemlich unter dem Mangel, dass der Autor Boehmes Philosophie an manchen Stellen nicht eingehend genug erklärt und darlegt, sondern mehr an Lobpreisungen Boehmes interessiert scheint. Wenn ich aber erst davon überzeugt werden müsste, dass Boehme interessant ist, würde ich nicht dieses Buch lesen!

    Mehr