Frank Goldammer

 4.4 Sterne bei 570 Bewertungen
Autor von Der Angstmann, Tausend Teufel und weiteren Büchern.
Frank Goldammer

Lebenslauf von Frank Goldammer

Hochspannung aus Dresden: Frank Goldammer, 1975 in Dresden geboren, ist Maler- und Lackierermeister. Mit Anfang zwanzig beginnt er zu schreiben und veröffentlicht seine ersten Romane im Eigenverlag. Mittlerweile zählt Goldammer zu den beliebtesten deutschen Krimi- und Thrillerautoren. Zu den Favoriten der Leser zählt vor allem die Reihe um den Kriminalinspektor Max Heller, deren erster Band „Der Angstmann“ 2016 bei dtv erschien. Neben Krimis und Thrillern schreibt Goldmann aber auch Kurzgeschichten, Satire- und Sachbücher wie „Stadtgespräche aus Dresden“. Der Autor lebt heute als alleinerziehender Vater von drei Kindern in seiner Heimatstadt.

Neue Bücher

Großes Sommertheater

Neu erschienen am 31.05.2019 als Sonstige Formate bei Audible Studios.

Schrammstein

Erscheint am 14.08.2019 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Vergessene Seelen

Erscheint am 20.09.2019 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Frank Goldammer

Sortieren:
Buchformat:
Der Angstmann

Der Angstmann

 (249)
Erschienen am 08.09.2017
Tausend Teufel

Tausend Teufel

 (89)
Erschienen am 31.08.2018
Vergessene Seelen

Vergessene Seelen

 (56)
Erschienen am 22.06.2018
Großes Sommertheater

Großes Sommertheater

 (34)
Erschienen am 28.02.2019
Roter Rabe

Roter Rabe

 (32)
Erschienen am 21.12.2018
Abstauber

Abstauber

 (16)
Erschienen am 13.02.2012
Revierkampf

Revierkampf

 (7)
Erschienen am 01.07.2013
Feldwebel 2

Feldwebel 2

 (4)
Erschienen am 01.03.2014

Neue Rezensionen zu Frank Goldammer

Neu

Rezension zu "Großes Sommertheater" von Frank Goldammer

Wahrlich ein Sommertheater!
Daniel_Allertsedervor 14 Tagen

Ein krisenreiches Wochenende an der Ostsee – alle Verwandten, die ganze Brut zusammengetrommelt von Agnes, der Pflegerin des steinreichen, aber schwerkranken Joseph, der die letzten Jahre in seiner Villa verbringt, und vor seinem Ableben alle seine Verwandten und deren Sippschaft eingeladen hat. Und da kommen sie auch schon: Der bekannte Politiker mit seinem schnittigen BMW und der Mutter, die ihrem Kind nicht Herr zu werden scheint, der Gangster und seine neue, ständig lästernde Frau im Jeep, der Finne mit den tausend Kindern im VW-Bus und schließlich der moderne Nationalsozialist, der nur mit seiner Aldi-Tüte das Haus verlässt. Ein perfektes Wochenende ist vorprogrammiert – bis es knallt, und das sollte nicht allzu lange auf sich warten.
Frank Goldammer, Autor der Max Heller-Krimis, alle erschienen bei dtv, hat nun auch einen humorvollen Familienroman verfasst, der alle Konventionen niederreißt und jedes soziale Milieu enthält: Die Hedonisten, die Liberal-Intellektuellen, die Traditionellen, die Konservativ-Etablierten und letztendlich auch die bürgerliche Mitte – eine Aneinanderreihung und ein Aufeinandertreffen verschiedenster Menschen und Gemüter – alle versammelt vor Joseph, dem reichen Vater, der die Wurzeln dieser Brut bildet.
Es passiert schon einiges, so viel sei gesagt, aber leider nicht genau das, was ich erwartet habe. Es dauert bereits einige bescheidene Seiten bis alle eingetroffen sind, bis sie das erste Mal das Haus betreten und bevor der Leser überhaupt erfährt, warum die Menschentraube nun auf dem Innenhof warten muss, bis sie von der Pflegerin Agnes erklärt bekommen, warum sie anreisen mussten. Da hat sich Frank Goldammer Zeit gelassen. Während dem gemeinsamen Essen aber geht’s dann schon los – Gezanke und Gezeter, Gewitter, Blitze und Donner – eine große Regenfront über der ganzen Familie, die sich aber tunlichst schnell in eine harmlose Regenwolke verwandelt, denn wieder muss der Leser lange auf polemische Dialoge und Streitereien warten. Wir erfahren stattdessen von vielen Anwesenden Hintergründe – Motivationen, Berufe, Hobbies und auch die ein oder anderen Morde. Denn keiner der Anwesenden ist lupenrein und hat eine glänzende Biographie vorzuweisen – erinnert ein wenig an einen Miss Marple-Roman?
Trotz alledem nimmt uns Frank Goldammer mit auf eine turbulente Reise an die Ostsee, die der Leser nicht so schnell vergessen wird. Das Ende profitiert von ereignisreichen Kundgebungen und Offenbarungen, von Wahrheiten und einer Klimax, die von Kinder und Pistolen handelt – hui, da entlädt sich die Regenwolke, gefolgt von ordentlichem Gewitter und Sturm.

Frank Goldammers »Großes Sommertheater« ist ein unterhaltsames und humorvolles Buch über eine Familienzusammenkunft, die in einem Desaster explodiert. Oft schreibt der Autor gerne lange Berichte über die Biographien der Personen, letztendlich aber mündet alles in einem kleinen Ostseefinale, mit einem Ende, welches ich bereits ab der Hälfte des Buches vermuten konnte.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Großes Sommertheater" von Frank Goldammer

Rezension zu "Grosses Sommertheater" von Frank Goldammer
Kathleen1974vor 17 Tagen

Titel: „Grosses Sommertheater“
Autor: Frank Goldammer
Verlag: dtv Verlag 2019
Seitenzahl: 239 Seiten

Klappentext:
„Das Familienroulette:
Einer gibt den Löffel ab.
Der steinreiche, schwerkranke Patriarch Joseph lädt die gesamte Familie für ein Wochenende in seine Villa an der Ostsee ein. Josephs Söhne sind seit Jahren zerstritten, die Aussicht auf das Erbe lässt sie aber mit Kind und Kegel anreisen. Die Gästeliste ist lang und birgt reichlich Zündstoff. Die Sonne brennt und die Luft wird immer dicker. Bis es, im wahrsten Sinne des Wortes, knallt.“

Zum Cover:
Das Cover mit der abgebildeten, reichlich gedeckten Tafel lässt erahnen, wie viele Personen hier in dem Roman mitspielen, und das etwas aus der Ordnung geratene Gedeck/Geschirr lässt auf ein dynamisches Zusammentreffen dieser Personen schließen.
Der große Rotweinfleck, der auf dem Cover glänzt, sticht einem regelrecht ins Auge. Ich finde die Gestaltung des Covers gelungen.

Schreibstil:
Ich mag den lockeren und sehr anschaulichen Schreibstil des Autors. Von ihm habe ich bereits eine Kriminalroman-Reihe gelesen, die mich sehr begeistern konnte. In diesem Buch mochte ich vor allem die heitere und amüsante Schreibweise, die mich bestens unterhalten hat.

Lieblingszitat:
„Etwas ist. Etwas liegt in der Luft. Jeder spürt, dass dieses Wochenende ganz anders werden würde als gedacht.“ (Seite 66)

Meine Meinung zum Buch:
Als ich erfuhr, dass der Autor, von dessen Kriminalroman-Reihe (Max Heller) ich sehr begeistert bin, einen Familienroman herausgebracht hat, war ich zunächst etwas skeptisch. Mich ließ die Neugierde auf dieses Buch aber nicht mehr los, sodass ich es nun gelesen habe. Und ich muss/will sagen, dass mir dieses gut gefallen hat.

Ein überaus turbulentes Familientreffen, zu dem der alte, reiche und schwerkranke Joseph seine Söhne mit Kind und „Kegel“ in seine Villa an die Ostsee einlädt, bei dem man sich als Leser wünscht, nicht Teil dieser Familie zu sein!

Wie die Familienmitglieder dort nach und nach eintrudeln und in welcher amüsanten Art und Weise dies beschrieben wurde, hat mich sofort an das Buch gefesselt. Ich musste oft vor mich hingrinsen und habe mir zu jeder Person ein Bild gemacht und mir dabei meinen Teil gedacht.

Auch im weiteren Verlauf des Romans hatte ich viele witzige Momente. Nach und nach zeigten sich die Personen immer offener. Der Leser erfährt portionsweise von Josephs Vergangenheit, was das Ganze sehr spannend macht. Joseph, der 1923 geboren wurde, den 2. Weltkrieg sowie die Teilung und Wiedervereinigung von Deutschland erlebte, bekam hier in den gegenwartsbeschriebenen Situationen eine eher „etwas“ ruhigere Rolle. Während der rückblickenden Kapitel (Josephs Vergangenheit) fühlte ich mich auf besondere Weise zurückversetzt in die Kriminalroman-Reihe um Max Heller.

Dem Autor ist meiner Meinung nach mit diesem Roman eine gute und unterhaltsame Mischung aus Witz/Humor und auch Spannung gelungen. Jede Buchfigur wurde von ihm detailliert entwickelt und darstellt. Die verschiedenen Charaktere auf einem „Haufen“... das ließ gute Unterhaltung versprechen, und so war es dann auch...

Der jüngste von allen, der 3jährige Rocco, der gefühlt ständig nur Mist gebaut und die Erwachsenen auf Trapp gehalten hatte, konnte einem nur leid tun! Und die kleine Liaison zwischen Tom und Vanessa, den einzigen Jugendlichen in diesem „Theater“, war ein schöner, wenn auch dann doch eher amüsanter Nebeneffekt, der sich in diesem Roman und unter diesen verrückten Umständen ergab.

Und zum Schluss möchte ich gern noch die schöne Kulisse erwähnen, in der sich das Ganze abspielt. Der Autor beschreibt auf eine bildhafte Weise den Schauplatz an der Ostsee. Da stellte sich bei mir ein richtiges Wohlgefühl ein.

Einzig und allein hätte ich mir ein paar tiefere Dialoge zwischen bestimmten Buchfiguren gewünscht. Ich nehme aber mal an, dass dies der Autor gewollt so nicht gemacht hat, denn eigentlich sprechen die Figuren allein schon durch deren detaillierte Beschreibungen für sich und man konnte sich dadurch ein ziemlich genaues Bild von ihnen machen.

Bewertung:
Ich gebe diesem Buch daher 4 von 5 Sterne.

Kommentieren0
27
Teilen
S

Rezension zu "Roter Rabe" von Frank Goldammer

Interessantes Zeitbild
SigrunKunertvor einem Monat

Frank Goldammer: Roter Rabe

Der Autor hat in diesem Roman eine Stadt in Szene gesetzt, die in der ganzen Welt bekannt ist- Dresden, eine Stadt, die 1951, 6 Jahre nach dem verheerenden Bombenangriff durch die Alliierten noch in großen Teilen in Schutt und Asche lag. Es handelt sich hier um mehr als einen Krimi- es ist auch ein Stück Zeitgeschichte. Das Leben der Menschen in beengten Wohnverhältnissen fängt an sich zu bessern. Es gibt mehr Lebensmittel zu kaufen, aber es fehlt zum Beispiel an Baumaterial.

In dieser Zeit ermittelt der Protagonist Max Heller in zwei mysteriösen Mordfällen. Und er ermittelt nicht allein, immer wieder verfängt er sich in den Fallstricken der verschiedenen Geheimdienste, die der Autor am Ende des Buches freundlicherweise erklärt. Wir befinden uns im kalten Krieg. Und Heller und seine Kollegen geraten in das Fadenkreuz der Ermittlungen um größere Dinge. Immer wieder tauchen neue vermeintliche Suizidfälle auf, die die Ermittlungen von Heller beschränken. Es bedarf einiger schlafloser Nächte der Ermittler, bis sich der Schleier vor den Erkenntnissen hebt. Die Auflösung ist durchaus spektakulär.

Das Cover des Buches ist gelungen. Die Tristheit der Stadt in der Nachkriegszeit bleibt grau. Wer ist die Frau im roten Mantel und was bedeutet das schwarze Auto, das man nur zum Teil sieht- eine Einladung, nach diesem Buch zu greifen.

Frank Goldammer schreibt tagebuchartig chronologisch. Es geht um einen Zeitraum von fünfzehn Tagen. Der Leser wird gefesselt, er erlebt den Arbeitsalltag der Protagonisten, aber auch vor allem Hellers Privatleben in all seinen Eingeschränktheiten, wie es so vielen Menschen nach dem Krieg erging. So wie dieser Roman endet, verlangt er nach einer Fortsetzung. Mich würde hier vor allem auch die weitere Entwicklung seiner Familiengeschichte interessieren.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Der etwas andere Goldammer! Die Familie trifft an der Ostsee zusammen und einer gibt den Löffel ab, eine große sommerliche Familiesatire. Wer möchte den steinalten Joseph kennenlernen, oder seine drei Söhne, Harald den Kleingangster, Erwin den Politiker, samt ihren Familien, oder Uwe der in seinem Leben noch nie arbeiten war, seinen ganzen Ehrgeiz und seine Ausdauer auf den Ämtern braucht um keinen Ehrgeiz und keine Ausdauer haben zu müssen, oder den kleinen Rocco, der mit seinen vier Jahren immer wieder Unheil stiftet und doch nur falsch verstanden ist. Wer möchte dabei sein? Der dtv gibt 30 Bücher aus. Ich werde die Leserunde begleiten, vielleicht nicht täglich, aber regelmäßig!
Letzter Beitrag von  LiberteToujoursvor einem Monat
https://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Goldammer/Gro%C3%9Fes-Sommertheater-1869899531-w/rezension/2042105538/ ;Meine Rezension ist auch endlich fertig - ich bedanke mich für das tolle, amüsante Buch. Mir hat es wirklich gut gefallen!
Zur Leserunde
Endlich - Die Hör- und Leserunde zum lang ersehnten vierten Buch der Max Heller-Reihe des Bestseller-Krimiautors Frank Goldammer ist da! "Roter Rabe", ungekürzt gelesen von Heikko Deutschmann, als mp3-CD mit über 11 Stunden Hörgenuss :)!

Dresden, September 1951: Im Untersuchungsgefängnis der Polizei werden zwei Inhaftierte in ihren Zellen tot aufgefunden. Die offensichtlichen Hinweise lassen auf Selbstmord schließen, doch Kommissar Max Heller ahnt bereits, dass mehr dahintersteckt. Warum nahmen sich die beiden genau zur gleichen Zeit das Leben? Welche Rolle spielt ihre Zugehörigkeit zu den Zeugen Jehovas? Und wie viel Wahrheit steckt in den Gerüchten über amerikanische Spione, die sich unter ostdeutsche Behörden gemischt haben sollen?

Hier geht´s zur Hörprobe:

###SOUNDCLOUD-ID:555430755###


Für die neue Hör- und Leserunde verlosen wir unter allen Teilnehmern 10 Hörbücher (mp3-CD) und 4 Bücher! Vielen Dank dafür an dtv!
Was Ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach auf unsere Gewinnspielfrage: 

Hellers Frau Karin erhält eine Reisegenehmigung in den Westen, um Sohn Erwin in Köln zu besuchen. Obwohl Heller sich sicher ist, dass Karin zurückkommen wird, beschleicht ihn doch eine gewisse Angst...
Wovor fürchtet Ihr Euch am meisten im Leben (oder habt Euch gefürchtet und die Angst besiegt)?

Die Einteilung oben zeigt die Kapitel des Buches mit dem Hinweis dahinter, welche Tracks es auf der CD sind. So können beide, Buchleser und Hörbuchhörer, gleichzeitig mitmachen und sehen, wo sie gerade stehen.

Schreibt hier Eure kreativen Beiträge zu unserer Gewinnspielfrage bis einschließlich Montag, 14.01.2019. Die glücklichen Gewinner werden dann am Dienstag, 15.01.2019 von unserer DAV-Glücksfee gezogen und benachrichtigt.

Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör- und Leserunde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch in weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank!

Liebe Grüße, Euer Team von DAV :)!

Zur Leserunde

Endlich - Die Hör- und Leserunde zum lang ersehnten dritten Buch der Max Heller-Reihe des Bestseller-Krimiautors Frank Goldammer ist da! "Vergessene Seelen", ungekürzt gelesen von Heikko Deutschmann, als mp3-CD mit 11h 03min.

Dresden, Sommer 1948: Während in der Stadt die Wiederaufbauarbeiten nur langsam vorangehen, bekommt es Max Heller in der staubigen Sommerhitze mit dem Fall eines toten Vierzehnjährigen zu tun. Woran er gestorben ist, ist völlig unklar. Wurde er von seinem kriegstraumatisierten Vater zu Tode geprügelt oder hat er die Mutprobe einer Jugendbande nicht bestanden? Niemand scheint sich für den Tod des Jungen zu interessieren. Heller stößt bei seinen Ermittlungen auf eine Wand des Schweigens und wird dabei mit seinem ganz persönlichen Albtraum konfrontiert.

Hier geht´s zur Hörprobe:

###SOUNDCLOUD-ID:459955857###


Für die neue Hör- und Leserunde verlosen wir unter allen Teilnehmern 10 Hörbücher (mp3-CD) und 5 Bücher! Vielen Dank dafür an dtv!

Was Ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach auf unsere Gewinnspielfrage:

Im Klappentext der Hörbuch-CD wird eine "Mutprobe" erwähnt (Kein Spoiler, steht da wirklich ;) ... Habt Ihr selbst schon mal eine Mutprobe bestehen müssen? Was musstet Ihr dafür tun und war es sehr schlimm ;)?

Die Einteilung oben zeigt die Kapitel des Buches mit dem Hinweis dahinter, welche Tracks es auf der CD sind. So können beide, Buchleser und Hörbuchhörer, gleichzeitig mitmachen und sehen, wo sie gerade stehen.

Schreibt hier Eure kreativen Beiträge zu unserer Gewinnspielfrage bis einschließlich Sonntag, 24.06.2018 . Die glücklichen Gewinner werden dann am Montag, 25.06.2018 von unserer DAV-Glücksfee gezogen und benachrichtigt.

Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör- und Leserunde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch in weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank!

Liebe Grüße, Euer Team von DAV :)!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Frank Goldammer im Netz:

Community-Statistik

in 538 Bibliotheken

auf 162 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks