Frank Nievergelt Thomas Bohle

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thomas Bohle“ von Frank Nievergelt

Der österreichische Keramiker Thomas Bohle zählt im Bereich der Gefäßkeramik zu den hochkarätigen Ausnahmeerscheinungen. Seine stets doppelwandigen, in handwerklicher Perfektion an der Drehscheibe geschaffenen Objekte überschreiten spielend die Grenzen zwischen Keramik und freier Kunst. Ihre Außen- und Innenformen bilden einen betonten Kontrast, der in der dynamischen Abfolge von Schwung und Gegenschwung, konkaven und konvexen Partien einen spannungsvollen Dialog zwischen den Gefäßen und dem Raum eröffnet. Sie erscheinen als Resultat eines klaren Form- und Gestaltungswillens, der durch die sinnlichen, haptischen Qualitäten der reduziert gebrannten Ochsenblut- und Seladonglasuren unterstrichen wird. Mit klaren Elementen und spannungsvollen Beziehungen öffnet Thomas Bohle der Gefäßkunst als einer Grundmöglichkeit abstrakter plastischer Formgebung neue Dimensionen.§Die Publikation bietet einen faszinierenden Überblick über 25 Jahre Gefäßgestaltung von Thomas Bohle. Zahlreiche Abbildungen von Einzelobjekten, Gruppenaufnahmen und Details sowie fachkundige Beiträge enthüllen die Schönheit von präziser Geometrie in Verbindung mit malerischen Glasuren und zeigen auf, wie progressiv Keramik sein kann. Darüber hinaus erlauben Röntgenaufnahmen der Werke ungeahnte, bisher nicht bekannte Einblicke in das Innenleben der Skulpturen.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen