Frank Kodiak

 4 Sterne bei 64 Bewertungen
Autor von Nummer 25, Stirb zuerst und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Frank Kodiak

Nummer 25

Nummer 25

 (44)
Erschienen am 03.07.2017
Stirb zuerst

Stirb zuerst

 (16)
Erschienen am 02.05.2018
Nummer 25: Thriller

Nummer 25: Thriller

 (2)
Erschienen am 04.07.2017
Nummer 25

Nummer 25

 (2)
Erschienen am 11.01.2018
Stirb zuerst

Stirb zuerst

 (0)
Erschienen am 02.05.2018

Neue Rezensionen zu Frank Kodiak

Neu
NicolePs avatar

Rezension zu "Nummer 25" von Frank Kodiak

Nummer 25
NicolePvor 3 Monaten

Der erfolgreiche, aber kontaktscheue Autor Andreas Zordan lebt zurückgezogen in einem ehemaligen Forsthaus. Die Fans lieben seine Thriller, in denen Zordan die Opfer auf ungewöhnliche Weise sterben lässt. Laut eigener Angabe könne er nur deswegen so gut über Psychopathen schreiben, weil er selbst einer sei. Eines Tages findet er in seinem Garten die Leiche einer jungen Frau. Zordan lässt den Körper verschwinden, denn „Nummer 25“ droht, ein weiteres Mädchen umzubringen, wenn er zur Polizei geht. Greta Weiß soll den Autor für ihre Zeitschrift interviewen und gerät mitten in die Auseinandersetzung zwischen Zordan und „Nummer 25“.

Was für eine gelungene Geschichte! Von Beginn an fesselt dieses Buch den Leser und lässt ihn nicht mehr los. Gemeinsam mit Greta entdeckt man, dass Zordan gerne damit spielt, sich nach außen als Psychopathen darzustellen. Dies gelingt ihm auch sehr gut.

Der Charakter des Andreas Zordan ist für den Leser genauso ein Rätsel wie für Greta. Beide Hauptfiguren sind gut ausgearbeitet, und auch „Nummer 25“ kommt beim Leser an. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite. Sehr gute Wendungen, Einblicke in die Tätergedanken und Ausschnitte aus Zordans Thrillern sorgen dafür, dass das Buch viel zu schnell ausgelesen ist.

Hinter dem Pseudonym „Frank Kodiak“ verbirgt sich Andreas Winkelmann. Durch seinen guten Schreibstil ist das Lesen dieser sehr guten Geschichte ein Vergnügen. „Nummer 25“ hat mich überrascht, und das ist nicht einfach. Es ist ein genialer Roman mit tollem Kopfkino.

Kommentieren0
1
Teilen
brauneye29s avatar

Rezension zu "Stirb zuerst" von Frank Kodiak

Konnte mich nicht ganz überzeugen
brauneye29vor 4 Monaten

Zum Inhalt:

Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem psychopathischen Mörder und seinen verzweifelten Opfern.
Meine Meinung :
Die Idee zum Buch hat mir ganz gut gefallen, die Umsetzung nur bedingt. Wenn ich immer wieder schaue, wie viele Seiten denn noch kommen, ist das für mich immer schon ein klares Zeichen, dass mich das Buch nicht total fesselt. Eher der Gedanke, hoffentlich ist es bald vorbei. Gerade auch die Protagonisten lagen mir nicht so richtig. Der Schreibstil hat mich auch nicht völlig überzeugt. 
Fazit:
Konnte mich nicht ganz überzeugen  

Kommentieren0
45
Teilen
lenisveas avatar

Rezension zu "Stirb zuerst" von Frank Kodiak

Stirb zuerst
lenisveavor 5 Monaten

Diese Rezension kennzeichne ich gem. § 2 Nr. 5 TMG als Werbung, da ich dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe:

 

Taschenbuch, Knaur TB
02.05.2018, 352 S.
ISBN: 978-3-426-52010-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99 €
Ebook (9,99 €)

Zum Inhalt:

Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem psychopathischen Mörder und seinen verzweifelten Opfern für dLeser von Sebastian Fitzek, Steve Mosby und Stephen King

Die 38-jährige Kommissarin Nora Jacobi wird mit einem Fall konfrontiert, der sie an ihre Grenzen fährt. Ein als Pfarrer verkleideter Täter nimmt Paare gefangen, deren Ehe auf der Kippe steht, fesselt sie in getrennten Räumen auf eine Bahre und zwingt sie zu einer tödlichen Entscheidung. Nur wer den anderen per Handy-Anruf verrät, überlebt. Sonst sterben beide.
Verzweifelt versucht Nora, die Identität des Killers zu lüften. Und bemerkt nicht, dass sie sich mehr und mehr in das Netz verstrickt, das der Psychopath ausgelegt hat.

Zum Autoren:
Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, geboren 1968, der bei Rowohlt (rororo) schon einige Thriller veröffentlicht hat (u.a. die Bestseller DeathBook, Die Zucht, KillGame). Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für spannende, unheimliche Geschichten. Bevor er sein erstes Buch veröffentlichte, arbeitete er nach dem Studium der Sportwissenschaften zunächst jedoch als Soldat, Sportlehrer, Taxifahrer, Versicherungsfachmann und freier Redakteur. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Bremen  in einem einsamen Haus am Waldrand.

Meine Meinung:
Ich habe vor einiger Zeit erfahren, dass hinter Frank Kodiak eigentlich Andreas Winkelmann steckt. Die Bücher von Andreas Winkelmann lese ich seit einiger Zeit sehr gerne und wollte nun auch Frank Kodiak kennenlernen.

Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung.

Der Einstieg ist mir sehr schnell gelungen. Der Schreibstil und die Geschichte waren von der ersten Seite spannend und ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe das Buch auch innerhalb von 24 Stunden durchgesuchtet.

Die Ermittler Nora und Paul haben mir sehr gut gefallen, so dass ich auf jeden Fall noch mehr von ihnen lesen möchte. Mir kam es nur mit ihrem Exfreund so vor, als wenn die Geschichte von den beiden schon mal thematisiert wurde. Soweit ich recherchieren konnte, ist dies aber nicht der Fall.

Durch den flüssigen Schreibstil und der konstant gehaltenen Spannung hat mich dieses Buch ganz toll unterhalten. Nur das Ende kam mir zu schnell und zu weit hergeholt. Wenn das für mich schwache Ende nicht gewesen wäre, hätte es für mich durchaus ein 5 Sterne Buch werden können.

Die Charaktere haben mir wie gesagt sehr gut gefallen, vor allem die Ermittler Nora und Paul, aber auch die Opfer hat man halt sehr gut kennen gelernt, bevor die Taten geschahen und teilweise hat man daher wirklich gehofft, dass sie mit ihrem Leben davon kommen.

Was mir an dem Buch auch sehr gut gefallen hat, war die Thematik des Fremdgehens und der Tatsache, dass dies einen Serienkiller auf den Plan ruft.

Alles in allem hat mir dieser Thriller wirklich sehr gut gefallen, nur das Ende konnte mich nicht so begeistern und überzeugen, so dass ich dem Buch schlussendlich trotzdem sehr gute 4,5 Sterne gebe. Ich hoffe, dass aus dieser Story um die Ermittler eine Reihe gemacht wird, denn ich möchte gerne mehr von Nora und Paul lesen.

Ich kann für dieses Buch auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen.

4,5 von 5 Sternen 

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag
Autoreninfos: ©Knaur Verlag
Rezension: lenisveasbücherwelt
Beitragsbild: ©Knaur Verlag


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 114 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks