Frank Fischer

 4 Sterne bei 4 Bewertungen

Lebenslauf von Frank Fischer

Frank Fischer, geboren 1968 in Annaberg-Buchholz (Sachsen), Studium der Geschichte und Germanistik in Dresden und Erlangen, Promotion in Zeitgeschichte. 1999 bis 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Erlangen. Mitarbeiter an der Edition ?Willy Brandt ? Berliner Ausgabe?. Veröffentlichungen zur Geschichte der SPD. Lebt und arbeitet in Nürnberg.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Frank Fischer

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Weltmüller (ISBN:9783941592322)

Weltmüller

 (1)
Erschienen am 23.04.2012
Cover des Buches Der Japaner im Kofferraum (ISBN:9783426783559)

Der Japaner im Kofferraum

 (1)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Die Südharzreise (ISBN:9783941592124)

Die Südharzreise

 (0)
Erschienen am 15.03.2010
Cover des Buches Lukas und der helle Stern (ISBN:9783855804115)

Lukas und der helle Stern

 (0)
Erschienen am 01.01.2001
Cover des Buches Danzig (ISBN:9783549072042)

Danzig

 (0)
Erschienen am 28.02.2006

Neue Rezensionen zu Frank Fischer

Neu

Rezension zu "Irrenhäuser: Kranke klagen an - Reprint der Ausgabe von 1969" von Frank Fischer

‚Warum ein fast 50 Jahre altes Taschenbuch erneut publizieren [...]?'
sabatayn76vor 4 Monaten

‚Warum ein fast 50 Jahre altes Taschenbuch erneut publizieren, das die menschenunwürdige Anstaltsversorgung analysiert, die Vergangenheit ist und die sich heute kaum noch jemand vorstellen kann? Aber wenn wir diese überwundene Vergangenheit dem Vergessen überlassen, dann fördert das die Gefahr der Rückkehr von menschenunwürdigen Versorgungsformen in anderer Gestalt.‘ (Seite VII)

Ausgelöst durch den Besuch eines Bekannten in einer psychiatrischen Anstalt, der mit Verdacht auf eine Schizophrenie eingeliefert wurde, untersucht Frank Fischer schließlich - in Wallraffscher Manier - die Zustände in Anstalten und die Bedingungen der Insassen. Er schleust sich hierfür als Hilfspfleger in sieben verschiedenen psychiatrischen Krankenhäusern ein und verbringt so fast ein Jahr in Anstalten in Deutschland, England und Österreich.

Ich habe in den 1990er Jahren als Krankenpflegeschülerin in einer psychiatrischen Klinik gearbeitet, und beim Lesen von ‚Irrenhäuser. Kranke klagen an‘ habe ich mit Schrecken bemerkt, dass mir einige der im Buch erwähnten Aspekte durchaus bekannt sind, auch wenn zwischen dem Erscheinen des Buches und meiner eigenen Tätigkeit 25 Jahre lagen. Sicherlich hatten sich in dieser Zeit auch viele Dinge verändert, aber die Entwürdigung, die Entmenschlichung, die Willkür, die Machtausübung und die Hospitalisierung sind mir leider von einigen Einsätzen geläufig.

Fischer erzählt in seinem Buch von der Monotonie des Anstaltslebens, wo Leute nur verwahrt, nicht gefordert und gefördert werden, wo Pfleger ihre Macht und ihre (angebliche) Überlegenheit demonstrieren, wo die Insassen verlernen, sich im Alltag außerhalb der Anstalt zurechtzufinden, weil dies gar nicht das Ziel ihrer sogenannten Behandlung ist.

‚Irrenhäuser. Kranke klagen an‘ bietet einen wahrhaft schlimmen Einblick in die psychiatrische Versorgung im Deutschland der 1960er Jahre, die sich so noch weitere Jahrzehnte in ähnlicher Form zugetragen hat. Zu wissen, dass diese Schilderungen nicht übertrieben und nicht ausgedacht sind, hat mir das Lesen bisweilen fast unerträglich gemacht.

Dabei hat mich nicht nur der Inhalt schockiert (der mir ja durchaus geläufig war), sondern auch die Tatsache, dass sich 25 Jahre nach Erscheinen des Buches nichts Essentielles in der Versorgung psychiatrisch Kranker und dem Respekt ihnen gegenüber verändert hatte.

‚Irrenhäuser. Kranke klagen an‘ hat bei mir Erinnerungen wachgerufen, die ich eigentlich gerne vergessen hätte. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die stationäre Behandlung psychisch Kranker in den letzten 25 Jahren soweit verbessert hat, dass sich die im Buch beschriebenen und die in den 1990er Jahren selbst beobachteten Zustände heute nicht einmal mehr in Ausnahmefällen so oder so ähnlich zutragen.

‚Wenn die Tür zur Aufnahmestation zugefallen und der Weg zurück versperrt ist, vollzieht sich ein Bruch in der Lebensgeschichte des Patienten. Was er bisher war, was er bisher tat - all das interessiert von nun an nicht mehr.‘ (Seite 39)

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Japaner im Kofferraum" von Frank Fischer

Amüsantes und Wissenswertes rund ums Taxifahren...
pardenvor einem Jahr

AMÜSANTES UND WISSENSWERTES RUND UMS TAXIFAHREN...

Seit über 20 Jahren fährt Frank Fischer in deutschen Großstädten Taxi. Dabei erlebt er unglaubliche und kuriose Situationen, wie zum Beispiel an dem denkwürdigen Tag, als sich ein Japaner in seinen Kofferraum verirrte. Dieses Buch erzählt die besten Geschichten vom Taxistand.

In vielen kleinen Episoden berichtet Frank Fischer, der seine wechselnden Taxis seit 1984 durch Darmstadt, Frankfurt am Main und schließlich Berlin bewegt, von seinen Erlebnissen in dieser Branche. Da werden die Fahrgäste ebenso typisiert wie die Taxifahrer selbst, lustige Begebenheiten finden hier Platz neben nachdenklichen, selbstkritischen und wissenswerten Passagen. Dabei bemüht sich der ehemalige (und langjährige) Soziologiestudent - Klischees werden eben manchmal doch wahr - um einen durchweg wohlwollenden und respektierlichen Ton, was mir gut gefallen hat.

Frank Fischer bietet Unterhaltung, räumt mit Vorurteilen auf, hat mir zumindest neues Wissen beschert und streut zwischendurch auch Untersuchungs- und Umfrageergebnisse ein, die die Sachlage zusätzlich erhellen. Eine nette Mischung, die sich angenehm lesen lässt, nicht zu anspruchsvoll ist aber eben auch kein bloßer Klamauk.

Ein Blick hinter die Kulissen, der mich gut unterhalten hat...


© Parden

Kommentare: 8
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial (ISBN:undefined)
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks