Frank McCourt

 4,2 Sterne bei 1.382 Bewertungen
Autor von Die Asche meiner Mutter, Ein rundherum tolles Land und weiteren Büchern.
Autorenbild von Frank McCourt (© David Shankbone)

Lebenslauf

Frank McCourt wurde 1930 als ältester Sohn einer irischen Einwandererfamilie in Brooklyn,geboren. Als er 4 Jahre alt war kehrte seine Familie nach Irland zurück, da seine Eltern in New York keine Arbeit fanden. Er verbrachte den rest seiner Kindheit und Jugend in recht ärmlichen verhältnissen in Limerick. Sein Vater war arbeitslos und vertrank häufig das Spempelgeld. Als Frank McCourt zehn Jahre alt war ging der Vater nach England um dort in Fabriken zu arbeiten, Geld schickte er nicht, so musste Frank McCourt zusammen mit seiner Mutter Angela für die jüngeren Geschwister Malachy McCourt, Michael und Alphey sorgen. 1949 hatte er sich seinen Jugendtraum zusammengespart. Eine Fahrkarte nach New York und zurück. Dort arbeitete er znaächst im Biltmore Hotel, und ging dann zur Armee. Als Koperal war der drei Jahre lang in Bayern stationiert. Nach seiner Heimkehr studierte er in New York und arbeitete nebenbei in Lagerhäusern und auf den Docks, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Nach dem Ende seines Studiums unterrichtete er an verschiedenen Schulen als Englischlehrer. Zuletzt war er 15 Jahre an der renommierten Stuyvesant High School in New York. Dort unterrichtete er vor allem kreatives Schreiben. Frank McCourt war zweimal verheiratet, seine Tochter Margaret stammt aus erster Ehe. Im Ruhestand verarbeitete Frank McCourt seine schwierige Kindheit und Jugend in dem autobiografischen Roman Die Asche meiner Mutter (1996). Das Buch wurde mit über 6 Mio. Exemplaren zum internationalen Bestseller und brachte seinem Autor 1996 den National Book Critics Circle Award und 1997 den Pulitzer-Preis. Der Roman wurde 1999 von Alan Parker verfilmt. In Ein rundherum tolles Land erzählt Frank McCourt seine Erlebnisse seit der Rückkehr nach New York. Im dritten Teil seiner Memoiren, Tag und Nacht und auch im Sommer, schildert Frank McCourt sein Berufsleben als Lehrer mit teils sehr problematischen Klassen. Am 19. Juli 2009 verstarb er in einem Hospiz in Manhattan, New York, an einer durch Hautkrebs hervorgerufenen Meningitis.

Alle Bücher von Frank McCourt

Cover des Buches Die Asche meiner Mutter (ISBN: 9783641118655)

Die Asche meiner Mutter

 (885)
Erschienen am 22.04.2013
Cover des Buches Ein rundherum tolles Land (ISBN: 9783641118662)

Ein rundherum tolles Land

 (222)
Erschienen am 22.04.2013
Cover des Buches Tag und Nacht und auch im Sommer (ISBN: 9783641118679)

Tag und Nacht und auch im Sommer

 (120)
Erschienen am 22.04.2013
Cover des Buches Wo ist das Christkind geblieben? (ISBN: 9783442739684)

Wo ist das Christkind geblieben?

 (5)
Erschienen am 10.10.2016
Cover des Buches Die Asche meiner Mutter (ISBN: 9783867175821)

Die Asche meiner Mutter

 (31)
Erschienen am 13.01.2010
Cover des Buches Tag und Nacht und auch im Sommer (ISBN: 9783837173512)

Tag und Nacht und auch im Sommer

 (2)
Erschienen am 09.03.2008
Cover des Buches Angela's Ashes, Class Set (ISBN: 9783852726977)

Angela's Ashes, Class Set

 (58)
Erschienen am 01.01.2014

Neue Rezensionen zu Frank McCourt

Cover des Buches Wo ist das Christkind geblieben? (ISBN: 9783442739684)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Wo ist das Christkind geblieben?" von Frank McCourt

oh nee
Tilman_Schneidervor 3 Monaten

Das beste gleich vorne weg. Reinhard Michl hat wieder einmal wunderschöne Bilder gemalt und sie strahlen voller Wärme, Gefühl und leuchten. Frank McCourt erzählt eine Weihnachtsgeschichte die ihm früher seine Mutter immer erzählt hat. Wir alle haben solche GEschichten, aber nur die wenigsten lohnen sich zum aufschreiben und weiter geben. Wo ist das Christkind geblieben ist nett, aber schmalzig und irgendwie langweilig, langatmig und sehr platt. Schade eigentlich, habe mich auf eine neue schöne Weihnachtsgeschichte gefreut. Sie ist leider überholt und passt überhaupt nicht in die heutige Zeit. War leider nichts...

Cover des Buches Tag und Nacht und auch im Sommer (ISBN: 9783641118679)

Rezension zu "Tag und Nacht und auch im Sommer" von Frank McCourt

Ein Fortschreiten durch die Lebenszeiten
Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Monaten

Frank McCourts "Tag und Nacht und auch im Sommer" führt uns weiter durch die faszinierende Lebensgeschichte des Autors und seiner Familie, wobei es eine gekonnte Fortsetzung zu den vorherigen Werken darstellt. Während das Buch zweifelsohne seinen eigenen Reiz hat, mag es nicht ganz die epische Tiefe von McCourts früheren Meisterwerken erreichen.

Die Fortsetzung setzt die Erzählung der McCourts mit einer reifen und reflektierten Perspektive fort, die den Leser durch die verschiedensten Phasen des Lebens führt. McCourt präsentiert erneut seine charakteristische Mischung aus Humor und Herzlichkeit, die es ihm ermöglicht, selbst alltägliche Ereignisse in anregende Geschichten zu verwandeln.

Die Charakterentwicklung setzt sich auf natürliche Weise fort, und die Leser, die bereits mit Frank, Angela und den anderen vertraut sind, werden ihre Entwicklung im Laufe der Jahre als authentisch und kontinuierlich empfinden. Die klare Beobachtungsgabe McCourts bleibt erhalten und fügt der Geschichte eine Ebene der Authentizität hinzu.

Die historischen und gesellschaftlichen Bezüge sind erneut beeindruckend eingewoben, wobei das Buch geschickt individuelle Erfahrungen mit größeren kulturellen Veränderungen verbindet. McCourt versteht es, sein persönliches Leben in den Kontext der Zeitgeschichte zu setzen und so eine breitere, gesellschaftliche Perspektive zu schaffen.

Dennoch könnte der Leser bemerken, dass das Buch möglicherweise nicht die gleiche mitreißende Intensität wie die vorherigen Werke des Autors aufweist. Obwohl die Erzählung flüssig vorangeht und die Leser mitnimmt, fehlt möglicherweise jener tiefe emotionale Sog, der die vorherigen Bücher zu literarischen Meisterwerken machte.

Insgesamt betrachtet ist "Tag und Nacht und auch im Sommer" jedoch eine einfühlsame Fortsetzung, die die Leser weiterhin in die Welt der McCourts entführt. McCourt präsentiert erneut eine faszinierende Lebensreise, wenn auch möglicherweise nicht in der gleichen überwältigenden Intensität wie zuvor. Das Buch bleibt ein bedeutender Beitrag zu seiner autobiografischen Erzählung und wird von Lesern geschätzt werden, die Freude an McCourts Erzählkunst und der Menschlichkeit seiner Geschichten haben.

Cover des Buches Ein rundherum tolles Land (ISBN: 9783641118662)

Rezension zu "Ein rundherum tolles Land" von Frank McCourt

Ein Weiterer Blick in die Welt McCourts – "Ein rundherum tolles Land" als gelungene Fortsetzung
Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Monaten

Frank McCourts Fortsetzung zu seinem preisgekrönten Werk, "Ein rundherum tolles Land", bietet erneut einen faszinierenden Einblick in das Leben des Autors und seiner Familie. Während das Buch zweifellos seinen Reiz hat und die Leserschaft in die unverwechselbare Welt der McCourts entführt, erreicht es möglicherweise nicht ganz die gleiche epische Tiefe wie sein Vorgänger.

Die Fortsetzung führt uns durch die fortgeschrittenen Lebensjahre McCourts und bietet eine ehrliche Reflexion über seine Erfahrungen als Lehrer, Schriftsteller und Familienvater. Die Prosa behält dabei die gleiche Leichtigkeit und den humorvollen Ton, der schon im ersten Buch begeisterte. McCourt gelingt es, den Leser erneut in seinen Bann zu ziehen, indem er das alltägliche Leben mit einer Mischung aus Herzlichkeit und Ironie präsentiert.

Die Charaktere, allen voran der Autor selbst, werden weiterentwickelt und gewinnen an Tiefe. Die Leser, die bereits mit Frank, Angela und den anderen vertraut sind, werden ihre Reise durch das Erwachsenenleben als eine natürliche Fortsetzung empfinden. Die scharfsinnige Beobachtungsgabe McCourts bleibt erhalten und verleiht der Geschichte Authentizität.

Ein bemerkenswertes Merkmal des Buches ist die Art und Weise, wie es historische Ereignisse und soziale Veränderungen in die persönliche Erzählung einbettet. Die Verbindung zu den gesellschaftlichen Umbrüchen, sei es in der Bildung oder den politischen Entwicklungen, verleiht dem Werk eine zusätzliche Dimension und zeigt erneut McCourts Fähigkeit, seine individuellen Erlebnisse in einen breiteren Kontext zu stellen.

Dennoch mag es den Lesern auffallen, dass die Intensität und der emotionale Sog des ersten Werks nicht in gleicher Weise erreicht werden. "Ein rundherum tolles Land" ist zweifellos ein lesenswertes Buch, aber es erreicht möglicherweise nicht die gleiche tiefgehende Resonanz wie sein Vorgänger. Die Geschichte fließt zwar angenehm voran, aber es fehlt möglicherweise ein Hauch von jener intensiven Emotionalität, die das erste Buch zu einem literarischen Meisterwerk machte.

Insgesamt jedoch ist "Ein rundherum tolles Land" eine gelungene Fortsetzung, die die Leser erneut in die Welt der McCourts eintauchen lässt. McCourt beweist erneut seine Fähigkeit, das Leben in all seinen Facetten zu porträtieren, und bietet einen weiteren Einblick in seine faszinierende Lebensgeschichte. Ein Buch, das trotz möglicherweise leicht verblasster Strahlkraft, die Leser mit seinem Charme und seiner erzählerischen Kunst weiterhin begeistern wird.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Frank McCourt wurde am 18. August 1930 in New York City (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 1.779 Bibliotheken

auf 95 Merkzettel

von 29 Leser*innen aktuell gelesen

von 8 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks