Frank Oehler

 3.3 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Frank Oehler

Frank OehlerDer Speisemeister
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Speisemeister
Der Speisemeister
 (2)
Erschienen am 05.11.2015
Frank OehlerDie Zen-Gebote des Kochens
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Zen-Gebote des Kochens
Die Zen-Gebote des Kochens
 (1)
Erschienen am 27.06.2016

Neue Rezensionen zu Frank Oehler

Neu
Hexchen123s avatar

Rezension zu "Die Zen-Gebote des Kochens" von Frank Oehler

Vom bewussten Umgang mit unseren Lebensmitteln und der Achtsamkeit unserer Umwelt gegenüber
Hexchen123vor 2 Jahren

Ich kenne ja Frank Oehler aus dem Fernsehen und finde ihn unheimlich sympathisch. Jedoch wusste ich nicht, dass er so spirituell ist und schon länger diesen Weg verfolgt.

Seit über 20 Jahren beschäftigt sich Frank Oehler nun schon mit dem Zen-Weg. Er sagt selbst, er ist kein Philosoph, kein Zen-Mönch und auch kein Zen-Meister. Er ist Koch aber in allererster Linie Mensch. Oehler erzählt uns von seinen Gedanken, seiner Achtsamkeit den Lebensmitteln gegenüber, seiner tiefen Liebe zum Kochen, von seiner Bescheidenheit und Nachhaltigkeit und noch vielen anderen Dingen.

Auf seinem Weg hat er den Zen-Meister Hinnerk Polenski getroffen und gemeinsam schrieben sie „Die Zen-Gebote des Kochens“.

Nach einem kleinen aber umfangreichen Einblick in die Zen-Lehre kommen wir auch schon zu den Rest- Rezepten. Schon seinen Einkauf sollte man mit Respekt erledigen, möglichst frisch, möglichst regional und möglichst Restarm. Wir werden eingeführt in die Lehre der richtigen Teezubereitung, in Herzensgeschichten und dem Aufruf „Tu es einfach“. Auch hier folgen wieder einige Rezeptideen. Zum Schluss geht es dann noch um das Essen an sich. Essen ohne Ablenkung, Essen genießen, Freude am Essen haben

Die Aufmachung des Buches ist wunderschön. Liebevolle Bilder, schön geschriebene Texte und Rezepte. Als Leser bekomme ich einen kleinen Einblick in den Buddhismus und wenn es mich interessiert, kann ich mich ja mit entsprechender Lektüre weiter damit beschäftigen.

Fazit

Wer hier ein reines Kochbuch vermutet, den muss ich leider enttäuschen. Es sind ein paar Rezepte enthalten, jedoch geht es hier mehr um spirituelle Wege. Die Ansätze sind goldrichtig, gerade in unserer stressigen Zeit. Einfach mal in Ruhe sein, das Konsumverhalten überdenken und einer Wertschätzung der Lebensmittel in unserem Einkaufswagen. Vielleicht so, wie es unsere Großeltern schon gemacht haben?

Kommentieren0
9
Teilen
Flohs avatar

Rezension zu "Der Speisemeister" von Frank Oehler

Der Speisemeister und Meister der Speisen teilt seine exquisiten Erfahrungen mit den Lesern!
Flohvor 3 Jahren

Ich habe schon viel von dem Starkoch und Buchautor Frank Oehler gehört, gesehen und gelesen, aber noch nie eines seiner Kochbücher oder Rezepte erprobt. Nun wollte ich mir doch selbst ein eigenes Bild von Frank Oehlers hochgepriesenen Künsten, Ideen und Inspirationen machen. Und wie sein Titel des Buches bereits andeutet „Der Speisemeister“, ist er ein Meister seines Fachs. Allein der optische Eindruck dieses Kochbuches mit dem interessanten Titel, des professionellen Coverbildes und der Perfektion der Küche weckt Interesse zu Innovationen und neuen Handgriffen und Kreationen. Hier steht nicht nur die regionale und lokalbezogene Küche im Vordergrund, sondern auch das Lebensgefühl beim Kochen, die Präsentation, die regionalen Köstlichkeiten, einfache und auch gerne exquisite Verarbeitung und maximaler Genuss für Gaumen und Seele. Ich bin leidenschaftliche Köchin, aber bei mir geht es im Alltag oft schnell und einfach zu. Meine Gerichte sind wegen meiner Kinder immer selbst gemacht und ich verzichte soweit es geht auf Tüten, Packungen und Convenience Food und Co. Manchmal mag ich es aber auch gerne edel, ausgefallen, exquisit und überraschend. Gerade wenn wir am Wochenende gemeinsam kochen, oder Gäste geladen haben. Hier tritt dann „Der Speisemeister“ in Aktion und bietet mir viele neue Anregungen und Konstellationen der Geschmackswelt. Frank Oehler bringt mit seinem neuen Kochbuch nicht nur das Gericht auf den Tisch, er bringt Hintergründe, Erfahrung, Erlebtes, Vorlieben und Variation.
Erschienen im Kosmos Verlag (http://www.kosmos.de/)

Inhalt / Beschreibung:
"Es ist angerichtet! Die besten Rezepte der Speisemeisterei – abgestimmt auf Jahreszeiten und auf regionale Produkte. Die Rezepte werden genau erklärt und sind mit vielen Tipps aus der Profi-Küche auch für Hobbyköche zu Hause einfach umzusetzen. Dazu gibt es Lieblingsgerichte von Frank Oehler und seiner Küchenbrigade. Viele tolle Fotos zeigen das besondere Ambiente des Restaurants im Schloss Hohenheim und lassen einen Blick hinter die Kulissen der Sterneküche werfen."

Meinung:
Mit einem Vorwort meldet sich der passionierte und überzeugte Starkoch und Restaurantbetreiber zu Wort, hier gibt Sternekoch Frank Oehler kurze Einblicke in seine Arbeit, in sein Denken und dem Wunsch, nachhaltige, kulturelle und bodenständige Küche a la Hausmannskost mit dem gewissen Pfiff und edlem Extra an die Leser und Köche zu bringen. Es gibt nichts Wertvolleres als saisonal und regional und lokal den Jahreszeiten und Vorlieben und Traditionen aus allen Ecken Deutschlands gerecht zu kochen und zu schlemmen. Aber es darf auch ausgefallen sein, besonders, exquisit und herausstechend. Hier schafft Frank Oehler eine Basis, die diese Innovationen und diese Noblesse auch im Alltag umsetzen lässt. Ich habe für mich jedoch festgestellt, dass ich die meisten seiner Rezepte und Ideen eher für besondere Anlässe und Begebenheiten auswählen werde. Für meinen Alltag sind einige Zutaten dann doch zu speziell und nicht in meiner Kochroutine etabliert. Da die Gerichte sehr sorgfältig und mit jeweils einer ganz besonderen Note erscheinen, üppig und umfangreich sind, gelingen sie zwar relativ schnell und unkompliziert, rauben aber doch etwas mehr Zeit als eine fundierte bodenständige Küche mit Altbewährtem. Hier und da habe ich mich jedoch auch für meinen Alltag inspirieren lassen und einige Ideen und Abwandlungen beherzigt, die in meiner Familie schon regen Anklang gefunden haben. Zum ersten Mal habe ich ein Ei poschiert. Es ist gelungen, der Autor hat hier eine gute Arbeit in seiner Anleitung geleistet. Die Gerichte und vor allem auch die Menues gliedern sich den Jahreszeiten entsprechend. So ist dieses Kochbuch ein Werk, welches uns durchs ganze Jahr begleiten wird. Ich werde unseren Weihnachtsbraten mit einigen von Frank Oehlers Ideen verfeinern und bin gespannt, was meine Gäste sagen werden. Gelungen finde ich die Zusammenstellung ganzer Menues. Das ist professionell und fein abgestimmt. Da der Koch sehr auf saisonale Produkte achtet, sind seine Gerichte fair für die Umwelt, das Klima, dem Portemonnaie und dem Geschmack. Also, ran an die Töpfe und Möglichkeiten, die die eigene Heimat zu bieten hat. Neben vielen facettenreichen und abwechslungsreichen Gerichten und Speisen durch die Jahreszeiten und Feierlichkeiten wie Weihnachten, Ostern oder einer kleinen Party im Garten etc… gibt es immer wieder tolle Tipps, Anekdoten, Assoziationen und Erlebtes von Land und Leute und von Sternekoch Oehler selbst.
Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch nicht gänzlich als Grundkochbuch oder Standardwerk zu betrachten, denn die Gerichte sind schon etwas spezieller und feiner. Das zeigt sich auch an den Mengenangaben. Es werden bekannte und beliebte Rezepte vorgestellt und angeleitet, und jedes dieser Gaumenfreuden hat das gewisse Etwas und die besondere Note des Kochs Frank Oehler.

Ein nennenswerter Minuspunkt, für die Menschen, die darauf achten wollen oder gar achten müssen: Es gibt keine Nährwertangaben zu den Gerichten. Kalorien pro Portion werden nicht ermittelt und einzelne Nährwertangaben zu Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße werden nicht explizit angeführt. Mich stört es nicht, aber ich weiß, dass viele Menschen darauf achten müssen und eventuell hier ein Hindernis sehen könnten.

eigene Erfahrung:
Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt, und kann sich auch keine eigene Meinung bilden. Also habe ich in den vergangenen Wochen hier und da etwas aus dem Buch nachgekocht und ausprobiert. Da viel mir direkt auf, dass mir die Auswahl sehr schwer viel, da eben wie gesagt viele Zutaten nicht alltäglich und geläufig sind. Bei mir zumindest. So habe ich oft einen Mittelweg gefunden und meine Rezepte mit feinen Noten und Tipps des Autors aufgewertet, was sehr gut bei mir in meiner Familie angekommen ist. Eines wollte ich mir jedoch nicht nehmen lassen und habe für uns eine richtig wärmende und köstliche Suppe genau nach Rezept bereitet. Würzig, mit eigenem Fond und schmackhafter Einlage. Es hat etwas gedauert den Fond einzukochen, aber es hat sich gelohnt. Die Suppe war wunderbar klar und die Einlage ein Genuss. Dieses Buch setzt eine gewisse Kenntnis voraus, ganz ohne Erfahrungen lässt sich hier leider wenig zaubern. Oder es würde tatsächlich an Zauberei grenzen. Einige Begriffe und Methoden werden vorausgesetzt, das ist in dieser Liga aber sicherlich kein Manko, da es eben ein spezielleres Kochbuch ist. Suppen, Soßen, Desserts, Getränke, Häppchen, Beilagen, Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt und was die Regionen Deutschlands hergeben und mögen. Im Sommer eher leicht und frisch, im Winter nahrhaft und wärmend.
Bis auf das genannte Manko (fehlende Nährwerte und kompliziertere Zutaten) im Buch, bin ich ganz wohlgesonnen, obwohl ich in Zukunft doch wieder eher bei meinen Standards bleibe.

Illustrationen / Angaben:
Zu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schrit-für Schritt-Anleitung und einige Illustrationen in Großansicht. Großer Pluspunkt sind die grandiosen Fotoaufnahmen der Gerichte. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt, da die eigenen Werke und Kreationen nicht immer das dargestellte Bild zeigen werden.
Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 Personen bemessen, jedoch nicht für üppige Mahlzeiten kalkuliert. Es ist ein Genuss, bei dem Weniger einfach auch mal Mehr ist.

Der Starkoch und Autor:
"Frank Oehler, der ehemalige „Junge Wilde“, der aus dem Allgäu stammt, hat nach vielen Stationen in Sterne-Restaurants 2008 die „Speisemeisterei“ im Schloss Hohenheim in Stuttgart übernommen und hier ebenfalls wieder einen Michelin-Stern erkocht. Seit 2009 eilt er auch regelmäßig im Fernsehen als „Kochprofi" bei RTL II Gastronomen in Not zu Hilfe."

Fazit:
Ein schönes und inspirierendes Kochbuch für besondere und edle Anlässe. Nicht immer ganz alltäglich, aber dennoch bodenständig und regional. Wer nicht auf Nährwertangaben achtet, der wird hier einen exquisiten und innovativen Küchenbegleiter durch das Jahr der Küche und durch ganz Deutschland finden und darf sich über viele Inspirationen und Variationen freuen. Ein Kochbuch für den besonderen Anlass oder als Inspirationsquelle für den Alltag. 3,5 Sterne!

Kommentare: 1
95
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks