Frank Friedrichs

 4.7 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor von Erntedank in Vertikow, Waldsterben in Vertikow und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Frank Friedrichs

Frank FriedrichsErntedank in Vertikow
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Erntedank in Vertikow
Erntedank in Vertikow
 (16)
Erschienen am 26.11.2016
Frank FriedrichsWaldsterben in Vertikow
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Waldsterben in Vertikow
Waldsterben in Vertikow
 (15)
Erschienen am 01.01.2018
Frank FriedrichsSteinzeitgeschichten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Steinzeitgeschichten
Steinzeitgeschichten
 (0)
Erschienen am 28.01.2008
Frank FriedrichsLeselöwen-Steinzeitgeschichten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Leselöwen-Steinzeitgeschichten
Leselöwen-Steinzeitgeschichten
 (0)
Erschienen am 01.01.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Frank Friedrichs

Neu
dartmauss avatar

Rezension zu "Waldsterben in Vertikow" von Frank Friedrichs

Waldklau in Vertikow
dartmausvor 5 Monaten

Das Cover des Buches ist wie bereits beim ersten Teil absolut ansprechend. Es hat was geheimnisvolles, düsteres, aber auch etwas beruhigendes. Es gefällt mir wieder wirklich gut.


Inhalt: Peer bekommt es in seinem neuen Fall mit Holzklau im großen Stil zu tun. Ein ganzer Wald verschwindet scheinbar über Nacht. Obwohl Peer immer noch mit seinem persönlichen Schicksal hadert, nimmt er den Auftrag der Baronin an. Und wie sollte es anders sein, natürlich begibt er sich auch selbst wieder in Gefahr.


Meine Meinung: Mich hat auch dieses Buch wieder von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Mit seinem sehr flüssigen, spannenden und interessante Schreibstil ist es Frank Friedrichs gelungen, das ich mich sofort wieder heimisch gefühlt habe. Peer mit seiner etwas kauzigen und etwas depressiven Art, ist mir ja schon im ersten Teil sehr ans Herz gewachsen. Besonders freut mich in diesem Buch, das Peer sich langsam mit seinem Schicksal abfindet und wieder zu Leben beginnt. Ebenfalls gefallen hat mir, das ich viele Bekannte wieder getroffen habe. Denn die Dorfbewohner Vertikows sind schon etwas besonderes. Irgendwie muß man jeden gern haben.

Auch die einzelnen Schauplätze hat Frank wieder wunderbar bildlich beschrieben, das man wirklich die Landschaft, das Schloß und Vertikow vor Augen hatte.

Insgesamt wieder eine absolut gelungene Geschichte aus Vertikow und ich kann den nächsten Teil kaum erwarten.


Mein Fazit: Absolut lesenswert und auch für Teil 2 gibt es von mir wieder 5 Sterne.

Kommentieren0
4
Teilen
nicki2905s avatar

Rezension zu "Waldsterben in Vertikow" von Frank Friedrichs

Super!
nicki2905vor 6 Monaten

Ein weiterer toller Fall! :) Das Cover ist sehr schön und passt super zu dem Setting der Geschichte. Der Einstieg war schon sehr packend bzw. spannend , denn wir sind Zeugen wie Peer ein Gespräch im Gasthaus belauscht und natürlich wollen wir wissen um was es in dem Gespräch geht. Ein super Einstieg! :) Es ist wie wenn man einen alten Freund wiedersehen würde und ich bin immer wieder aufs neue überrascht wie gut er mit seinem Handicap umgeht. Ich finde die Geschichte sehr spannend, zwar nicht zum zerreißen, sondern auf eine angenehme Weise. Dieser Zustand wird vor allem durch solche Alltagssituationen (wie z.B. die Orgelstunden,..) kreiert. Die Geschichte gefällt einem mit jeder Seite mehr, nicht nur die Charaktere sind wie aus dem Leben gegriffen, sondern auch die Schilderung der Umgebung und der Alltag in Vertikow. Es fühlt sich an , als wäre man ein Teil der Geschichte und dies als Autor so hinzubekommen zeugt von Talent! :) Das Täuschungsspiel (ACHTUNG SPOILER!!!) von Ina ist sehr gelungen denn als erstes glaubt man, dass sie im Auftrag von jemanden umherschnüffelt, dann vertraut man ihr doch und letzendlich war sie doch im Auftrag unterwegs. Durch solche ''Kleinigkeiten'' wird die Geschichte einfach nicht langweilig!:) Peer entwickelt sich immer weiter, was ich sehr begrüße und die Figur auch noch um einiges realistischer wirken lässt, da sich jeder Mensch weiter entwickelt ;) Am Ende gibt es sogar noch einmal eine Überraschung mit der man nicht gerechnet hat. Es sind keine Fragen offengeblieben und alle Fäden sind super in das Ende zusammengelaufen bzw. in das Ende gemündet. Auch Peer findet immer mehr ins ''normale'' Leben zurück und man freut sich mit ihm. Ich finde es toll, dass so viele Spuren gelegt werden und man nicht weiß wenn man genau verdächtigen soll! :) Ich hoffe sehr, dass bald ein neues Abenteuer mit Peer ansteht, denn so lange kann es in Vertikow nicht ruhig bleiben! <3 :) Weiter so! :)

Kommentieren0
2
Teilen
Dandys avatar

Rezension zu "Waldsterben in Vertikow" von Frank Friedrichs

Peer ermittelt wieder in Vertikow
Dandyvor 6 Monaten

Bei "Waldsterben in Vertikow" von Frank Friedrichs, handelt es sich um den zweite Fall für Peer Wesendonk. 

Für Peer gibt es einen neuen Fall zu lösen. Acht Hektar Wald wurden gestohlen. Durch diesen Verlust, droht der örtlichen Forstwirtschaft der Ruin und halb Vertikow wäre arbeitslos.  Wer steckt hinter diesem ungewöhnlichen Diebstahl und warum wurde der Wald gestohlen?
Peer entdeckt bei seinen Ermittlungen nicht nur firmeninterne Unregelmäßigkeiten. 

Das Cover sticht sofort in´s Auge. Das sehr schön dargestellte Schloss der Baronin, der kahle Baum und der Titel sowie der Name des Autors sind sehr gut zu erkennen.

Ich kenne den Vorgängerband leider nicht und so stellte ich mir sehr lange die Frage:  Wieso sitzt Peer im Rollstuhl. Diese Frage wird im Laufe der Geschichte beantwortet. Dies gefällt mir sehr gut, dass der Autor dies noch einmal erwähnt hat.

Der lockere, teilweise witzige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Sätze fliegen beim Lesen nur so dahin.  Die Spannung fängt schon auf den ersten Seiten an und endet auf der letzten Seiten. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Durch die vielen Verdächtigen, weiß man als Leser bis zum Schluss nicht, wer der oder die Täter sind.
Die vielen Wendungen im Fall haben mir besonders gefallen. Immer wenn ich dachte, so jetzt weiß ich wer hinter der Tat steckt, hatte diese Person ein Alibi oder konnte sich geschickte von dem Tatvorwurf befreien.

Die Charaktere sind sehr gut ausgewählt und beschrieben. Jede Person kommt glaubhaft daher. Durch die vielen unterschiedlichen Charaktere bleibt das Buch spannend. Manche Personen sind sehr schwer zu durchschauen.
Besonders Peer hat mir gefallen. Er lässt sich nicht unterkriegen, nimmt Scherze, die auf sein Konto gehen nicht übel, versucht alleine zu Recht zu kommen.

Die Geschichte, sowie das Ende sind plausibel und der Fall wird komplett aufgelöst.

Ebenfalls sehr gut haben die die Titelüberschriften und die Untertitel gefallen.  Durch diese weis man als Leser immer, in welchem Zeitraum man sich bewegt. 

Die Geschichte fängt am 19.November 2014 um 19 Uhr 20 an und endet am 24. Dezember 2014 um 15 Uhr 50.
In dieser recht kurzen Zeitspanne erlebt Peer so einige. Er gerät in Lebensgefahr, löst Verbrechen auf und sein Privatleben kommt auch nicht zu kurz.

Ich empfehle dieses Buch weiter und vergebe 5 Sterne.






Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SpreadandReads avatar
Ihr liebt Krimis und habt Freude an Ermittlern der besonderen Art? Dann ist Peer Wesendonk genau der richtig Typ für euch. Mit einer gehörigen Portion Sarkasmus und seinem Rollstuhl ermittelt er in Vertikow in einem brisanten Fall, der nicht nur die Existenz einer Firma, sondern die eines ganzen Dorfes gefährdet.
Seid ihr jetzt neugierig? Dann freut sich Autor Frank Friedrichs auf unterhaltsame Stunden und einen regen Austausch mit euch.

Inhalt:
„Sie haben nichts weiter zu tun, als unsere Firma zu retten.“

Ein verschwundener Wald. Unheimliche Drohbriefe. Und ein überforderter Ex-Organist, der Licht ins Dunkel bringen soll.
„Waldsterben in Vertikow“ ist Peer Wesendonks zweiter Fall.

Kaum hat Peer seinen ersten Fall gelöst, wartet schon eine neue Aufgabe: Acht Hektar Wald wurden gestohlen. Der örtlichen Forstfirma droht der Ruin, halb Vertikow wäre arbeitslos. Wer tut so etwas? Und wie weit geht der Täter noch?
Bei seinen Nachforschungen entdeckt Peer firmeninterne Unregelmäßigkeiten und finstere persönliche Motive im Kreis der Verdächtigen. Bald treibt ihn sein neuer Fall nicht nur quer durch Vertikow, in den Wald und ins Schloss der Baronin von Radenow-Werthenbach, sondern sogar in Lebensgefahr …






Zur Leseprobe gehts hier lang









Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt und werdet Teil einer spannenden Leserunde! Den ersten Teil der Reihe braucht ihr nicht zu kennen, jede Geschichte ist in sich selbst geschlossen.
Unter allen Bewerbern verlosen wir 10 Taschenbücher.


Um euch zu bewerben, lest einfach die Leseprobe und erzählt uns, warum ihr unbedingt weiterlesen wollt!

Wir freuen uns sehr auf eure Bewerbungen.


Kleingedrucktes:
Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.
Es gelten die allgemeinen Richtlinien für Leserunden!
sameas avatar
Letzter Beitrag von  sameavor 5 Monaten
Zur Leserunde
SpreadandReads avatar
Frank Friedrichs lädt euch zum gemeinsamen Rätseln und Ermitteln ein. Begleitet ihn in das idyllische Örtchen Vertikow, wo ein Mord die Idylle zutiefst erschüttert.

Darum gehts:

Mecklenburgische Idylle. Ein Mord. Und ein Rollstuhlfahrer als einziger Zeuge. »Erntedank in Vertikow« ist Peer Wesendonks erster Fall.

Nach einem Motorradunfall sitzt Peer Wesendonk im Rollstuhl, mit seinem Job als Organist in Vertikow ist es vorbei. Ohne Aufgabe fühlt er sich nutzlos. Dann wird er Zeuge, wie die alte Frau Kuhn totgefahren wird - mit voller Absicht, da ist er sich sicher. Niemand glaubt ihm, Frau und Freunde warnen, er könnte mit seiner Theorie Unfrieden im Dorf stiften. Aber für Peer steht fest: Er muss den Mörder finden. Ob er der Rolle als Detektiv gewachsen ist?

»Erntedank in Vertikow« verbindet Mecklenburger Landidyll, tiefe Abgründe und viel Humor – ein Lieblingskrimi nicht nur für Fans des Nordens.
















Leseprobe


Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt auf eines von fünf Taschenbüchern und werdet Teil unserer Ermittlungen.


Um euch zu bewerben, lest einfach die Leseprobe und beantwortet einfach folgende Frage:

Welchen ersten Eindruck habt ihr vom Schreibstil des Autors?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Kleingedrucktes:
Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Frank Friedrichs wurde am 20. März 1969 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Frank Friedrichs im Netz:

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks