Der Gottkaiser des Wüstenplaneten

von Frank Herbert 
3,7 Sterne bei72 Bewertungen
Der Gottkaiser des Wüstenplaneten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aischas avatar

sehr eigenwilliger Stil, ich kenne nichts Vergleichbares!

Anomalies avatar

Episch und einzigartig.

Alle 72 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Gottkaiser des Wüstenplaneten"

Ich habe diese menschliche Gesellschaft geformt und über dreitausend Jahre damit verbracht, damit die gesamte Spezies endlich erwachsen wird.

Dreieinhalb Jahrtausende sind auf Arrakis vergangen, und die Welt hat sich gründlich gewandelt: Der ehemalige Wüstenplanet ist dank technischer Mittel eine grüne Oase geworden. Die einst so stolzen Fremen sind nur noch ein Schatten ihrer selbst, eine touristische Attraktion. Doch es gibt noch ein Stück Vergangenheit auf Arrakis, sorgfältig vor Feuchtigkeit geschützt: die Wüste Sareer. Dort lebt Leto II, der Sohn von Paul Muad’dib. Doch Leto ist kein Mensch mehr. Seit Jahrtausenden vollzieht sein Körper eine Wandlung, geht eine Symbiose mit dem Shai-Hulud ein. Er hat seine Menschlichkeit aufgegeben, um die Menschen zu retten, tritt jetzt als Gott auf und verlangt absolute Unterwerfung. Doch seine Gegner wissen, dass er verletzlich ist – und sie verfügen über die Waffen, um ihn zu vernichten …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453186866
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:01.05.2001
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.02.2010 bei Lübbe erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne29
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    itwt69s avatar
    itwt69vor 3 Monaten
    der goldene Pfad - über 3000 Jahre lang Gottkaiser Leto II.

    Der 4.Teil der Saga spielt sage und schreibe mehr als 3000 Jahre später - und immer noch ist Gottkaiser Leto II. der Herrscher des Universums. Die Fremen auf Arrakis sind zu Museumsinventar degeneriert, Leto hält sich immer wieder neue Duncan-Gholas - von den Thleilaxu genmanipulierte Nachkommen des echten Duncan Idahoe. Dieser und Siona, eine der Atreides-Nachkommen stellen sich gegen Leto und wollen ihn vernichten. Wird es ihnen gelingen, die 3500 Jahre alte Herrschaft zu beenden? Kann man einen Gott überhaupt bezwingen? Eine höchst gewagte Fortsetzung die es nicht an Spannung missen lässt.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Aischas avatar
    Aischavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: sehr eigenwilliger Stil, ich kenne nichts Vergleichbares!
    Fordert den Leser voll und ganz

    Band vier der Dune-Sage hat mich gleichermaßen gefordert wie fasziniert.

    Ich mag Science-Fiction, und zwar anspruchsvolle Romane. Ich möchte in eine komplett neu erfundene Welt eintauchen, ich schätze es, wenn ein Autor mir das Gefühl gibt, noch nie zuvor etwas Vergleichbares gelesen zu haben. Frank Herbert schafft das, manchmal vielleicht sogar zu gut. (Dann, wenn ich an meine Grenzen stoße und ganze Passagen widerholt lese, um festzustellen, dass ich immer noch nicht alles verstanden habe.)
    Was man für dieses Experiment auf jeden Fall mitbringen muss ist die Bereitschaft, sich auf extrem Außergewöhnliches einzulassen. Es gibt reichlich gesellschaftspolitische Hintergründe, und Frank Herbert serviert noch mehr Philosophie. Das mag manche langweilen - für mich liegt gerade darin der Reiz der Welt des Wüstenplaneten.
    Die Wandlung Letos vom Menschen zum Sandwurm ist gleichermaßen schrecklich wie hoffnungsvoll. Es gibt reichlich Subtext zu entdecken, viel Interpretationsspielraum, eine Geschichte, die mich immer wieder beschäftigen wird.
    Frank Herbert entwickelt nicht nur eine Geschichte, sondern Visionen, fulminant und nachhaltig beeindruckend!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mikages avatar
    Mikagevor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Gottkaiser des Wüstenplaneten" von Frank Herbert

    Dieses Buch ist höchstwahrscheinlich genau das Richtige für Politikvernarrte. Also eigentlich überhaupt nichts für mich. Ich mag es trotzdem. Es ist das vierte Buch in der Duneserie und bildet ein wichtiges Verbindungsstück zwischen der Anfangsgeschichte um Paul und seinen Kindern und der späteren Hauptstory.
    Selbstverständlich wird meine Zusammenfassung Spoiler für diejenigen enthalten, die noch nicht "Der Wüstenplanet" und "Die Kinder des Wüstenplaneten" gelesen haben. Aber wie immer werde ich mich bemühen so wenig wie möglich zu verraten.

    Etwa 3000 Jahre nach dem uns bekannten Duneuniversum. Leto II., der Gottkaiser, regiert die gesamte Menschheit und hält sie in einem erzwungenem Frieden. Dies bedeutet für sie keine Freiheit, kein Selbstbestimmungsrecht, der Gottkaiser herrscht über alles. Die Umwandlung Arrakis' ist derweil abgeschlossen, aus dem einstigen Wüstenplaneten ist ein grünes Paradies geworden. Einzig die Sareer, eine kleine Wüste, erinnert noch an das einstige Aussehen des Planeten.
    Siona hat sich zur Aufgabe gemacht einen Weg zu finden wie man den Gottkaiser besiegen kann, nicht so leicht, denn er gilt als unsterblich und unverwundbar. Und doch dringt sie in seine Zitadelle ein und schafft es einige von Letos Tagebüchern zu stehlen. Der Gottkaiser macht sich darüber jedoch wenig Sorgen, er vermeidet es zwar zu sehen wie und wann er sterben wird, aber dass er sterben wird, weiß er und auch wozu es geschehen muß. Siona lässt er aus diesem Grund und noch einem anderen am Leben. Sie ist die Tochter seines Majordomus und eine Atreides. Ein Produkt seines eigenen Zuchtprogrammes um die Menschheit zu retten.

    Der Gottkaiser des Wüstenplaneten ist für mich ein ganz besonderes Buch im Dunezyklus weil es wirklich einzigartig dasteht. Es spielt auf einem Arrakis, das wir so nicht wieder sehen werden. Die Wüste ist verschwunden, das Gewürz gibt es nicht mehr. Leto kontrolliert die Gilde, die Bene Gesserit, die Tleilaxu und die Ixianer durch Gewürzabgaben aus seinen geheimen Lagern. Seine Fischredner lieben ihn, viele andere hassen ihn und doch können sie nichts gegen den "Wurm" ausrichten. Und dann taucht Hwi Noree auf und Leto weiß, dass sie eine Waffe sein soll und doch ist er nicht in der Lage sich ihrem Wesen zu entziehen.

    Leto führt sehr viele Gespräche mit seinem Duncan, Moneo, Hwi und vielen anderen. Immer lernt man andere Aspekte seiner Art zu herrschen und Beweggründe seines Handelns kennen. Es ist wirklich spannend das Buch zu lesen, denn der Charakter des Gottkaisers ist wirklich komplex und sehr verwirrend. Und doch auch nachvollziehbar. Wer jedoch nichts öder als lange Dialoge rund um das Thema Politik und Beweggründe für dieses und jenes Handeln findet, für den ist dieses Buch vielleicht nicht unbedingt etwas. Es gibt zwar einen Handlungsbogen, aber diesen könnte ich in einigen wenigen Sätzen zusammenfassen. Mittelpunkt sind Letos Dialoge.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ralluss avatar
    rallusvor 8 Jahren
    Rezension zu "Der Gottkaiser des Wüstenplaneten" von Frank Herbert

    Der vierte Band des Dune Zyklus ist ein Zwischenband der die alten Protagonisten nicht hervorholt und Tausende von Jahren in der Zukunft spielt. Inhaltlich verbindet er die nachfolgenden Bände und ist wieder spannned und erzählt den Werdegang der verschiedenen Häuseren und Gilden.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    ea24380s avatar
    ea24380vor 9 Jahren
    Rezension zu "Der Gottkaiser des Wüstenplaneten" von Frank Herbert

    Wie überbrückt man eine Zeitspanne von 3500 Jahren, und schafft es trotzdem, an die Ereignisse der ersten drei Bücher anzuknüpfen? Ein sehr gewagtes Experiment; und trotzdem schafft Herbert diesen Schritt bravourös. Sehr gut spürbar ist die absolute Macht, die Leto besitzt. Der Leser nimmt sie nicht nur zur Kenntnis, sondern wird ihr in jedem von Letos Worten gewahr.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Anomalies avatar
    Anomalievor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Episch und einzigartig.
    Fuchss avatar
    Fuchs
    Jenzs avatar
    Jenz
    Taurhins avatar
    Taurhin
    Aralkis avatar
    Aralki

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks