Neuer Beitrag

Sonnenblume1988

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Lichtzeichen-Verlag stellt fünf Exemplare des Buches "Melissa-Harte Lektionen über den Selbstmord meiner Tochter" von Frank Page zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

"„Das ist die größte Angst von Eltern.“ Es klingt schon fast klischeehaft, aber diese Angst, sie ist real und quälend für viele Eltern. Frank und Dayle Page hatten die „perfekte“ Familie. Für Außenstehende schien es so zu sein. Frank Page war Pastor einer großen Gemeinde und später Leiter der Südlichen Baptisten, einer der größten evangelikalen Gemeindebünde in den USA. Er hatte drei liebevolle Töchter. Eine davon, Melissa, litt die meiste Zeit ihres Lebens unter Problemen und Depressionen, obwohl sie beizeiten beherzt und mitfühlend war. Melissa nahm sich ihr Leben, sie beging Selbstmord. Frank Page hat seine Erfahrungen damit in diesem Buch niedergeschrieben. Er schildert harte Lektionen, die er als Vater lernen musste, und wie echte Hoffnung sein Leben und seinen Dienst für Gott geprägt haben. "

Bitte bewerbt euch bis zum 3. Mai hier im Thread und beantwortet die Frage, warum euch das ernste Thema interessiert.

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unterwww.lichtzeichen-shop.de für 12,95 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

Autor: Frank Page
Buch: Melissa

Taluzi

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich bin selber Mutter von 4 Kindern, davon ist einer schwerbehindert. Ständig hat man Angst, dass den Kindern was passiert. eine Kindergartenfreundin von meinem Sohn starb an ihrem Erbrochenem. Es kann so schnell gehen, dass man sein Kind verliert. Selbstmord muss für die Hinterbliebenen noch schlimmer sein, denn ich würde mir immer die Frage stellen wie hätte ich es verhindern können.
Gleichzeitig übt der Gedanke an Selbstmord, selber zu entscheiden, wann man gehen möchte, eine morbide Faszination aus.

kruemelhino

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Wenn ich die Inhaltsbeschreibung so lese, müsste man meinen, dass Melissa aus einem intakten Elternhaus kam. Und trotzdem litt sie anscheinend unter Depressionen. Mich würde halt interessieren, was für ein Typ Mensch Melissa war, da sie sich zu solch einem drastischen Schritt entschlossen hat. Vielleicht hat ja die Familie nach ihrem Tod auch entsprechende Antworten für sich gefunden... Würde sehr gerne hier mitlesen.

Beiträge danach
56 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

buchfeemelanie

vor 2 Jahren

Kapitel 6 bis Ende

So. wäre dies keine Leserunde gewesen hätte ich das Buch wohl abgebrochen.
Dieser letzte Teilw ar wieder deutlich positiver.
Wir erfahren mehr über Melissa. Und was sie für die Familie bedeutet hat.

buchfeemelanie

vor 2 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
Beitrag einblenden

Stephanie82 schreibt:
das verstehe ich auch nicht, die Eltern sind so viel für andere da ,in der Gemeinde, Ehrenamtlich... aber Verantwortung für ihr Enkelkind übernehmen wollen sie nicht. aber ihm vorherigen Abschnitt war hieß es auch das Kind ist entstanden weil Satan versucht hat Mellissa zu leiten. i

ich finde das so traurig. Melissa hat mir doch leid getan. Ich meine, so wird das kleine Baby abgestempelt - da finde ich es besser, dass es nicht in der Familie aufwächst.

buchfeemelanie

vor 2 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
Beitrag einblenden

Stephanie82 schreibt:
ich leider selbst die Erfahrung gemacht das viele Kirchenleute in der Öffentlichkeit tolle Menschen sind wo es alle sehen können aber Privat genau das Gegenteil sind.

Oh ja.
Deshalb sage ich mir oft, ich muss nicht so super - gläubig sein. Ich weiß ja, wie ich so zu anderen bin, wenn vielleicht nicht so geguckt wird. Und wo ich noch an mir arbeiten muss.

Dominika

vor 2 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
Beitrag einblenden

Ich habe das Buch fertig gelesen. Melissa war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie viele Fehler gemacht hat. Ich finde es sehr schade, dass sie ihr Leben genommen hat. Sie war kein schlechter Mensch. Sie hätte nur an sich arbeiten müssen.
Ich verstehe nicht, warum sie sooo viel Aufmerksamkeit gesucht hat. Auch von ihrer Familie, dass ihre Schwester, die in der Nähe wohnte, sich oft genervt fühlte. Vielleicht hätte sie sich eine Beschäftigung suchen müssen, ehrenamtlich mit Leuten arbeiten. Das konnte sie doch so gut, jedenfalls schrieb das ihr Vater. Da hätte sie sehr viel Aufmerksamkeit bekommen.

Man wird nie ein Super-Christ. Man muss nur ein reines Gewissen vor Gott haben. Das zählt. Die Leute werden immer tratschen. Wenn nicht über deine Taten, dann über deine Frisur (sie werden schon etwas finden, womit sie dich schlecht machen können). Aber wenn ich eine Beziehung mit Jesus habe, dann werde ich wissen, was Richtig oder Falsch ist. Wie ich lebe und wie nicht.

Ich glaube, Melissas Eltern haben Melissa irgendwann losgelassen, damit sie ihren eigenen Weg geht, ihr Leben lebt. Sie haben sie Gott anvertraut. Dass sie diesen Weg/Selbstmord begeht, konnten die Eltern nicht ahnen.

Als die Eltern wieder umziehen mussten, weil Frank Page eine andere Stelle in einer Gemeinde übernommen hat, sagte Melissa zu ihm: Geh nicht, Papa! Du bist mein Fels. Aber Frank und Dayla taten es doch. Das kann ich nicht verstehen. Hätte er nicht eine andere Stelle finden können und bei seinem Kind bleiben? Man muss nicht immer als Pastor arbeiten. Ich traue mich nicht ihn zu verurteilen, aber für mich klang das nach einem Hilfeschrei. Ich weiß nicht.
Ich hoffe, ich werde niemals in dieser Situtation stecken und mein Kind verlassen oder im Stich lassen.

Dominika

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Ich danke sehr für das Buch. Auch wenn ich keine Depressionen habe, so habe ich einiges ermutigendes darin gefunden. Es ist super, dass Frank Page aus seinen Erfahrungen erzählt, auch wenn es nicht immer gute Erfahrungen waren. Mir hat das Buch etwas zu denken gegeben.

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1D9UVU55RG3LN/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B01BMI60XO

http://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Page/Melissa-Harte-Lektionen-%C3%BCber-den-Selbstmord-meiner-Tochter-1221917504-w/rezension/1244776603/

Liebe Grüße, Dominika

buchfeemelanie

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

so,, hier kommt meine Rezi.

Leider nicht so meines.

http://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Page/Melissa-Harte-Lektionen-%C3%BCber-den-Selbstmord-meiner-Tochter-1221917504-w/rezension/1245320583/

http://wasliestdu.de/rezension/nicht-mein-buch-8

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R3YM9T6MIA5TC/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B01BMI60XO

LEXI

vor 10 Monaten

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Nachfolgend auch meine Rezensionslinks zum Buch:



https://www.amazon.de/review/R2TWZ8J6MU78UN/ref=cm_cr_rdp_perm

https://www.lovelybooks.de/autor/Frank-Page/Melissa-1221917504-w/rezension/1429440710/

https://www.weltbild.at/artikel/ebook/melissa_21373959-1

http://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/melissa/frank_page/EAN9783869548371/ID44717855.html?jumpId=26221362

(Hinweis: Dieses Buch ist weder bei SCM, noch bei CBZ oder Alpha-Buch gelistet.
Eine Bewertung auf der Verlagsseite ist ebenfalls nicht möglich.)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks